Suche Einstieg - bin Keyboard-Anfänger!

von RedBanan, 12.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. RedBanan

    RedBanan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.16
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.16   #1
    Liebe Forum-Mitglieder!

    Mein Name ist Ralf und ich bin Anfänger in Sachen Tasteninstrument spielen. Vor kurzem habe ich mir die Yamaha MoxF6 zugelegt und möchte jetzt richtig spielen lernen.

    Am liebsten nicht unbedingt mit Noten, da ich keine Noten lesen kann. Ich bin auf der Suche nach einem Online Lehrgang von denen es ja unendlich viele gibt. Da den richtigen zu finden ist für mich als Laie schwer.

    Könnt ihr mir vielleicht einen Tipp zu einem Online Lehrgang in Sache "Keyboard lernen" geben?

    Ich bin für jedes Feedback dankbar!
    LH Ralf
     
  2. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 12.11.16   #2
    Auch wenn das nicht das ist, was du hören willst: Den schnellsten Einstieg schaffst du, wenn du zumindest ein paar Stunden bei einem qualifizierten Lehrer nimmst.

    Und vor dem Notenlesen brauchst du dich nicht zu fürchten: Es gibt 5 Linien und Töne von a bis h. Für jemanden, der Lesen und Schreiben gelernt hat, keine große Sache.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  3. RedBanan

    RedBanan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.16
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.16   #3
    Habe ich mir schon fast gedacht. Ist bei mir aber schwierig, da ich wegen psychischer Probleme (Depressionen & Panikattacke) mehr und mehr fast nur zuhause bin.

    Noch ein kleiner Zusatz. Mir geht es dabei nicht nur ums nachspielen von Songs, sondern auch darum irgendwann eigene Stücke einspielen zu können.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Whiteman

    Whiteman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.13
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    942
    Erstellt: 12.11.16   #4
    Hallo Ralf,

    guck' Dir mal einige kostenlose Videos von Thomas Forschbach an, gibt es auch auf YT.

    Er macht das alles sehr locker und verständlich, bei Bedarf kannst Du auch kostenpflichtige Lernmodule erwerben.

    Der Schwerpunkt liegt allerdings dabei auf dem Klavier...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. RedBanan

    RedBanan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.16
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.16   #5
    Ja, der macht eigentlich ganz wunderbare Videos. Für Elise hatte ich schon durch - Faded war mir dann ein wenig zu schwer, wenn es auch ein sensationelles Stück ist.

    Ich habe halt noch tierische Probleme damit mit 2 Händen gleichzeitig zu spielen. Kann man das irgendwie besser lernen?
     
  6. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 12.11.16   #6
    Das kann man in der Tat alleine lernen. Die Frage ist dann eher, wann du GUT mit 2 Händen spielen kannst! Ein Lehrer würde dich bspw. auf ein zu leises Spiel einer Hand aufmerksam machen. Oder auf deine Haltung. Oder den Anschlag...

    Einige lehren auch bei einem selbst Zuhause. Das wäre dann die beste Option für dich. Und ggf. halt auch die teuerste. Klavier sich selbst beibringen wird einem höchstwahrscheinlich viel Stunden kosten, eingeschlichene Fehler glattzubügeln. ;-)
     
  7. oskopik

    oskopik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    1.09.18
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    878
    Erstellt: 12.11.16   #7
    Also ich hab das Klavierspiel und auch noten lesen auch autodidakt also komplett ohne Lehrer gelernt. Ja es ist möglich aber prinzipiell ist es mit einem guten Lehrer immer besser. Das ist klar.

    Also wenn es das Budget und deine Psyche mitmachen. Such dir einen Lehrer ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. RedBanan

    RedBanan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.16
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.16   #8
    Danke für eure Antworten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Whiteman

    Whiteman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.13
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    942
    Erstellt: 12.11.16   #9
    Unabhängig zweihändig spielen ist in der Tat schon eine große Herausforderung, insbesondere als nicht mehr ganz so jugendlicher Anfänger (spreche aus eigener Erfahrung). :rolleyes:

    Am Besten immer jede Hand einzeln, bis es sitzt und dann zusammensetzen.

    Erfordert viel Geduld, aber irgendwann läuft's.

    Und immer üben, üben, üben und den Frust überwinden, wenn manchmal gar nix weitergeht...:rolleyes:

    Wenn es dann irgendwann mal einigermaßen läuft, dann überwiegt der Spaß...:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. DonMias

    DonMias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.15
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    798
    Erstellt: 12.11.16   #10
    Soweit ich weiß, kann man das so pauschal nicht sagen. Kommt auch auf das Stück an. Und ob es jetzt besser ist, erst die einzelnen Hände zu perfektionieren und erst dann zusammen zu bringen oder möglichst früh mit beiden Händen zusammen, darüber streiten wohl auch die Gelehrten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. oskopik

    oskopik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    1.09.18
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    878
    Erstellt: 12.11.16   #11
    Also eine Hand alleine zu "perfektionieren" macht keinen Sinn weil das Zusammenspiel beider Hände sozusagen wie eine neue eigenständige Bewegung gelernt werden muss.

    Wenn man die hände halbwegs getrennt voneineander spielen kann sollte man sie so schnell als möglich zusammenführen.

    Wirkliche unabhängigkeit der Hände gibt es an sich nicht. Beim zusammenspiel beider Hände steuert das gehirn beide Hände sozusagen wie eine grosse 10 Finger Hand ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 12.11.16   #12
    Und man sollte das am Anfang wirklich gaaaanz langsam üben. In suuuper Zeitlupe. Bloß nicht zu früh zu schnell versuchen, auch wenn es in den Fingern juckt. Man fängt an sich zu verhaspeln, stolpert über die Finger – und lernt sich das dann auch so ein. Nur so schnell spielen, dass man über die schwerste Stelle glatt drüber kommt. Aber das ganze Stück so langsam, nicht an den schweren Stellen runter bremsen aber den Rest schneller.

    Und wenn es ein paar Wochen dauert, dann dauert es eben. Dafür sitzt es nachher auch gut.

    Mit den Forschbach Videos hab ich es versucht. Bei mir klappt das nicht. Da war ich permanent am vor und zurück spulen, nur damit ich sehe wohin welcher Finger muss. Mein Gedächtnis ist zu löchrig als dass ich mir das aus dem Video beim Ansehen merken könnte. Das ist mit Noten viel einfacher. Da hat man immer das ganze Blatt vor sich und braucht nicht Takt für Takt vor und zurück spulen. Gerade am Klavier machen Noten doch massiv Sinn, weil sie tatsächlich bildlich zeigen wohin die Finger müssen. Wenn man die hochkant stellen würde, könnte man das wie eine Rolle von oben nach unten ablesen.

    Also: unbedingt die Noten lernen. Das ist nirgendwo so leicht wie am Klavier.

    Wir sind hier im Forum "Klavier Spielen", unter der Rubrik "Klavier, Flügel, Piano" nicht bei "Keyboard spielen". Es mag überraschen, es sind aber zwei ganz verschiedene Dinge. Mit dem MOXF 6 hat Du eine Synthesizer Workstation mit halbgewichteten Tasten aber keine Hammermechanik, die für Klavier spielen eigentlich unerlässlich ist. Andererseits hast Du als Einsteiger Instrument schon mal nicht am falschen Ende gespart und gleich ein wirklich anständiges Keyboard besorgt.

    Also:
    Klavier spielen = EIN Klang (Klavier) und 10 Finger die Melodie und Begleitung selbst spielen und dabei fein nuanciert jeden Ton individuell betonen (sollten).
    Keyboard spielen = 1000 Klänge und Beats und die Finger steuern welche Harmonien und Loops abgespult werden. Das heißt, das Meiste an der Musik macht der Computer (dafür krieg ich jetzt sicher einen Rüffel von den Keyboardern) und Du bist der Steuermann der die Akkorde und die Richtung vor gibt. Differnzierte Dynamik an einzelnen Noten ist da seltener ein Thema. Dafür musst Du mit Patches und Layern, Filtern und Hüllkurven auf Zack sein.

    Das erfordert völlig unterschiedliche Fähigkeiten, die gelernt werden müssen. Gemeinsam haben sie die Bedienung mit der gleichen Anordnung von weißen und schwarzen Tasten für die gleichen Töne. Wenn Du an einem Instrument eine Tonfolge greifen kannst, geht das am anderen genau so. Damit endet die Ähnlichkeit aber auch schon.

    Mit dem von Dir erworbenen Instrument wirst Du "Klavier" nicht lernen können oder wollen. Jedenfalls nicht so, dass Du Dich nachher an ein ganz normales Klavier setzen und eine Mozart Sonate oder Jazz Ballade überzeugend bringen kannst.

    Da helfen Dir auch die Forschbach Videos nur bedingt weiter, denn der erklärt klassisches Klavier Spiel, wenn auch mit modernen Stücken.

    Die Frage nach einen KEYBOARD Lehrgang war demgemäß vermutlich auch genau so gemeint.

    Möglicherweise ist http://keyboardschool24.de/ oder http://www.openmusicschool.de/ für Dich geeigneter als der Forschbach. Kannst ja mal rein schnuppern.
    Für die Grundlagen würde sich beispielsweise "Keyboard lernen leicht gemacht" eignen, obwohl man diese Infos eigentlich auch mit ein bisschen Googeln schnell zusammen hat. Dafür ist es recht kompakt zusammen gefasst und doch auch für wirkliche Anfänger geeignet.
     
  13. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 13.11.16   #13
    Ich bin ehrlich gesagt so froh, daß ich bis dato noch keinen Frust hatte, wenn es mal nicht weiterging. Bisher hat die Motivation immer jeglichen Frust übertünscht. :-)
     
  14. Derda86

    Derda86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    25.12.16
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.16   #14
    Hi, bin auch Anfänger am Klavier und lerne auch bei Thomas.
    -- bitte keine Werbung --- (Mod klicki)

    Ich muss sagen es macht mir richtig Spaß und es geht auch was weiter
     
  15. pianoguy94

    pianoguy94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.16
    Zuletzt hier:
    22.12.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #15
    Hi Ralf. Ich würde mir einfach mal die Basics anschauen. Also was sind Akkorde, wie heißen die Töne und wo liegen sie auf dem Klavier/Keyboard, Dur, Moll etc. und dann damit rumspielen. So hats bei mir jedenfalls geklappt.

    Am besten suchst du dir ein Lied raus, was du magst und googlest die Akkorde.

    Es ist zwar keine Werbung hier erlaubt, ...

    -- richtig! -- (Mod klicki)

    Edit: Ups. Sorry Mod! Nun in der Signatur :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping