stimmung verändert sich bei toms und snare

von Sermeter, 19.01.06.

  1. Sermeter

    Sermeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 19.01.06   #1
    ich bin mit meinem tama superstar custom eigentlich sehr zufrieden. das einzige, was ziemlich mühsam ist, ist dass sich die toms regelmässig verstimmen. am schlimmsten ist es beim 10er, aber auch beim 12er trat das problem schon auf. mit dem 14er ist aber alles bestens.
    wenn ich die teile stimme ist eine zeit lang alles bestens (einige spielstunden lang), doch dann verlängert sich plötzlich der sustain und entwickelt sich nach und nach zu einem richtigen "brummen". woher kommt das? liegt das daran, dass ich noch die werksfelle drauf habe? habe ich sie nicht richtig gestimmt?
    ich habe hier drin auch schon irgendwo gelesen, die gussspannreifen, würden einem keine stimmfehler verzeihen? was ist damit gemeint? könnte das der grund für mein prolem sein?
    ausserdem haben die tom-felle (vor allem das 10er) schon übelst viele dellen. macht das das stimmen des fells schwieriger/unmöglich?
    auch die snare ist nicht optimal. die spannung des fells lässt jeweils sehr rasch nach. anfang dieser woche habe ich das schlagfell ziemlich stark angezogen und habe damit auch einen guten klang erzielt. mittlerweile ist das ding aber schon wieder ziemlich "schlaff". woran liegt das? lösen sich die schrauben durch die vibrationen? :screwy:
     
  2. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 19.01.06   #2
    Wo steht denn dein Set und welchen Temperaturschwankungen ist es ausgesetzt? Hast du deine Stimmschrauben gefettet? Und welche Felle benutzt du?

    Eventl. können wir dir dann helfen :great:
     
  3. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 19.01.06   #3
    mein set steht im keller und ist nur kleinen temperaturschwankungen ausgesetzt (vielleicht 2-3 grad). die stimmschrauben habe ich nicht gefettet. wie gesagt, sind noch die werksfelle drauf. der verkäufer hat mir gesagt, es wären welche von evans, ich weiss aber nicht, ob das wirklich der fall ist. und falls ja, weiss ich auch nicht, um welche serie es sich dabei handelt.
     
  4. zumsler

    zumsler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 20.01.06   #4
    Hi Sermeter,

    Felle mit übelst vielen Dellen? Tritt sie in die Tonne! Wie alt sind denn deine Drums? Scheint so, als ob du entweder ziemlich hart drischst (ist OK), oder die Winkel der Toms stimmen nicht (nicht OK). Das würde erklären, warum auf dem 14er alles gut ist - ist aber ein anderes Thema. Jedenfalls, wenn die Felle erstmal richtig runter sind, dann wirds auch mit dem Stimmen nix mehr...
    Also die Verdellten, oder am besten alle auswechseln, und zum Stimmen guckst du hier.

    cheers zums
     
  5. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.01.06   #5
    mein set habe ich seit anfang dezember 2005.
    ja, ich schlage die trommeln schon recht hart an. ausserdem muss ich auch aufpassen, dass ich dem stock immer den rebound gönne, denn so sollten die felle auch bei harter spielweise keinen schaden nehmen, oder? bekommen ausserdem felle schlechter qualität schneller dellen, als gute?
    der winkel der toms stimmt auf jeden fall, die hängen bei mir sehr flach.
    kann auch eine falsche stimmung (z.b. zu stark, zu schwach oder zu unregelmässig gespannt) zu vielen dellen führen?

    edit: die drum tuning bible ist wirklich sehr interessant. ich bin gerade daran, sie vollständig durchzulesen.
    dort ist immer die rede von zwei stimmschlüsseln. erzielt man wirklich ein besseres resultat, wenn man die beiden gegenüberliegenden schrauben immer gleichzeitig anzieht? oder geht das genau so gut auch mit einem schlüssel?
     
  6. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 20.01.06   #6
    Die Drumtuningbibel ist ne klasse Grundlage. Die Grundprinzipien sind super erklärt.
    Allerdings sind die Methoden nur was für Leute mit viel Zeit.
    Die wenigsten werden Ihre Felle über Nacht dehnen usw. Wer ins Studio will sollte sich die Zeit nehmen, aber im Normalfall gehts auch mit weniger Aufwand.
    Deswegen reicht auch ein Stimmschlüssel. Ansonsten kstet so ein Teil auch nicht die Welt.

    Zu deinem Verstimmproblem: ich muss mein Set, wenn ich hart spiele, spätetsens nach 2 Spielstunden nachstimmen. Die Snare wird während nem Gig 2-3 mal nachgestimmt.

    Prüf mal, ob du an den Spannschrauben Metallunterlegscheiben hast, wenn ja, tausch die gegen Plastikscheiben aus, das hilft ein bischen.

    Guck auch mal, ob sich evtl irgendwelche Spannschrauben so lösen, das sie klappern, auch am Resofell.

    Grüße

    Bob
     
  7. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 20.01.06   #7
    danke. ich werde diese sachen heute abend auf jeden fall nachschauen.
    könnte eventuell auch eine spannscheibe (so eine art unterlagsscheibe, die an einer stelle durchgetrennt und ein wenig verbogen wurde) an stelle der normalen unterlagsscheibe helfen?
     
  8. Moby Dick

    Moby Dick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    18.12.07
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 20.01.06   #8
    so eine art unterlagsscheibe, die an einer stelle durchgetrennt und ein wenig verbogen wurde)= Sprengring,aber obs hilft weiss ich nicht

    Udo
     
  9. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 22.01.06   #9
    ich habe mittlerweile zumindest bei der snare das problem lokalisieren können: die schrauben lösen sich dauernd.
    dieses phänomen tritt aber nicht bei allen schrauben gleich stark auf. heute abend habe ich bemerkt, dass die eine schraube so locker war, dass sie richtig gewackelt hat. andere waren dagegen immer noch genau so fest angezogen, wie vor ein paar tagen.
    ist das normal bei einem neuen schlagzeug? was macht man am besten dagegen?
    ich hab schon eine so genannte schraubensicherung, also so eine art leim, den man auf das gewinde schmieren kann, damit sich die dinger nicht mehr lösen. die benütze ich aber für die schrauben an der bindung meines snowboards und da bewegt sich dann wirklich nichts mehr. für die drums ist das aber wohl denkbar ungeeignet, weil man die schrauben dann auch wirklich kaum mehr lösen kannn...
     
  10. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 22.01.06   #10
    Ich spiele ebenfalls ein Tama Superstar Custom, hatte beim 12er Tom und der Snare das gleiche Problem wie du. Ebenfalls mit den Werks fellen, Tom zieh ich regelmäßig nach, das Snarefell hab ich durch gedroschen, hab da zur zeit ein altes Remo CS Batter Fell drauf, das ich noch rumfliegen hatte, seitdem hab ich das Problem an der Snare nicht mehr. Ich Persönlich finde, dass das Werksfell auf der Snare eh scheisse klingt
     
  11. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 22.01.06   #11
    ja, dass die werksfelle nicht so super klingen, ist klar... :)
    du meinst also, es liegt an den fellen?
     
  12. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 22.01.06   #12
    geh ich mal von aus, wie gesagt, hab jetzt ein Remo auf der Snare und das Problem is bisher nicht aufgetreten. Allerdings solltest du drauf achten, das du die Felle auch nicht zu locker stimmst, in dem Fall wäre es auch kein Wunder, wenn die Schrauben ein eigenleben entwickeln, aber so schlau ist hier hoffentlich jeder selbst :p
     
  13. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.01.06   #13
    Das Hauptproblem sind nicht die Felle. Ist ganz normal dass sich die Trommeln verstimmen(siehe Bobs Post), bei den kleineren Toms fällt es wegen des höheren Klanges am schnellsten auf. Du bist mit deinem Problem also nicht alleine. Wenn du keine Lust hast ständig nachzustimmen und du genug Knete hast empfehle ich dir sogenannte "Lockerz", erhältlich bei Drumsonly(Kosten pro Locker 1,25 €). Vielleicht gibts auf Anfrage Mengenrabatt... ;)

    Lockerz unten links

    Aufjedenfall solltest du dir bald gescheite Felle zulegen, allein schon wegen dem Sound und der Qualität.

    Solltest du kein Geld in Lockerz investieren wollen bleibt nur das regelmäßige nachstimmen, was allerdings keineswegs nur als störend empfunden werden muss, schließlich lernt man so sein Set richtig und flott zu stimmen.
     
  14. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 22.01.06   #14
    ja, das sich felle nach und nach verstimmen ist klar, aber im laufe einer probe von ca. 3-4 std?
     
  15. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 22.01.06   #15
    genau das kommt mir eben auch ein bisschen speziell vor... es kann doch kaum normal sein, dass die schraube, die so locker war 20 min, nachdem ich sie ziemlich fest angezogen habe schon wieder so locker ist...

    ich werde mir auf jeden fall bald gute felle zulegen.
     
  16. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 22.01.06   #16
    Solltest du kein Geld in Lockerz investieren wollen bleibt nur das regelmäßige nachstimmen, was allerdings keineswegs nur als störend empfunden werden muss, schließlich lernt man so sein Set richtig und flott zu stimmen.[/quote]

    Die Aussage finde ich im übrigen mal sehr angebracht. Und genau da gehen bei mir die Probleme los :D Ich stimme nach Gefühl, fange locker an und dreh nach und nach immer etwas fester bis mir der Sound gefällt. Ich habs noch nie hinbekommen das der Klan an allen Stimmschrauben gleich ist. dreh ich eine zu tief klingende stelle fester klingen ALLE höher. Weiß nich, ich kapier das irgendwie nich ;D
     
  17. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.01.06   #17
    Warte mal...

    Und dann nennst du dich DrummerOfTheYear???

    :D
     
  18. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 22.01.06   #18
    hehe, ja, ist ja auch nicht all zu ernst zu nehmen ;) hast du in sachen stimmen nen tip für mein problem?
     
  19. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 25.01.06   #19
    also ganz ehrlich...

    wenn sich eine Spannschraube nach 20 min von ganz fest in ganz locker verändert, hat das mal rein gar nichts mit Stimmungen oder Werks- oder Markenfellen zu tun.
    Da liegt schlicht ein Materialfehler vor, entweder ist das Gewinde gehimmelt, oder die Schraube rund oder beides!
    Ich spiele ein Tama Superstar EFX in einer Räumlichkeit, die bedauerlicherweise massiven Temperaturschwankungen ausgesetzt ist (das wird sich irgendwann bemerkbar machen!). Vor drei Monaten durchgestimmt (inkl. 8" und 10" - also kleinen - Toms) und seitdem trotz Verwendung der Werksfelle keinerlei Schwankungen festgestellt!

    BumTac
     
  20. Sermeter

    Sermeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    1.427
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    723
    Erstellt: 30.01.06   #20
    hmmm... meine snare-probleme wollen nicht aufhören...
    heute hat sich das fell verabschiedet... ich hatte zwar, wie schon gesagt, sowieso geplant, diese oder nächste woche einen ersatz für das bisher aufgespannte werksfell zu kaufen, frage mich jetzt aber doch, ob das normal ist, dass das ding schon nach kurzer zeit gerissen ist. sind diese tama powercraft dinger von so schlechter qualität?
     
Die Seite wird geladen...

mapping