Steuerungsmöglichkeiten des Hammond XM-1

von Joe_keys, 04.02.07.

  1. Joe_keys

    Joe_keys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.07   #1
    Hallo!
    Mich würde mal interessieren, ob man auch ohne den optionalen Midizugriegeln, die Presets des Hammond XM-1 Moduls verändern kann und wenn ja, wieweit!?
    Bin euch für alle Antworten dankbar!
    mfg
     
  2. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    1.086
    Erstellt: 04.02.07   #2
    Ja. Du kannst alle Parameter direkt am Gerät ändern. D.h. alle Zugriegeleinstellungen, Percussion on/off, Chorus/Vibrato etc. Es ist halt wesentlich unübersichtlicher und auch nicht gerade bedienungsfreundlich, weil Du Dich durch die Menüs steppen musst. Aber es geht und man kann sich ja jede Menge Presets mit allen möglichen Zugriegel-Einstellungen programmieren, die man dann auf Knopfdruck abruft. Ansonsten kann man auch jeden externen Midi-Controller verwenden, der mit den jeweiligen Midi-Controllern und NRPN Befehlen programmiert werden kann.

    Über ein Leslie oder einen Leslieclone klingt das XM1 überraschend gut, finde ich. Es hat die gleiche Tonerzeugung wie die XK2 oder die ehemals sündteure XB3, die beide von der XK3 etc. abgelöst wurden.

    Ich habe mal einen Hammond Servicetechniker gefragt, wie krass die Sound-Unterschiede zwischen XM1/XK2 und XK3/etc. denn sind, wenn man die Instrumente über ein externes Leslie spielt. Und der hat eigentlich nur vielsagend mit den Schultern gezuckt. Sollte wohl heißen, die XM1/XK2 Generation klingt über Leslie/Leslieclone auch nicht viel anders oder schlchter als die neuen Geräte.
     
  3. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 04.02.07   #3
    Hallo Mr. Wheely!

    Bist Du Dir da sicher? Sieh Dir mal folgenden link an:
    HAMMOND.DE - GESCHICHTE, MUSIK [MP3] und VIDEOS

    Die Aussgage, dass XB-3 und XM-1 die gleiche Tonerzeugung haben entspricht nicht dem, was auf der Hammond-Seite steht:

    "1994: Hammond XB-3"
    "1997: XM-1 Hammond-Sound-Modul. Ein weiterer neuer, patentierter Tongenerator..."

    Aus der Hammond Seite geht allerdings nicht eindeutig hervor, ob XM-1 und XK-2 die gleiche Tonerzeugung haben:

    "1997: XM-1 Hammond-Sound-Modul. Ein weiterer neuer, patentierter Tongenerator..."
    "1999: Erstmalig erhältlich: die original Hammond-Waterfall-Tastatur in einem einmanualigen Instrument: das XK-2 kommt."

    Von neuer Tonerzeugung steht da tatsächlich nichts, was hiesse, dass die quasi das XM-1 in ein Keybaord mit Waterfall-Tastatur eingebaut haben...

    Was den Sound des XM-1 über ein mechanisches Leslie oder mechanischen Clone angeht muss Dir auf jeden Fall recht geben: Bei Gigs spiele ich auch ein XM-1 über ein Leslie 770 und bin mit dem Sound sehr zufrieden.


    Schönen Gruß Martin
     
  4. lenin01

    lenin01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Solingen, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 04.02.07   #4
    XK-1 und XK-3 haben eine andere Tonerzeugung als XK-2. Wieso sollten die auch die Tonerzeugung nicht verbessern?

    EDIT: Was ich damit sagen wollte: Da wird wohl ein Unterschied im Klang sein!
     
  5. Joe_keys

    Joe_keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.07   #5
    vielen dank für eure hilfe!
    da sich hier nun schon ein paar hammond experten eingetroffen haben, können wir ja gleich offtopic weiterposten und ich euch um eure meinung bitten. :-D
    ich bin derzeit auf der suche nach nem coolen hammond sound.
    rhodes,clavi&wurly dazu und ich bin glücklich :-D
    ich hab mir auch schon diverse threads zu dem thema durchgelesen, aber ich glaube, dass irgendwie jeder fall ein bisschen anders ist und ich weiß, da wird jetzt sicher gleich kommen: clavia nord electro II !
    naja sagen wirs mal so: ich hab ein budget bis 1500€
    was mir wichtig ist: das keyboard sollte unbedingt ne splitfunktion haben
    ich hab ja im prinzip verschiedene möglichkeiten:
    1.Neukauf:
    electro II,hammond xk-1
    korg triton(und dahinter ein leslieclone hängen)
    was ist eure meinung dazu?(vor allem zum letzteren)
    2.gebrauchtkauf
    modul:
    hammond xm-1,wersi modul(mir ist das modell entfallen)
    keyboard:
    hammond xb-2(hat das ne splitfunktion?),korg cx3(alte v.)l
    hinter diesen müssten aber nach meinen recherchen noch ein leslie clone, um nen saftigen sound zu bekommen.
    die cx3 hab ich im inneren meines herzens eh schon fast ausgeschlossen, da sie weder ne splitfunktion, noch ausreichend presets hat.
    was mich an dem electro ein bisschen stört, ist, dass man zwar im orgel modus ne splitfunktion hat, aber ich nicht die möglichkeit hab, z.b. links ne sanfte orgel zu spielen und rechts ein rhodes/wurly/clavi(ich hoffe ich sehe das richtig!)
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 05.02.07   #6
    Die XB-2 kannst du splitten. E-Pianos etc. sind aber keine drin. Ich weiß nicht, ob man die zwei Splitzonen jeweils auf den internen und einen externen Sound legen kann.
    Mit Leslie (hab mal ein 330 dranhängen gehabt) oder Klon (mein RT-20) klingt die XB ganz gut, Tastatur und Ergonomie sind aber nicht das Wahre.
     
  7. Joe_keys

    Joe_keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.07   #7
    ja ich weiß und das ist wohl das problem.
    könnte man den electro gescheit splitten, würde er wohl schon mir gehören!
    somit wäre das beste, ne gebrauchte orgel zu kaufen und dazu nen gebrauchten triton(für die epianos)
    was haltet ihr davon, die orgelsounds des triton auf nen eigenen kanal zu legen und den sound dann noch durch ein leslieclone laufen zu lassen??
    was meint ihr, wie gut das ergebnis wäre!?
     
  8. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.02.07   #8
    Also ein Leslieklon schadet nie! Mehr kann ich zu den Triton-Orgeln aber nicht sagen. MIDI-mäßig hab ich leider überhaupt noch viel weniger Ahnung - die interessanten Sachen brauch ich nie :)

    Den Plan mit Orgel und E-Piano getrennt finde ich nicht schlecht, vor allem könntest du für das E-Piano was mit Hammermechanik kaufen. Du zahlst allerdings für 2 Bretter und musst die auch schleppen :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping