Suche Top Keyboard für Homerecording (Sample based) Echte Instrumente - Roh / Warm / Lebendig

von mikemeloni, 23.04.17.

  1. mikemeloni

    mikemeloni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.04.17   #1
    hoffe ich bin richtig hier.
    bin etwas verwirrt denn meine annahme war das ein "Synthesizer" die ganzen electro sounds macht, und eine "Workstation" herkömmliche instrumente sampled.

    ich hätt gern eine teure version von so einem keyboard mit 100+ sounds (herkömmliche instrumente) quer durch die palette.
    (im berreich 1500 bis 2500 €, gern auch gebraucht)

    brauche allerdings keinerlei workstation features ala seaquencing, recording, patterns blabla
    gewisse optionen wären schon gut (wie zB selbst sounds importieren, eventuell bänke downloaden / kaufen )

    es ist wie gesagt fürs homerecording.

    aber im grossen und ganzen will ich das die sounds geil sind die von haus aus drauf sind.
    __

    im endeffekt mache ich "pop" musik mit gitarre / bass / schlagzeug, und das keyboard wäre da um ein bisschen mehr farbe reinzubringen.

    ich lege mehr wert auf: sitars, benjos, brass, flöten ( dazu muss ich auch was sagen - diese typischen Yamaha flöten sind absolut nicht meins - mein traum wär einer der so instrumente ein bissl dreckiger aufnimmt (blöd gesagt))

    ich weis nicht wie ich das beschreiben soll aber ich schätz ihr wisst schon was ich meine .. mehr roh / warm / lebendig. das wär mir recht bei allen sounds, wenn ich schon ein vermögen ausgebe.
    eher wenig verwenden werde ich sounds wie: piano, bass, drums, gitarre

    wär auch super wenns kein display hat ggg habe eine display fobie, aber wenn die sounds passen soll es daran nicht scheitern

    würde mich über jegliche tips freuen
     
  2. Bobgrey

    Bobgrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    328
    Kekse:
    2.305
    Erstellt: 23.04.17   #2
    Ich hab bei solchen Anfragen immer das Gefuehl ich werde verarscht.

    Bist du denn KEyboarder, kannst du spielen?

    Soll es Hardware oder Software sein?

    Schon mal im Internet gesucht, ein Teil in der naeheren Auswahl?

    Wer gibt soviel Geld aus, wenn er keinen Plan hat.

    Sorry
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Gast185212

    Gast185212 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    538
    Erstellt: 23.04.17   #3
    Das beantwortet ja eigentlich schon der eingehende Satz, nur kein recording, pattern bla bla.

    Da ist kein Plan.

    Franzilein
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Berlin OldSchool

    Berlin OldSchool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.09
    Zuletzt hier:
    10.05.17
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    87
    Erstellt: 23.04.17   #4
    Ein Mellotron? *duck und weg*
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.04.17   #5
    Mellotron ist ein super tip dankeschön. weis ich nicht ob ich das entdeckt hätte, deswegen mache ich so einen post.
    ______________________
    was die andern replies angeht weis ich nicht was ihr wollt von mir..
    ihr seid empört das ich mich bei den kategorien nicht auskenne ?

    du glaubst du wirst verarscht wenn einer sich nicht auskennt.
    ich weis es halt nicht ..

    hardware soll es sein wie gesagt.
    wenns so is das die beste lösung ein modul + controller ist dann würde mich das auch interessieren aber letztlich brauch ich keys + sounds.
    aber keine plugins, nix zum installieren.

    und na klar such ich im internet, dieser threat ist ja auch teil dieser suche.
    aber ich schau permanent im thomann u.a. und da kriegt man den falschen eindruck das alle synthesizers brrzz brzz machen und die keyboards mit normalen sounds meistens workstations sind.
    deshalb hab ich das erwähnt.

    ich brauche keine workstation features (patterns, recording sequencer bla) weil ich im protools aufnehme.

    braucht euch keine sorgen machen ob ich zuviel ausgebe oder ob ich spielen kann - aber ja fürs studio reichts allemal. für das was ich vorhabe.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    3.354
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    286
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 24.04.17   #6
    Wenn es dir tatsächlich um die Sounds geht....
    Jetzt neu Yamaha Montage, ohne großes Bla bla bla, aber mit tollem Sound, zusätzlich FM-Synthese und echt tollen Controller-Möglichkeiten (Super-Knobe, Szene-Taster etc...)
    Allerdings nur Layer bis max. 8 Parts.

    Ansonsten mit dem Bla bla bla.... Yamaha Motif XS / XF, Yamaha MOXF, Yamaha S90 XS.

    Wobei man sagen muss, ohne dem Bla bla bla, könnte man am Motif / MOXF und S90 XS auch nicht bis zu 16 Sounds layern, denn genau nur in dem von dir Bla bla bla bezeichneten Mode, sind diese Geräte multitimbral.
    Auch wenn man einen Sequenzer ON-Board hat, muss man ihn ja nicht als solches nutzen. Dafür bieten die Geräte noch viel mehr (z.B. REMOTE-Funktion zur DAW).
     
  7. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.04.17   #7
    ich denke das mellotron module wirds werden. kann mir nur schwer vorstellen das ich noch etwas höre was das überbietet.

    das module kostet fast nur die hälfte vom kompletten mellotron 4000.
    das übertrifft meine schmerzgrenze da besorg ich mir lieber nen akzeptablen controller dazu.
     
  8. egoldstein

    egoldstein HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    1.255
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    823
    Kekse:
    9.192
    Erstellt: 24.04.17   #8
    Hallo mikemeloni,

    ich finde den Ton der ersten beiden Antworten auch unangebracht, aber hier bist du mit deiner Frage richtig. :)

    Das Mellotron M4000 ist einerseits sehr übersichtlich und man kann schnell ohne Vorkenntnisse die Instrumente auswählen. Die zwei Displays zeigen dabei vor allem die ausgewählten Instrumente an, so dass sich der Einsatz auf ein Minimum beschränkt.

    Andererseits solltest du aber bedenken, dass das M4000 vor allem Mellotron-Sounds erzeugt.

    Das Mellotron ist ein Musikinstrument aus den 1960er-Jahren, das Tonbandaufnahmen von echten Instrumenten abspielen konnte. Dessen Klangcharakter ist ziemlich speziell und stark von leichten Verstimmungen, Rauschen und ähnlichen "Störgeräuschen" geprägt. Daher klingt so ziemlich alles, was damit gespielt wird, als wäre es vor einem halben Jahrhundert aufgenommen worden. Das ist manchmal gewünscht, wenn man bewusst einen Vintage-Charakter erzielen will. Der Nachteil ist aber, dass man diesen Charakter kaum los wird, wenn man moderner, realistischer klingen will.

    Zudem ist die Soundauswahl relativ beschränkt. Man muss sich vor allem mit dem begnügen, was ursprünglich mit dem Mellotron (und verwandten Instrumenten) möglich war und was dafür aufgenommen wurde. Das bedeutet: jeder Sound ist auf die 35 ursprünglichen Tasten des Mellotrons beschränkt. Gerade bei Instrumenten mit größerem Tonumfang wie beispielsweise Klavieren oder Orgeln stößt man da schnell an die Grenzen. Es kann sein, dass das M4000 bei den Noten jenseits des Tonumfangs die vorhandenen Aufnahmen entsprechend tiefer oder höher abspielt, um das zu umgehen, allerdings klingt das dann noch einmal ein Stück künstlicher.

    Du schreibst, du würdest gerne Sitars und Banjos verwenden. Beides ist mit dem M4000 nicht möglich. Sitars wurden meines Wissens nie für ein Mellotron oder verwandtes Instrument aufgenommen und spielbar gemacht. Banjos gab es zumindest mal für das dem Mellotron ähnliche Chamberlin, aber der Sound ist nicht unter den 100 Sounds des M4000. Das Nächste wären wohl Mandolinen.

