Suche Studio.-Mikrofon für Gesangsaufnahme eines Vocal-Quartetts

von Verdi1962, 11.08.07.

  1. Verdi1962

    Verdi1962 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #1
    Hallo Gemeinde ;-)

    Wir sind vier Laiensänger (Nicht Laiersänger !!), die sich im privaten Wohnzimmer zum Singen treffen. Wir singen klassische Stücke in 4 Stimmen. Das möchten wir gern auf dem PC aufnehmen (In Stereo).

    Der PC ist hierbei ein recht leistungsfähiges Notebook. Im Notebook befindet sich zwar ein recht empfindliches Mikrofon, aber man hört bei der Aufnahme jedes Klackern der Festplatte oder das Surren des Lüfters..... :-(

    Darum haben wir uns ein externes Stereo-Mikrofon https://www.thomann.de/de/superlux_e523_d.htm
    mit Stativ und Kabel zugelegt.

    Die Störgeräusche vom Notebook sind jetzt wie erwartet weg. Leider aber ist die Aufnahme nun recht leise (frische Batterie ist drin ...).

    Ist das Mikrofon nicht empfindlich genug ? Gibt es da empfindlichere (Bis max 200 Euro).
    Oder brauche ich jetzt noch einen Mikrofonverstärker zwischen Mikrofon und Notebook ?

    Im Vorraus schon mal vielen Dank für die Hilfe.
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 11.08.07   #2
    Ist der Eingang vom Notebook ein Line-In oder Mic-In? Wenns ein Line-In ist, ist der fürs Mikrofon i.d.R. zu wenig empfindlich. Eventuell kann man in der Aufnahmesoftware noch die Eingangslautstärke erhöhen, aber ob das das Problem löst ist fraglich.
    Am besten in der Tat einen Mikrovorverstärker - oder gleich eine externe Soundkarte mit zwei Mikropreamps, dann ist nämlich die Audio-Digital-Wandlung auch besser als mit den meisten eingebauten Laptop-Soundkarten.

    Als Mikrovorverstärker käme evtl. sowas in Frage:
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-M-Audio-DMP-3-prx395662399de.aspx
    Vom Superlux mit einem Y-Kabel in den Preamp und von dort wieder per Y-Kabel in die Soundkarte.

    Oder beispielsweise ein Audiointerface mit zwei Mikrofonvorverstärkern (da gibts auch Modelle für weniger Geld):
    http://www.musik-service.de/Recordi...A-25--USB-Audio-Interface-prx395743064de.aspx
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 11.08.07   #3
    Das Problem ist wohl, dass deine (höchstwahrscheinlich) OnBoard Soundkarte eine recht schlechte Lösung für sowas ist. Das Signal vom Mikrofon kann noch so gut sein, deine Soundkarte macht's "kaputt".
    Was für euch optimal wär, wäre ein kleines Interface mit PC Anschlussmöglichkeit und Phantomspeisung. Der Preisrahmen für solche Geräte mit 2 Kanälen, beläuft sich auf ca. 120 - 210 €
    Wie viel könntet ihr denn ausgeben?
    Beliebt sind z.B.: http://www.musik-service.de/tascam-us-122L-2-Kanal-USB-Audio-MIDI-Interface--prx395756752de.aspx oder http://www.musik-service.de/Recordi...esis-IO-2-Audio-Interface-prx395749744de.aspx :)

    Mfg
    Wolle

    EDIT: Zu langsam ;) Wie andi auch schon gesagt hat: Die Vorverstärker der OnBoard Soundkarte sind eben auch nicht die besten :)
     
  4. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 11.08.07   #4
  5. Verdi1962

    Verdi1962 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #5
    steht zumindest dran.... :rolleyes:
     
  6. Verdi1962

    Verdi1962 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #6
    und es sollte möglichst idiotensicher sein...... :p
    So nach dem Motto: Zusätzliches Gerät per USB, wird sofort vom PC erkannt und geht.... Hmmm.....ob das existiert ?

    Wie gesagt: Das eingebaute Mikrofon hat eine sehr gute Empfindlichkeit. Das externe ist zu leise, aber vom Klang eigentlich o.k..

    Darum habe ich jetzt verstanden, dass ich das Mikrofonsignal (Bei mir Stereo) nur zu verstärken habe. Und da stelle ich mir halt vor, dass es einen Idiotensiceren Verstärker gibt, den mann einfach nur mit dem Mikro und auf der anderen Seite mit dem PC verbindet. Gehe ich am PC dann an den Mic-In oder an USB ??? :confused:
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.08.07   #7
    Nun ja, das Mikro ist auch wahrscheinlich nicht so dolle. War ja auch nicht teuer. Hast Du schon gedacht in der Systemsteuerung von Windows richtig einzupegeln bzw. auch in der Recordingsoftware?
     
  8. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 11.08.07   #8
    Also du hast vor, dir nur einen Vorverstärker zu kaufen?
    Wenn du einen Vorverstärker kaufst, gehst du in den Line-In deiner OnBoard Soundkarte und fertig is. Somit umgehst, du einfach den Mikrovorverstärker der Laptop Soundkarte und ersetzt den durch den gekauften Vorverstärker. ABER, die Qualität wird höchstwahrscheinlich nicht so gut sein, wie wenn du dir gleich, ein ordentliches Interface (siehe oben) kaufst. Denn die Qualität solcher Laptop OnBoard Soundkarten ist der eines Interfaces einfach klar unterlegen...! Wär mein persönlicher Tipp! Denn in so einem Interface hast du dann ordentliche Vorverstärker + eine ordentliche A/D Wandlung und du kannst ganz simple in einen USB Anschluss deines Laptops und fertig. Ich denke bei so "simplen" Geräten mit nur 2 Kanälen, kann man shcon fast von Idiotensicher sprechen. Vorallem ist ja immer ne praktische Bedienungsanleitung dabei, wie man es mit der PC Software koppeln muss. :)

    Mfg
    Wolle
     
  9. Verdi1962

    Verdi1962 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.07   #9
    und zwar glaube ich, dass das TASCAM US-122 L 24-Bit-Audio-/MIDI-Interface für uns das richtige ist. Notfalls kann man es ja auch noch mal austauschen.....

    Vielen Dank für Eure vielen Tipps !!!!

    Gruß

    Verdi1962
     
  10. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 12.08.07   #10
    War bestimmt eine gute Enscheidung ;) :)
    Was "artcore" ja auch schon angesprochen hat: Das Mikro ist wohl auch icht das beste...!
    Falls ihr da mal noch etwas Geld investieren könnt, würd ich mir an eurer Stelle noch mal Gedanken über 2 Klein- oder Großmembran Kondensator Mikros Gedanken machen.
    Für 200 € bekommt ihr da auch schone eine bessere Qualität gebacken als mit euerem Teil :)

    Mfg
    Wolle
     
  11. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 12.08.07   #11
    Ich würde mir mal dieses Bundle ansehen, wo ein richtiges Studio-Mikrofon vorhanden ist. Damit macht ihr nichts falsch und als Erweiterung könnt ich noch ein zusätzliches Mikrofon kaufen, wie das Studio Project B-1, MXL 2006 oder das vom artcore oft empfohlene CAD M-177.

    Beim Bundle ist alles vorhanden was ihr brauchst. Einfach anschließen und los legen.

    "...komplettes Recordingset bestehend aus Tascam US-122 L, MXL 2006 Mikrofon, Kabel und Stativ, Popschutz..."
     
  12. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 12.08.07   #12
    Denkst du, das haut hin mit nur einem Mikro, das ne Niere hat?
    Ich mein, ich will hier net sagen, dass es ein schmarrn ist, was du vorschlägst, nur ist mir das grade so eingefallen... Was denkst du? Reicht ne Niere bei 4 Leuten, die gleichzeitig singen wollen? Und wie schaut's dann mitn Popschutz aus....
     
  13. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 12.08.07   #13
    Ja, denk ich schon. Das liegt nur an der Position der Gruppe und des Mikrofon. Problem ist nur an der Sache, dass man mit einen Mikrofon auch nur eine Mono-Spur aufzeichnen kann. Zur Not wäre es aber möglich, dass der Threadsteller sein jetziges Mikrofon dazu nimmt, um eine Stereo-Mikrofonie zu ermöglichen. Danach kann man immer noch ein zusätzliches Mikrofon kaufen. Mit der Kugel- oder Achtcharakteristik weiß ich nicht so richtig, ob das so gut ausfällt. Hängt auch stark von der Raumakustik ab, würde ich jetzt mal sagen. Ideal wären natürlich 4 Mikrofone die auch separat aufgenommen und als Spur vorliegen. Kostet eben auch mehr Kohle, aber man hat dann was ordentliches, womit man auch arbeiten kann.
     
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 13.08.07   #14
    Eine andere Mikro-Alternative wäre ORTF mit zwei brauchbaren Kleinmembranern wie MXL 603s. Eine andere Möglichkeit, dass Quartett auf eine Leadspur mit dem Billigmikro zu bannen und dann jede Stimme einzeln im Overdub auf eine Spur mit einem Großmembraner. Zwei unterschiedliche Großmembrankondensatoren sind nicht so geeignet.
     
  15. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 13.08.07   #15
    Da hast du wahrscheinlich recht. Deshalb auch mein "Zur Not...", da es nicht die optimale Lösung ist. Was mir noch eingefallen ist, wären zwei Großmembran-Mikrofone, mit Achtcharakteristik, wie das Studio Projects B-3 oder das LD-Systems D-1121 . Somit könnten sich 2 Sänger gegenüber stellen und ihr Parts singen. Es würde das Tascam US-122 reichen und 2 Mikrofone mit einer 8-Figur. Dürfte doch gehen, oder ? Jedenfalls hat ich es schon mal gelesen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping