Störende Schwingung des Korpus

von RawberrY, 17.04.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 21.04.19   #21
    Hi. Kennt ihr das, wenn einen die Klampfe nur noch ankotzt?...
    Jedenfalls habe ich gerade knapp 2h mit Fehlersuche verbracht. Keine Verbesserung!
    @BirdGuy- PUs haben Kappen. Kommt aber eher nicht daher...

    Schlagbrett ab- Fehlanzeige
    Andere Saiten- Fehlanzeige
    TrussRod- Fehlanzeige
    Pickup- Fehlanzeige
    StopBar- Fehlanzeige
    Die Bridge habe ich noch nicht in der Höhe justiert. Aber das Geräusch müsste sich doch auch verändern, wenn ich das Teil mit den Fingern gegen den Body presse. Nix...

    Verliere echt so langsam die Lust. Ich glaube, ich muss mal eine Maybach anspielen und lauschen, ob die das auch hat. Vielleicht ist es ja wirklich nur ein Oberton, auf den ich mich eingeschossen habe.
     
  2. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    1.628
    Erstellt: 22.04.19   #22
    Das ist jetzt vielleicht ne dumme Frage aber ... ist die Gitarre gechambert?
     
  3. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 22.04.19   #23
    Ich meine nicht.Fühlt sich recht massiv an.
     
  4. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.589
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.678
    Kekse:
    11.579
    Erstellt: 22.04.19   #24
    Das spricht für mich gegen mitschwingende Hardware. Hardware verändert ja nicht ihre Eigenresonanz, wenn man den Ton ändert. Mir fällt noch die Anschlagstechnik als mögliche Ursache des Phänomens ein. Mit dem Anschlag lassen sich ja abhängig von Zupftechnik und Position “artificial harmonics“ erzeugen. Vielleicht hat der Teufel es sich an dieser Stelle eingenistet?

    Variier zum Test mal Anschlagspunkt und Winkel des Pleks.

    Nur so eine Idee, sonst fällt mir auch gerade nichts mehr ein :nix::o
     
  5. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 22.04.19   #25
    Auch nicht- habe sogar schon ganz weich mit den Fingerkuppen gezupft.

    Wahrscheinlich werden ich und die Gitarre für Aufnahmen keine Freunde mehr. Möglicherweise sollte ich sie wirklich verkaufen.
    Eine schöne LiveGitarre ist es in jedem Fall, die sich super bespielen lässt. Da wird man auch nichts hören von dieser Resonanz.
    Aber für Aufnahmen ist mir das schon etwas zu ausgeprägt.
     
  6. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.931
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 22.04.19   #26
    Wie sehen denn die Bünde in dem betroffenem Bereich (du schreibst ab 4-5 Bund) aus?
    Darüber hinaus bleibt nur das Setup übrig: Halskrümmung, Saitenhöhe per Brücke.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 22.04.19   #27
    Die Bünde werden damit nichts zu tun haben, da die Schwingung auch beim Anschlag der Leersaiten auftritt.

    Halskrümmung gestern eingestellt und Höhe der StopBar ebenfalls, sodass keine Saite auf der Kante der Brücke aufliegt.
     
  8. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.931
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 22.04.19   #28
    Dann bist du bei der Brücke als Übeltäter. Aufgrund des Saitenzuges wird da nicht viel wackeln. Hat die schon sichtbare Kerben?
     
  9. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    331
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 22.04.19   #29
    Ich wiederhole mich ja ungern, aber...;)
    Alleine schon, damit Du evtl. optisch etwas erkennen kannst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 22.04.19   #30
    Normalerweise wäre ich darauf schon lange eingegangen, aber da das Geräusch ja schon beim Anschlagen einer Leersaite auf verschiedenster Weise auftritt, wird es daran als letztes liegen.

    Jemand mit viel Erfahrung wird die Saite auch nicht viel anders anschlagen.
     
  11. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    331
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 22.04.19   #31
    Dabei hast Du meinen letzten Satz ignoriert
    Ich mache seit über 20 Jahren Musik als Live und Studiomusiker, nebenbei baue ich auch selber Gitarren. Wenn solch ein Tipp kommt, dann hat das schon seine Gründe, Du kannst es natürlich auch lassen und einfach weiter suchen.
    Grüße
    Sash
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. BirdGuy

    BirdGuy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.08
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    2.313
    Zustimmungen:
    2.306
    Kekse:
    37.623
    Erstellt: 22.04.19   #32
    Es kann aber tatsächlich durch die Kappen auf den PU‘s kommen. Wenn die Kappe Kontakt zum PU Rahmen hat, kann es zu unerwünschten Resonanzen kommen.
     
  13. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    1.628
    Erstellt: 23.04.19   #33
    Ich würde wirklich mal einen anderen Gitarristen die Gitarre testen lassen. Es gibt ja wirklich die dollsten Effekte. Bei meiner ES 335 rasselte der Stegpickup immer auch so gespielt gegen den Pickuprahmen bei manchen Tönen
    Über den Verstärker gespielt war das nicht direkt im Kontext mit den Mitmusiker zu höhren.

    Es hatte aber langfristig den Effekt, dass der Pickup mikrofonisch wurde. Jetzt muss ich ihn wieder herrichten.:o
     
  14. thobee

    thobee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.19
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    959
    Erstellt: 01.05.19   #34
    Ich habe auch eine 2013er LPJ in der Sammlung.
    AFAIK ist sie gechambert.
    Sie wiegt 4,2 KG. Wäre sie massiv, dann wären es wahrscheinlich mindestens 6 KG.
    Ich glaube aber nicht, dass die Chambers Ursache des Problems sind.
     
  15. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.931
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 01.05.19   #35
    Wie kommst du darauf? 4,2kg für eine Junior halte ich schon für viel, schließlich fehlt die Ahorndecke. Meine LPS wiegt 3,8kg, für "gechambert" halte ich die deswegen nicht. Die VOS Modelle (Jr/S) liegen bei etwas über 3kg, die lt. Gibson nicht gechamberten günstigen normalen LPs (mit Ahorndecke) bei 4,5-5kg (oder etwas darüber), die gechamberten wiegen etwa 1kg weniger. Da gibt's dann auch gechamberte mit 3kg Gesamtgewicht, trotz Decke.
     
  16. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.538
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.091
    Kekse:
    17.365
    Erstellt: 01.05.19   #36
    Die LPJ von der hier die Rede ist ist keine "Junior" im klassischen Sinn sondern eher eine Studio "worn/faded" mit anderem Namen. Gab auch noch eine "LPM", ich dachte das "M" stünde hier für den Ahornhals den einige der günstigen Modelle haben/hatten, aber anscheinend gabs auch LPJ mit Ahornhals? Egal...

    Hier ein Bonedo Artikel zu einer 2013er LPJ, laut Text mit Ahornhals und nicht "gechambert" sondern "weight relieft": https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/gibson-les-paul-lpj-test.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. thobee

    thobee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.19
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    959
    Erstellt: 01.05.19   #37
    Korrekt.
    Es ist eine Studio (mit Ahorndecke).

    P.S.:
    Gibson verwirrt mich immer...
    Ich habe meine als "Studio" gekauft, so steht es auch auf der Rechnung.
    Auf der Glocke über dem Spannstab steht "LPJ".

    Es ist quasi diese hier
     
  18. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    1.931
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 01.05.19   #38
    Danke für den Hinweis, das erklärt einiges, z.B. auch das Problem des TE. Die Brücke als Übeltäter, vielleicht auch rappelnde Saddles derselben.

    @thobee: Da hast du dann natürlich wohl Recht mit dem Kammern.
     
  19. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 01.05.19   #39
    Hi

    Ich melde mich mal wieder zu Wort, nachdem ich das Gefühl hatte, das meine Einwände nicht mehr unbedingt ernst genommen wurden und wir gerade wieder auf den richtigen Weg kommen ;)

    Also, es ist definitiv kein Anschlagsproblem. Ob ich jetzt selbst auf verschiedene Weise anschlage, zupfe, die Saite durch Schreien ins Schwingen geraten lasse, meine Katze anschlagen lasse oder einen absoluten Gitarrengott anschlagen lassen würde... es ändert nichts an dem stark präsenten Oberton bei manchen Tonhöhen, die da wären:
    E tief - 6. Bund, 9-11. Bund
    A - leer bis 7. Bund
    D - leer bis 2. Bund
    G - leer bis 4. Bund

    Bisher habe ich folgendes durch:
    Einstellung Trussrod, Einstellung Höhe Stopbar, Einstellung Höhe Saitenreiter, andere Saiten
    Ausschließen kann ich fiepende Mechaniken und schwingende Federn der Tonabnehmer oder sonstige mechanische Elemente.

    Bei meiner Squier Tele ist das Geräusch übrigens noch lauter...


    Ich werde mal in einen Musikladen gehen und andere Gitarren anspielen, nur zum Vergleich.
     
  20. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    895
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    731
    Erstellt: 02.05.19   #40
    Hallo, also ich habe genau diese Gitarre und dieses beschriebene Problem tritt bei mir nicht auf, hab es gerade mit und ohne Verzerrung durchprobiert. Ich habe auch nur die Obertöne klingen lassen und die sind sehr ausgeprägt, trotzdem ist es nicht so, dass sie beim Anschlag übermäßig hervortreten. Es liegt also sicher nicht am Modell an sich
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping