Steg Pickup an tonpoti bei Schaller Megaswitch S

von Buddy King, 11.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Buddy King

    Buddy King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.19
    Zuletzt hier:
    11.05.20
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #1
    Moin.
    Ich versuche es verzweifelt noch mal hier.
    Kann mir irgend jemand da draußen sagen wie ich bei meiner Strat mit MEGASWITCH S von Schaller
    den STEG PU AN DAS ZWEITE TONPOTI ANBINDEN KANN!? Bitte Bitte
    Ich möchte nicht mit dem Mittel PU die Anschlüsse tauschen sondern beide am
    Hinteren Tonpoti haben.Beim klassischen Schalter kann man das ja brücken
    aber beim Megaswitch steige ich einfach nicht durch und möchte nicht den Schalter in langwierigen Versuchen
    verzundern.
    Mit guter Hoffnung verbleibe ich.
     
  2. Software-Pirat

    Software-Pirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    568
    Erstellt: 11.12.19   #2
    Du müßtest auch hier eine Brücke legen, genauso, wie beim klassischen Schalter. Und vermutlich müßtest du die Brücke vom Anschluß des zweiten Tone-Potis zum Anschluß Nr. 7 legen. Aber ganz ehrlich, so ganz blicke ich bei den Schaltplänen auf der Schaller-Homepage auch nicht ganz durch.

    Ein Master-Tone-Potis wäre wohl keine Option? Das wäre nämlich ganz einfach.
     
  3. Buddy King

    Buddy King Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.19
    Zuletzt hier:
    11.05.20
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #3
    Ja danke.
    Konnte gestern Abend auch nicht mehr klar denken.
    War auch bei Mitte am Schalter auf leer 7 Brücken oder 7 auf zweites Tonpoti zum Mittel PU PLUS.
    Aber man kann in den Schaller ja nicht logisch reingucken.
    Was wäre denn die Mastervolumen Lösung? Klingt interessant.
    MfG
     
  4. Software-Pirat

    Software-Pirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    30.05.20
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    568
    Erstellt: 11.12.19   #4
    Nun, Master-Tone-Poti heiß ja soviel, daß du nur ein Tone-Poti hast, das alle Pickups regelt. Das anzuschließen ist furchtbar einfach. Dazu müßtest du nur noch, daß Poti an den Eingang des Volume-Potis anlöten und fertig.
     
  5. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    4.433
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    4.089
    Kekse:
    51.546
    Erstellt: 12.12.19   #5
    Hi,

    was genau willst Du erreichen? Soll der HalsPU ganz ohne Tonpoti sein, oder willst Du - wie ich vermute - den HalsPU am einen Tonpoti, und Steg- sowie MittelPU gemeinsam am anderen Tonpoti haben?

    In letzterem Fall musst Du auf der Schaller-Seite den obersten Schaltplan nehmen, der beim Megaswitch S für die Standard-Stratschaltung steht:

    https://schaller.info/de/megaswitch-s

    Die einzige Änderung ist eine zusätzliche Drahtbrücke zwischen der Schaltebene für das zuständige Tonpoti bei Aktivierung des MittelPUs - auf dieser Graphik ist das die unterste - und der Ebene direkt darüber, auf der über den zweiten Signalweg in den Stellungen entschieden wird, in denen Hals- oder StegPU aktiv sind. Die Brücke muss hier einfach von Anschluss 5 zu Anschluss 7 gelötet werden, dann ist auch beim Alleinbetrieb des BridgePUs der Tonregler aktiv.

    Zum besseren Verständnis: der Megaswitch ist ein Schalter, der praktisch aus 4 einzelnen Schaltern besteht. Jeder einzelne verbindet 5 vorgegebene Anschlusskombinationen mit jeweils einem Ausgang. Beim Universal-Megaswitch sind das jeweils 5 Eingänge und ein Ausgang. Jede Ebene hat daher 6 Anschlussfelder, insgesamt werden 20 Anschlüsse auf 4 Ausgänge geschaltet. Diese 4 "Schalter" (korrekt gesagt Schaltebenen) sind mechanisch untereinander starr verbunden, werden also immer gleichzeitig in die gleiche Stellung bewegt, sind dabei aber elektrisch völlig getrennt. In der Schaltung hier werden die oberen beiden Schaltebenen

    Wichtig: Beim Megaswitch "S" ist das anders! Hier sind es jeweils nur 3 Eingänge auf (intern) zwei Schaltebenen, die aber auf einen gemeinsamen Ausgang geroutet werden. Sichtbar und zugänglich sind dabei nur die drei Anschlussfelder 1, 2 und 3 (3 mal rein für die PU-Anschlüsse) und der Ausgang 4, einmal raus zum Volume. Die anderen Verbindungen sind bereits intern durch Leiterbahnen vorgegeben! Sinn und Zweck ist es, dass man so viel weniger kleine Lötbrücken löten muss, man ist aber weniger flexibel und muss die internen Verbindungen kennen.

    Interessant dabei ist, dass an die Eingänge 2 und 3 Steg- bzw. HalsPU kommen, die intern auf einer Schaltebene liegen, und der der Anschluss 1 der einzige Eingang einer anderen Schaltebene ist, die nur dazu dient, den MittelPU zu schalten - und zwar ebenfalls auf den Ausgang 4.

    Diese ganze Schaltlogik wiederholt sich jetzt für die Tonpotis, nur sozusagen in umgekehrter Richtung. Der "Eingang" ist nun Anschluss 8. Er kommt vom Volumepoti, und ihn haben die restlichen beiden Schaltebenen gemeinsam. Der Weg vom Volumepoti kann nun also jeweils analog zu den PU-Schaltstellungen geschaltet werden. Wann welches Tonpoti aktiv ist, hängt davon ab, ob man es an den Anschluss 5, 6 oder 7 lötet. In der Zeichnung hängt das eine Tonpoti an Anschluss 7. Dieser stellt in den beiden Stellungen eine Verbindung her, in denen auf der anderen Ebene der HalsPU aktiv ist. Das kann so bleiben. Anschluss 6 bleibt ebenfalls unverändert, er sorgt dafür, dass in den mittleren drei Schaltpositionen (in denen auf der anderen Ebene der MittelPU aktiviert wird) der Weg vom Volumepoti zum anderen Tonpoti eröffnet wird.

    Was nun fehlt ist nur noch eine Verbindung, durch die in den letzten beiden Schaltstellungen ebefalls dieses zweite Tonpoti aktiv bleibt. Das erreichst Du, indem Du dem Anschluss 5 eine Drahtbrücke zu Anschluss 7 gibst - der immer dann mit 8 verbunden wird, wenn auf der anderen Ebene Anschluss 3 mit 4 verbunden wird. Richtig, letzteres ist die Verbindung zwischen StegPU und Volume.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Buddy King

    Buddy King Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.19
    Zuletzt hier:
    11.05.20
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.12.19   #6
    Moin bagotrix mein Bester.
    Das nenne ich mal eine sachlich fundierte Antwort!
    Ich dachte schon das selbst Schaller seinen Schalter nicht kennt.
    Großartig erklärt. Werde ich mir abheften. Das kapiere sogar ich als
    fortgeschrittener Dilettant.
    Dank sei dir und Segen auf allen deinen Wegen!
    Best greetings
     
Die Seite wird geladen...

mapping