Studio Kette optimieren und grundlegende fragen

von Ellie27, 17.04.19.

Sponsored by
QSC
  1. Ellie27

    Ellie27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    16.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.19   #1
    Hallo zusammen,
    Schon jetzt möchte ich mich bei der Person bedanken die genug Geduld aufbringt meine Frage im Bezug auf technische wohl ziemliche einfache Grundlagen zu beantworten.
    Leider gehöre ich zu der Art Personenkreis die sich alles Learning by Doing erarbeitet haben und so nicht auf fundiertes Fachwissen zurückgreifen können.
    Zuerst meine Aktuelle Home Kette:
    Ein brandneuer iMac ist heute bestellt worden. Demnach arbeite ich mit Logic.
    Mein Microphon:
    https://m.thomann.de/de/akg_p220.htm
    Mein Preamp:
    https://m.thomann.de/de/art_usb_dual_pre.htm
    Obwohl ich mir einige Artikel über den Unterschied zwischen Preamp und Interface durchgelesen habe, habe ich nicht ganz die Notwendigkeit des Interface als Schnittstelle verstanden wenn der Preamp sich doch eigenständig mit dem Pc verbindet. (????) hierzu wäre eine Empfehlung ganz gut.
    Zur Zeit steckt das Microphon im Preamp der wiederum über USB am Mac angeschlossen ist.
    Mit dem Kauf des neuen iMac habe ich mir Gedanken über meine Kette gemacht. Der USB Dual Preamp ist meine erste Anschaffung vor 10 Jahren gewesen.
    Verwendungszweck:
    Ich brauche nur einen Kanal für ein Microphon da ich ausschließlich Vocals Recorde. Und natürlich die Möglichkeit studiomonitore anzuschließen.
    Fragen:
    1. Kann ich mit dem Dual pre usb von Art die krk rp5 rokit g3 überhaupt Anschließen? Wenn ja, welche Kabel brauche ich?
    1. Lohnt es sich den Preamp nun zu ersetzen? Mir werden oft Sachen von Focusrite empfohlen. Scarlett 2i2 z.B - bedeutet das für meinen Verwendungszweck überhaupt
    Fortschritt? Kann mir jemand etwas empfehlen?
    1. zum 100000 mal in diesem Forum.. Preamp? Interface? Worin liegt der Unterschied und was ist für meinen Bedarf passend?
    Vielen Dank an die geduldige Seele die mir meine Defizite erklären kann.
    Ellie
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    7.210
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.373
    Kekse:
    15.454
    Erstellt: 17.04.19   #2
    Interfaces haben auch Preamps. Zusätzlich haben die Wandler, welche aus dem Analog Signal ein Digital Signal machen und das an den Computer weiterleiten.

    Der ART hat einen Wandler eingebaut. Ein zusätzliches Interface braucht es also nicht.

    Ja. Klinken Kabel am ART. Auf der Seite Rockit was die eben an Buchsen dran haben.
     
  3. Ellie27

    Ellie27 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    16.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.04.19   #3
     
  4. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    2.323
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    532
    Kekse:
    11.582
    Erstellt: 21.04.19   #4
    @adrachin nanana, das ist aber eine sehr lahme Erklärung...

    Es ist schon richtig, dass die Grenzen zwischen Preamps/Wandlern/Interfaces inzwischen in jeder Richtung verwaschen wurden, wenn man sich den Markt ansieht. Aber technisch lässt es sich nach wie vor präzise auseinanderhalten.
    -Ein Preamp ist ein Vorverstärker, der aus einem schwachen Eingangssignal (Mikrofon/Instrumententonabnehmer) ein stabiles Signal macht, dass sich gut weiter verarbeiten lässt. Also alles soweit rein analog.
    -Ein Wandler tastet dieses analoge Signal ab und wandelt es in digitale Information um. Mehr nicht. Das kann alles mögliche sein und nicht direkt computerkompatibel. Und für den Rückweg von digital zu analog wird ebenfalls ein Wandler benötigt. Das ist auch heute noch nicht immer alles in einem einzelnen Gerät beisammen.
    -Ein Interface übernimmt die letzte Aufgabe in der Kette, es stellt die Schnittstelle für den Datenaustausch mit dem Computer zur Verfügung. Hier definiert sich, wieviele Kanäle gleichzeitig genutzt werden können, und ob noch weitere Funktionen bereitgestellt werden, wie z.B. DSP basierte Effekte, direktes Monitoring oder anderes. Und dazu gehören auf Computerseite natürlich die entsprechenden Treiber, die ein großes Wörtchen bezüglich Zuverlässigkeit im Betrieb und Benutzerfreundlichkeit mitzureden haben.

    Wenn man heute allerdings so lapidar von einem Interface redet, dann sind damit meist solche Kombigeräte gemeint, die auch Wandler und oft sogar Preamps beinhalten.
    Ist von einem Wandler als Gerät die Rede, dann sollte man schon genauer hinsehen, denn dann sind da meist keine Computerschnittstellen (USB/Thunderbolt) beinhaltet, sondern andere digitale Schnittstellen wie ADAT, MADI, Dante oder dergleichen. Ob darin auch Preamps zu finden sind, ist typischerweise auf einen Blick ersichtlich.
    Redet man von Preamps als Geräten, dann steht bei denen diese Funktion im Vordergrund. In den meisten Fällen ist es auch nicht mehr als genau das. Es gibt aber auch einige Preamps, die Wandler beinhalten.

    Was dein Setup angeht, ja, sollte funktionieren. Für den Anschluss der Monitore würden solche Kabel passen, aber eines pro Lautsprecher.

    Man kann solche Kabel auch von Hausmarke für einen noch schmaleren Geldbeutel bekommen, aber ich rate davon ab.

    Ob es sich lohnt deinen Preamp (Interface) aufzuwerten, ist eine gerechtfertigte Frage. Du bewegst dich mit deinem Setup am ziemlich unteren Rand des brauchbaren. Es hängt sehr davon ab, was du selbst machen möchtest und was du dir für eine Qualität wünschst. Wenn du z.B. nur für eigene Übungszwecke aufnimmst, dann ist das im Grunde egal. Wenn du richtig schön singst oder vielleicht auch Hörbücher einsprichst, und du diese Aufnahmen gewerblich verwerten willst, dann besteht m.M.n. dringend Handlungsbedarf. Dann würde ich allerdings zum einen nicht nur das Interface, sondern auch das Mikro austauschen, und zum anderen ist ein Schritt von einem 100Eu zu einem 130Eu Interface sicherlich nicht der Augenöffner, den du dir erhoffen würdest. Ich würde mal einen Faktor 5 anpeilen um einen echten Sprung zu machen in die solide Recording Mittelklasse, mit der man richtige Qualität erhält und Jahrzehnte lang gut arbeiten kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Ellie27

    Ellie27 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    16.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.04.19   #5
    Vielen vielen Dank für die Ausführliche Antwort!
    Jetzt bin ich definitiv schonmal um einiges schlauer!

    Bezüglich meines Setups.. ich bin bisher mit den Resultaten einigermaßen zufrieden gewesen. Allerdings halte
    Ich ein Upgrade aufjedenfall für erstrebenswert. Ich bin im Pop Bereich tätig. Singe zwar nicht aber mache deutschsprachigen Hip Hop. (Casper,Cro) so diese Richtung. Die Sachen veröffentliche ich schon, allerdings möchte ich davon nicht leben können.
    Ich brauche kein 5000,- Euro Micro oder Preamp/Interface - aber einen Sprung würde ich schon gern machen.
    Hat jemand konkrete Micro und Preamp Empfehlungen?

    Und mal btw: sind die Rokit g3 brauchbar? Habe vor mir die anzuschaffen!
     
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    7.210
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.373
    Kekse:
    15.454
    Erstellt: 21.04.19   #6
    Die akademische Version überlasse ich immer anderen..... (;

    Lass doch mal was hören. Könnte hilfreich sein.

    Die Basis meines Mini Studios ist ein UAD Apollo Twin MKII. Das bietet jede Menge Funktionen und klanglich auf einer Ebene mit den Top Interfaces am Markt. Dazu noch top analog Sound über Plugins und nahezu Latenz freies Mithören. was will man mehr? Preis finde ich angemessen.

    Und dann mal probieren, wie das AKG P 220 sich macht mit den diversen analog Simulationen.

    Das wäre auf jeden Fall eine Verbesserung. Eine auf der man aufbauen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping