Stromversorgung im Rack PL2000 Behringer

von Didinairobi, 04.11.06.

  1. Didinairobi

    Didinairobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 04.11.06   #1
    :D
    Ich lege mir -endlich- ein Rack zu und will darin folgendes verstauen:
    tcelectronics: G-Major
    Digitech: IPS33
    AKG: WMS Funkempfänger
    2 HE Schubladen
    1 Racklicht und Stromversorgung für mind 5 Geräte.

    HAbe im Netz das PL 2000 von Behringer entdeckt. Das bietet für 8 Teile Strom und ein ordentliches Racklicht.:cool:

    Habt ihr Erfahrungen mit dem Teil? Was sollte ich oben einbauen, was unten (klar Schublade aber dann?

    Danke für die Tipps......
     
  2. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 07.11.06   #2
    also i würd ja das racklicht ganz unten reinbauen xD...

    nene.. das behringerding (wenns das wird) nat ganz oben
    als nächstes würd ich das akg reinbauen und danach die effekte.
    unten schublade

    im prinzip isses völlig egal wie du das reinbaust^^ so wie halt am besten auschaut musst es machen ;)

    mit dem behringer teil hab i no keine erfahrungen gemacht ... noch reicht mir ne 3 fach steckdose ^^
     
  3. matze44

    matze44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.310
    Erstellt: 08.11.06   #3
    Moin,

    ich habe keine Erfahrungen mit dem Teil, generell sollte man bei nem einfachen Spannungsverteiler nichts falsch machen können. Die Verteilung der Geräte erfolgt nach dem Grundsatz der möglichst kurzen Kabelwege ( Preamp über Effekt und dann Endstufe) und Netzkabel sollten nicht mit patch- oder Gitarrenkabeln gekreutzt werden. Wenn Racks größer ( höher) werden, sollte man schwere Geräte nach unten setzen, damit der Schwerpunkt beim Anheben einem nicht das Ganze aus der Hand "dreht"

    viel Erfolg!

    matze
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 09.11.06   #4
    leg lieber noch was drauf und hol dir von phonic den PPC9000E, der hat zusätlcih noch einen entstörfilter und einen über/unterspannungsschutz mit drinnen.
    und du hast 10 statt 8 steckdosen.
    kostet zwar ca. 85.- euro aber bringt dir sicherlich mehr, als nur ein racklicht mit steckdosen.
     
  5. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 09.11.06   #5
    hi !

    wenns nach der reihenfolge geht musst du auch dazu bedenken das alle geräte unterschiedlich sind von der einbautiefe.Das heisst das tiefste gerät nach ganz unten (meist die endstufe) dann meist gefolgt von preamp und dann den andereneinbausachen.....das hat den vorteil.....wenn du zwischen 2 gertäten mit über 20 cm einbautiefe ein kleinen tuner mit vielleicht 10 cm hastoder ne steckdose mit nur 5 cm kommste da schelcht dran.....ziemlicher nachteil is das !
    Im grunde ist es auch egal wie du das einbaust bloss musst du das auch so sehen das ein rack erst fertig ist wenns voll ist *G* also nie....und du eigentlich immer hinten irgendwas rumfummelst.....und wenn du dann immer die gerääte fast komplett rausbauen musst....is das auch n bissel doof.
    Aber das allerertse gerät im rack ist ganz unten.....und das is aus gewichtgründen die endstufe...zumal die au<h die grössten HE´s haben und die grössere tiefe als andere geräte !


    greetz darki!
     
  6. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 30.09.07   #6
    Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zu diesem Thema und wollte kein neues Thema aufmachen (dank SUFU:D)

    Gibt es ein "umgedrehtes Kaltgerätekabel?

    Also dieses PL-2000 hat ja diese Anschlüsse:

    [​IMG]

    Ich möchte dort aber ganz normale "Steckdosen" um meinen Funk anzuschließen. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Die normalen Kabel für diese Leuchte sind ja beispielsweise die Monitorkabel für PC´s.
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.09.07   #7
    Mir ist kein Netzverteiler/Racklicht mit Schuko-Dosen bekannt...

    Lösungsmöglichkeiten:
    1. Für alle Geräte mit Kaltgeräteanschluß Kaltgeräteverlängerungen kaufen und bei denen ohne ersteren entweder den vorhandenen Schuko/Eurostecker gegen einen Kaltgerätestecker ersetzen oder Adapterkabel anfertigen (lassen).
    2. Schuko-Steckdosenleiste im 19"-Format einbauen und ein separates Racklicht.

    der onk mit Gruß
     
  8. Lost Freedom

    Lost Freedom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    462
    Erstellt: 22.03.09   #8
    Hab hier auch noch mal ne Frage zum PL-2000. Und zwar sieht die Lichteinheit so groß aus. Lässt sich das Rack dann überhaupt noch schlißen mit dem PL-2000?
     
Die Seite wird geladen...

mapping