Studio-Monitore an den PC?

von musikboxer, 15.12.07.

  1. musikboxer

    musikboxer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    15.12.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #1
    Hi!
    Ich bin neu hier im forum
    zunächst meine Frage:
    ich will mir aktiv monitore kaufen für daheim
    am besten die hier https://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm
    oder die https://www.thomann.de/de/fostex_pm05_mkii.htm
    sollte im 2er bundle sein und maximal 300 euro kosten
    jetzt noch ein problem:
    ich habe daheim nur einen pc mit einer creative fidelaty soundkarte kein mischpult und auch kein preamp etc..
    kann ich die boxen direkt an die soundkarte anschließen oder muss da ein splitter oder ein kleine mischpult her?
    mit verkabelung kenne ich mich überhaupt nicht aus
    sry

    bevor ich es vergesse die boxen sollte so viel bass haben das man theoretisch auf einen sub verzichten kann
    danke
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.283
    Zustimmungen:
    3.420
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 15.12.07   #2
    Hallo musikboxer,

    kein Problem, die Boxen kannst Du direkt an der Soundkarte betreiben, ggf. mit passendem Adapter.

    Die Aktivboxen, die Du oben aufgeführt hast, kenne ich leider nicht. Mein Standard-Tipp ist das Syrincs M3-220 System, das allerdings etwas über Deinem Budget liegt und außerdem ein 2.1 System ist.

    Vielleicht ist Deine Frage auch besser im Recording/Studio-Monitor-Subforum aufgehoben...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.12.07   #3
    Die Creative Fidelity Karte ist zwar nicht das Non Plus Ultra wenn es um Homerecording geht, aber der Anschluss sollte trotzdem über einen passenden Adapter funktionieren. So sollte es gehen:

    + 1845 Y-ADAPTER
    + 2 x Klinke Kabel
     
  4. musikboxer

    musikboxer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    15.12.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #4
    das ist ja richtig genial
    danke für eure beiden antworten haben mir sehr geholfen
    noch eine kleine theoretische frage
    also ich nehm den adapter und stecke da die beiden speaker dran an
    wenn ich aber irgendwann da noch einen subwoofer dran hängen möchte müsste ich mir da schon einen amp oder ein pult kaufen
    seh ich das richtig?
    danke nochmal
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.12.07   #5
    Nein, in der Regel (imho) nicht. Dann wird der Sub genauso angeschlossen und von ihm aus gehen 2 Kabel auf die Monitorboxen.
     
  6. musikboxer

    musikboxer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    15.12.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #6
    ok das war alles was ich wissen wollte
    danke nochmal
     
  7. music4u

    music4u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    15
    Erstellt: 25.12.07   #7
    Hallo,
    gut, dass ich diesen Thread hier gefunden habe. Ich möchte mir nämlcih auch Aktivmonitore zulegen, sie sollten ebenfalls als Paar maximal 300 euro kosten. Ich hatte da die M-Audio BX5A, Fame AM 1080 und die ESI nEar05 Experience ins Auge gefasst. Erst hatte ich auch ncoh die Edirol MA-15 DBK in Erwägung gezogen, allerdings habe ich dann hier im Forum gelesen, dass man in dieser Preisklasse (119 Euro) nichts Anstäniges erwarten kann..stimmt das ? Gedacht sind die Boxen zum Anschluss an eine M-Audio delta 1010 lt, um die Musik von unserer Band ( Pop/Rock) abzumischen. Ich möchte die Boxen als Verbesserung zu den 16 Euro Medion Boxen ;) ...ja sagt dazu besser nichts^^ bzw. als Alternative zu meinen alten Beyerdynamic DT 880 Kopfhörern, da sich Kopfhörer zum Abmischen ja wohl nciht eignen. Die Ansprüche sind also nicht allzu hoch, trotzdem möchte ich natürlich ungefähr das hören, was die Aufnahmen wirklcih enthalten. Würden da die Edirol reichen, oder soll ich dann lieber etwas mehr investieren, und welche von den oben genannten kaufen ? Im Zweifel denk ich eher etwas bessere kaufen, sonst ärgert man sich nachher...ich freu mich jedenfalls über Ratschläge

    Habe gerade ncoh etwas gestöbert und bin auf die Tapco S5 gestoßen...was haltet ihr von denen ?
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.12.07   #8
    Probehören wäre in deinen Fall sehr wichtig. Nur so kann man das Optimum für sich finden.

