Suche Drummodul mit übungsspezifischen Features

von Frawo, 29.05.07.

  1. Frawo

    Frawo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 29.05.07   #1
    Hallo Drummerkollegen,

    um endlich leise üben zu können, möchte ich mein Schlagzeug triggern. Meshheads (ddt) habe ich schon aufgezogen, außerdem habe ich mir diese kleinen Piezo-Trigger bestellt (ich hoffe, die reichen für meine Zwecke). Nun bin ich dabei ein Modul zu suchen, habe aber leider überhaupt keinen Plan von den Dingern.

    Daher die Frage: Was sollte so ein Modul alles können? Triggersignale verarbeiten - klar, aber worauf ist sonst noch zu achten? Anzahl der Triggereingänge? Midi-Ausgang (was auch immer man damit anstellen kann ...)?
    Wie sieht es mit einem internen Metronom aus, haben das alle gängigen Modelle? Oder eine Coach-Funktion? Lassen sich eigene Drumkits ins Modul laden, oder ist man auf die Sounds beschränkt, die das Modul anbietet? Und kann man z.B. Bass-Spuren als musikalische Untermalung programmieren?

    Mir ist schon klar, daß es die eierlegende Wollmilchsau, die obendrein auch noch günstig ist, auch bei den Triggermodulen nicht geben wird, aber vielleicht gibt es ja etwas, das für meine Bedürfnisse ausreichend ist. Ich möchte das Modul ausschließlich zum Üben nutzen, nicht für die Bühne o.ä..

    Bei ebay sehe ich z.B. immer wieder diese Alesis D4 Teile, die meist so ab 100 Euro aufwärts weggehen. Reicht so etwas oder ist das Mist?

    Wäre toll, wenn mir jemand ein paar Tips hierzu geben könnte.

    Gruß,
    Frawo
     
  2. Walzwerk

    Walzwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 29.05.07   #2
    Also ich weis nicht was die Alesis-Teile können,aber mir ist bis jetzt noch kein Modul untergekommen, daß kein Metronom hat. Das sollte eigentlich in jedem Modul drin sein.
    Ich selber hab ein DTXpresse III. Da sind zum Üben noch jede Menge Play-a-Longs und eine Groove-Check-Funktion zur Überprüfung des Timings dabei. Mit einem Midi In-Out kann man noch externe Geräte wie zum Beispiel eine Laptop ansteuern. Das ist aber glaub ich ziemlich kompliziert. Habs nie probiert,weil mir die über 1000 modulinternen Sounds vollkommen ausgereicht haben. Triggereingänge hat es 11 (zwei davon Mono).
    Der Pendant dazu von Roland ist das TD-6. Welches ungefähr die selben Funktionen aufweisen sollte.
    Höherwertige Module haben dann noch mehr und bessere Sounds und mehr Detaileinstellungs-Möglichkeiten.
    Ach ja wieviel Geld willst du denn eigentlich ausgeben?
    Das hätte ich vielleicht zuerst fragen sollen:o
     
  3. Frawo

    Frawo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 29.05.07   #3
    Danke für die Info, Walzwerk! :great:
    Das klingt ja schon mal sehr interessant, vor allen Dingen die Play-A-Long- und Groove-Check-Funktionen ... sowas suche ich!

    Einen Midi I/O brauche ich dann wohl nicht unbedingt, da ich ja noch ein A-Set habe und mir der Sound daher eher zweitrangig ist. Solange das Modul 2 bis 3 brauchbare Drumkits enthält, die einigermaßen natürlich klingen, komme ich damit aus, denke ich.

    Was den Preis angeht: Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nicht allzu viele Gedanken gemacht. Ganz grob rechne ich aber so mit 200 - 300 Euro bei Gebrauchtkauf (gern auch weniger). Ich hoffe, daß ist nicht zu niedrig angesetzt, aber es soll ja nur für ein Übungsschlagzeug sein.

    Gruß,
    Frawo
     
Die Seite wird geladen...

mapping