Suche Kleinmixer mit Effektgerät ?

von Jip, 14.04.19.

Sponsored by
QSC
  1. Jip

    Jip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.04.19   #1
    Moin,

    ich mache seit über 20 Jahren DJ und in der letzen Zeit auch immer mehr etwas Beschallung im kleinen Rahmen. Nun habe ich speziell für Auftritte von Musikern im kleinen Rahmen (z.B. Sänger, Keyboard + Gitarre etc.) zur Vermietung ein Mixer mit eigebautem Effektgerät angeschafft: Yamaha MG10 XU. Nun habe ich aber als Feedback bekommen, "die Effekte seien nicht gut genug", wobei ich dachte, dass Yamaha da schon was vernünftiges eingbaut hat. Die Frage geht nun speziell an Musiker/Sänger die damit arbeiten, was würdet ihr wollen/benötigen an Mixern mit eingebautem Effektgerät für klein Auftritte, bzw. was benutzen kleine Bands so ?

    VG Jens
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.988
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.218
    Kekse:
    60.327
    Erstellt: 14.04.19   #2
    Eine gute und günstige Wahl mit ausreichend Effekten und Klangreglungsmöglichkeiten finde ich persönlich diese Stagebox mit integriertem Mixer.
    Er kann mit jedem Tablet, Handy oder Rechner bedient werden und ist gleichzeitig eine 18in/out Soundkarte.
    Wichtig ist ein Kompressor in jedem Kanal, 4-fach Equalizer, ein guter Hall und eventuell ein Delay.
    Das ist alles vorhanden.

    Behringer X Air XR18
    [​IMG]


    Wir haben ihn in unserem zweiten Saal als Festinstallation und für mobile Auftritte im Einsatz.​
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Jip

    Jip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.04.19   #3
    Danke, sowas hatte ich zwar auch schon in der Überlegung, dann aber eher noch den Soundcraft UI 16 und auch mehr wenn ich selber dabei bin um den Gig zu betreuen. Für Fremdvermieung müsste dann ja noch ein Tablet dazu oder die Band müsste es mit dem Spamrtphone steuern, ich denke da wäre ein Hardwaremixer doch etwas alltagstauglicher.
     
  4. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    5.056
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.434
    Kekse:
    32.765
    Erstellt: 14.04.19   #4
    Das halte ich aber für ein Gerücht, dass die Effekte des MG10 XU für live nicht gut genug sind. Sie sind nicht besonders flexibel veränderbar, aber das ist bei allen Mischern mit eingebautem Effektgerät so, bei dem man nur ein, zwei oder drei Parameter verändern kann. Dennoch, solange man nicht absolut abgefahrene Sachen sucht, sind die Kleinmischer der letzten zehn Jahre mit Effekgeräten ausgerüstet, die durchaus brauchbar und ausreichend flexibel sind. Die Effekte des XR-18 sind gut und vielseitig veränderbar, sicher mindestens so gut oder besser als die des Yamaha, aber letztlich geschmacksabhängig. Und für einen Live-Einsatz sind sie beide mehr als gut genug.

    Ach ja: Falls die Mieter des Mischerchens die Effekte nicht einstellen konnten, dann hätten sie vielleicht mal das Handbuch lesen sollen, was der Parameterregler bei den jeweiligen Effekten macht.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  5. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.988
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.218
    Kekse:
    60.327
    Erstellt: 14.04.19   #5
    Ein Hardwaremixer braucht eben gleich wieder einen FoH-Platz und ist somit von der Verkabelung und vom Platzaufwand her deutlich aufwändiger.
    Ein Tablet kostet nur noch 160 Euro.
    Die Band kann sich per Smartphone ihren eigenen Monitorsound machen, das sind einfach einige Dinge, die dieses Konzept sehr smart machen.
    Wie gesagt, ich empfehle aus Erfahrung und hatte es mir vorher in der Theorie auch nicht so "praktikabel" vorgestellt wie es tatsächlich ist.
    Am Samstag ist der nächste Außeneinsatz bei einer Beerdigung mit Band.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Rogerlg

    Rogerlg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    225
    Erstellt: 14.04.19   #6
    Ich schließe mich an: Den Behringer XR18 würde ich jederzeit einem Hardwaremixer vorziehen. Tablet hat eh fast jeder, wir haben auch schon über Android & Smartphone gemischt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Jip

    Jip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.04.19   #7
    Danke. Ja, der Meinung war ich ja auch, dass der MG10XU reichen sollte, daher wollte ich hier mal hören, was die Musiker so dazu sagen. Parameter kannst bei dem Teil ja nicht viel einstellen, ist ja nur ein Regler für die Intensität des Effekts und natürlich der Anteil an der Gesamtlaufstärke im jeweilegen Kanal per FX Regler.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.04.19, Datum Originalbeitrag: 14.04.19 ---
    Einen Monitor + FOH Platz hatte ich bei dem Gig gar nicht im Einsatz, die ganze Sache war noch viel kleiner. Das mit dem mit dem sparen vom FOH ist mir natürlich klar, aber ich hätte auch die Befürchtung, dass viele mit dem XR 18 vielleicht nicht mehr klar kommen. Ich überlege das mal, werde den Yamaha erst mal behalten.
     
  8. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 14.04.19   #8
    Wie kommst du zu dieser Einschätzung? Bei ungefähr gleichem Preis bekommt man mit dem XR18 deutlich mehr und besseres als beim UI16.

    Ich mag die aktuellen SPX Effekte von Yamaha auch nicht. Andere mögen sie, aber irgendwie sind die für mich nichts was mir gefällt. Leider habe ich unter den Kleinmischern bisher keinen einzigen gefunden der halbwegs gute Effekte hat. Da kannst du auch gleich beim Yamaha bleiben.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. Jip

    Jip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.04.19   #9
    Ehrlich gesagt hatte ich den Beringer bisher noch nicht auf dem Schirm, Der Ui16 ist halt eingesessen und den habe ich auch schon live im Einsatz gesehen, daher war ich erstmal bei dem. Bei Behringer sind halt ab und zu Produkte dabei, die nicht so wirklich was taugen, daher war ich erst mal skeptisch.

    [/QUOTE]
    Das würde ja bestätigen, was ich von den Musikern gehört habe. Ich habe noch einen Behringer Xenyx QX2222USB, der hat das Klark Teknik Effektgerät drin, wo man etwas mehr dran verändern kann, nachdem ich heute beide mal verglichen habe, würde ich sagen das ist ewtas besser als das Yamaha, hast Du das schon gehört ?
     
  10. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 14.04.19   #10
    das war mal und ist inzwischen nicht mehr so. Gerade die digitalen Mischpulte von Behringer sind echt ein Hauptgewinn. Klar, es gibt auch welche die mehr zu bieten haben aber da bist du bald schon beim 10-fachen Preis. Inzwischen ist ein X32 Rack und ein X-Touch mein Backup-System sollte ich mal irgendwo mit einem gestellten Pult ein Problem haben.
    Da kenn ich auch, aber soo herausragend besser als beim Yamaha ist der Effekt auch nicht. Im Grundklang ist das yamaha wohl besser. om Gesamtsound ist für mich aktuell das Soundcraft Signature ganz gut. Aber der Effekt ist auch hier eine echte Beleidigung für den ehrwürdigen Namen Lexicon.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Jip

    Jip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.04.19   #11
    Wo sind denn genau die Vorteile vom XR 18 Ausser dass er mehr Eingänge hat ? Das Effektgerät vom Ui16 soll doch von Lexicon sein, dass müsste doch relativ top sein ?
     
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.988
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.218
    Kekse:
    60.327
    Erstellt: 14.04.19   #12
    es hat alle Effekte der großen 32er-Schwestern, mehr Eingänge und ist per USB eine vollwertige 18-Kanal-Audio-Karte für deine DAW
    ...und 6 Aux-Ausgänge (statt 4)
    Außerdem ist es etwas kürzer und mit Gummierung auch als echte Stagebox ohne Case und nicht nur als 19 Zoll-Gerät im Case verwendbar
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 15.04.19   #13
    Nun ja, genau das ist einer der Punkte. Da steht zwar Lexicon drauf, ist aber mit den klassischen Geräten dieser Firma nicht einmal ansatzweise vergleichbar. Dagegen sind die Lexicon Emulationen im Behringer ziemlich nah an dem das ich von meinem PCM91 her kenne.
    Zudem hast du beim XR16 vier frei konfigurierbare Effekte, frei bezüglich der Art der Effekte und frei ob du sie als Bussend oder insert Effekt benutzen willst.
    Um die aufgerufenen knapp 400€ bekommst du einfach nix annähernd gleich gutes wie das XR18 im Sektor digitaler Kleinmischpulte.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  14. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    10.180
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.000
    Kekse:
    15.685
    Erstellt: 15.04.19   #14
    JEDER (!!!!), der bei seinem Smartphone mehr als 2 Apps aufrufen kann, sollte auch einen XR 18 bedienen können.:D

    Ich war, zugegeben, auch lange keine Freund von Digitalmixern. Wer aber selbst mal mit solch Dingern gearbeitet hat, will nichts anderes mehr.
    Die Bedienung ist wirklich kein Hexenwerk. Und wer nicht bei jeden Song alle 10 Sekunden einen neuen Effekt braucht, kann sich auch Szenen speichern (das allerbeste an diesen Digitaldingern).

    Ein und vielleicht das wichtigste Kaufargument - jedenfalls für mich: frei einstellbare EQs. Gerade bei einfachen Analogmixern lassen sich verschiedene Frequenzbereiche oft nur rudimentär regeln.

    Dass man seinen Monitorsound nach seinen Wünschen per Smartphone oder Tablet regeln kann, finde ich ebenfalls genial.

    Apropos Bedienung: da braucht es auch kein I-pad oder Schnickschnack-Tablet für 800 €, auch "uralte" Teile ab Android 4.2 sollten funktionieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 15.04.19   #15
    An sich wäre ich ja noch versucht über das t.mix DM20 zu reden. Das ist klein, hat 12 Mic und 2 analoge Stereo Ins sowie einen SP/DIF In/Out. Auch ein AES/EBU Out hat das Teilchen. Das ganze noch mit Motorfader, üblicher Kanalklangbearbeitung usw. An Effekten gibts 2xHall, 2xDelay und 2xModulation. zwei graphische EQs obendrauf. Das ganze eben mit Bedien-Oberfläche. Die Effekte klingen so lala, sind nicht schlecht aber auch nichts was einem vom Hocker reißt. Leider ist die Software noch nicht ganz fertig gebacken, z.T hat es recht eigenwillige Bedienkonzepte (die Aux Sends sind blöd zu bedienen, Zugriff auf die Effekte sind zu tief verschachtelt usw). Zudem ist es mir nicht gelungen auf meinem iPad die Remoting App stabil am Laufen zu halten. Wäre ein tolles Teil nur leider halt nicht fertig gedacht. BTW: es gibt das (fast) selbe Teil auch als Studiomaster digiLive 16.
    Will man das X-Air mit einer Hardwarebedienung kann einem auch geholfen werden. Das X-Touch ist hervorragend dafür geeignet, quasi wie gemacht dafür;-) Kostet aber eben noch extra. Dafür kannst du damit das Pult weitgehend bedienen. Nur einige Dinge wie Szenenverwaltung, Konfiguration der Scribble Scripts, Routing und Ändern der Effektprogramme gehen nicht.
     
  16. Jip

    Jip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.19
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.04.19   #16
    Das XR 18 finde ich soweit schon ganz ok, nur bei der Steuerung per App bin ich noch etwas skeptisch. Man ist ja quasi darauf angewiesen, dass der Hersteller, wenn man das Gerät viele Jahre nutzen will, immer die App weiterentwickelt, damit sie auf den neuen Systemen läuft. Das UI 16 hingegen hat ja die Schnittstelle per Browser, da wird man ja davon ausgehen, dass es auch in 15 Jahren noch Browser gibt, die ne einfache Webseite aufrufen können.
     
  17. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 15.04.19   #17
    Das was das Soundcraft UI da ausliefert ist manches nur definitiv keine "einfache Webseite";-)
     
  18. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.988
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.218
    Kekse:
    60.327
    Erstellt: 15.04.19   #18
    Da die App nicht nur das XR18, sondern auch alle kleineren und größeren Schwestern steuert habe ich da keine Sorgen.
    Und die Windows-Software kann man runterladen und bei sich ablegen. Sie funktioniert mit Win 10 und wird somit noch einige Jahre funktionieren.
    Da steigt manch Hardware-Poti früher aus :nix:

    Ich bereue den Kauf auf keinen Fall und bin froh, das wir es haben!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.05.19
    Beiträge:
    4.763
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.547
    Kekse:
    28.848
    Erstellt: 15.04.19   #19
    Das stimmt so nicht, da es zumindest für Android zwei Apps existieren. Und wer sagt dass ich in den nächsten Jahren zwangsläufig auch auf die nächsten Geräteversionen aktualisieren muss.
     
  20. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.988
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.218
    Kekse:
    60.327
    Erstellt: 15.04.19   #20
    Es existiert eine Haupt- und eine Monitor-Mix-App von Behringer (X Air + X Air Q). Ich dachte die funktionieren auch bei den anderen Mixern.
    Zusätzlich gibt es auch noch eine App von einem anderen Programmierer (Mixing Station X AIR).
    Soweit zumindest mein aktueller Kentnisstand @Mfk0815
     
Die Seite wird geladen...

mapping