    Des weiteren gibt es bei jedem Sound pro Taste nur eine Aufnahme, die abgespielt wird. Instrumente, die je nach Lautstärke auch anders klingen, beispielsweise Blechblasinstrumente, klingen damit noch einmal weniger authentisch. Überhaupt sind Mellotrons in der Regel sehr undynamisch, die Originale aus den 60ern hatten nicht einmal eine Anschlagdynamik, jede Note war etwa gleich laut. Beim M4000 lässt sich die Anschlagdynamik zumindest in den Optionen hinzuschalten, allerdings klingt das immer noch eher statisch.

    Ich selbst besitze nicht das M4000, aber habe eine recht umfangreiche Software-Sammlung an Mellotron-Sounds, die das selbe Ausgangsmaterial nutzen wie das M4000. Den speziellen Sound-Charakter nutze ich gerne hin und wieder. Aber als Mittelpunkt der Musikproduktion, mit dem man alle möglichen Instrumente realistisch nachbilden will, würde ich davon stark abraten.

    Wenn es im Modul/Expander-Format sein soll (also Klangerzeugung ohne eingebaute Tastatur) gibt es aktuell nicht so viele Alternativen, aber dennoch würde ich diese dem M4000 vorziehen:

    • Von Yamaha gäbe es den Motif Rack XS. Banjo und Sitar gibt es, dazu noch Unmengen an anderen Sounds (ab Seite 2). Im Grunde ist dort wirklich alles dabei, allerdings ist das Modul schon von 2008. Gerade auch, weil du meintest, die Yamaha-Flöten würden dir weniger gefallen, würde ich mir dennoch ein paar Demos durchhören.
    • Von Roland gäbe es den Integra-7, aus dem Jahr 2012. Das Konzept ist ähnlich wie beim Motif Rack XS: durch die Bank ist alles dabei. Und zwar wirklich alles. Noch mit deutlich mehr Sounds als beim Motif. Banjo und Sitar gibt es gleich in mehreren Ausführungen, konventionellere Instrumente selbstverständlich auch. Nachteil ist, dass man bei all diesen Sounds natürlich erst einmal etwas Herumsuchen muss, wenn man etwas Spezielles sucht. Zudem sind manche Sounds auf (vorinstallierten) Erweiterungssets enthalten, die man aber erst manuell laden muss, bevor man sie benutzen kann. Und davon gehen maximal vier gleichzeitig. Das ist mit etwas mehr Einarbeitung verbunden.
    Beide liegen bei um die 1500€. Mehr Expander für Allrounder-Sounds gibt es aktuell nicht, der Markt ist in den letzten Jahren recht geschrumpft. Gebraucht ist die Auswahl natürlich größer, allerdings sind die Sounds teilweise nicht mehr ganz aktuell, so dass man sich vorher Demos dazu anhören sollte.

    Für Video-Demos der beiden aufgeführten Expander kann ich den YouTube-Channel "musictrackjp" empfehlen, der beide Module getestet hat: Motif Rack XS und Integra-7. Die Sprache ist Japanisch, allerdings lassen sich englische Untertitel einschalten. Zudem sprechen die Sounds wohl für sich selbst. :)

    Mit Tastatur gäbe es dann natürlich ein paar Workstations. Das ist zugegeben nicht mein Spezialgebiet.

    Aber, was ich mir bei dir noch vorstellen könnte: etwas von Clavia/Nord.

    Deren Geräte sind in der Regel sehr intuitiv bedienbar und nutzen das Display fast nur zum Anzeigen vom Namen des ausgewählten Sounds. Sie haben Sample-Speicherplatz, den man nach eigenen Wünschen befüllen kann und auf ihrer Webseite finden sich auch ziemlich viele unterschiedliche Sounds. Diese kann man einfach runterladen und per USB aufs Gerät laden. Wie viel Speicherplatz zur Verfügung steht, ist je nach Modell unterschiedlich, aber man bringt bei den neueren Modellen schon relativ viel unter. Zudem ist bei vielen Modellen noch eine gute Orgel-Simulation dabei, die keinen Speicherplatz braucht. Für detaillierte Klavier-Sounds (Flügel, Rhodes, Clavinet etc.) gibt es zudem noch getrennten Speicherplatz.

    Falls du die original Mellotron-Sounds magst, findest du einen Großteil davon übrigens auch in der Nord Sample Library. Selbst das Chamberlin Banjo, das im M4000 nicht dabei ist. ;)

    Dafür sind die orchestralen Sounds wie Bläser und Streicher oftmals nicht ganz so detailreich wie bei anderen Herstellern. In erster Linie sind sie für den Live-Einsatz gedacht. Man kann sie durchaus für Produktionen nutzen, aber so wie bei echten Studiomusikern wird es nicht klingen. Das ist ein bisschen der Preis, den man für die einfache Bedienung zahlen muss.

    Und wo wir schon beim Preis sind, kommt ein weiterer Nachteil: Clavia/Nord kostet in der Regel mehr als Vergleichbares von Yamaha, Roland oder Korg.
    Das günstigste Modell wäre derzeit der Nord Electro 5D 61, der neu bei etwa 1800€ liegt. Der Speicherplatz dort reicht für etwa ein Dutzend Klaviersounds und 50-100 sonstige Sample-Sounds (Orchester, Mellotron, Zupfinstrumente etc.).
    Da der Speicherbedarf pro Sound schwankt und teilweise auch Sounds in unterschiedlichem Detailgrad und Speicherbedarf angeboten werden, soll das nur mal ein grober Richtwert sein. Es zeigt aber, dass das schon andere Dimensionen als bei den Expandern von Yamaha und Roland sind. Dafür bleibt es aber auch übersichtlicher. Und bei den Expandern gibt es auch einige Sounds in mehrfacher Ausführung, zum Beispiel mit unterschiedlichen Effekten. Das kann man bei Nord natürlich auch machen, ohne dass der Speicherplatz für Samples mehrfach benötigt wird.


    So, das war jetzt eine Menge Text. Kurz zusammengefasst:
    • Das Mellotron M4000 hat einen sehr speziellen Charakter und ist an manchen Stellen recht eingeschränkt. Ich würde es daher nicht als (einzigen) Allrounder-Soundlieferant empfehlen.
    • Yamaha Motif Rack XS und Roland Integra-7 wären als Module für realistische Sounds besser geeignet und etwas vielseitiger, erfordern dafür aber auch etwas mehr Einarbeitung.
    • Mit Tastaturen gäbe es natürlich noch Workstations, denen du aber anscheinend eher abgeneigt bist.
    • Mit Tastatur und ziemlich unkompliziert wären Geräte von Clavia/Nord. Sie sind einfach zu bedienen, klingen einigemaßen realistisch und bieten eine ganz gute Vielfalt. Dafür sind sie aber auch teurer und in mancher Hinsicht nicht so detailliert wie andere Keyboards.

    Hör dir am Besten einfach mal ein paar Beispiele durch. Wenn du Fragen hast, kannst du sie gerne stellen. Ich bin allerdings die nächsten Tage nicht wirklich aktiv hier, also können dir auch andere User hier weiterhelfen. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  9. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.04.17   #9
    danke, sehr interessant.
    hab nach deiner empfehlung nochmal Yamaha flöten angehört und habe tatsächlich wesentlich bessere gefunden. natürlich / trocken und mit vibrato/timbre oder wie man das nennt.
    es ist schon interessant was es da für auswahl gibt.

    du sprichst den retro sound an, das ist halt auch zufällig genau mein ding. also die flöten/vibraphon/celeste wie sie vom mellotron klingen sind der ultimative wahnsinn für mich.
    clarinette / chor stimmen und einige andere werde ich vermutlich zu lebzeit nicht einsetzen.

    ich denke halt auch oft daran was ich da alles mitkaufe was ich nie verwenden werde, zB bei yamaha, roland die ganzen tekno sounds, die drums, git/bass, jeglicher ambience noise..

    wenn die sounds perfekt passen, dann kanns auch eine workstation sein.
    nord stage - ja das wort stage is schon das erste was mich abschrekt.
    die stage wird mein keyboard nämlich nie sehen ggg

    jedenfalls war das ein sehr guter denkanstoss - ich werds mir mal überlegen was ich tun kann

    ps: weil du sagst interesse an "allroundern" nimmt ab.
    ich hätte nix gegen spezifischere dinge, wenn ich dann zB nur eine kleinere auswahl habe, dafür aber absolute bomben sounds.
    solangs keine software ist.
    das habe ich zwar ursprünglich nicht gesucht aber das mellotron wäre ja auch so etwas "spezielles" und es spricht mich sehr an.
    ___
    nur so nebenbei: fallt dir ein keyboard bzw module hersteller ein der bekannt ist für gute trompeten, brass ( nicht so sanft wie irgendwelche mozart fahrstuhl lieder sondern eher schmackig mit biss - stabs ect ) ?
    schwaches sanftes orchestra gibt es tonnenweise in vst und hardware form aber das is für mich alles uninteressant wenn nicht die härtere gangart auch abgedeckt wird.
    ___
     
  10. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    3.354
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    286
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 26.04.17   #10
    Du weißt schon, dass Preset-Sounds nur Vorlagen sind und jeder Zeit auf den eigenen Geschmack angepasst werden können?
    Wenn du eine Flöte trocken haben willst, dann schalte die Effekte ab. Willst du mehr Vibrato, dann füge es einfach hinzu.

    Ja es wird immer Sounds geben, die der eine oder andere nicht benötigt. Aber wie Oben schon erwähnt..., es sind nur Vorlagen und Demo´s, was möglich wäre. Wichtig ist doch, dass du an dem Gerät deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst.

    Auch hier... warum nur lässt du dich von irgendwelchen Bezeichnungen leiten? Nur weil da Stage dran steht heißt das doch nicht, dass man den Sound und die herrliche Tastatur nicht im Studio verwenden/einsetzen kann
     
  11. egoldstein

    egoldstein HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    1.255
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    823
    Kekse:
    9.192
    Erstellt: 29.04.17   #11
    Merkst du was? ;)

    Ich glaube kaum, dass es Musiker gibt, die bei ihren Synthesizern wirklich jeden einzelnen vorgespeicherten Sound verwenden. Selbst bei einem Gerät wie dem Yamaha DX7, der überschaubare 32 Presets hatte, waren schon Sounds dabei ("REFS WHISL", "TRAIN"), die wohl nur recht selten verwendet wurden. Und das ist einer der meistverkauften und -genutzten Synthesizer aller Zeiten.

    Keyboarder in Bands werden Drums, Gitarren und Soundeffekte in der Regel auch eher selten verwenden. Aber dafür interessieren sie sich dann halt mehr für Pianos, Streicher und Bläser. Und wenn das gut klingt, ist der Rest eben ein ungenutzter Bonus. Hauptsache, die gewünschten Sounds passen.

    Keyboards, die nach dem Prinzip "ich hätte gerne die und die Mellotron-Sounds, dazu noch Streicher und Bläser, aber ansonsten nichts" funktionieren, gibt es nicht. Da ist immer noch irgendetwas anderes mit dabei. Auch bei Digitalpianos, die fast nur wegen ihrer Klaviersounds gekauft werden, finden sich oft noch Streicher oder Chöre. Selbst moderne E-Orgeln haben häufig noch irgendwelche anderen Sounds mit dabei.

    Den höchsten Grad an Individualisierung kannst du bestenfalls mit einem Laptop oder ansatzweise mit einem Tablet erreichen. Mit Software-Instrumenten kann man sich im Prinzip das zusammenstellen, was man haben will, und zahlt dann für keine anderen Sounds.
    Aber dafür hat man sich dann einen kleinen, leistungsfähigen Computer angeschafft, dessen Funktionen man auch nicht wirklich ausnutzen wird. So hat man dann letzten Endes das selbe Problem. :)

    Lass dich davon nicht abschrecken. Der Stage ist zwar so designt, dass man ihn auch gut auf der Bühne nutzen kann, aber das ist keinswegs ein Nachteil. Im Gegenteil ist die übersichtliche Bedienung, die ohne viele Menüs auskommt und sich auf das Wesentliche reduziert, durchaus auch für zuhause praktisch. Besonders, wenn man schnell und unkompliziert ein paar Sounds spielen möchte.
    Ich hatte vor ein paar Jahren einen Nord Electro 3 und habe diesen auch ausschließlich zuhause genutzt. Innerhalb von 20 Sekunden war der angeschaltet, ich hatte einen gewünschten Sound gefunden und konnte losjammen. Klanglich hatte ich da eigentlich auch nichts zu beanstanden.

    Insofern würde ich dir die Nords durchaus nochmal ans Herz legen. Einfach, unkompliziert und dennoch mit relativ großer Klangvielfalt. Zudem lässt sich der Sample-Speicher frei belegen. Wenn du dich also an Drums und Gitarren störst, kannst du die einfach löschen und durch andere Sachen ersetzen. Wenn du nur ein paar einzelne Mellotron-Sounds magst, wäre das auch praktisch.

    Nicht ganz, das Angebot an Allrounder-Modulen hat abgenommen. Allrounder-Keyboards gibt es im Vergleich dazu relativ viele.

    Aber wie oben schon gesagt: bei so ziemlich jedem Gerät ist immer noch etwas dabei, was man nicht braucht. Gerade, wenn es (auch) Streicher und Bläser in guter Qualität abdecken soll, geht es selten, ohne dass man noch ziemlich viele andere Sounds dazubekommt.
    In der Hinsicht ist Software dann doch überlegen.


    Oh, ich hatte in meinem ersten Beitrag übrigens noch was übersehen:

    Jein. Klassische Synthesizer erzeugen vor allem elektronisch klingende Sounds. Für den Zweck gibt es auch heute noch einige Synthesizer.

    Allerdings gibt es seit Längerem auch sample-basierte Synthesizer. Häufig verwenden diese einen nicht veränderbaren ROM-Speicher für die Samples, weswegen sie oft Rompler genannt werden. Das können Samples von Klavieren, Streichern, Bläsern…aber auch anderen Synthesizern sein. Da die Bearbeitungsmöglichkeiten recht groß sind und die Sounds künstlich erzeugt werden, kann man sie durchaus auch als Synthesizer bezeichnen.

    Workstations sind in der Regel Rompler, die zusätzlich noch die Möglichkeit haben, am Gerät selbst Songs aufzunehmen. Dafür gibt es einen Sequencer, wobei Audio-Aufnahmen teilweise auch möglich sind. Zudem ist die Polyphonie und die Zahl der gleichzeitig nutzbaren Sounds in der Regel recht hoch, so dass man am Gerät selbst ganze Songs inklusive Effekten und Abmischen produzieren kann. Manche Workstations arbeiten auch nicht nur mit Samples, sondern haben noch andere Synthesizer-Möglichkeiten an Bord.

    Eine allgemeingültige Definition von Workstation gibt es allerdings nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Bobgrey

    Bobgrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    328
    Kekse:
    2.305
    Erstellt: 29.04.17   #12
  13. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.04.17   #13
    mache ich irgendetwas was du nicht in ordnung findest ?
    wie unhöflich kann man werden gegenüber unwissenheit
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.04.17 ---
    ich habs mir doch angehört. und es klingt teilweise recht schwach für 3000 euro. und dann steht drauf es is für die stage, und du sagst noch oft wirds nicht so detailiert sein wie andere hersteller. du hörst es ja auch.

    hm ja das, das man die sounds so tweaken kann das sie dann auch super klingen das konnte ich natürlich noch nicht testen. aber habe mir die werbe videos angesehen, und das hat mich abgeschreckt weil wenn schon die orgeln in der werbung schlecht klingen ... so brass sound zB bei 3:50
    dann scheint viel fokus auf Piano zu liegen. ich weis ich weis man kauft immer was dazu was man nicht nutzt aber wie gesagt scheinbar legen die VIEL fokus auf klavier sound. als wäre es eine spezialität. falsch für mich. tekno focus detto

    --- Beiträge zusammengefasst, 30.04.17 ---
    habe mich da ein bisschen umgesehen weil mich das mellotron modul überrascht hat. und ich habe kaum module gefunden die echte instrumente abdecken und keine allrounder sind.

    sprich was ich gefunden hab war das mellotron und dann noch 70 andere die eher nur nach tekkno klingen. und ein paar allrounder (motif, integra-7)
    wenns da ein modul gäbe was zb nur bläser abdeckt, oder sonst etwas natürlich klingendes so etwas fände ich hoch interessant.
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.04.17 ---
    ich schätz diese reaktion hab ich herauf provoziert. es ist nicht so das ich mir ein gerät erwarte was nur exakt das kann was ich will.
    ich wollte mehr ansprechen das es in fällen von so einem 3000 € yamaha keyboard satte 60% sind die ich eigentlich nicht kaufen will.

    beim mellotron sind es denke ich weniger sounds - muss aber fairness halber sagen alle 100 habe ich noch nicht gehört.

    und ja seit ich so ne trockene flöte gehört hab vom yamaha bin ich da auch aufgeschlossener.

    danke nochmals für die info´s
     
  14. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    3.354
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    286
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 30.04.17   #14
    Machen wir es kurz, es wird kein Klangerzeuger geben, welcher deinen Wünschen und Ansprüchen nahe kommt. Du kannst deine Suche einstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. Bobgrey

    Bobgrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    328
    Kekse:
    2.305
    Erstellt: 30.04.17   #15
    Wenn ich von nix ne Ahnung hab, dann geh ich ins naechste Musikgeschaeft und probiere die Sachen aus oder schau im Internet.
    Danach kann man in Foren diskutieren.

    Du wiedersprichst dir ja bei deinen Anforderungen selbst.

    Was solls denn nun werden? HipHop oder Pop?

    Keine Software aber Sounds aus dem Internet installieren. usw usw

    Dann hast anscheinend noch nie ne Taste gedrueckt, aber gleich mal 3000 Euro ausgeben.

    Die absuluten Profiteile abwerten weil da Sounds drin sind die du nicht brauchst.

    Das man das alles dann nicht ernst nehmen kann musst du dann nicht beklagen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.05.17   #16
    eins steht fest. so unhöflich würdest du das einer person nicht ins gesicht sagen. wenn einer ganz normal fragen stellt.
    am computer wenn man an die eigene wand starrt geht das schnell mal.
    manche wie du müssen es einfach erzwingen einen post ins offtopic zu drängen. mit provokationen oder beleidigungen.

    hier extra nochmal für dich ja weil du wohl der einzige bist der noch verwirrter ist als ich.

    ich will keine software die man dann am pc installiert wie VST´s mit librarys, wo man dann jedesmal beim neu aufsetzen 218 gB und 37 plug ins installn und autorisieren muss.
    das habe ich 10 jahre lang gemacht das mach ich nichtmehr. sound bänke / expansions für ein keyboard sind ein anderes thema, stören mich nicht.
    ___
    der anschein trügt dich ich hatte 15+ jahre ein keyboard,
    und WIE GESAGT hatte ich ein billiges das hat 200, 300 euro gekostet damals mit allen möglichen sounds quer durch die palette, und jetzt sehe ich mich um nach einer teuren variante davon.
    ___
    ich weis nicht wie ihr das handhabt aber wenn ich 2000, 3000 euro ausgeben will, dann kläre ich lieber ein paar dinge vorher ab. dinge die ich nicht weis.
    da frage ich dann zB in einem forum wo es gottseidank höfliche leute gibt die ihr wissen teilen.

    und dann wage ich es sogar die dinge zu erwähnen die ich nicht kaufen will falls es möglich ist. wie zB tekno sounds, workstation sequencing looping features.
    alles was ich weglassen kann, würde ich weglassen wenns machbar ist. das ist logisch und nachvollziehbar.

    dieser threat hat mir sehr geholfen mir ein besseres bild zu machen.

    du brauchst mir nicht vorwerfen das ich "profiteile abwerte" als wäre ich irgendein renommierter kritiker. ich spreche von meinem speziellen fall, und sage pro´s und contras.
    ich denke yamaha kann das verkraften. ich reagiere halt auf das was mir gesagt wird hier.
    ___
    das die grenzen bei hiphop und pop verschwimmen können scheint dich auch zu irritieren.
    __
    du kannst es ruhig ernst nehmen wenn jemand glaubt es gibt vielleicht ein high end keyboard was nur natürliche instrumente drin hat.
    das kannst du ruhig ernstnehmen das ist nicht so schlimm.
    und das einer fragen stellt in einem forum der sich nicht auskennt da könntest du dich auch dran gewöhnen bei zeit.

    so hier da hast du deinen offtopic threat den du unbedingt wolltest. gratulation.


    wie gesagt das mellotron hat mich begeistert. das ist genau mein fall. du liegst also falsch.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Puls

    Puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    1.272
    Ort:
    Südbaden
    Zustimmungen:
    423
    Kekse:
    3.429
    Erstellt: 02.05.17   #17
    Hallo, aber wirst du auf Dauer mit Mellotron-Samples, die ja 50 Jahre alt sind, zufrieden sein? Ich mein, die mögen ja einen warmen, lebendigen sound haben, aber authentisch nach heutigen Masstäben ist was anderes. Wieso keinen Korg Kronos/Motif XF zb. und die nötigen/fehlenden Sounds/Samples kaufst du einfach dazu und lädst sie rein? Damit bist auch für die zukunft rundum versorgt.

    /edit: hast du dir überhaupt die Nord-Sample-Library angeschaut? Dort bekommst ja deine Mellotron-Samples ebenso in der Qualität

    http://www.nordkeyboards.com/sound-libraries/nord-sample-library-2-0
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    3.354
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    286
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 02.05.17   #18
    Nun ja..., wie Puls ja schon sagte, man könnte ja Mellotron-Samples ...., aber Nord-Stage passt ja nicht zu dir, weil das STAGE drauf steht und Motif, weil da zu viele andere DEMO-Sounds dabei sind und Sequenzer dabei ist.
    Aber kannst ja mal hier schauen, was man noch so alles in einen Motif XF laden könnte. : http://shop.motifator.com/index.php/voice-libraries/motif-xf.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. mikemeloni

    mikemeloni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.05.17   #19
    werd ich zufrieden sein das ist eine sehr gute frage ggg da bin ich mir auch nicht sicher.
    motif ist nicht so meins, von den paar demos die ich gehört habe bis jetzt.
    da gefällt mir korg schon viel besser.
    die teile von nord haben mich schon kurz begeistert nur erschien mir der schwerpunkt dann in einem ganz anderen bereich zu sein.
    blicke auch noch nicht ganz durch die bei nord haben soviel auswahl. alle rot und mit tausend reglern :p - muss da nochmal etwas nachforschen.
    das is für mich auch bei korg noch nicht klar, da gibts kronos und pax3, 4

    aber ich hab jetzt eh schon eine engere auswahl und ein etwas klareres bild. ich weis schon was ich mir jetzt alles anschauen sollte, und hoffe sie haben auch ein paar davon im musikgeschäft bei mir in der gegend.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    3.737
    Erstellt: 02.05.17   #20
    Korg Kronos wurde genannt, der kann eigentlich alles.
    Yamaha Motif XF wär noch ein Kandidat.

    Da das Korg PA4X auch genannt wurde, werfe ich mal als
    "Eierlegendewollmilchsau" den Yamaha Tyros 5 in den Ring.

    Kompromisse muss man immer machen, antesten....
     
Die Seite wird geladen...

mapping