Squier Vintätschen

von Stevie-Ray, 18.06.06.

  1. Stevie-Ray

    Stevie-Ray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.12.14
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.005
    Erstellt: 18.06.06   #1
    Hallo!
    Dies ist mein erster Beitrag hier im Forum! War bislang eher passiv ;-)!
    Mein Anliegen: Ich finde diese Relic Strats Fender Custom Shop ja total stylisch, aber ich dachte mir, dass es ja auch nich sooo schwer sein kann eine Gitarre selber zu verhunzen... Ich hatte mir überlegt mir ne Squier zu holen, die mit schleifmaschiene und Beize zu bearbeiten ( vllt auch noch mit Tee^^), sodass diese dann richtig vintätsch aussieht. Diese Idee hatten doch bestimmt schon vor welche, habt ihr vllt noch ein paar Tipps?
    Vielen Dank,
    Stevie-Ray:)
     
  2. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 19.06.06   #2
    vergrab sie nen paar monate im garten. oder zünd sie an. oder oder oder.
    wie du richtig erkannt hast haben sich da schon andere gedanken drüber gemacht und mit der Suchfunktion findest du diese auch..
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 19.06.06   #3
    Die einfachste und beste möglichkeit ne vintage zu bekommen ist die Highway One. Der Lack darauf ist relativ dünn, wenn du die 2 Jahre spielst hast du deine Vintage ;)

    Gruß

    P.S.: Und die HWY1 klingt auch noch besser als die Squier ;)
     
  4. Stevie-Ray

    Stevie-Ray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.12.14
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.005
    Erstellt: 20.06.06   #4
    Ich hab ne Highway, aber die is mir zu schade dafür, bin nen Armer Schüler! Aber die hat Texas Specials drin und die alten PUs bau ich in die Squier ein!
    Wenn ich suche finde ich da keinen Beitrag der zu meinem Anliegen passen würde! Hab schon öfters danach gesucht!
     
  5. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 20.06.06   #5

    Die Highway One hat so einen dünnen Lack drauf da ist sie ohne zutun schon allein vom (ordentlichen) Spielen relict....
     
  6. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 21.06.06   #6
    Ja, spielen.

    z.b. wie dein Vorbild.
    Ansonsten besorg ich dir das. Schick mir das Teil, ich werde es mühelos binnen 2 Wochen vintätschen^^

    zum Thema: im vorletzten Frontlinekatalog wurde genau beschrieben, wie Fender seine Strats künstlich abfuckt.
    Müsste auch im Netz zu finden sein.
     
  7. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 21.06.06   #7
    hm, hat das hier im noard nicht mal sogar jemand samt fotoreport gemacht?
     
  8. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 21.06.06   #8
    Also, älter machen:
    Die kleinen Lackrisse bekommt man wohl am besten mit UV- Bestrahlung ( Solarium, in die Sonne legen ) und danach in die Gefriertruhe hin. Kommt ganz darauf an, wie der Lack zusammengesetzt ist ( hat ein Bekannter mal mit einer No Name Strat gemacht )
    Um diese Anwetzungen dort, wo der Arm aufliegt, hinzukriegen, würde ich mit irgend einer aggressiven Chemie rangehen ( Essigreiniger, konzentriert ). Nicht zu aggressiv, aber über ein paar Tage hin eingewirkt mit Sicherheit der richtige Effekt. Wenn's derber werden soll, daß das Holz schon durchschimmert, würd ichs auch ein bißchen anschleifen. Oxidation und Rost sind da schon relativ leicht zu machen. Kratzer und ein paar Dongs sind ja noch leichter. Einfach mal gegen den Küchentisch geknallt. Pickups altern zu lassen ist da schon schwieriger. Leicht entmagnetisieren lassen erfordert wohl ein gewisses Know- How. Die Plastikparts vergilben zu lassen geht mit einer simplen Räucherkammer. Den Halslack runterzukriegen, na ja, etwas mit Schleifpapier anrauhen, dann mit ner Lauge einpinseln und eine Weile einziehen lassen. Dann abwaschen und lufttrocken lassen. So stell ich mir das zumindest vor, übernehm keine Garantie auf Erfolg und Einwände werden gern angenommen. Denke mal, daß viele Wege nach Rom führen. Am Besten wohl: learning by doing. Würd aber nie ne Gitarre teurer als ein paar Euro altern lassen. Dafür ist das Geld ja doch zu schade.
     
Die Seite wird geladen...

mapping