Stahlsaiten auf Konzert Gitarre ????

von sebimaze, 09.06.07.

  1. sebimaze

    sebimaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    6.02.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #1
    kurze frage
    kann ich saiten von ner western akkustik (stärke:11-52) auf ne billige konzert-gitarre spannen wenn da normalerweise nylon saiten drauf sind ???
     
  2. heyho

    heyho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #2
    hmm..also in den bereichen bin ich echt ne null..aba ich dnek, , vorallem wenn die a-gitarre billig ist, rate ich dir dvon ab, weil sie sich sonst verbiegt, aber es gibt auch a-gitarren, die dass locker aushalten.........also ich empfehls dir nciht=):great:
     
  3. Kingwassi

    Kingwassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 09.06.07   #3
    Hey,
    würd ich lassen, sonst fliegt dir der Steg um die Ohren oder die Decke berstet. Die Stahlsaiten haben eine viel höhere Zugkraft als Nylonsaiten. Umgekehrt ginge es, hört sich dann aber bestimmt Sülze an.
    Ciao
     
  4. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
  5. generation rock

    generation rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.07
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #5
    also mein freund hat das mal gemach und ich habe dan mal gespielt also ich würde das nicht machen man kann kein pull off, hammer on und son zeug machen (kann aber auch an seiner sch... gitarre ligen ) ich würde es nicht machen.
     
  6. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 09.06.07   #6
    Nein, so solltest Du das nicht machen, da die Western-Gitarresaiten Deine Gitarre ruinieren werden. Sobald Du sie auf E stimmst, bricht entweder der Hals oder die Decke reißt. Also lass das lieber sein.

    Aber es gibt eine Lösung:
    Ich verwende seit Jahren spezielle Stahlsaiten auf meiner Konzert-Gitarre. Leider kann ich Dir keinen Link posten, aber hier sind die Angaben, die auf der Verpackung stehen:

    • Produkt: Bergfee-Gitarrensaiten
    • Hersteller: OPTIMA-Musiksaiten, 82538 Geretsried, Tel.: 08171/380990
    Der Musikladen Deines Vertrauens kann die bestimmt für Dich bestellen. Kosten unter 10 EUR, halten ewig und lassen die Konzert-Gitarre (fast) wie eine richtige Western-Gitarre klingen.
     
  7. Quälgeist

    Quälgeist Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    10.08.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #7
    Hi
    ein Freund von mir hat schon seit mindestens 2 Jahren auf seiner sicherlich nich allzuteuren Konzertgitarre Bronzesaiten (kein Stahl) drauf. Gerissen is da nix. Aber meiner Meinung nach is das unspielbar. Ich selbst spiele normalerweise Westerngitarre aber die Spannung die die Stahlsaiten von der Konzertgitarre aufbringen das hab ich noch nie erlebt. Außerdem klingts meiner Meinung nach auch nich so viel besser, die Diskantsaiten vielleicht schon, dafür sind die Bässe aber recht dumpf und Barré oder so kannst de vergessen.
     
  8. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 10.06.07   #8
    Verstehe ich Dich richtig: die Saiten bauen auf der Konzert-Gitarre einen größeren Zug auf als auf einer Western-Gitarre? Seltsam, unter normalen Umständen müsste die Konzert-Gitarre dabei kaputt gehen.

    Übrigens: die oben von mir erwähnten Bergfee-Saiten lassen sich butterleicht - insbesondere im Vergleich zu einer Westerngitarre - spielen.
     
  9. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 12.06.07   #9
    Hallo
    Ne normale Akustik Klampfe wird Kaputt gehen, sie kann nicht anders.
    Die gesamte Konstruktion ist auf Nylon´s ausgelegt und selbst wenn das Experiment erstmal glückt so wird die Decke oder Hals im Regelfall beides Nachgeben nach ein paar Monaten bis Jahren scheicht sich dann das ein was mann "nicht mehr bespeilbar" nennt.
    Dann lieber ne Billigwestern zur Nylonklampfe zugekauft, für den Satz Saiten den man spart und noch nen 50er extra bekommt man zwar nichts gescheites aber selbst das dürfte besser klingen als ne Klassikgitarre mit Stahlsaiten.
    Gruß
    Hartmut
    Dessen derzeite Akustik das gerade so überstanden hat, da waren nur drei Seiten durch Stahlseiten ersetzt, wirklich toll bespielen lässt sie sich nicht mehr, nem Geschnkten Gaul und so...als übergang langts
     
  10. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 12.06.07   #10
    Klangempfinden ist zwar Geschmacksache, aber in diesem Fall ist eine derart pauschalisierte Aussage nicht zutreffend (worauf bereits die Formulierung "dürfte" hindeutet). Eine klanglich gute Konzert-Gitarre klingt auch mit dafür vorgesehenen Stahlsaiten (z.B. Bergfee) gut, (für meinen Geschmack) zumeist wesentlich besser als eine billige Westerngitarre.

    Abgesehen davon ist das Umrüsten einer Konzert-Gitarre auf Stahlsaiten gegenüber dem Neukauf einer (wenn auch billigen) Westerngitarre die günstigere Methode.

    Ich habe jedoch bereits mehrfach erlebt, dass auf Grund der hohen Saitenlage die Bespielbarkeit einer Konzert-Gitarre mit Stahlsaiten schwierig sein kann. Dem kann aber mit einem niedrigeren Steg abgeholfen werden.
     
  11. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 12.06.07   #11
    Ich würds lassen, hatte zwar schon öfters Stahl auf meiner,aber das ist klanglich so was von überhaupt nicht überzeugend...klingt nach Brotbüchse.
    Hatte aber immer nur 8er oder 9er drauf,10er und 11er halte ich für gefährlich - da eine Westerngitarre auch nur so klingt weil sie soviel Zug hat, bräuchtest du dafür dicke Saiten,die allerdings Steg, Hals und Decke Verziehen...über längeren Zeitraum hinterlässt das wohl irreparable schäden.
    Problem hierbei war für mich nicht die Decke, die ist für eine KG relativ dick und stabil...
    das Problem ist der Hals...er wird sich immer verbiegen...und wenn dir saitenlagen bis zu 5mm und aufwärts zusagen...
    Abgesehen davon sind die sattelkerben zu weit,was zu unangenehmen Geräuschen führt.

    Kurzum - Lass es, lohnt aus klanglicher Sicht nicht.
    wenn doch, ich meine mal stahlsaiten für Konzertgitarren gesehen zu haben.
     
  12. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 13.06.07   #12
    Ich zitiere mich mal selbst:
    Die Saiten haben denselben Zug wie Nylonsaiten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping