Suche Kaufberatung für Anfängerkeyboard, ähnlich wie Casio LK 2xx...

  • Ersteller Folivara
  • Erstellt am
F
Folivara
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.20
Registriert
28.11.15
Beiträge
7
Kekse
0
Moin Ihr Tastenstreichler, Beatbastler und Klangmacher!

Da ich beim Suchen gemerkt habe, wie hilfreich und auskunftsfreudig ihr seid und dass schon mindestens seit 8h keine neue Anfrage zu diesem Thema kam, wollte ich eurer unruhig werdenden Seele ein wenig Ruhe verschaffen und mal nach Hilfe fragen! Ich hab viiiieeeeeel gestöbert und noch einige Fragen, die ich keinem Verkäufer stellen mag, da ich evtl. ein gebrauchtes Key kaufen werde und das ziemlich naja blöd finde.

Der Fragebogen folgt gleich, doch erstmal allgemein und umfassend etwas zur Suche!
Ich suche für meine Mädels zu Weihnachten ein schönes Tasteninstrument. Opi und Omi sponsorn 300€ und ich selbst hab ja auch noch bissl Budget. Die beiden sind 4&7 Jahre alt und machen an jedem Schwarz-Weiß gemustertem Drückwerkzeug halt, so dass ich das für ne ganz gute Idee halte. Vorweg gesagt hab ich mich selbst schon ne Menge informiert, war im Musikhaus mit versch. Herstellern und würde gern die eierlegende Wollmilchsau DGX 650 holen, da es viele pers. Anforderungen + (minderwertige) Hammermechanik erfüllt, aber wohl leider zu teuer ist. Nun stelle ich mir das so vor, dass beide erstmal zusammen an einem Keyboard spielen. Keine Sorge die beiden kennen es nicht anders und sind teilen/ abwechseln super gewohnt. Auch soll ein Mikro ran, entweder direkt wie bspw. beim LK-260 oder via Mischpult und da kommen die ersten Fragen.

1. Sind für 2 Anfänger, die auch sicherlich mal zusammen spielen, wobei jedoch die Kleene erstmal nur mit einer Hand zu Werke gehen wird und die große auch erst nach einer gewissen Zeit stereo spielen wird, und ja auch ein Mikro ran soll, ein Instrument mit 61 Tasten genug?
2. Was ist mit der Casio Reihe LK 2xx? Kann das dort direkt angeschlossene Mikro nur zum Samplen oder auch zum gleichzeitigen Mitsingen genutzt werden?
3. Wenn ich die Mischpult-Variante nehmen müsste, wie siehts dann mit den Lowbudget Sachen aus, also T-Bone Mikro etc. ? Welche Art Lautsprecher brauch ich dann oder ginge das rein theoretisch auch mit meinem alten SUV von Technics, oder gar mit passabel klingenden Computerboxen?

4. Erfahrungen/ Meinungen zu folgenden Modellen: Casio WK 240 (akt. Auslaufmodell für 280€ mit 76 Tasten)// Yamaha DGX 500er Reihe gebraucht (hat die ne Hammermech?)// Casio CTK 3xxx (sind die billigsten mit Anschlagdynamik 61 Tasten).
Yamaha E 343 vs 443 (sry wenn die Buchstaben und Nummern nicht korrekt sind...komme immer mehr durcheinander) und welche Vorgängermodelle hab ich nicht nicht aufm Schirm die dem auch gerecht werden könnten.
5. Blöde Fragen immer zum Schluss: Wenn ich da 2 Kopfhörer via Adapter ist die Leistung immer noch gut oder und vor allem für Kinderohren gut ausreichend oder? Beim Mischpult hab ich da wahrscheinlich auch diese Möglichkeiut oder? Also auch, wenn nur eine Kopfhörerbuchse vorhanden ist?

Im Vordergrund steht, dass die beiden Spass daran haben und irgendwann ihre liebsten Kinderlieder und Disney-Songs (Bsp) nachspielen könnten und dazu meinetwegen Singen. Auch sind meine Mädels musikalisch offen und auch andere "Erwachsenenmusik" könnte zum !möglichen! Repertoire hinzukommen (London Grammar, Radiohead, Puscifer/TOOL, Elektrozeugs und auch Klassiker durch die Jahrzehnte hinweg ist voll deren Ding "auf die eigene Schulter klopf"...."nochmal klopf":cool:).

Ich selbst hab vor knapp 20 Jahren mal auf nem 49er Casio ohne Anschlagdyn. mit marginalem Verständnis und n bissl Gehör erreicht, dass ich aktuelle Songs und Klassiker in der Melodie + Akkord Schiene gut nachspielen konnte und dadurch mehr und mehr Noten lesen, Akkordfolgen und weitere Grundlagen der Musik erlernt habe und somit auch erstmal als deren Lehrer fungieren würde/ könnte bzw. werde, da ich kein Bock habe noch mehr Termine pro Woche wahrzunehmen (und die noch nicht allein unterwegs sein sollen, s. Benutzername). Sprich das mit dem Sound ist nicht unwichtig, aber fürs erste kein entscheidendes Kriterium, da ich denke unsere ungeschulten Ohren merken da vor allem, wenn kein Vergleichsinstrument daneben steht, erstmal nicht sooo viel. Ihr wisst ja, Kinder sind flexibel und wir fangen gerade erst an. Nur Klackern sollte es nicht zu dolle (weswegen ich vom Thomann SP als Wollmilchsaulösung Abstand nehme, richtig?). Sprich ich bin und war immer nen Typ, der die billigen Varianten bevorzugte (AMD statt Nvidia...Orion statt Samsung) und wenn es dann ernst wurde geht man nen (finanziellen) Schritt weiter. Nur Schrott soltle es nicht sein wie bspw. abgehackte Töne, allzuquietschige Sounds usw...

Momentan wäge ich zwischen den Casios CTK, LK und WK ab und frage mich was ausreichend und was "zuviel des guten wäre". Die Yamaha sind klanglich besser, aber geringere Polyphonie, dafür wieder andere Sachen wie Sequenzer ojemine was das nu schon wieder?. Ich brauch eure Meinungen, Ratschläge, Tipps und Durchblicke, da ich in diesem Dschungel an Parametern und Vorgängern den Überblick verliere...Wo mein Latein allmählich aufhört (tatsächlich studiere ich Latein, also das heißt schon was;)) sind dann die Aufnahmefunktionen...was kann ich mit den Modellen und vor allem kann ich als technischer Vollhonk das auch?

Zum Fragebogen

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 300 EUR;
[x ] Gebrauchtkauf möglich
(bedenkt bitte, dass Mikrophon und evtl. Mischpult/ Boxen dazukommen, was ich aber auch als zusätzliches Budget hätte wenn das Key-Budget von 300€ sinnvoll ausgereizt ist)

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ x] ja, Mein unerschöpfliches Wissen und Talent zu Motivieren
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x ] Anfänger (die Kinder spielen es ja eher)
[ x] Fortgeschrittener (Ich bin zwar ungeübt, kann aber die Theorie und spiele Gitarre)
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
[x ] Zuhause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
__Ich hoffe es wird uns bewegen_

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu __peng_ kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
__Zum Spass haben, aber auch um damit mal dahintreiben zu können, evtl sogar zum Erstellen eigener Songs mit dem PC?_

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Sehr unterschiedlich...Marginale Meldien ala Filmmusik, Blues, Pop, Kinderlieder, Abänderungen und Cover

(7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
[x ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[x ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur) (wenn das preislich drin ist...)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
[ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[x ] 73/76
[ x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer) (Ich denk lieber gewichtet...aber das Budgeeeet.....)
[x ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[ x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
[x ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)?
[x ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)?
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________hier und da ein paar brauchbare Synth Sounds___________________________ _______________


Vielen Lieben Dank für eure Aufmerksamkeit...ich hoffe der ein oder andere kann mir einige der vielen Fragen beantworten damit ich die Mädels auch nach Weihnachten noch laaaaaaaaange Zeit glücklich machen werde.

Grüße, Ferenc
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
Willkomen im Board :)


Für das knappe Budget sind das ganz schön viele Anforderungen auf einmal.
Ich würde es also gleich vorneweg eher mit dem "Simplify"-Prinzip halten, und mich auf die wichtigen Austattungsmerkmale konzentrieren...

Die Anforderung "Sequenzer" halte ich für das geschilderte Szenario als nicht zweckdienlich - ein vollwertiger 16-Spur Sequenzer würde anstelle eines Stagepianos gleich eine komplette "Workstation" bedingen, was für dieses Budget (...und in guter Qualität!) einfach nicht zu machen ist.

Ebenso die Sache mit dem Mikrofonanschluss...
Er bedingt (...im schlimmsten Falle) eine komplette Klein-P.A. ...auch nicht gerade budgetschonend...


Bleibt also noch die wesentliche Grundausstattung:

Interne Sounds,
eingebaute Lautsprecher,
Kopfhörer-Anschluss,
88er Tastatur mit Hammermechanik.



Für 300€ ist das schon schwer genug. Da Yamaha aber Anfang des Jahres sein P-35 Stagepiano durch den neuen Nachfolger P-45 ersetzt hat, könntest du mit ein bisschen Glück für 350-400€ gebraucht zu einem ausgemusterten Yamaha P-35 kommen ...wenn möglich inklusive Zubehör!


http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-sortierung:preis/yamaha-p-35/k0



HTH
:hat:
 
klicki
klicki
Ex-Mod Klavier & D-Piano
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.09.22
Registriert
16.04.08
Beiträge
3.548
Kekse
5.845
Ort
Holstein
:) Moin Ferenc! :) Willkommen im Forum! :)

Nur mal ein paar ungeordnete Anmerkungen zu Deiner Anfrage:
  • Für 300€ muss es etwas Gebrauchtes werden. Oder Du schiebst die Pläne für Zusatzgeräte auf und erhöhst auf ca. 450€, wofür es dann schon was neues+aktuelles gibt. Der Mikro-Anschluss ist ein Preistreiber. Man kann tatsächlich "einfach so" dazu singen.
  • Da Du nach eigener Einschätzung ein "technischer Vollhonk" bist, solltest Du MIDI-Lösungen mit Computer etc vergessen. Dazu muss man Geduld, Zeit und Spaß an Technik haben. Und sollen die Mädels erst den PC hochfahren, um spielen zu können? Lieber nicht.
  • Guter Unterricht ist wichtig. Hier kannst Du nachlesen, wie Leute den Unterricht in ihrer Kindheit erlebt haben. Nach meiner Erfahrung lernen die Kinder besonders schlecht von den eigenen Familienmitgliedern, weil sich das zu sehr mit den Alltagsinteressen überschneidet. Suche lieber einen Musik-Studenten, der zu Euch kommt und einen Draht zu Kindern hat.
  • Geräte mit Hammermechanik sind unabdingbar für Klavier und die haben fast alle 88 Tasten.
  • Denk noch einmal über eingebaute Lautsprecher nach: Nervig für die Erwachsenen, Spaß für die Kinder und hilfreich beim Lernen.
  • Deine Chancen etwas von Casio, Korg oder Yamaha zu finden, stehen nicht schlecht. Mit Mühe und Geduld findet man in Schulen, Vereinen oder Kirchen günstig Geräte, die ausgemustert werden sollen. Also schwarze Bretter beobachten, Flohmärkte im Auge behalten, Ebay Kleinanzeigen, Quoka ...
 
DieterB
DieterB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.17
Registriert
30.11.13
Beiträge
1.030
Kekse
1.852
Ort
Nähe Wien
Ich fürchte, du willst zufiel auf einmal.
Vor allem denke ich, dass die Kinder da nicht mit spielen.
Die technischen Spielereien, die uns oft so reizen, lenken am Anfang nur ab.
Solange diese Wünsche so stehen bleiben, kann ich hier nichts beitragen.
 
F
Folivara
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.20
Registriert
28.11.15
Beiträge
7
Kekse
0
Heiho, erstmal vielen Dank! Und dann muss ich mich entschuldigen, war wohl zu viel ungeordnete Info auf einen Haufen.

Ja ich will sogar unbedingt ein Keyboard mit integrierten Lautsprechern und tendiere zur Casio LK 2xx Serie, da die ja gleich den Mikroanschluss haben und damit Mischpult + Boxen wegfallen würden. Klicki du sprichst da vom Mikro beim Casio LK 2xx, richtig?
Die Sache mit den Sequencern brauche ich eigentlich (bzw. die Kiddies) nicht, aber das Yamaha E443 hat einen (wenn ich das nicht grad verwechsle) wollt nur wissen was das ungefähr ist. Auch eine gewichtete Tastatur ist lediglich Bonus, aber außerhalb meiner Reichweite. Das wird wohl was für später, wenn das Interesse so bleibt, wenn also wirklich einmal das Klavierlernen auf dem Plan steht. Dann gibbet auch Unterricht . Wie gesagt, ich selbst bin mit wesentlich weniger, als das hier in Betracht gezogene, schon auf den "richtigen" Weg gekommen, nur wurde wahrscheinlich der Punkt verpasst den nächsten Schritt zu gehen. Ich bilde mir ein, dies besser beobachten zu können aus verschiedenen Gründen.

Deswegen suche ich ja Erfahrungen, Meinungen zu den vorrangig Casio-Reihen CTK, LK und WK. Wie groß ist der Unterschied zwischen bspw. CTK 3100 und 4400 klanglich (denn ob es 500 oder 700 Sounds sind, wird meinen Mädels nichts ausmachen). Besonders interessiert bin ich am Casio WK 240, da es 76 Tasten hat. Ich könnte bspw. einfach das CTK 3100 kaufen, da es die meisten wesentlichen Merkmale mitbringt und dann auch Luft wäre für Mikro etc., wenn die "billigen Hausmarken" denn was taugen. Ich suche also eigentlich nur Sachen, die annehmbar klingen und nicht irgendwelche bösen Überraschungen offenbaren (lautes Klackern, abgehackte Töne, Knöpfe, die nach 4 Monaten nicht mehr richtig "zu drücken" sind usw.)

Das mit den Digitalpianos hab ich erstmal (größtenteils) außen vor gelassen, da ich glaube, dass die Keyboardfunktionen erstmal mehr Spass mitbringen. Deswegen bin ich ja in Anbetracht des finanziellen Rahmens von gebrauchten Yamaha DGX so angetan, da man da ja dann gleich ne gute Grundlage für das eventuell folgende hätte. (Hammermechanik erst ab 6xx?) Der Spass wiederum bewirkt, dass es irgendwann mehr werden kann und wenn nicht, dann nicht.

Eins hatte ich noch zur Polyphonie vergessen: Ich hatte bei 2-3 geräten gefunden, dass manche Klangfarben 6 benötigen. 6? 6 von 48? Für einen Ton? Oder ist das nur ne Angabe von unwissenden Elektronik-Häusern, die eigentlich anderen Stuff vertreiben?

Also ich suche nicht wie anscheinend blöderweise rübergekommen, nach bspw. Workstations oder Masterkeyboards, auch die Hammermechanik ist (leider) nicht ausschlaggebend.

Die Frage nach Sequencern oder Midi- Funktionen gehen auch eher in Richtung "Für Später". Also eine Aussage ala : "Das Casio LK 240 ist klanglich passabel, hat aber nur eingeschränkte Nutzbarkeit, wenn man später anfängt das Keyboard auch mit dem PC verbindet oder neue Sounds, Rhythmen oder Lernstücke durch den PC oder andere Quellen einspeist. Da haben die Yamaha die Nase vorn, wenngleich die Polyphonie gerade so ausreichend ist."

Ich will also Eure subjektiven Meinugen zu aktuellen Einsteigerkeyboards und welche Vor- und Nachteile sie mitbringen damit ich besser abwägen kann ob mir das ein oder andere Plus die 50 € mehr wert sind.

Besten Dank, Ciao
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ok und gleich nochmal Ich. Ich muss bei meiner Recherche wohl was flasch gemacht haben, da ich nun schon zum 3. Mal ein "uff, wie soll das denn gehen" höre. Also das mitm Mikro hatte ich mir als nicht so schwer vorgestellt, da das doch eigentlich nur nen Mikro und nen Mischpult erfordert, oder? Daher die Frage nach den Boxen/ Verstärker! Bzw. Casio LK240/280?

Auch schrieb ich ja, dass ich bisher immer einer derjenigen war, die mit nicht perfekten Eigenschaften technischer Geräte wunderbar zurechtkomme. Es müssen keine Markenschuhe sein, solange sie Ihren Zweck erfüllen!
Das Yamaha DGX als eierlegende Wollmilchsau zu bezeichnen, sollte eigentlich verdeutlichen, dass mir durchaus bewusst ist, nicht alles haben zu können, aber viele Keys (auch bis 300€) haben viele Features. Nach denen wollt ich mich gern erkundigen.

Uuuuund ich sagte ja glaubsch auch noch, dass ich Mikro etc. quasi als Zusatzbudget aufbringen könnte, wenn die 300€ für das Key einen großen/ sinnvollen Unterschied zum 249,99 Key ausmacht.
Ihr seht also, gar nicht so hohe Anforderungen. Oder liege ich, wie gesagt, in meinen Recherchen so daneben? :weird:
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
aber das Yamaha E443 hat einen (wenn ich das nicht grad verwechsle)

Das E443 ist eine komplett andere Baustelle, denn es ist kein Stagepiano und hat keine gewichtete Hammermechanik! Also Obacht! ;)


Es müssen keine Markenschuhe sein, solange sie Ihren Zweck erfüllen!

...dann brauchst du ja nicht fragen und könntest dich mit "Ramsch" à la 'Medeli/Cantabile/Behringer' begnügen... :er_what:


wenn die 300€ für das Key einen großen/ sinnvollen Unterschied zum 249,99 Key ausmacht.

Davon würde ich nicht ausgehen! - der nächste "Sprung" kommt irgendwo in der 500-600€-Klasse.



:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
TaTu
TaTu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.18
Registriert
18.01.15
Beiträge
1.799
Kekse
5.402
Ort
In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
Hallo Folivara,

ich versuche das mal möglich einfach auf den Punkt zu bringen. Korrigiere mich bitte, wenn ich irgendwo falsch liege.

- du suchst ein Keyboard (viele Sounds/Begleitautomatik) mit einer ungewichteten Tastatur. (Keyboard mit gewichteter Tastatur würde dir zwar auch gefallen, z.B. yamaha DGX 650, ist aber zu teuer.)
- das Keyboard soll einen Mikrophonanschluss haben
- das Keyboard soll einen Midianschluß haben
- eingebaute Lautsprecher
- Budget 300 €

Zu Keyboards kann ich leider nichts sagen, aber vielleicht konnte ich helfen etwas auf den Punkt zu reduzieren.
Lg
 
F
Folivara
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.20
Registriert
28.11.15
Beiträge
7
Kekse
0
Moin Tatu und alle anderen!

Ja das ist soweit ganz richtig. Der Mikrophonanschluss ist nicht so wichtig, da man das ja via Mischpult regeln kann, gell? Außerdem such ich Meinungen vor allem zu Casio-Produkten.

Lieber Hairmetal81, ich suche ja auch kein Stage-Piano, dennoch hat das YXAMAHA PSR E 443 einen 5+1 Spur Sequencer...von dem ich leider immer noch nicht weiß, was der macht!:ugly:

Danke Euch, Tschöö
 
TaTu
TaTu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.18
Registriert
18.01.15
Beiträge
1.799
Kekse
5.402
Ort
In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
Hallo Folivara,

mit dem Sequencer kannst du Songs aufnehmen und abspielen.

Die ganzen Spielereien werden bei deinem knappen Budget eher nicht drin sein. Solange das Gerät aber über einen Midianschluß verfügt, kann man da später z.B. Lösungen über PC finden.

Ich würde ehrlich gesagt ganz auf das Mikrophon verzichten. Kinderohren sind empfindlich und sollen noch lange halten, auch muss man sich normal beim spielen an Zimmerlautstärke halten. Bei moderater Keyboardlautstärke ist ein Mikrophon zum singen völlig überflüssig. Aber das musst du entscheiden - deine Kinder.
Prinzipiell geht natürlich eine Schaltung über Mischpult. Keyboard + Mikro ins Mischpult. Von da dann in die Boxen.

Lg
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.517
Kekse
33.686
TaTu
TaTu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.18
Registriert
18.01.15
Beiträge
1.799
Kekse
5.402
Ort
In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
da könnte man sich jetzt aber drüber streiten, oder Seitenlange Diskussionen führen.:D Wäre aber OT. Einigen wir uns einfach auf: das DGX ist das Paradebeispiel eines klassischen Mischlings. ;-)
 
B
Benetti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.21
Registriert
01.07.07
Beiträge
190
Kekse
297
Hallo Folivara

Neben Casio WK 240 so 289 EUR (Soundeingabe per 10 Tastatur als Vorteil) käme auch Casio WK 6600 ca. 318 EUR (Sequenzer, Klang etwas besser) preislich in Betracht. Habe selbst ein Vorgängermodell WK 210 im Einsatz.

Die Casio LK-Serien haben oft kein beleuchtetes Display, bzw. haben kein Split/Dualmodus (bis auf LK 280)

Evtl. ist ja auch ein Yamaha NP-V80 Piaggero (365 EUR) noch preislich drin.
 
F
Folivara
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.20
Registriert
28.11.15
Beiträge
7
Kekse
0
Man musste ich viel arbeiten. Wieder einmal vielen Dank für die Anmerkungen, das Ändern des Titels und für den Tip mit der Notwendigkeit des Mikros, da denk ich nochmal drüber nach. Ansonsten allen eine schöne Zeit und viel Schokolade!

Machts gut
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben