Subwoofer zu Tannoy Reveal 502

von ValentinH, 07.05.16.

  1. ValentinH

    ValentinH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.16
    Zuletzt hier:
    10.05.16
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.05.16   #1
    Hallo,

    ich habe mir die Reveal 502 (Aktivmonitore) gekauft und bin sehr zufrieden mit ihnen. Ich produziere vornehmlich Sublastig, daher würde ich mir einen Sub dazu wünschen.
    Jetzt habe ich absolut keine Ahnung worauf man da achten sollte. Ich suche natürlich einen möglichst klaren Sub, es geht ja ums Mischen.
    Auf der Suche habe ich gigantische Preisunterschiede gesehen, auch von Tannoy gibt es den "Reveal 15 Sub" - das hört sich so an als würde er zu meiner Abhöre passen. Zum kaufen habe ich ihn aber nirgends gefunden ... Vermutlich wäre er auch zu teuer. Ich hatte 200€ eingeplant, sehe aber schon dass ich 300€ wahrscheinlich ausgeben muss.

    Irgendwelche Tipps?

    Vielen Dank!
    Valentin
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    5.857
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    19.074
    Erstellt: 07.05.16   #2
    Eine wichtige Frage die man sich stellen muss wenn man seine Abhöre in den Bassbereich erweitern will:

    Ist dein Abhörraum geeignet, tiefe Frequenzen neutral wiederzugeben?

    Wenn du die Bass-Levels deiner Mixes wirklich objektiv und neutral beurteilen willst, dann brauchst du einen Abhörraum, in dem alle Frequenzen gleich laut wiedergegeben werden können.
    In einem unbearbeiteten Raum ist das nämlich nicht möglich - die Wellenlängen sind bei tiefen Frequenzen in der gleichen Größenordnung wie die Abmessungen des Raumes - dadurch werden einige Frequenzen stark angehoben, andere stark abgesenkt (das Phänomen nennt sich "Raummoden").
    Zu allem Unglück ist all das auch noch positionsabhängig.

    Entgegenwirken kann man dem durch passende Konstruktion des Raumes und durch Absorption. Besonders Resonanzabsorber (Plattenschwinger, Helmholtz-Resonatoren) sind dafür geeignet, poröse Absorber müssten prinzipbedingt hier sehr große Ausmaße annehmen, was oft nicht praktikabel ist.


    Was ich damit sagen will:
    Wenn du in einem normalen Wohnzimmer abhörst kannst du dir einen 1500 € Neumann KH805 hinstellen, und du wirst trotzdem nicht objektiv die Basslevels deiner Mixes beurteilen können :(
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping