Suche Hilfe wegen meinem Mikrophon

  • Ersteller Philiconcane
  • Erstellt am
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
Hey Leute,
ich habe mir neulich ein Studiomikrophon gekauft.
https://www.thomann.de/de/rode_nt1a_complete_vocal_bundle.htm
Weil ich auf meinem Computer aufnehmen wollte hab ich mir noch folgendes Kabel angeschaft.
https://www.thomann.de/de/the_tbone_usb1x.htm

Nur leider hatt mein Computer kein Signal Vom Mikrophon bekommen!
Ich hab es lange probiert, aber es kam einfach nichts bei meinem Pc an!

Danach habe ich mich ein bisschen ungehört, und in erfahrung gebracht, dass man möglicherweiße eine Phantomspeißung oder sowas in der Richtung braucht.

Jetz ist meine Frage welche bei diesem Mikropon passt!
Es sollte möglichst unter 50 euro kosten wenn das geht!

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Antworten.
 
Eigenschaft
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Eigentlich schließt man ein Mikro an einen Preamp an, der dann auch die Phantomspannung liefert. Dieser kann durchaus in ein Interface (externe Soundkarte) integriert sein. Ein Preamp scheint in diesem Kabel drin zu sein: zum einfachen Anschluss eines dynamischen Mikros an den Computer (Dynamische Mikros brauchen einen Preamp aber keine Phantomspeisung).

Eine Phantomspeisung kann man z.B. mit diesen Geräten nachrüsten:

https://www.thomann.de/de/beyerdynamiccv_18.htm?sid=0f63de8e3cce687e4fd4606caa91167e
https://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm?sid=0f63de8e3cce687e4fd4606caa91167e

Das würde ich mir aber gut überlegen. Die Qualität des Mikros und des "Interfaces" in dem Kabel klaffen eklatant auseinander. Die Qualität die das Mikro liefert wirst Du so nicht aufnehmen können. Dazu solltest Du Dir lieber ein Interface kaufen. Diese kosten ein Stück mehr als 50€. Ein paar Beispiele:

https://www.thomann.de/de/alesis_io2_express.htm?sid=0f63de8e3cce687e4fd4606caa91167e
https://www.thomann.de/de/tascam_us122mk2.htm?sid=0f63de8e3cce687e4fd4606caa91167e
https://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm?sid=0f63de8e3cce687e4fd4606caa91167e

Grüße
Nerezza
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Hast du dich vorm Kauf des Mikros etwas informiert oder beraten lassen? Es ist nunmal so, dass dir das Mikro alleine nichts nützt. Unabhängig vom konkreten Problem "Phantomspeisung" ist es einfach so, dass das zentrale Geräte zum Aufnehmen mit dem Computer eine ordentliche Soundkarte ist. Die Soundkartem, die schon in deinem PC drin ist, ist qualiativ minderwertig, außerdem bietet sie keine richtige Vorverstärkung und keine Pahntomspeisung. Mittlerwiele sind da USB-Soundkarten am verbreitesten die dann auch schon so ausgestattet sind, dass man da direkt ein MIkrofon, Kopfhörer usw. anschließend. Nerezza hat da ein paar Geräte genannt. Sowas kauft man sich halt, wenn man seinen PC zu einem kleinen Heimstudio machen will.

Das von dir genannte Kabel ist nun im Grunde auch eine USB-Soundkarte, aber in seiner billigsten und primitivsten Form. Solche Teile finde ich eiegntlich grundsätzlich rehct sinnlos. Die Aufnahmequalität ist wahrscheinlich auch nicht viel besser, als mit deiner Onbaord-Soundkarte. Phantomspeisung bietet das Teil jetzt auch nichts, und ein du kannst dich beim Aufnehmen /zumindest unter Windows ist das schweirg bis unmöglich) dich nicht selbst hören, weil das ja nur eine reine "Eingangssoundkarte" ist, die Wiedergabe läuft ja weiterhin übe die PC-Soundkarte.

Also das Kabel bringt dir wirklich gar nichts, das kannst du wieder zurückschicken. Wenn du wirklich nicht mehr als 50€ ausgeben willst, dann würde ich die Onbaord-Soundkarte benutzen (ich hoffe die hat wenigstens einen halbswegsbrauchbaren Line-Eingang) und dazu dann eben einen Vorverstärker (der dann auch die Phantomspeisung liefert):
https://www.thomann.de/de/art_tube_mp.htm

Ein XLR-Kabel war ja offenbar bei dem Mikro dabei, damit verbindest du Mikro und Vorverstärker. Und dann brauchst du noch ein Kabel mit großer Klinken auf der einen, und kleiner Klinke auf der anderen Seite. Damit verbindest du Vorverstärker und Line-Eingang vom PC.

Aber in der Tat hätte es sich dann kaum gelohnt ein solches gutes Mikro zu kaufen, weil dann deine PC-Soundkarte der Schwachpunkt ist. Also anstatt 40€ in den Vorverstärker zu investieren, solltest du lieber für 100€ ein Audiointerface (also so eine USB-Soundkarte) kaufen.
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
KOEminator
KOEminator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.14
Registriert
11.08.08
Beiträge
473
Kekse
627
Ich hatte mal die Kombination NT1/us144mk2 benutzt und das hat super funktioniert.
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
Danke!
Brauche ich ein spezielles Programm, oder reicht audacity?
Ich will halt Gitarre, Schlagzeug, Klavier und Gesangs Spuren übereinanderlegen!
Währe nett, wenn ihr mir noch ein Preiswertes Programm empfiehlt!
Danke an euch Leute, ihr habt mir schon sehr geholfen!
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Das Schlagzeug wirst Du mit dem NT1A nur recht unzureichend aufnehmen können. Man sollte hier mind. zwei Mikros für verwenden (schau mal nach der Recorderman Technik). Wenn Du ausschließlich Audio aufnehmen willst und keine virtuellen Instrumente (z.B. für das Schlagzeug) verwenden möchtest wirf mal einen Blick auf Kristal. Das ist kostenlos. Ansonsten ist Reaper eine sehr gute kostengünstige Lösung.

Grüße
Nerezza
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
Nochmals vielen Dank für die Vielen Antworten!
Ich habe mich für das Tascam US-144MK2 entschieden https://www.thomann.de/de/tascam_us144mk2.htm , jetz währ meine Letzte Frage, welche Kabel ich bräuchte, um die Spuren am computer(laptop) zu bearbeiten?
Da sind ja mehrere ausgänge, aber welcher gehört zu was?
Schonmal Danke im Voraus!
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Für das bearbeiten am Rechner brauchst Du keine Kabel :D

Du schließt das Tascam via USB an den Rechner an. Das sollte nicht so schwierig sein. Das Mikro kommt in einen der Mic In Eingänge und Deine Monitore oder Dein Verstärker wird an den Line Out (die L/R Cinch Ausgänge) angeschlossen.

Grüße
Nerezza
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
hatt jetzt alles einwandfrei funktioniert, aber die aufnahme-quallität ist sehr schlecht!
hört sich sehr weit weg an + sehr viel bass
währe echt nett, wenn ihr mir nochmal helfen könntet
 
P
Pars_ival
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
18.05.07
Beiträge
3.161
Kekse
4.949
Ort
Schermbeck
Singst Du denn richtig in das Mikro rein ? Schonmal umgedreht ? Also Vorne ist dort, wo der Punkt ist - ein Blick in die Bedienungsanleitung hilft ;)
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.518
Kekse
150.146
währe echt nett, wenn ihr mir nochmal helfen könntet

Das sind aber viel zu wenig Infos, um helfen zu können :redface:

Was hast Du aufgenommen
Wie hast Du aufgenommen
Positionen des Mikros

Am allerbesten wäre zusätzlich zur Beantwortung der Fragen eine Hörprobe... ;)
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
Also ich habe das Mikrophon 20 cm vor die Gitarre gestellt, und mit Audacity aufgenommen.
Weiß jetzt nicht ob es am interface, oder Audacity, oder so liegt....war etwas entäuscht, weil ich dachte, dass das mikrophon sehr gut ist.
hier ist der link für die hörprobe: http://rapidshare.com/files/442545723/dfgb.wav
danke schonmal
 
P
Pars_ival
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
18.05.07
Beiträge
3.161
Kekse
4.949
Ort
Schermbeck
Also: Rapidshare ist schon mal Bulls...t. Lade das ganze mal auf Dropbox hoch. Dann kann man sich das ganze anhören ohne zu warten - wozu ich persönlich keine Lust zu hab. Da machst Du Dir mehr Freunde mir :D

Und meine Frage war: Wie rum stand das Mikro denn ? Punkt vorne zur Gitarre ? Oder hinten, von der Klampfe weg ?
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
ok, werds mir mercken
Punkt hinten
 
P
Pars_ival
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
18.05.07
Beiträge
3.161
Kekse
4.949
Ort
Schermbeck
Also doch falsch: Punkt vorne ist richtig !
 
P
Philiconcane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.11
Registriert
15.11.10
Beiträge
10
Kekse
0
Habs jetzt richtig rum, aber immer noch viel zu viel bass!
 
P
Pars_ival
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
18.05.07
Beiträge
3.161
Kekse
4.949
Ort
Schermbeck
Wenn es eine Akustik-Gitarre ist, einfach mal mehr in Richtung Hals positionieren. Da kommt es schon auf ein paar cm an. Und im Notfall gibt es ja noch EQs im Programm, mit denen man die Bässe absenkt.
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Hab es mir mal angehört. Als erstmal hast du fälschlicherweise Stereo über beide Eingänge des Tascams aufgenommen. Daher ist nur was auf der linken Box zu hören, auf dem rechten Kanal ist nichts (weil die Buchse ja leer ist am Tascam). Du musst stattdessen mono aufnehmen. Geht in Audacity leider nur durch einen Mono-Downmix. Stellst du ein unter Bearbeiten->Einstellungen->Audio E/A->Aufnahme->Kanel: 1(Mono). Außerdem clippt das Signal, also es ist übersteuert. Sieht man auch daran, dass da diese lauten Ausschläge oben abgeschnitten sind, und hört man entsprechend. Komisch dabei ist aber, dass der Ausschlag gar nicht bis 0 db geht, also eigentlich wäre noch Luft nach oben. Das Signal ist also wahrscheinlich übersteuert aufgenommen worden (da müsstest du also einfach den entsprechenden Regler am Tascam runterdrehen), und wurde dann leiser gemacht. Hast du das in Audacity nach der Aufnahme leiser gemacht? Wenn nicht ist das vielleicht auch irgendeine Treibersache. Audacity unterstützt keine ASIO-Treiber, das wäre eine direktere Verbindung zwischen Interface und Aufnahmesoftware, und da könnte dann zwischendurch nichts schief gehen. Vielleicht bringt es auch schon was, wenn du explizit in Audacity eben unter Bearbeiten->Einstellungen->Audio E/A das Tascam us-144 als Aufnahmegerät wählst (oder steht da vielleicht nur USB-Audio? Dann nimm das), und eben nicht "Microsoft Soundmapper - Input".

Aber bei dem Tascam war doch auch Cubase LE dabei, oder nicht? Dann installiere und benutze es. Ist jetzt auf den ersten Blick komplizierter als Audacity, aber es lohnt sich auf Dauer, sich damit etwas auseinanderzusetzen, weil du da viel mehr Möglichkeiten hast. Und auch mit ASIO-Treibern arbeiten kannst. Und bevor hier rumfragst: Du musst da das Tascam erst zur Benutzung einrichten. Wie das geht steht im "Getting Started"-PDF. Das müsste eigentlich mit Cubase installiert worden sein und über die Hilfe erreichbar, ansonsten gibt es das auf www.steinberg.de zum Download. Da steht das halt allgemein, für Intefaces genrell. Vielleicht hat Tascam aber noch eine spezielle Anleitung beigelegt (auf Papier oder als PDF), wie man Cubase und us-144 einrichtet, so dass man aufnehmen kann. Grob gesagt sind es in Cubase folgende Schritte:
- den Tascam ASIO-Treiber einstellen
- Aufnahmebusse anlegen (am besten direkt einen Stereo und zwei Mono, du brauchst eher letztere)
- Mono-Spur anlegen
- den entsprechenden Eingangsbus im Spurinspektor der Spur wählen, auf die aufgenommen werden soll (also um der Spur zu sagen, über welchen der beiden Eingänge man aufnehmen will)
- die Spur aufnahmebereit stellen
- aufnehmen.

Ansonsten zur Qualität der Aufnahme. Also zunächst mal ist das Mikro für seinen preis gut. Es bleibt aber ein preiswertes Einsteigermikro. Das ist z.B. ein sehr gutes beliebtes Mikro : Klick mich ;) Das heißt jetzt aber nicht, dass du soviel Geld für ein Mikro ausgeben muss um bessere Qualität zu bekommen. Wahrscheinlich wärst du bei dem auch enttäuscht, gerade weil es soviel teurer ist als dein Rode. Man muss ein Mikro natürlich auch richtig einsetzen, dazu gehört z.B. die Positionierung. Bei einer Akustikgitarre macht das auch viel aus. WEnn du das Mikro eher auf das Schalloch ausrichest, dann klingt es eher dumpf und bassig. Ach, und ich sehe jetzt erst: "Punkt hinten". Ok, dann hast du das Mikro einfach falsch herum aufgestellt :D
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.518
Kekse
150.146
Für falsch rum aufgestelltes Mikro klingts aber gar nicht so übel :D.

Das NT1 ist halt kein Quäk-Mikro, es bringt die Bässe ebenfalls sehr weit runter gut rüber, wie Parsival sagt: EQ! ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben