Stimmung der einzelnen Komponenten

von jaZoo, 02.01.06.

  1. jaZoo

    jaZoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 02.01.06   #1
    Da ich Songwriting betreibe und da natürlich auch immer für ein Schlagzeug schreibe, würde mich stark interessieren, ob und wenn ja, auf welcher Tonhöhe, die einzelnen Teile eines Drumsets gestimmt sind. Denn schließlich müssen die Bass, Snare etc ja auch eine gewisse Tonhöhe besitzen; aber gibt es da bestimmte Regelungen, z.B. Bassdrum C3 o.s.ä.?
     
  2. drumboy

    drumboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Zweibrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.06   #2
    Kann man Drumteile auf Tonhöhen stimmen , ich glaubs nicht !
    Man kann die Toms hoch und tief stimmen aber nicht genau auf C-Dur oder so !
    Oder hab ich dich falsch verstanden !

    drumboy
     
  3. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 02.01.06   #3
    doch das geht !!!
    Wenn der Kessel Roh ist und man drauf klopft gibt es einen Ton, in meiner Snare (gut etwas älteres Modell) steht z.B. fis.
    Du kannst die Toms, Bass und Snare nach tönen stimmen, selbst das quitschen der Bremsen vom Auto ist ein Ton, das kann man alles bestimmen !!!
    Aber regeln gibts da keine !
    nagut die Snare muss vielleicht in nem Jazztrio nicht knallen wie bei nem Metalkonzert aber so an sich...
    alles möglich
     
  4. drumboy

    drumboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Zweibrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.06   #4
    das kann ja sein aber es gibt keine faustregel oder sowas weil jeder drummer sein set anderseinstellt
     
  5. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 02.01.06   #5
    Nein nein, keine Tonleiter.
    Ich meine, jeder Ton, sei es der der Bassdrum, der Snare oder der Tom oder was auch immer hat ja eine gewise Tonhöhe. Die Bassdrum hat einen sehr tiefen Ton, die Snare wiederum einen höheren.
    Und mich würde jetzt interessieren, ob es da eine Festlegung gibt, welche Tonhöhe welche Komponente haben muss und wenn ja, wie die aussieht.

    EDIT: Achso. Naja gut, da muss man sich wohl mit dem Schlagzeuger der Band unterhalten und ein gutes Bassstimmgerät mitbringen...
     
  6. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 02.01.06   #6
    @jazoo

    in der art,wie du das meinst,geht das nicht.
    es gibt einen grundton eines jeden kessel aber keine allgemeingültige festlegung dafür.
     
  7. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.01.06   #7
    Schade schade...
    Da muss man wohl wirklich für das einzelne Gerät schreiben...

    Aber danke für die Hilfe! :)
     
  8. zumsler

    zumsler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 03.01.06   #8
    Ahoi jaZoo, ich hoffe ich kann dir weiterhelfen...
    Drums werden nie nach definierten Tönen gestimmt, was auch nicht sinnvoll wäte, da sie dann abhängig von der Tonart der Stücke mal richtig und mal falsch klingen.
    Beim Stimmen hat jeder Drummer andere Präferenzen. Manche (z.B. ich) stimmen nach maximaler Kesselresonanz, andere nach Intervallen (Terzen, Quinten...). Das ist einfach vom Geschmack abhängig.

    Bei der Notation werden dann nur für die einzelnen Trommeln, Becken etc. Symbole und Notenzeile festgelegt und fertig ist die Laube.:great:

    zum Beispiel:


    [​IMG]


    Cheers Zums
     
  9. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.01.06   #9
    Ja diese Notation kenne ich auch. Naja ich werde da wohl nicht anders können als in meinem Song eine feste Tonhöhe zu definieren, sodass ich dann den Drummer nötigen werde, seine Gerätschaften zu stimmen... :rolleyes:
     
  10. drumboy

    drumboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Zweibrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.06   #10
    Stimm doch dAS Set einfach so , wie du findest , dass es sich am besten anhört !
    Es kommt immer drauf an was man spielt ! Ein Metaldrummer hat seine Tom zum Beispiel sehr tief gestimmt , also sind die Felle fast noch lapprig , ein Reaggeadrummer dagegen fester !

    drumboy
     
  11. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 03.01.06   #11
    Du gehst von falschen Voraussetzungen aus, weil Du in Tönen, nicht in Klängen denkst. Ein Schlagzueg nach Noten zu stimmen, macht wenig Sinn. Zum einen ist es sehr zeitaufwändig, zum anderen wird an einem Schlagzeug eher selten eine Melodie gespielt. Zudem lassen sich Becken nicht in Ihrer Stimmung verändern.

    Aus diesen Gründen gibt es auch keine Regeln für eine Tonhöhe der Trommeln, zum anderen macht es auch keinen Sinn, Deinen Drummer zu drangsalieren.

    Vermutlich verlangt dein Programm eine Tonhöhe. Wähle die Tonhöhen so, das die Intervalle (gleiche Tonhöhenabstände) zwischen den Toms gleich sind. Die Bassdrum sollte das tiefste Instrument sein, der Abstand zur tiefsten Tom sollte deutlich sein. Die Höhe der Snare würde ich dem Lied anpassen. Bei einer Ballade verwendest Du einen tiefen, "nasse" Snaresound, bei einem harten schnellen Song einen mittleren bis hohen, agressiven, trockenen Snaresound.

    Grüße

    Bob
     
  12. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.01.06   #12
    Nein es geht mir nur darum, ein Instrument (z.B. Bass) denselben Rhythmus wie die Bassdrum spielen zu lassen. Und zwar eine oder zwei Oktaven höher. Dadurch würde der Rhythmus mehr Volumen bekommen.
    Beispiel: Ein einfaches 3/4 -Pattern der Form |1/4 1/4 1/8 1/8| wird mit der Bassdrum gespielt. Der Bass spielt es jetzt genau dieses Pattern auf einer definierten Tonhöhe. Er spielt also immer den selben Ton. Und diese definierte Tonhöhe soll nun ein oder zwei Oktaven oder eine Undezime odere eine Duodezime oder was auch immer über der der Bassdrum liegen. Daduch wird eigentlich nichts anderes erzielt als den Sound fetter zu machen, was man überall in der Musik findet, nur meinet Wissens seltener zusammen mit einem Drumset.
     
  13. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 03.01.06   #13
    So ähnlich ...

    Subjektive Meinung:
    Der Sound wird dann voller, wenn es von Menschen eingespielt wird, weil das Timing um Millisekunden verschoben ist und dadurch der Sound fetter wird. Deswegen wird auch oft der Gesang gedoppelt.
    Die Tonintervallverschiebung bewirkt eine Mehrstimmigkeit.

    Quizfrage: was passt Du wem an:
    a) den Basston dem Bassdrumton oder
    b) den Bassdrumton dem Basston?

    Es gibt übrgens keinen 50/50 Joker.

    Folge aus a)
    die Basslinie wird etwas eindimensional
    Folge aus b)
    Der Sound der Bassdrum wirbelt herum wie ein junges Kätzchen, das einem Wollknäul folgt. Und klingt dadurch unnaturlich.

    Die logische Schlussfolgerung aus deiner These wäre übrigens: Alle Instrumente spielen das gleiche Tonschema, nur um einen bestimmten Intervall verschoben, dann klingts am fettesten.

    Grüße

    Bob
     
  14. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.01.06   #14
    Ja, das mit dem Doppeln stimmt schon, aber so meinte ich das nicht.

    Ersteres...
    Nein, nicht wenn man es ordentlich macht... ;) Der Bassdrumton bekommt sozusagen einen zusätzlichen Oberton und hat damit ein größeres Tonspektrum, was wiederum heißt, dass man verschiedenste Dinge anstellen könnte. Ich hab das selbst schon mal gehört und das Ergebnis ist wirklich verblüffend...
     
  15. beatman

    beatman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Pöttsching/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.06   #15
  16. jaZoo

    jaZoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 05.01.06   #16
    Sowas meine ich! Danke! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping