Stand-Alone Software - Freq-Analyse - Real Time!

von mini_michi, 12.12.07.

  1. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.12.07   #1
    Hi Leute,

    mische am Freitag wieder in einem kleinen befreundeten Club. Monitoring besteht auf der kleinen Bühne aus zwei 15er EV Wedges (an einer Seite Endstufe) und einem billigen Community als Drumfill (auf der anderen Amp-Seite).

    EQ's sind zwei 31-Bandige Graphic EQ's.

    Als ich das letzte mal dort gemischt habe, war einfach ab 1 khz im "shelving style" einfach alles runtergezogen :-/
    Habe dann schnell nach Augenmaß/Gehör ein paar Frequenzen gezogen. Hat letzten endes sogar gut funktioniert. Wedges konnte manordentliche laut drehen, klang war o.k... aber ist eh mehr für Hardcore/Rock-Bands usw... klang der Wedges is nebensache, hauptsache laut.

    Übe seit gestern schon etwas mit dem Feedbacktrainer Programm.
    Würde aber am Freitag die Wedges trotzdem gerne nochmal und etwas besser einpfeiffen.
    Würde dafür gerne meinen Laptop mitnehmen.

    Hab mir das so gedacht... Mics in einfacher "sängerposition" aufm Ständer auf der Bühne, Laptop bei mir am FOH (ist etwas ungüntig an der Seite des raumes) und dort ein Real Time Frequenz Analyse-Programm geöffnet.

    Dann dreh ich den Aux-Weg des entsprechenden Mics auf bis die erste Frequenz anfängt zu pfeiffen. Der Laptop hat ein eingebautes Mic. Das nimmt dann auch das Pfeiffen war und der Real Time Analyzer zeigt mir dann an, welche Frequenz da pfeift und die korrigiere ich dann am EQ. Dann wird weiter aufgedreht usw... bis ich so die drei oder vier schlimmsten Frequenzen raus hab. Dann natürlich per Gehör mal testen wie der Sound on stage is und fertig soweit. Eventuell erforderliche korrekturen während der Show würd ich dann wieder einfach per gehör machen, wie sonst auch.

    Ist es ratsam, Den Kanalzug des Mics per Direct Out erst abzuzweigen und dann in den Laptop zu schicken (per Line In) oder reicht es, nur das Laptop-Mic zu nutzen?

    Kennt ihr ein Real Time Analyse Programm das man als Stand Alone betreiben kann? (Habe per google nur sachen für Cubase entdeckt)
    Hatte aber schonmal eins, mir fällt nur der Name nicht mehr ein :-(


    Grüße, Mini :-)
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.07   #2
    die gängigsten und für dein vorhaben wohl geeignetsten sind
    Smaart
    und
    SatLive

    Anstatt dem eingebauten Laptop Mikrofon oder einem Gesangsmikrofon nimmt man dazu eigentlich ein messmikrofon.
    Edit: und nicht die externe soundkarte vergessen die man braucht um messmikro an laptop zu bekommen /edit

    bei 2 wegen montoring wäre mir das ganze aber zu aufwändig und zu teuer.
    wenns nach gehör nicht klappt sind 2 wege ja auch schnell nach trial&error ausgebügelt.

    signal drauf, band leicht anheben, wenns anfängt zu koppeln ist es das richtige, dann etwas raus damit. usw usw.

    so kann man sich da ein bissel behelfen wenns mit dem frequenzen hören noch nicht so ganz klappt. und der lern effekt ist auch größer.
     
  3. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.12.07   #3
    @Tobse
    danke dir für den Post!
    Werd mir die Software mal anschauen.
    Im Prinzip haste recht, das mit dem Trial & Error wäre eigtl. auch machbar. Würde es trotzdem gerne mal per Laptop probieren. Falls es damit nichts wird, muss eben doch wieder das ohr alleine ran ;-)

    Hm, wäre es ohne Messmikrofon unmöglich das ganze zu machen?
    Hätte zwar als Audio-Interface nen Firepod zur verfügung, aber den mitzuschleppen wäre wieder ein act ;-)
    Ist mit dem Laptop-Mic oder Direct Out des Pults in den Laptop Line in von vorneherein vorherzusagen, das es unmöglich ist oder kann das auch zu brauchbaren ergebnissen führen?
    Hätte den Laptop auch gerne am FOH stehen, nicht auf der Bühne bei den Wedges.

    Grüße, Mini :-)
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.07   #4
    unmöglich nicht, aber die ergebnisse wären verfälscht zwecks charakteristik und frequenzgang des mikrofons.

    laptopmikro kannst du vergessen, das steht ja zu weit weg vom schuß, du musst ja direkt an den wedges messen.

    wenn dann ein condenser nehmen, auf der bühne positionieren richtung wedges, auf nen zusätzlichen pultkanal, und das dann mit deiner direct out methode in die mess software. das kommt noch am ehesten hin.
     
  5. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.12.07   #5
    @tobse

    ok, thx :-)
    Das hilft mir schonmal ein gutes Stück weiter!

    Habe mir jetzt auch die Demo von Smaart 6 geladen.

    Hab das ganze mal ausprobiert, indem ich die Software gestartet hab (mit Laptop-Mic) und dann per Feedback Trainer ein Feedback erzeugt habe.
    Das Programm hat trotz dieser Laptop-Mikro Methode ordntlich angezeigt, wo die pfeifende Frequenz ist.
    Werde das am Freitag erstmal so probieren. Falls es so nicht funktionieren sollte, würde ichs mit Kondenser auf Extra Kanalzug probieren.
    Aber das ganze soll ja nich dazu dienen, den Monitor komplett linear zu bekommen oder so, lediglich, damit ich die Feedbackfrequenz schneller erkenne. Wie sehr ich dann absenke bestimme dann ich. Das Mic im Laptop soll lediglich die "Tonhöhe" bzw. Frequenz einfangen und mir anzeigen, denke dass das so wie gerade in meinem Zimmer funktionieren sollte :-)

    Viele Grüße, Mini :-)
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.07   #6
    jep, aber halt nicht mehr wenn der laptop am foh steht, es auf der bühne quietscht und da dann evtl auch noch die front pa an ist. das ist einfach zuweit weg vom schuß.

    also unbedingt ein kondenser vorbereiten, wenn dus während der show nutzten willst wirst du es brauchen. :)

    smaart genau wie auch sat live haben noch viel mehr zu bieten als nen simplen rta. wenn du zeit hast ruhig mal ein bissel ins manual einlesen und in der testzeit ausgiebtig damit spielen. da gibts viele tolle und hilfreiche dinge.

    vom simplen analyzer bis zu komplexeren dingen wie group delays etc, da geht ne menge wenn man sich mit beschäftigt :)

    also viel spaß beim ausprobieren udn viel erfolg am wochenende
     
  7. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.12.07   #7
    hm, aber wenn das Pfeiffen im raum doch laut genug ist, müsste es klappen, oder?
    Ansonsten evtl. die Front nochn bisschen aufdrehen?
    Die müsste doch diese "schleife" die der Monitor mit dem Mic erzeugt doch auch wiedergeben, oder?

    Grüße, Mini :-)
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.07   #8
    das schon, aber das ist ja schrecklich laut dann, tut in den ohren weh und belastet das material. eigentlich versucht man ja genau das zu vermeiden.

    und man kann so nen hochtöner mit solchen spielchen schon in die knie zwingen, von den ohren ganz zu schweigen ;)

    machen kann mans, aber es ist nicht wirklich zu empfehlen. entweder den laptop näher an die wedges bringen (zumindest solange du alleine ausprobierst gehts das ja), oder das signal eben näher an den laptop (kondenser, dir out)
     
  9. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.12.07   #9
    Hm, das FOH ist praktisch seitlich neben der Bühne.... Der raum an sich ist nicht groß, die Bühne auch nicht. Da gehen Max. 100 leute rein.
    Wenns aussen rum leise geung ist dürfte das denke ich aufgrund der kleinen Raumgröße passen mitm Einpfeiffen per Wedges. Werde aber auf jeden fall mal ein Kabel mit kleiner Klinke für meinen Laptop-Eingang mitnehmen um bei bedarf den Direct Out des Kanalzugs abzapfen zu können.

    Danke nochmals! :-)

    Grüße, Mini ;D
     
  10. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 15.12.07   #10
    So :-)
    Ging gestern super gut und schnell. Besser als erwartet :)

    Grüße, Mini
     
Die Seite wird geladen...

mapping