    Ansonsten würde ich mir auf jedenfall mal die Tapco S-5 anhören. Sie sind nach meiner Meinung besser geeignet als die M-Audio BX5A, Fame AM 1080 und die ESI nEar05 Experience.
     
  9. music4u

    music4u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    15
    Erstellt: 25.12.07   #9
    Mit Probehören ist halt so ein Problem. Bringt ja eigentlich nur wirklcih was, wenn man die Boxen an dem Platz testet, an dem man sie dann benutzt, weil sie sich ja sonst auch unterschiedlich anhören. Zu den Tapco hab ich ejtzt gelesen, dass sie sich wohl nicht so für Mischungen eignen, weil sie zu wenig klangneutral sind..das siehst du wahrscheinlcih anders, gerade da du mir besonders die Tapco empfiehlst...was sind denn für dich die Vorteile der Tapco gegenüber den anderen ?
     
  10. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.12.07   #10
    Ich fand die Ortbarkeit (Tiefe u. Breite) recht überzeugend in dieser Preisklasse. Nun kommt es eben auch drauf an, welchen Test du gelesen hast und welche Boxen als Referenz dienten. Denn es sollte klar sein, dass man 250 € Boxenpaare nicht mit Genelec, Klein + Hummel oder Dynaudio vergleichen kann. Generell würde ich ohnehin nicht zu Boxen unter 500 € greifen, da die unterschiede schon gravierend ab dieser Preisklasse sind. Ich denke da gerade an Yamaha HS-80 und Adam A-7, was nun auch nicht 'Hi End' ist, aber (imho) besser als ESI oder Fame.

    Deine angesetzte Preisklasse ist halt sehr Kontraproduktiv und nichts auf dauer, wenn man es wirklich ernst meint. Wegen Klangneutralität bei den Tapco kann ich nicht mehr viel sagen, da es auch schon eine Weile her ist, als ich sie mal gehört habe. Ich habe sie aber als recht ordentliche Boxen in Erinnerung, wenn man Sie mit den direkte Konkurrenten vergleicht.

    Wegen dem Proberaum hast du nicht ganz unrecht, dennoch hilft sowas schon sehr, da schließlich jede Box (im Vergleich) auch mit der selben Räumlichkeit zutun hat.
     
  11. music4u

    music4u Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    15
    Erstellt: 25.12.07   #11
    Ja genau das ist das Problem. Ich weiß halt noch nicht, ob ich das auf Dauer machen werde. Ich fange gerade so an und mische auch nur das, was ich selbst mit nem Kumpel aufnehme und da ich nächstes Jahr anfange zu studieren, ist es doch recht offen, wie sich das so weiterhin entwickelt, ob da die Zeit und Motivation und so weiter...im Prinzip geb ich dir natürlich Recht, die Erfahrung hab ich auch schon in anderen Bereichen gemacht, dass man besser etwas mehr ausgibt....aber 500 Euro sind natürlich schon kein Pappenstiel, andererseits, wenn man für die 200 mehr, die man dabei bezahlt, gleich einen Sprung in der Qualität macht...das ist natürlich auch was wert..hmm schwierig , schwierig...aber danke schonmal für die Tips

    Hab sie mir mal angeguckt, und würde jetzt mal doch zu den Yamahas tendieren. Die Adam sind ja dann auch doch noch einen ganzen Tacken teurer (300 Euro bei einem Paar). Selbst wenn ich nicht für die Ewigkeit abmischen sollte,..die lassen sich doch auch für Synthies, Stagepianos usw nutzen oder ?
    Wären die Yamaha HS50 auch eine Alternative oder würdest du wenn klar zu den größeren raten ? Ich denke, wenn man ohne Sub arbeiten will, dann braucht man für den Bassbereich wohl doch die größeren oder ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping