Suche: Freeware zum Drummen

von PierreDole, 12.10.14.

Sponsored by
QSC
  1. PierreDole

    PierreDole Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #1
    Moin, ich suche eine Freeware, die meine E-Drums erkennt und ich dann einfach nur spielen kann. Alles, was ich bisher gefunden habe, sind komplexe Programme mit Aufnahme, Studio etc. Das brauche ich alles nicht. Ich möchte nur, dass mein PC den Sound abspielt, den ich am Schlagzeug erzeuge. Für Hintergrundmusik usw sorge ich schon alleine mit dem simplen Mediaplayer.

    Kennt jemand irgendwas in dieser Richtung?
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #2
    Wäre dir DrumMic'a von Sennheiser schon zu kompliziert?


    HTH
     
  3. PierreDole

    PierreDole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #3
    Genau dieses Ding kriege ich nicht zum Laufen. Es gibt da Tausende Reiter, Menus und Buttons und egal was ich nicht anklicke, es kommt kein Sound von meinen Drums.
     
  4. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.278
    Kekse:
    10.106
    Erstellt: 12.10.14   #4
  5. PierreDole

    PierreDole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #5
    Danke für den Tipp. Habe etwas mit den beiden Programmen rumgespielt und meine Drums geben tatsächlich Töne von sich. Leider hat es einen enormen Delay, eine gute Sekunde. Das ist nicht wirklich spielbar.
    Ich muss aber dazu sagen, dass ich noch ein Anfänger bin. Habe meine Drums erst seit zwei Wochen. Von daher weiß ich auch nicht, wonach ich in den Einstellungen suchen müsste, um zu schauen, ob es da etwas gibt, was den Delay beheben könnte.
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #6
    Was du da beschreibst nennt sich Latenz - d.h. die Verzögerung deines Computers zwischen Eingang des MIDI-Signals und der tatsächlichen Soundausgabe.

    Gehe doch mal in die 'Audio-Eigenschaften' der Drum-Software, welche du gerade nutzt, und suche dort nach den Einstellungen für den 'Buffer'.

    Zusammen mit der Latenz in Millisekunden (ms) wird dieser idR in Samples angezeigt (2048, 1024, 512, 256 usw.)

    Je tiefer sich die Zahl der Samples einstellen lässt, desto geringer ist die mögliche, hörbare Latenz!



    HTH
     
  7. PierreDole

    PierreDole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #7
    Ich glaube daran wird es nicht liegen. Bei Phase Shift habe ich keine Latenzen. Dieses Programm/Spiel reagiert (fast) sofort auf meine E-Drums.
     
  8. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #8
    Habe ich zu spät realisiert und meinen Post editiert!

    :)
     
  9. PierreDole

    PierreDole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #9
    Ich kann dir nicht ganz folgen. Meist du die Einstllungen im VST Host? Da gibt es zwar Einstellmöglichkeiten, wo ich meine E-Drums als MIDI-Eingabe auswähle, aber keine für den Buffer. Und die E-Drums an sich laufen mit einfachen Plug & Play. Da gibt es keine Software zu.

    Welchen Vorteil hat ein höherer Wert beim Buffer, da er nicht standardmäßig bei 0 liegt um Latenzen zu verhindern?
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #10
    Höhere Buffer-Einstellungen bringen den Computer weniger ins Schwitzen (...und sind bei älteren PCs oft die einzige Möglichkeit, *überhaupt* eine Soundausgabe ohne Knackser zu gewährleisten.)

    Ich meinte eigentlich die Einstellungen deines Interfaces bzw. Asio-Treibers - Diese lassen sich meist gleich direkt über das Control-Panel des jeweiligen Plugin-Hosts oder z.B. die Audio-Einstellungen von Kontakt Player einstellen.


    HTH
     
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    9.491
    Zustimmungen:
    4.322
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 12.10.14   #11
    Er wird keine spezielle Audio-Hardware haben. Und unter 500ms (eine halbe Sekunde) wird sich so die Latenz bestimmt nicht verringern lassen.

    @ TE:

    Die Annahme ein Computer könne alles ist natürlich verlockend, aber so einfach ist die Sache leider nicht. Du wirst dich um Spaß zu haben mindestens ein wenig mit der Materie beschäftigen und evtl. (eher wahrscheinlich sogar) in ein Audio-Interface investieren müssen. Die andere Option wäre der Kauf eines Drum-Moduls für dein E-Drum-Kit, die Sache mit dem Computer ist aber deutlich flexibler.

    Im Moment müsstest Du im jeweilig verwendeten Programm schauen wo die Latenz einzustellen ist und diese verringern.

    ASIO4all ist ein universeller ASIO-Treiber, diese Option könntest Du ebenfalls mal ausprobieren.

    Wie kommt das MIDI-Signal bei dir überhaupt in Den Rechner?
     
  12. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #12
    Stimmt!

    Genau darauf wollte ich hinaus - ich schätze, man konnte es schon zwischen den
    Zeilen lesen.... :D


    ----------------------------------------------------

    Als TE von 'meine E-Drums' sprach, ging ich bereits davon aus, dass er ein Roland TD-, Yamaha DTX-, oder irgendwas in diese Richtung hat.

    So oder so:
    Auch für 'die Sache mit dem Computer' [:)] wird er ein Modul brauchen, welches als TMI für die Pads fungieren muss.


    HTH
     
  13. PierreDole

    PierreDole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.14
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    36
    Erstellt: 12.10.14   #13
    Ich habe hier eine gute Gamer-Kiste stehen. Der Rechner kann schon was.

    Das MIDI-Signal kommt aus dem Steuer-Modul der Drums. Ich mag es aber irgendwie nicht. Für mich wäre es deutlich einfacher in dem Mediaplayer eine Playlist anzulegen und drauflos zu drummern. Ich kann zwar auch Songs auf das Steuer-Modul laden. Aber wie gesagt, die Bedienung ist im Vergleich zum PC sehr umständlich und es passen nicht so viele Songs drauf. Deswegen die Suche nach einer Alternative.
     
  14. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #14
    *posts zusammengefügt*
     
  15. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    9.491
    Zustimmungen:
    4.322
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 12.10.14   #15
    Ach weißte, eigentlich gibts schon alle nötigen Infos, idR sogar unzählige Male, sodass man eigentlich nix mehr ein weiteres Mal erklären müsste. Und wenn dann noch solche Antworten kommen, bei denen man sich denkt, dass der Gegenüber kaum drüber nachgedacht hat was geschrieben wurde...

    Les' dich einfach mal zu den Themen

    - MIDI

    - Audio

    - Latenz

    - Puffer

    - WDM-Treiber

    - ASIO-Treiber

    - ASIO4all

    schlau.
     
  16. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #16

    Bitte was...? *hust*
     
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    9.491
    Zustimmungen:
    4.322
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 12.10.14   #17
    Was was? Sollte doch klar sein, dass das nicht an dich gerichtet ist.
     
  18. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 12.10.14   #18
    Tschuldige', ich bin wohl schon zu lange hier und anscheinend etwas überreizt!
    Nicht das hier noch Fäuste fliegen...
     
  19. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.798
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.500
    Kekse:
    89.440
    Erstellt: 13.10.14   #19
    Ruhig Blut, Leute.

    Pierre: Dass Deine Kiste recht flott ist, ändert nichts daran, dass die Windows-Soundroutinen mit einer deutlichen Verzögerung arbeiten. Besser ist da die ASIO-Schnittstelle, die Audiointerfaces verwenden, vorausgesetzt die Audio-Software verwendet sie auch. Ob der VST-Host das unterstützt, weiß ich leider nicht.

    Es gibt aber auch den ASIO4ALL-Treiber, der diese ASIO-Funktionalität einer ganz normalen Soundkarte beibringen kann. Sofern der VST-Host ASIO unterstützt, solltest Du mal nach ASIO4ALL googeln, der Treiber ist umsonst.

    Eine gewisse Reaktionszeit gibt es aber immer, da die Audiodaten immer bündelweise durch den PC bis zur internen oder externen Soundkarte/Audiointerface geschoben werden und da kann eben erst was zu Gehör gebracht werden, wenn wieder ein Bündel komplett ist. Die Größe der Bündel wird im allgemeinen Buffersize oder Puffergröße oder ähnlich genannt und das kann man im Treiber einstellen. Je größer der Puffer, desto wahrscheinlicher, dass es keine Knackser gibt, aber auch desto mehr Latenz.

    Von Latenz 0 träumen wir alle, vergeblich;)

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    7.433
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.179
    Kekse:
    17.308
    Erstellt: 14.10.14   #20
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping