Suche Mikrophon-Paar für Stereo 192 KHZ Aufnahmen!

von Duno, 27.08.06.

  1. Duno

    Duno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 27.08.06   #1
    Ich suche ein gutes Mikrophon-Paar für hochauflösende Stereo 192 KHZ Aufnahmen. Wenn möglich sollte sein Frequernzberreich bis in die höchsten Bereiche von 30 40 oder auch 90 KHZ reichen. Es wird eine kleine akustische Musikgruppe Live aufenommen werden. Im Auge hatte Ich das Neumann KN-184 Stereo Set oder das SE1A Stereo Set oder sollte Ich lieber zwei Großmembran-Mikrophone benutzen? Ich bitte um Hilfe, da Ich keine Erfahrung habe und einen Fehlkauf vermeiden möchte.
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 27.08.06   #2
    Informier Dich auch mal über die Mikros von Earthworks und DPA aus Dänemark.
     
  3. Duno

    Duno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 27.08.06   #3
    Vielen Dank für die beiden Links.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 27.08.06   #4
    Ich bin kein "HiEnd"-Profi, aber ich wüsste trotzdem gerne was du dir von bis zu 90 000 Hz als obere Grenze versprichst? Ganz ernsthaft.:confused:


    "Quält" man damit nicht normalerweise Hunde etc...?
     
  5. Duno

    Duno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 27.08.06   #5
    Ich verspreche mir davon eine möglichst hohe Klangqualität zu erreichen...
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 27.08.06   #6
    Nun ja, bei 90 kHz hört kein Mensch mehr. So viele bekommen 20 kHz auch gar nicht mehr mit.
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 27.08.06   #7
    Eben...dass im Audiobereich generell so von 20Hz bis 20kHz "gedacht" wird hat schon seine Gründe ;)

    Und möglichst hohe Frequenzen haben ja nicht unbedingt etwas mit guter Klangqualität zu tun, da gehört ja noch weit mehr dazu.
     
  8. ToiToi

    ToiToi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #8
    Hi zusammen.
    Ich kann Deinen Ansatz durchaus nachvollziehen. Das eine ist natürlich Mic´s zu verwenden die Dir eine größtmögliche Auflösung und Transparenz liefern, zum anderen die Analog/Digital Wandlung an sich > 192 kHz hat sicherlich (ob für viele hörbar oder nicht) seine Berechtigung (Bearbeitung des Audiomaterials).
    Hierzu würde ich Dir empfehlen > Kleinmembran Kondensator (Sennheiser MKH 800 oder die Jungs von Schoeps) und das entsprechende Audiointerface/AD-Wandlung (RME z.B.)
    Die ganze Perepherie sollte in sich schon stimmig sein.;)
     
  9. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    669
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    6.842
    Erstellt: 12.11.06   #9
    Mit dem Pärchen Neumann KM-184 komme ich gut klar (bin allerdings nur ein Gelegenheits-Aufnehmer). Der Preis bei Thomann z.B. dürfte auch ganz gut sein.

    Michael
     
  10. Ebm7/b5

    Ebm7/b5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    257
    Ort:
    LKR Heilbronn
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    48
    Erstellt: 17.11.06   #10
    haben neulich wieder einen großen Mictest für Overheadabnahmen gemacht. Das angesprochene neumann Pärchen war hier eines der teuersten und schlechtesten. Man kann sagen, dass es nichts richtig schlecht macht, allerdings auch nichts wirklich gut, was aber weniger mit Neutralität zu tun hat, eher damit , dass es von vornherein sehr komprimiert und tendenziell eher dumper klingt, als jetzt z.B. unsere Referenz AKG c451.

    Letztendlich haben wir uns für 2 Audiotechnika 3035er Großmenbraner entschieden, da sie trotz der auffälligen Welligkeiten ab 4khz (Messschrieb) doch
    irgendwie am neutralsten klangen und das wiedergaben was sie sollten...jetzt ist es wieder eine Geschmacksfrage ;)

    Schau sie dir einfach mal an.

    LG

    Ricky
     
  11. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.084
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 21.11.06   #11
    Hallo,

    aus kürzlich eigener Erfahrung möchte ich noch die Brauner Phantom AE ins Spiel bringen. Kostenpunkt derzeit fast überall 944,00 € pro Stück, das ist schon ein Batzen Geld. Habe damit jüngst einen live-Mitschnitt eines Chores gemacht, an dem ich EQ-mäßig nichts, aber absolut nichts mehr nachlegen mußte. Die Auflösung war gigantisch, der Klang sehr präzise und ehrlich, aber ohne jegliche Härte.
    Vor einem Gitarrenamp habe ich folgende Teile verglichen: Audio Technica 4035 SV, Equitek E2b, Equitek E200, Oktava Mk012 und eben eines von den Phantoms. Um es kurz zu machen: Ich habe noch nie so einen einfach aufzunehmenden, gutklingenden, breiten, nicht matschenden hochverzerrten Gitarrensound erlebt. Eigentlich sind jedoch Vocals die Domäne für das Phantom AE - da hat es bei mir im Vergleich ein U87 und ein Rode Classic verdammt alt aussehen lassen.
    Auch wenn die Empfehlung recht teuer kommt - wenn Du mit 192 kHz wandeln und die Vorteile dieser hohen Frequenz nutzen willst, dann sollte der Wandler auch optimales Signal kriegen...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  12. Aloha

    Aloha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 29.11.06   #12
    hallo

    also die neumänner und die Se´s haben in den höhen nach etwa 20khz einen Roll off und übertragen darüber hinaus eigentlich nicht mehr viel. Das hat für gewöhnlich durchaus sinn da so Antialiasing Filter vor den Wandlern geschohnt werden.
    Für deinen Zweck gibt es aber von Sennheiser ds eigens dafür entwickelte Kondensatormikrofon MKH800. Das überträgt bis etwa 50khz. Ich hab so ein Teil noch nie gehört aber das sollte in einer besonders exakten ansprache und bei der Transientenabbildung bemerkbar machen. Allerdings wohl nur aus systemen die letzendlich auch diese Frequenzen wiedergeben können. DVD SACD mit passenden Lautsprächern und verstärkern.
    Ahja ...billig sind die Teile auch nicht. So um die 3000 Euro. Und ich kenne auch kein Musikgeschäfft wo sie die Teile zumtesten haben.
    Falls du interresse hast, einfach mal auf die Sennheiser Seite schauen. Vielleicht finden sich da weitere Informationen. Im Mikrofonbuch vom Carstensen Verlag (dieses grüne) gibt es auch eine beschreibung des Mikrofons.

    greetings
     
Die Seite wird geladen...

mapping