Splitter, Summierer, DI-Box/Reverse-Box, etc. rückwärts betreiben ?


R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.22
Registriert
01.02.11
Beiträge
222
Kekse
4.330
Aus dem Recording-Bereich zum PA-Zubehör verschoben, da es sich mehr um Bühnenanwendung handelt. MfG. Basselch

Hallo zusammen,

ich habe mir verschieden "Helferlein" zugelegt, um für gewisse Signalführungen in Livesituationen passende Lösungen parat zu haben.... und mache mir Gedanken, wie ich sie auch noch zusätzlich im Notfall einsetzen könnte.

Natürlich könnte ich es einfach austesten, aber vielleicht könnte ja was kaputt gehen, oder es gewisse Regeln geben, dies von vorneherein nicht zu tun, auch wenn es augenscheinlich vielleicht halbwegs funktionieren würde/könnte.....

Z.B.:

1.) ART S8 3-way passiver (Mic)-8fach-SPLITTER:
Splittet mir 1x Mic-Signal zum Direct-OUT durch und an 2 OUT´s (galvanisch getrennt)....... kann ich aber auch z.B. 2 Mic-Signale (gleicher Art z.B. Overhead L und Overhead R) an die galvanich getrennten OUT´s anschließen und bekomme dann beim IN ein Art summiertes Signal ?

deswegen auch gleich umgekehrt:
2.) PALMER PAN 05 Merger (passiver MIC-Summierer 2x IN auf 1x OUT)... hier kann man sehr gut 2 MIC-Signale "summieren" und sich einen Kanal am Mixer einsparen (z.B. Overhead L + R, auch mit Kondensat-Mics) anstatt stereo halt nur noch dann mono...... aber spricht was dagegen, den Summierer auch umgekehrt zu betreiben, wie ein (Mic)-Splitter ?


3.) Paralleler Gedanke bei LINE-Signalen:
Mein PALMER PMBL passiver LINE-Level Merger/Summierer fügt mir 2x XLR-Stereo Signale (z.B. 2 Mischpulte) zusammen auf eine Endstufe.... kann ich den auch umgekehrt betreiben, als LINE-SPLITTER ? (den LINE-Splitter hätte ich nämlich noch nicht in meinem Fundus)


4.) Die DI-Box soll sich eben daher nicht gut umgekehrt betreiben lassen, da die Input und Output-IMPEDANZEN nicht mehr stimmen (dies wären bei Summieren und Splittern aber immer gleich an Ein- u. Ausgängen, zumindest laut Hersteller-Angaben)...
Für die Umkehrung der DI-Box hab´ ich mir deshalb von PALMER die passive "Reverse-Box" PDIR zugelegt, also balanced XLR IN zu unbalanced Klinke OUT.

Ich habe z.B. eine Gitarre zunächst auf der Bühne über eine passive DI-Box ins Multicore eingespeist und im Regieraum wieder mit der Reverse-Box auf Klinke unbalanced zurückgepegelt....Ziel war, dies 2-fach zu machen, um am PA-Mixer einen Stereo-Line-Input-Kanal zu nutzen, anstatt 2 MIC-Inputs opfern zu müssen...
Das einzige war, das der Pegel abgefallen war (wahrscheinlich weil ich 2x passiv verwendet habe) und ich den Gain am Mixer nun erhöhen musste. Aber alles lief gut und verzerrungsfrei.... wenn ich wahrscheinlich eine aktive DI-Box genommen hätte, wäre der Pegel vielleicht wieder etwa gleich gewesen ?

Könnte ich aber nun auch hier die Reverse-Box ebenfalls umgekehrt betreiben ?
In- und Out-IMPEDANZEN wären ja auch wieder zueinander identisch, wie bei Summierer und Splitter eben....

Wäre schön, es hätte jemand ein paar aufklärende Tipps parat, warum warscheinlich jedes Helferlein nur für sich sein Berächtigung hat und nicht einfach "rückwärts" betrieben werden dürfte ?!

Ich danke Euch sehr

Grüße

REDO


P.S.: Die eben oben schon erwähnte Problematik stellt sich mir nämlich gerade so:

Ich sollte z.B. Stereo Keyboard-Signal und Stereo Akustik-Gitarren-Line-Signal (Preamp-Pegel) über ca. 20 m Multicore an den PA-Mix schicken und die dort vorhandenen Stereo-Klinken-Eingänge nutzen... das Multicore geht über Dachgebälk auch an Lichtleitungen und Sonstigem vorbei, deswegen wollte ich es so lösen:

Auf der Bühne Instrumenten-Signale ("starke" Line-Signale) in schon vorhandene jeweils "passive" 2-Kanal DI-Boxen (balanced) -> Multicore XLR (ca. 20m) -> PALMER PAN 08 4-fach Booster für MIC oder LINE-Pegel (für Pegelanhebung gedacht) -> dann XLR-Signal in PALMER PDIR (passiv) wieder auf unbalanced Klinke bringen -> Signal in Stereo Klinke-INPUT-Kanäle am PA-MIXER einspeisen.

Ich habe jetzt gerade testweise zu Hause schon mal die passive DI-Box gegen eine aktive DI-Box getauscht, dann könnte ich mir den PALMER BOOSTER nach dem Muticore wohl sparen, denn dann kam ich etwa auf den gleichen Pegel, als wenn ich das Signal direkt in den Mixer einspeise....

Ich hatte aber auch schon in einem anderen Thread gelesen, das es wahrscheinlich auch ginge einfach ein starkes LINE-Signal, auch ohne DI-Box, über das Multicore an den Mixer einzuspeisen, da 20-25 m noch kein Thema wären.... ich dachte halt außer den Verlusten auch wegen der ganzen Einstreuungen, etc. die das "saubere" Signal angreifen könnten !?

Was meint Ihr ?

Ääh, leider ein bißchen viel Text geworden ;-)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.092
Kekse
22.254
Ich hab schon nach den ersten Zeilen aufgehört zu lesen. Du machst Dir allen Ernstes Gedanken darüber "zwei gleichartige Signale wie z.B. Overheads" zu summieren?
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Tja... da wurden wohl Geräte angeschafft, bevor überhaupt ein "Problem" vorhanden war, für das man die angeschafften Geräte hätte gebrauchen können...

danoh_giggling_zps48448ed6.gif




Tipp an den TE:
Du brauchst keinen Splitter, keinen Merger, keine DI oder Line-Reverse Box.
Was du tatsächlich zu brauchen scheinst, ist ein gutes, grosses (grösseres?) Mischpult... ;)



HTH
:hat:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.22
Registriert
01.02.11
Beiträge
222
Kekse
4.330
Hallo,

ja, ja etwas mehr Text ist es schon..... aber wahrscheinlich hast Du es nur falsch interpretiert !

Beim PALMER Mic-Summierer (PAN-05, http://www.adamhall.com/de/Palmer_PAN05_-_Mikrofon_Summierer.html) wird ja extra darauf hingewiesen, das die 2 eingehende Signale möglichst gleicher Art sein sollten ! Sprich, z.B. entweder 2 dynamische Mic´s mit ähnlichem Stimmcharakter (bei Vocals), oder 2 Kondenser, wie bei Drums für Overhead L + R...

Wir hatte vor 14 Tagen einen Gig und wurden Überrascht, daß die Drums nicht nur mit Bass-Kick und Snare abgenommen werden müssten, sondern auch mit Overheads L + R für mehr präsens....

Wir hatten aber lieder nur unseren kleinsten Dynacord Powermixer dabei und somit zu wenig Kanalzüge. Also hab´ ich den kleinen "Helfer" aus dem Koffer gezogen und die Overheads summiert, die ja beide Phantompower benötigen, und mit der gleiche Gain und EQU-Einstellung prima leben können.... und schon konnten wir die Drums besser in den Vordergrund pegeln... das wäre mit nur einem Overhead deutlich schlechter gewesen.

Die Anwendungen der "Helfer" ist ja bei den Herstellern meist gut beschrieben, mir geht es aber u.a. um die Antworten von "Rückwärtsbetrieb" von diesen Teilen...

Gruß

Redo
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.092
Kekse
22.254
Ich kann dazu nix mehr schreiben ohne Gefahr zu laufen gesperrt zu werden. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
mir geht es aber u.a. um die Antworten von "Rückwärtsbetrieb" von diesen Teilen...


Vergiss' das mit dem "Rückwärtsbetrieb" ...macht dir nur das Leben schwer! :)



Hier...
Wir hatten aber leider nur unseren kleinsten Dynacord Powermixer dabei und somit zu wenig Kanalzüge.
...liegt der wahre Hund begraben! ;) :hat:
 
R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.22
Registriert
01.02.11
Beiträge
222
Kekse
4.330
Hallo zusammen,

danke zunächst für Eure Einschätzungen, auch wenn diese nicht gerade plausibel faktisch "untermauert" wurden....

Das ich mit einer "Auswahl" von verschiedenen Mischpulten (nicht nur in Größe, sondern auch in Ausführungen) wohl weitgehendst alles an Situationen abdecken könnte, ist mir schon klar, aber für mich nicht zielführend, denn ich müßte auch da immer das "richtige" Mischpult dabei haben.... die jetzige kleine vorhandene Auswahl reicht uns eigentlich sehr gut, auch wenn sie nicht perfekt ist, bei Überraschungs-Momenten/-Gästen.

Wir sind eine "Kernformation" von 4 Musikern und haben vor ca. 4 Wochen einen sessionartigen Gig bestreitet, bei dem sich dann im Laufe des Abends teilweise bis zu 10 Musikern gleichzeitig auf der Bühne in Szene gesetzt haben.... somit hab´ ich lieber ein Koffer mit kleinen "Helferleins", ein kleines Rack mit 8-fach DI (passiv), 4-fach MIC/Line-Booster, kleinen 4 HE Rackmixer, etc. dabei, um die Situation kurzfristig in den Griff zu bekommen.... die mehrfach Splitter nehme ich meistens nur für Live-Aufnahmen her, das ich mir die Signale so vor dem PA-Mixer abzweigen kann, wie "ich" es will...

Warum sollte ich auch z.B. einen entsprechenden MIXER mitbringen, wenn zwar auch nur seltenerweise, ein Veranstalter einen zur Verfügung stellt, den ich halt somit auch noch etwas "aufpimpen" kann...

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, daß ich/wir für flexible Anwendungen folgende Feature von "einem" MIXER abverlangen müssten:

- entsprechende Anzahl von Eingangskanälen (6-22) für verschiedenste Besetzungen
- integrierte Endstufen-Technik (2-3 Kanal) ....sonst wieder extra Endstufen, oder Aktiv-PA/-Monitoring, etc.
- integrierte Effekte (1-2)... sonst wieder externe Effekte im Zusatzrack
- Direct-Outs für z.B. Live-Mitschnitte
- oder auch mal bis zu 6 AUX-Wege für Monitoring oder eben auch für Livemitschnitte
-
...was für ein Mischpult sollte das bitte sein, was ich dann zu jedem Gig herumschleppe ?... aber um das geht es mir hier gar nicht !

Nun, ich sehe es hier eigentlich nicht ein, eine Art Rechtfertigung an den Tag legen zu müssen, wann und wo ich solche Zusatz-"Geräte" in Benutzung nehme, sondern wollte von Euch einfach nur wissen, ob sich jemand mit diesen Geräten schonmal länger beschäftigt hat und einen Horizont hat, wie man diese praktisch einsetzen kann... und eben vielleicht über die Herstellerangaben hinaus, denn lesen kann ich selber !

Naja, vielleicht bin ich ja hier nur in der falschen Abteilung gelandet.

Schönen Abend noch und Grüße

Redo
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.808
Kekse
58.763
Ort
NRW
Hallo,

...wenn ich das recht verstehe, ist das Hauptanliegen hier "auf der Bühne" zu suchen, dann wäre das mehr dem PA-Fach zugehörig. @Redo: Ist das so? Dann verschiebe ich Deine Frage zu den PA-Kollegen.

Viele Grüße
Klaus
 
R
Redo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.22
Registriert
01.02.11
Beiträge
222
Kekse
4.330
N´Abend Klaus,

nun ich denke, Deine Idee, es bei den PA-Kollegen zu probieren, ist sehr gut und einen Versuch wert.....

Vielleicht bei PA-Zubehör ?......oder wie Du meinst !


Vielen Dank und Grüße

Redo

Ist verschoben - MfG. Basselch
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
eotsskleet
eotsskleet
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.03.17
Registriert
02.12.06
Beiträge
820
Kekse
7.125
Ort
Lenzburg, Aargau, Schweiz
Hallo Redo! Ich finds klasse dass du mal "out of the box" denkst! Ich kann leider nicht mit Erfahrung in "rückwärts betrieb" bieten bin aber auf einen Test gespannt!
Ich würde behaupten dass du nichts kaputt machen kannst wenn du die oben beschriebenen Geräte "rückwärts" anschliesst! (Brauchst halt übergangskupplungen)!

Ich selbs besitze nur Splitter, hätte mir aber in gewissen Situationen schon einen Merger gewünscht! Das All-in-One gerät wär der Hammer ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben