Speakerwechsel bei 1x12" 100W Hybridcombo

von fysh, 11.03.08.

  1. fysh

    fysh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    30.08.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #1
    Ahoi Spezis,

    habe bei der Wahl des richtigen Lautsprechers ein kleines Verständnisproblem.
    Ich möchte bei einer gebraucht erworbenen Fender Roc Pro 1000 Combo (100W, 1x12", 8 Ohm, ECC83/12AX7A Vorstufenröhre) den Sound verbessern, da mir der eingebaute "Fender Special Design" reichlich runtergekommen aussieht und für meinen Geschmack einfach mies klingt (schwammige Tiefen, klirrende Höhen).
    Ich spiele auf einer Malmsteen Signature Strat über ein DOD 308 Overdrive Pedal und Boss NS-2 direkt in den Amp und erreiche den favorisierten Yngwie-Sound zu 80%.
    Dass der neue Speaker die gleichen 8 Ohm Impedanz haben soll, is mir schon klar (@Cadfael: Danke für das super Grundwissen-PDF!). Aber müssen es auch genau 100 Watt sein, oder kann ich da variieren, da z.B. der Mastervolumeregler durchschnittlich auf 3, allerhöchstens auf 5 von 10 gespielt wird :confused:
    Vom beschriebenen Sound her trifft ja ein Celestion G12H-30er genau meinen Geschmack ... ansonsten eben einen G12T-100 mit den notwendigen Abstrichen bzgl. Vintagesound.
    Zweitens würde ich auch gerne mal die Vorstufenröhre wechseln. Welche Variation ist da für den Amp zulässig, um ihn etwas wärmer klingen zu lassen?

    Vielen Dank schonmal für die Nachhilfe,

    Dani


    PS :o da es sich offensichlich um einen blutigen Technik-Anfänger handelt, könnt ihr den Beitrag auch in das Anfängerforum stellen, wenn das besser ist.
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 11.03.08   #2
    Also, den Yngwie-sound wirst du sowieso nie zu 100% erreichen, selbst mit dem allergleichen Equipment nicht - du bist halt nicht yngwie ;)

    Aber in die Nähe kommen kann man durchaus, wofür ein eher "weich" klingender speaker wie der G12H30 (ich empfehle da den heritage, kostet halt glei 200€ ) besser ist als so ein ultra-tighter, recht kalter G12T100. Hab letzteren in meiner 1x12 Box und die klingt nur nach Badewanne, ist echt gut für numetal weils mächtig schiebt und trotzdem definiert bleibt, aber für dich ist der nix.
     
  3. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 11.03.08   #3
    Der G12H-30 kann ja leider nur 30 Watt aufnehmen, da müssteste dann vorsichtig mit umgehen. Vielleicht würde dir ein G12t75 gefallen, der nimmt 75 Watt.

    Ansonsten wäre vielleicht eine Zusatzbox eine gute Lösung, mit mehreren Speakern.

    Bei den Röhren müsstest du etwas rumprobieren; hatte Ei, JJ ECC83, Electro Harmonix und JJ ECC83S bis jetzt getestet und empfinde die billigsten von denen, die JJ ECC83S am wärmsten und am besten.
     
  4. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 11.03.08   #4


    Die 30W sollten genügend sein, abgesehen davon hält der speaker auch mehr aus, auch wenn ich ihm nicht gleich die vollen 100W um die Ohren Blasen würde . . .


    mit nem G12T75 erzielt er halt keinerlei verbesserung . . .

    Zusatzbox wäre natürlich die einfachste, aber teuerste und sperrigste Lösung.
     
  5. fysh

    fysh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    30.08.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #5
    Danke für die Infos.
    Die JJ ECC83S werde ich als nächstes probieren.
    Eine 4x12" Box muß allerdings noch ne Weile auf mich warten, 4 gute Celestions kosten eben ihr Geld. Nebenbei, was muß man denn für ein halbwegs gut gearbeitetes 4x12" Cabinet (leer) mit schönem Resonanzverhalten ausgeben?

    Mit der Leistungsaufnahme von Speakern habe ich eben keine Erfahrung. Ist das wirklich so einfach, einen 30 W Speaker in einen 100 W Amp zu klemmen und dann Mastervolume auf max. 30% zu drehen? Klingt fast zu einfach, um wahr zu sein ... cool wär's allerdings. Bin zwar immer vorsichtig und will einen neuen 130 EUR Speaker nicht gleich schrotten; aber wenn ihr sagt, daß das prinzipiell so funktioniert, werde ich das probieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping