Stromprobleme bei Stadtfesten etc

von WUPMusicMan, 25.09.07.

  1. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Hi Leute,

    wollte mal Fragen ob ihr auch solche Probleme kennt:

    meist wenn wir auf Stadtfesten spielen, aber auch bei anderen Veranstaltungen wenn wir alles über einen Stromkreis laufen haben, also 2 KW PA, 8 PAR 56 Leuchten am Dimmer und den Rest also Gitarrenanlage, Bassanlage, Keyboards...

    Manchmal kommt es vor das ich über mein GT-8 in die Endstufe von einem JCM 800 100 Watt Top einen dermaßen bescheidenen Ton habe. Es fängt an mit der Zerrung die viel geringer ist also sonst dann ist der Sound dazu noch viel dünner als normal.

    Kann das am Strom liegen, also das zu wenig anliegt bzw die anderen Verbraucher da noch mit dran hängen?

    Was gibts da für Geräte um das evtl aufzufangen? Habe evtl vor mir bald ein Rack zusammenzubauen mit nem Marshall JMP-1 und ner MArshall 9200 Endstufe. Würde mir dann da so ein Power Conditioner helfen? Ob ich das GT-8 weiter nutze oder ein Rack Multi einbaue weiss ich noch nicht genau weil ich das Wah Wah ganz gut gebrauchen kann.

    Wäre super wenn da einer was drüber weiss. Obs wohl eher am GT-8 liegt oder an was anderem?

    Achja was ich noch vergessen habe, ich habe das meistens beobachtet wenn wir auch die Lichtanlage in Betrieb hatten.

    Gruss
    Marc
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 25.09.07   #2
    Prinzipiell kann das schon sein. Aufschluss bringt wohl nur eine Messung wieviel Spannung noch anliegt. Generell haben die digitalen da öfters Probleme als so machnes analoges Ding.

    Hier hilft eignetlich nur entsprechend Strom zur Verfügung zu stellen. PA und Licht kommen prinzipiell und ohne wenn und aber auf getrennte Stromkreise.
    Backline und PA sollten dann auch noch mal getrennt gesichert werden.
     
  3. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 25.09.07   #3
    Klar sollte man das alles trennen. Nur manchmal ist es einfach nicht möglich.

    Gut auf Stadtfesten an den Bauverteilern kann man dann einfach mit zwei Kabeltrommeln dran gehen aber meist sind an die Stromkästen ja auch sämtliche umliegenden Zelte angeschlossen.

    Ich hoffe mit dem JMP hab ich das Problem nicht so wenn ich das GT nurnoch als Effektboard nutze....

    Gruss
    Marc
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 26.09.07   #4
    Unsinn! Bei einer Spannungsmessung wird nichts besonderes auffallen. Das eigentliche Problem ist, daß viele Verbraucher im gleichen Stromkreis einiges an kapazitiven und/oder induktiven Blindleistungen erzeugen und ins Netz zurückspeisen. Dadurch kommt es zu einer "Verunreinigung" des Sinussignals, welche dann in der Folge die Netzteile der Amp´s und Effektsysteme verschmutzen. Naja, und dann passiert, was passieren muß: Die Netzteile bekommen "verdreckten" input, können diesen nicht in saubere Gleichspannungen verarbeiten, der aber gebraucht wird, um klanglich optimale Ergebnisse zu liefern. Wenn dann noch die Stromlieferfähigkeit - also die Amplitude - durch hohe Belastung in die Knie geht... siehe Beschreibung oben!

    Abhilfe? Jo, geht schon , ist aber ein teurer Spaß! Vor jedem Teilsystem (z. B. Amp und Effekte des Gitarristen) könnte man einen Sinusgenerator plazieren, der zum einen die Wellenform der Wechselspannung aufbereitet, den Schmutz herausfiltert und die Amplitude auf Nennwert pegelt. Solcherlei Systeme gibt es z. B. in der highendigen HiFi-Welt zu (unbezahlbar) hohen Preisen. Möglicherweise gibt es ähnliches auch für Live/Bühnentechnik, aber das weiß ich nicht.

    Daher: Mit dem Veranstalter reden und darauf drängen, daß der Strom aus möglichst unterschiedlicher Richtung kommt, zumindestens auf Trennung Akustik und Licht bestehen.
    Oder einfach mit der Tatsache leben lernen, daß es auf Stadtfesten nunmal so ist. Die Halbbesoffenen im Publikum merken das eh´ nicht...!

    BumTac
     
  5. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 26.09.07   #5
    Das ist schonmal sehr aufschlussreich. Dankeschön.

    Ich bin mal gespannt wie es ist wenn ich den JMP-1 als Preamp nutze.

    Also wenn wir die Lichtanlage mitbenutzen sollte zumindest die Lichtanlage und das Akustische jeweils auf einer getrennten 16A Leitungen liegen richtig?

    Ich weiss jetzt grad nicht wie das am Bauverteiler auf den Stadtfesten immer aussah aber die müssten doch alle einzeln abgesichert sein oder?

    Gruss
    Marc
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.09.07   #6

    Ich nehm mal an, dass du dich in dem Bereich deutlich besser auskennst als ich, da bin ich theoretisch echt nicht fit. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Fremdverbraucher sich bei uns in Unterspannung geäußert haben und mit 200V funktionieren viele digitale Komponenten nur noch so halb.
     
  7. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 27.09.07   #7
    Und wie handelt ihr das so?

    Wenn keine 2 16A Leitungen da sind spielt ihr nicht?


    Wir könnten dann natürlich sagen wenn keine 2 da sind dann können wir kein Licht stellen. Weil ohne Lichtanlage gehts eigentlich immer.

    Gruss
    Marc
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 28.09.07   #8
    Wenn wir mit eigener Technik anrücken muss der Veranstalter mindestens 1x32A fürs Licht und 1x16A für den Ton bereitstellen. Klappt das nicht und die Anlage lässt sich nicht betreiben dann können wir auch nicht spielen. Licht kannst zur Not ja nur das notwendigste verwenden, aber wenn das Mischpult schlapp macht oder die Funken anfangen zu spinnen geht es einfach nicht mit dem spielen ;-)

    Wenn Fremdtechnik steht kümmert die sich um den Strom. Wir brauchen dann nur noch en üblichen getrennten Backlinestrom. Hier hatten wir bisher noch keine Probleme
     
Die Seite wird geladen...