stromfluss des schaltplans

von Mick1114, 26.02.08.

  1. Mick1114

    Mick1114 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    5.10.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #1
    hey leute,
    kann mir jemand sagen wie der strom nach diesem schaltplan fließt? ich weis nämlich nicht genau wie der ovp funktioniert. wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.
    [​IMG]
     
  2. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 26.02.08   #2
    Das soll nicht so schwer sein, nur ist es komisch das es so ein niedrigohmigen regler am ende gibt...
    LG
    NightflY
     

    Anhänge:

  3. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 27.02.08   #3
    Was ist daran komisch? Der LM386 ist ein LowPower Audioamp.
    Der 25Ohm Widerstand arbeitet als Spannungsteiler im Leistungsteil und darf bzw. sollte somit nicht zu hochohmig sein, da sonst
    a) die Endstufe (oder sollte man sagen das Endstüfchen) im Leerlauf arbeitet und
    b) die Regelungscharakteristik im Zusammenspiel mit einem niederohmigen Lautsprecher ziemlich schlecht wäre.

    Zur Frage in welche Richtung fließt der Strom:

    Ich verstehe den Hintergrund der Frage nicht. Audiosignale sind Wechselspannungen und deren Strom fließt abwechselnd in verschiedene Richtungen.

    Der Gleichstrom der Versorgungsspannung des ICs fließt natürlich in eine Richtung aber das ist keine Eigenheit dieser Schaltung sondern Grundlage daher denke ich hat deine Frage auf irgendwas anderes abgezielt!?

    Zur weiteren Lektüre, gäbe es hier ein Datenblatt: http://www.national.com/ds/LM/LM386.pdf in dem die Funktionsweise des ICs beschrieben ist, ebenso wie verschiedene Standardbeschaltungen wie die von dir gezeigte
     
  4. Mick1114

    Mick1114 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    5.10.15
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.08   #4
    danke für eure hilfe!
    @nightfly: danke für das pic das hat mir sehr weitergeholfen!
    hab aber noch 2 kleien fragen - sind die beiden entkupplugskondensatoren dafürer da, dass es keine rückkoplung gibt? und 2. der 220µF kondensator ist für den bass da oder?
     
  5. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 29.02.08   #5
    Servus,

    die Koppelkondensatoren (0.01µF am Eingang und 220µF am Ausgang) sind zur Gleichstrom-Entkopplung da. Gitarre und Lautsprecher haben ihr mittleres DC-Potential bei 0V, der OpAmp aber bei 4,5V. Sprich - Die Koppelkondensatoren lassen nur den Wechselstrom-Anteil durch.
    Bei einer DC-Kopplung des Eingangs des OP auf 0V wäre der Arbeitspunkt in die Unbrauchbarkeit verschoben.
    Würde der Lautsprecher im Mittel auf 4,5V liegen, wäre er ständig ausgelenkt ünd würde evtl. überl verzerren, anstatt schön um den Nullpunkt rumzuschwingen.

    Die einzige Klangregelung, die ich hier erkenne, passiert über die 10-Ohm-0.047µF - RC -Reihenschaltung am Ausgang. Dieser Hochpaß nimmt (evtl. störende) Höhenanteile aus dem Ausgangssignal.

    Gruß Bernhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping