squier jazz bass - neue pickups gesucht!

  • Ersteller obihoernchen
  • Erstellt am
O

obihoernchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
28.10.04
Beiträge
96
Kekse
85
ich hab vor meinen squier jazz bass aufzurüsten weil ich ihn wirklich gern hab ;)
ich steh total auf den typische jazz bass sound bzw die vielseitigkeit des sandbergsounds
habt ihr da ne idee wie ich meinen sound pickuptechnisch bzw mit der elektronik am besten erreichen kann?
eine konkrete preisvorstellung hab ich eigentlich nicht... nur sollte es vielleicht nicht mehr kosten als ein vergleichbarer bass aus der mexico serie
 
Zuletzt bearbeitet:
The_Mo

The_Mo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.16
Mitglied seit
29.11.07
Beiträge
193
Kekse
849
Ort
Ouberfrangn
Hallo Hoernchen,

was genau stört Dich denn an Deinem Squier, und was genau erwartest Du von neuen Tonabnehmern?
Ganz egal, welche Pickups Du einbaust, sie können nur den Sound wandeln, der von Haus aus schon da ist, der also vom Holz, den Saiten, der Spieltechnik kommt. Da der Squier aus anderem Holz geschnitzt ist (oder vielleicht auch gefräst^^) als ein Fender oder Sandberg, wirst Du auch vom Klang her nicht unbedingt da hin kommen.
Also: Kann der Squier mit neuen PUs besser klingen? JA, je nachdem, wo Du hinwillst.
Wird der Squier mit neuen PUs so klingen wie ein Sandberg? Ich sage NEIN.

Du musst Dir also im Klaren darüber sein, inwieweit der Squier noch aufgebessert werden kann, und ob Dir der Unterschied das Geld für neue PUs wert ist. Für eine aktive Elektronik gilt mM das Gleiche.

Bin selbst Besitzer eines Squier Standard, find ihn auch toll, und zweifle auch ab und zu an der Notwendigkeit, mir einen neuen, ,,besseren" Bass zuzulegen. Mein Jazzi ist auch schon Opfer einiger Verbesserungsaktionen geworden, hat es mir aber bisher nicht übel genommen;).

Da der gemeine Fender-Korpus allerdings aus Erle/Esche und der Squier aus tschechischem Brotbaum ist, sind die Möglichkeiten, auf der elektrischen Seite was am Sound anzunähern, eher beschränkt.

Ohne Dich jetzt von deinem Vorhaben grundsätzlich abbringen zu wollen; ich denke, man muss gerade beim Pickuptausch vorsichtig sein, weil das oft als Wunderlösung verkauft wird (die Herren Hersteller wollen ja auch was verkaufen, nicht wahr:D)

Scjöne Grüße, Mo
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
07.02.07
Beiträge
5.752
Kekse
35.751
Ort
Oberroth
ich hab vor meinen squier jazz bass aufzurüsten weil ich ihn wirklich gern hab ;)
ich steh total auf den typische jazz bass sound bzw die vielseitigkeit des sandbergsounds
habt ihr da ne idee wie ich meinen sound pickuptechnisch bzw mit der elektronik am besten erreichen kann?

Klingt Dein Bass so wie er jetzt ist für Dich schon ausreichend nach JazzBass? Falls ja, brauchst Du nur noch eine aktive Elektronik dazu einbauen, die Dir mehr Flexibilität erlaubt. Falls Dir an Deinem Sound was fehlt, beschreibe doch bitte, was fehlt, und was Du genau erreichen willst (mehr Bass, feinere Auflösung der Höhen, mehr funkiger Knack, etc.)

Und, ganz wichtig: Wieviel bist Du bereit, dafür auszugeben? Zwei gute Replacement PickUps und eine hochwertige Aktivelektronik können Dich u.U. mehr kosten als der ganze Bass. Ist es Dir das wert?

Du solltest auch wissen, dass das, was Du so auf CDs hörst, ein hochgradig veredelter Sound ist - soll heißen, da werden nach dem Instrument noch Tonnen von hochwertigem Equipment aufgefahren, um das zu kreieren, was bei den Hörern so als typischer JazzBass-Sound ankommt.

Viele Grüße
Jo
 
O

obihoernchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
28.10.04
Beiträge
96
Kekse
85
also das mit dem sandbergsound war auch eher auf die elektronik bezogen weil man da eben massenhaft einstellungsmöglichkeiten hat was mir zwar manchmal aber eher selten an meinem jazz bass fehlt...
und naja da meine soundvorstellung sich nicht weit weg vom typischen jazz bass sound entfernen denk ich dass neue tonabnehmer mir vielleicht etwas rundere bässe in den tiefen und etwas knack und wumms verleihen können... so dass ich eben doch meinen liebling weiter spielen kann... dass das holz da auch wichtig ist, ist mir schon klar, nur ein großer teil hängt doch auch an den tonabnehmern, und der grundsound meines squiers ist ja auch nicht zu verachten
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.146
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Hallo obihoernchen,

WELCHEN Squier Jazz Bass hast Du?
Der Standard Jazz Bass hat nicht die Pickupmaße des Original Jazz Bass!
Bei meinem Standard sitzen zumindest zwei 92 mm breite PUs drin. Original ist 92/95.
Bei neuen PUs musst Du also auf das Maß schauen ...

In Sandbergs sind natürlich Delanos drin (mal mit Sandberg, mal mit Delano Logo).
Ich habe zumindest gelesen, man sollte sie möglichst mit aktiver Elektronik betreiben. Dazu wäre natürlich ein Batteriefach notwendig ...

Gruß
Andreas
 
O

obihoernchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
28.10.04
Beiträge
96
Kekse
85
ist ein standard jazz bass
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.146
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Dann miss mal nach.
Ich nehme an, dass beide Pickups 92 mm haben.
Du müsstest also zwei "Halspickups" nehmen ...

Gruß
Andreas
 
O

obihoernchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
28.10.04
Beiträge
96
Kekse
85
Dann miss mal nach.
Ich nehme an, dass beide Pickups 92 mm haben.
Du müsstest also zwei "Halspickups" nehmen ...

Gruß
Andreas


ja beide sind ca 92mm

klingt ein halspickup anders ?

und habt ihr konkrete pickup vorschläge... kenn mich da leider gar nicht aus
hab nur mal die custom shop classic 60s entdeckt die vielleicht gut sein könnten
das batteriefach für aktivelektronik und andere kleine fräsarbeiten sind auch kein problem
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
07.02.07
Beiträge
5.752
Kekse
35.751
Ort
Oberroth
Hier solltest Du fündig werden. Und sicher kann der Hausherr und Boardsponsor das alles bestellen: http://www.seymourduncan.com/products/basslines/
Alternativ: http://www.dimarzio.com/

Ich erinenre mich da an einen Vergleichstest aus der Gitarre und Bass - verschiedene Replacement PUs wurden in verschiedene Strats eingebaut, mit total unterschiedlichen Ergebnissen. Die einen PUs klangen in Gitarre A super, in B mittelmäßig und in C überhaupt nicht, andere waren überall ganz okay, die nächsten wieder anders. Es ist also anscheinend nicht ganz trivial, passende Replacement PUs auszusuchen. Geh doch mal zu einem Gitarrenbauer oder in eine Servicewerkstatt, die einen erfahrenen Gitarrenbauer beschäftigen. Der hört sich den Natursound Deines Basses mit Deiner Spielweise an (das können wir hier alle nicht) und kann Dir aufgrund deiner Klangvorstellungen ein Set aus PUs und Elektronik empfehlen.

Viele Grüße
Jo
 
O

obihoernchen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
28.10.04
Beiträge
96
Kekse
85
was für ein wiederverkaufswert haben denn pickups? sonst kann ich ja verschiedene kaufen ausprobieren und dann wieder verkaufen wenn sie mir nicht gefallen?
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.146
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Da machst Du ein riesiges Verlustgeschäft ...
Pickup einmal eingelötet > 50% des Neuwertes???

Gruß
Andreas
 
The Dude

The Dude

HCA Bassbau
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.06.17
Mitglied seit
05.05.04
Beiträge
5.268
Kekse
41.194
Da machst Du ein riesiges Verlustgeschäft ...
Pickup einmal eingelötet > 50% des Neuwertes???

Kommt drauf an...;)
Klassiker wie DiMarzio oder SD kriegt man auch noch gebraucht zu einem guten Kurs unters Volk. Je exotischer die Geschichte aber wird, desto schwieriger wird es auch sie ohne immensen Wertverlust wieder loszuwerden.
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.146
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Ich bin seit 27 Jahren im Besitz eines DiMarzio X2N. Der ist so abgespielt, dass von den Plaktren und Fingern schon ein Teil des Spulenkörpers verschwunden ist! Der PU wird mich aber trotzdem überleben. :)

Ob der schon Altertumswert hat? :rolleyes:
Ich bilde mir zumindest ein, dass der Sound durch die abnehmende Magnetkraft sich hörbar verändert hat. Der PU hat eine gewisse "Altersmilde" bekommen ...

Trotzdem dürfte der Verkauf von nagelneuen aber eingebauten PUs ein großes Verlustgeschäft sein ...

@ obihoernchen:
Der Hals PU hat normalerweise weniger Wicklungen als der Steg PU. Damit gleicht man die geringere Ausschwenkung (Impuls) der Saiten aus.

Ein "heißer" PU für die Mittelposition (beim Jazz Bass gibt es ja eigentlich keine Halsposition) kann also am Steg voller klingen als ein Vintage PU, aber nicht so voll wie der eigentlich vorgesehene 95er Steg PU ...

Gruß
Andreas
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben