Spielen mit dem Plektrum!?

von schnegge, 13.08.06.

  1. schnegge

    schnegge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    5.04.07
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.06   #1
    Heyho!
    Ein Freund von mir, der sich eigentlich hauptsächlich mit der klassischen Gitarre beschäftigt hat und jetzt total begeistert von der E- Gitarre ist, löchert mich die ganze Zeit mit Fragen über das Spielen mit'm Plektrum. Was sind denn genau die Vor- und Nachteile am Spielen mit dem Pektrum? Und kann man eigentlich die Spieltechik von der klassischen Gitarre (also mit Fingerpicking) genau auf die E- Gitarre übertragen?
    Wäre nett ein paar Antworten darauf zu bekommen, um endlich besser ausgerüstet gegen diese hartnäckigen Durchlöcherungsversuche zu sein ;):D

    mfg,
    schnegge :cool:
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 13.08.06   #2
    Fingerpicking lässt sich nicht zu 100% auf das Plektrum übertragen, sobald zwei Saiten die nicht nebeneinanderliegen gleichzeitig gespielt werden ist Schluss (siehe: Nothing Else Matters). Man kann zwar eine Art Hybridpicking verwenden, also mit Pick UND Finger zupfen, aber bei solchen Liedern kommt es viel besser wenn nur gezupft wird. Geschwindigkeit lässt sich mit beiden Spielarten (Finger und Plek) gleich hoch erreichen. Viele sagen Plektren einen härteren Anschlag nach, jedoch finde ich den Klangunterschied zum Fingernagel nicht wirklich groß. Ich finde es also äusserst sinnvoll, beides zu lernen, und die Schwerpunkte sollten halt nach dem Musikstil gesetzt werden.
     
  3. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 13.08.06   #3
    Auf jedem Fall würde ich empfehlen mit dem Plektrum anzufangen. Dann kann man nach einiger Zeit auch parallel das Fingerpicking üben. Aber mit was man anfängt sollte man selber entscheiden, es ist beides möglich. Nur sollte man sich am Anfang auf eines konzentrieren. :)

    Ich habe E-Gitarre nur mit den Fingern angefangen zu spielen und nach über einem Jahr habe ich es endlich auch mit Plektrum gemacht. Ich hatte mit dem Umstieg keine großen Probleme. Des weiteren halte ich mein Pic nicht mit Zeigefinger und Daumen sondern mit Mittelfinger und Daumen. Scheint vielleicht eine komische Kombination zu sein, aber ich komme damit prima klar. ;)
     
  4. Niedi

    Niedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 13.08.06   #4
    mitm plektrum is ma einfach viel schneller, naja mim plektrum selbst nicht, eher mim wechselschlag, des is für mich da größte vorteil, und beim akkorde ,,schlagen" is der fingernagel nach einigen minuten silber ...
     
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 13.08.06   #5
    Akkorde kann man auch mit den Fingernägeln anschlagen, das ergibt einen anderen Sound als mit dem Plektrum. Ich gehe sogar so weit, dass ich auf der Akustik Akkorde lieber mit den Fingern schlage, weil ich den Sound mit dem Pick auf dieser Art Gitarre nicht mag. Und zum Thema mit Plektrum ist man schneller:

    YouTube - Alexander Vynograd Flight of the Bumblebee (part)

    Ich behaupte weiterhin, man kann mit beidem gleich schnell spielen.
     
  6. Niedi

    Niedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 13.08.06   #6
    ja in so einem extremfall vll. ...

    aber als normalesterblicher is ma mit plektrum schneller, ausser wenn man picking soo viel übt wie der.

    lass mal einen anfänger 30 min wechselschlag, und dann 30 min picking üben und mach am ende den vergleich

    ich würd sagen er is mim plek schneller!

    Man kann mit beidem gleich schnell spielen, aber für das Plektrum braucht man weniger Kraft bzw. man muss ned so viel üben
     
  7. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 13.08.06   #7
    Wobei ich noch sagen möchte dass ein SAUBERER Wechselschlag auch nicht wirklich schnell da ist. Und übrigens: Schau dich mal unter klassischen Gitarristen um, dieser Mann ist kein "Extremfall".
     
  8. Niedi

    Niedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 13.08.06   #8
    Die meisten Gitarristen benutzen den Wechselschlag behaupte ich jetz einfach mal..
    und wegen dem sauberen wechselschlag... des kann schon sein, aber sauberes picking is auch ned schnell da :o is doch jetz egal, vom wechselschlag kriegt ma wenigstens keine blasen an den fingerkuppen!
     
  9. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 13.08.06   #9
    Ich kann beides, und bin mit beidem auch fast gleich schnell. Bei Arpeggios über mehere Akkorde mit String Skipping bin ich schneller mit Fingerpicking und beim spielen auf nur einer saite bin ich mit plektrum schneller. Ich hab wie der Kumpel von schnegge erster nur Fingerpicking gekonnt (hab das 7 Jahre vor Plektrumspiel angefangen) und bin dann auf Plektrum umgestiegen (mach ich mittlerweile 4 Jahre) und ich kann sagen man muss das Spiel mit dem Plektrum ganz neu lernen, das man schon Fingerpicking kann bringt einem erstmal gar nix. Die Spieltechnik von der klassischen Gitarre auf die E-Gitarre zu übertragen geht meiner Meinung nach jedoch problemlos, sie stellt aber nie einen Ersatz zum Spielen mit Plektrum da, egal wie gut man sie beherrscht. Der Klangunterschied zwischen Fingern und Plektrum sind meiner Meinung nach riesig und beides hat seine Vor-und Nachteile, was ich auch sehr häufig ausnutze
     
  10. FX-Rated

    FX-Rated Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Im Sauerland
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.130
    Erstellt: 13.08.06   #10
    Ich kanns mir schlecht vorstellen einen Rockchord ohne Plektrum zu spielen, ohne das man sich an den Fingern weh tut....:rolleyes:
     
  11. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 13.08.06   #11
    Sag DAS mal Mark Knopfler :D
     
  12. )-(Sacrifice)-(

    )-(Sacrifice)-( Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.055
    Erstellt: 14.08.06   #12
    Also ich habe Anfangs NUR mit Plek gespielt, dann habe ich angefangen einige ruhige Opeth Lieder zu spielen, und hab aufs Fingerpicking gewechselt. Es hatt lange gedauert, und ich bhabe viele übungen gemacht, aber mittlerweile ist es ein viel schöneres Spielgefühl - die härteren Sachen spiele ich jedoch lieber mit Plektron
     
Die Seite wird geladen...

mapping