Spielweise mit Plektrum

von Baum1, 19.10.08.

  1. Baum1

    Baum1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.08   #1
    Hallo liebe Basser/innen,

    ich spiel nun seit knapp 2 Jahren Bass und hab jetz im Unterricht auf eigenen Wunsch mit nem Plek angefangen zu spielen.
    Mir kanns eigentlich nicht schnell genug gehen, die Spielweise mit dem Plek zu lernen, deswegen will ich mir jetz hier im Forum auch nochmal Rat holen.
    Ich hätte nun folgende Fragen:

    Ist es normal, dass am Anfang leichte Schmerzen im rechten Oberarm entstehen, wenn ich ca. 3-4min mit dem Plek spiel oder halte ich da meine Hand falsch?

    Im Anhang hab ich mal 2 Videos von einem Stück hochgeladen. Die Cam hatte dabei aber immer ne andere Lage. Spiel das Stück jetz seit Donnerstag.

    Um Anregungen, Verbesserungsvorschläge, objektiver Kritik u. a. wär ich sehr dankbar ;-)


    http://www.file-upload.net/download-1192092/Bach1.MPG.html

    http://www.file-upload.net/download-1192116/Bach2.MPG.html


    mfg baum
     
  2. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    14.06.20
    Beiträge:
    214
    Kekse:
    95
    Erstellt: 19.10.08   #2
    Also Schmerzen solltest du eigentlich nicht nach 3-4 Minuten davon bekommen - auch am Anfang nicht.

    Kann es sein, dass du dein Handgelenk beim Spielen "versteifst" ? Sieht auf den Videos irgendwie so aus...Versuch einfach mal die rechte Hand frei von oben nach unten (und wieder zurück) schwingen zu lassen ;)
     
  3. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    635
    Kekse:
    449
    Erstellt: 20.10.08   #3
    Schmerzen im Unterarm denke ich, kommen wenn deine Armmuskulatur kalt ist und du direkt voll loslegst. Es is ja nich unbedingt nötig, nen riesen Aufwärmprogramm zu absovieren, auch wenn nen grad eingespielter Arm natürlich mehr hin kriegt, aber wenn dein Arm kalt ist, im wörtlichen Sinne, nicht im "Aufwärmprogramm" Sinne, dann kanns wohl passiern, dass die Anschlagmuskulatur anfängt zu schmerzen. Ich würd ihn dann aber warm halten und möglichst Pause machen, bisses wieder besser ist.
    Schmerzen/Verkrampfen vom Daumenballen der Schlaghand sind mir öfters untergekommen, wenn man zB zu feste rein haut (weil zB der eigene Monitorsound zu leise ist), kann man aber drüber weg spielen.
     
  4. Baum1

    Baum1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    29
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.08   #4
    @Kaffeetrinker

    ich bekomm leichte Schmerzen im Oberarm, net im Unterarm ;).
     
  5. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    635
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.10.08   #5
    ach soooo...sorry fürs Falschlesen :(
    Oberarm ist bei mir die Basshöhe. Wenn der Bass zu hoch hängt, krieg ich nach mehr oder weniger kurzer Zeit so Schmerzen, als hätt ich nen ganz leichten Krampf im Oberarm. Versuch mal, den Bass was niedriger zu hängen, die Greifhand muss sich dran gewöhnen, aber mMn ist das für die Schlaghand wesentlich angenehmer.
     
  6. Nameless92

    Nameless92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 25.10.08   #6
    Ich bin auch grade dabei zu üben, bisschen mim Plek umgehen zu können. Beim Üben sind mir zwei Sachen aufgefallen:

    1. Wenn ich die Saite (mit Plek) anspiele, dann entsteht durch die Berührung des Pleks zur Saite immer ein Geräusch. Aber egal, wie ich es mache, dieses Geräusch kommt immer. Es wird aber nicht mitverstärkt.
    Eigentlich dürfte beim Plek-Spielen doch NICHT so ein Geräusch entstehen, oder? Weiss jemand, was ich falsch mache?

    2. Vor allem, wenn ich gerade Achtel spiele, aber auch sonst, dreht sich die Spitze meines Pleks von oben aus gesehen immer nach links. Hab ich da die komplett falsche Handhaltung, oder muss ich das Plek einfach ein bisschen fester halten?

    Ich hoffe mal, ihr versteht, was ich da geschrieben habe :-)D) und könnt mir helfen.
     
  7. T-Bird

    T-Bird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    26.02.17
    Beiträge:
    741
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    2.378
    Erstellt: 26.10.08   #7
    Moin,

    ich meines Zeichens Plek Spieler aus Leidenschaft kann dich im ersten Punkt beruhigen. Das leichte Klacken ist normal es sei denn du verwendest nen Filzplek. Bei größeren Lautstärken wird auch dieses Klick-Klack verstärkt obwohl das auch wieder von den Einstellungen deines Amps abhängt. Zum zweiten Punkt kann ich nicht viel sagen da mir ehrlich gesagt deine Beschreibung nich ausreicht. Mach doch bitte mal ein Foto. Meist sind das Probleme mit der Handhaltung. Das Plek noch stärker festhalten ist meistens nicht die Lösung des Problems denn da verkrampft man nur d.h. mit Groove ist da nicht mehr viel.

    MFG

    T-Bird
     
  8. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    4.329
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Kekse:
    13.979
    Erstellt: 26.10.08   #8
    ich habs vermutlich nicht ganz verstanden. ich kann nur sagen, dass du versuchen solltest, die saite möglichst im winkel von 90 grad zu treffen. mir gelingt das auch nicht immer perfekt, und so entstehen leichte geräusche durch das schleifen des plekts über die "riffelung" der saite. also wenn man ganz genau aufpasst kann mans erahnen.
    fester halten des pleks bringt da nix, aber mit etwas konzentration ist es leicht in den griff zu bekommen.
     
  9. Nameless92

    Nameless92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.10.08   #9
    Da bin ich schonmal beruhigt. Hatte schon Sorgen, weil ich das wirklich GARNET wegbekam, egal was ich getan hab.

    Ich wollt eben Fotos machen ... aber Kamera-Batterien leer -.-
    Ich versuch möglichst schnell welche zu machen.

    Das das stärker festhalten eig net gut is, dacht ich mir auch schon, aber das war das erste, was mir da spontan eingefallen ist ^^

    OK, danke für den Tipp :)
     
  10. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    635
    Kekse:
    449
    Erstellt: 29.10.08   #10
    @1.: Die Plek-Geräusche sind vom Plek abhängig. Wenn du diese "normalen" Plastikpicks nimmst (die auch oft lustig bedruckt als Sammelserien gibt), dann sind mMn diese Geräusche lauter und "spitzer". Mir gefallen da Tortex (die blauen oä mit der Schildkröte drauf...) am Besten bislang. Haben auch nen besseren Grip.

    @2.: Was dir da unabsichtlich passiert, nennt man (korrigiert mich^^) "Shredding". Man kann diese Pickhaltung absichtlich ansetzen, wenn man so brutal schnell die Saite prügelt, zB bei Metal-Eierschneidern beliebt^^
    Wenns dir unabsichtlich/unerwünscht passiert, kann sein, dass das auch gar nicht an der Hand- oder Pickhaltung selber liegt, sondern zB am Winkel des Armes oder der Spielposi am Bass (wenn du im Stehen spielst und dann eng an der Bridge hast du natürlich direkt auch nen anderes Auftreffverhalten von deinem Pick).
     
  11. Nameless92

    Nameless92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 30.10.08   #11
    Ich hab lila (2mm) und blaue (1mm) von dunlop. Je mit Schildkröte drauf.
    Das lilane is Plastik und damit spiel ich lieber, weil es sich angenehmer anfühlt.

    Das mit der Spielposition könnte gut sein! Da achte ich morgen mal gezielt drauf.

    Danke für die Tipps :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping