Stagg Strat, was kann man da noch retten?

von L-O-K-I, 30.12.05.

  1. L-O-K-I

    L-O-K-I Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.12.05   #1
    Hallo,

    Ein Freund von mir hat zu Weihnachten eine Strat kopie von Stagg bekommen....
    das Teil ist in meinen Augen gesehen teures Brennholz mit n bissle Metall drin...

    ich finde die bespielbarkeit grausam...
    obwohl ich eigentlich besonders gerne auf stratos spiele!
    Von dem Klang will ich garnicht erst reden....
    Alle 3 Minuten muss die neu gestimmt werden....


    Was kann man da machen?
    kann man mit neuen PUs wenigstens etwas am Klang verbessern?
    Kann man mit neuen Mechaniken die Stimmstabilität verbessern? (Hab noch originale von Fender)
    Wie kann man die Bespielbarkeit verbesern?

    Also, ich hab ihm geraten die Klampfe zurück zu bringen, aber da es ein Weihnachtsgeschenk war, will er dies nicht machen...

    (Er hat nochn Verstärker von Stagg dazu bekommen, hab ihn meinen Peavey Banid geschenkt)
     
  2. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 30.12.05   #2
    Sagt mal, macht Ihr das eigentlich mit Absicht? Sowas liest man hier ja immer öfter... "Du, Dein Weihnachtsgeschenk ist ja echter Schrott, brings lieber zurück!"
    Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr...
    :rolleyes:

    Was sagt der Besitzer dazu? Er muß die Bespielbarkeit ja mögen. Ich habe auch eine Stagg-Strat-Kopie (weil ich manchmal mit Motorrad und Gitarre unterwegs bin, und mir nie eine Gibson im Gigbag auf den Rücken schnallen würde), und finde den recht schmalen und dünnen Hals für meinen kurzen Finger eigentlich prima. Insofern ist das Urteil des Besitzers wichtig, nicht das irgendeines "Freundes".

    Wie neu ist die denn? Funkelnagel-Laden-neu? Mit neuen Saiten? Dann würde ich vor dem rumdoktern erstmal abwarten. Meine Stagg ist stimmstabiler als meine Gibson SG...

    Vielleicht sollte man die Gitarre erstmal richtig einstellen, an und für sich klingen die PUs gar nicht schlecht. Lediglich die SC in Mittelposition neigen dazu, etwas dumpf zu klingen, wie ich finde. Ich habe den etwas höher an die Saiten herangedreht, seitdem klingt's besser. Problem beim PU-Wechsel ist, dass man alle gleichzeitig tauschen sollte, weil man sonst beim Umschalten zu deutliche Unterschiede hören kann, und dann wird's so teuer, dass man meist eine neue Gitarre kaufen kann...
    Der HB klingt richtig geil, wenn man - wie immer - die passende Einstellung am Amp gefunden hat. Manchmal nehme ich lieber die Stagg für bestimmte Sachen und Klänge, als die Gibson...

    Was meinst Du denn damit eigentlich? Sind die Saiten zu hoch? Dann muss man den Hals richtig einstellen. Oder passt der Hals nicht so richtig? Dann muss man einen anderen einbauen. Eine gute "Bespielbarkeit" besteht aus so vielen Komponenten, da muss man schon wissen, was nicht gut ist...
     
  3. JimiHendrix

    JimiHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    1.014
    Erstellt: 30.12.05   #3
    immer diese Vorurteile gegenüber stagg, klar sind die nicht das gelbe vom ei ABER ich spiel seit fast einem Jahr eine Stagg Strat. Habe sie aus unwissneheit gekauft (anfänger) naja zum anfangen ist die super. Verarbeitung fand ich super. Vor ein paar monaten hab ich noch die PUs gewechselt und jetzt ist sie ganz cool. Zwar nicht für Profies oder Auftritte oder so aber zum lernen taut die was.

    Und hört auf zu sagen das da dauernd was abfällt oder das die gleich durchbrechen könnte und sofort immer wieder verstimmt. das stimmt NICHT.

    Fazit: das ist was für den anfang, wen dein "Freund" schon ein paar Jahre spielt dann wird sie nicht für ihn sein aber wenn das seine erste ist dann soll er damit lernen!
     
  4. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.12.05   #4
    Ich hab hier einen Hals von Stagg und ich muss sagen ich bin von der Verarbeitung beeindruckt.
     
  5. KamiMatze

    KamiMatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Karlsruhe (Ettlingen)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    804
    Erstellt: 30.12.05   #5
    Ich hab nen Übungsanfänger AMP von Stagg und ich muss sagen, dass der für Anfänge gar nicht mal schlecht ist :D
     
  6. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 30.12.05   #6
    Die Stagg I-300 (Powerstrat) hatte ich lange Zeit als BackUp-Gitarre und sie hat mich ´noch nie im Stich gelassen. Sie ist absolut Stimmstabil, Bespielbarkeit geht auch (ich mag aber eher breite Hälse) und der Sound vom Bridge-Humbucker ist auch gut. Das Vintage-Tremolo kann man wegschmeißen aber sonst ist die Verarbeitung absolut in Ordnug.
    Ich habe nie solche Fälle erlebt, wie Schrauben die einfach rausfallen.

    Kannst du ja mal spasseshalber einbauen. Wenn es an den Mechaniken liegt
    hilft's sicher.
     
  7. **Slash_84

    **Slash_84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.03
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 30.12.05   #7
    meine erfahrungen mit stagg:

    die stagg-strat war meine erste e-gitarre, ich hab sie immer noch und spiel sie auch noch.

    tremolo kann man vergessen, hab ich die federn ausgehängt und dann so hinten reingezimmert, dass sich da nix mehr bewegt. seit dem stimmstabil.

    den bridge-pu gegen einen no-name humbucker getauscht, die andren single coils klingen sehr schön.

    ich mag sie und bin froh, dass sie mir noch keiner abkaufen wollte, da ich sie schon ein paar mal verscherbeln wollte.
     
  8. L-O-K-I

    L-O-K-I Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 31.12.05   #8
    Naja, er ist kein richtiger anfänger, er spielt seit etlichen Jahren a-gitarre....
     
  9. Majorsnake

    Majorsnake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    15.02.08
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.06   #9
    Ich hab auch ne Stagg Strat hier. Mein Cousin, der ne Ibanez spielt meinte, so schlecht wär sie gar nit. Also ich find sie geht auch zum Teil, an meinem Fender klingt der Drive Kanal nich sonderlich schön. Mit meiner Paula klingt er besser, aber werd mir irgendwann nen Effektpedal kaufen, damit klingt auch ne Stagg ganz ok, nich super, aber für mich reichts :D

    War wie gesagt auch meine erste E-Gitarre und ist für den Preis nicht wirklich schlecht. Hab einmal Tremolo benutzt, dabei is die hohe E -Saite gerissen und für mich war's damit gegessen, was Tremolo anging! Alles andere is an der Gitarre echt nicht schlecht, wenn ich mir mal neue Tonabnehmer in meine Paula setz, weiß ich schon wohin der Alte kommt :)

    Wie Preno schon oben schreibt, irgendwie hat sie was ;)
    Hab sie in dunkel Blau :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping