Suche Volume/Expression Controller

von Andrey23, 22.02.08.

  1. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 22.02.08   #1
  2. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 23.02.08   #2
    Im grunde nur das gebrauch, wie bei eine gitarre das unterschied zwischen ein wah wah und der volumenpoti.
    Mit ein volumenpedal passt man das volume an, an die andere lautstärken von der musik, wo man mit ein expressionspedal mehr einspielen werd auf bestimmte passagen, wo man sonst all zu kreftig auf die tasten hauen soll.
    Ein gutes beispiel ist "music" von John Miles, da gibts leise teilen und teilen wo er richtig reinhauen muss...
    Über modellen oder qualitäten kann ich wenig sagen, ich habe ein pedal das zu mein key gehört (Yamaha), es gibt aber auch volumenpedalen die man zwischen jeden beliebigen line ausgang schalten kann im mono und stereo.
    LG
    NightflY
     
  3. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 23.02.08   #3
    Ein reines Volumenpedal (z.B. Yamaha FC9) wird zwischen Line-Out und Stagebox, bzw. Verstärker geschaltet.
    Ein Foot-Controller (z.B. Yamaha FC7) kann je nach Keyboard als Volumen oder Expression-Pedal arbeiten und wird an die FC-Buchse des Keyboards angeschlossen.
    In diesem Fall müsste man am Keyboard, dem Foot-Controller verschiedene Controller-Befehle zuweisen können (bei den meisten Keyboards kann man das) .
    Bei CC 7 "Volumen", wird der programmierte Volumen-Wert einer Voice, oder eines Midikanals, mit dem FC verändert.
    Bei CC 11 "Expression", bleibt der programmierte Volumen-Wert erhalten und die Lautstärke wird von diesem Wert nur angehoben, bzw abgesenkt.

    Beispiel:
    Performance mit 4 gelayerten Voices:
    Bei CC7 "Volumen" übernehmen alle Voices den Volumen-Wert vom FC
    Wenn die Voices unterschiedliche Volumen-Werte im Mix haben, z.B: 110, 50, 80, 30 und man das Volumenpedal durchdrückt, erhalten alle Voices den selben neuen Volumen-Wert von z.B. 100.

    Bei CC 11 "Expression" bleibt die Differenz zwischen den einzelnen Volumen-Werten im Mix erhalten und die Lautstärke wird bei allen Voices gleichmäßig angehoben.

    Für deinen Anwendungszweck benötigst du kein reines Volumen-Pedal, sondern ein Foot-Controller-Pedal mit einer Stereo-Klinke.
     
  4. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 01.03.08   #4
    Das heißt es kommt nur das Roland EV5 in Frage (gebraucht) oder das oben schon gepostete Lead Foot. Wenn das Lead Foot halbwegs ok ist, dann würde ich es mir auch holen, denn gebraucht bei ebay kann man auch eins mit defekten Potentiometer erwischen...
     
  5. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 12.08.08   #5
    Ok das Lead foot war billig Plastikdreck². Das ging nach zwei tagen wah wah nutzung kaputt. Das Zahnrad hats rausgerissen.

    Ich sehe mich grad nach alternativen um:

    Das angesprochene Roland EV-5 sieht wieder so nach billig plastik wie das Lead Foot aus....

    Wie siehts mit dem Moog EP-2 aus ?

    [​IMG]


    Das sieht wenigstens nach was aus was stabil gebaut ist.

    Die Frage ist ob es ne Stereoklinke hat....
     
  6. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 12.08.08   #6
    Hmm... ich habe seit bestimmt 8 Jahren ein Yamaha FC7 im Dauereinsatz und da ist (bis auf einen Kabelbruch) bis heute noch nichts weiter kaputt gegangen.
    Kabelbruch..., dass darf in 8 Jahren ruhig einmal passieren. :-)
    Das FC 7-Pedal kostet jetzt wohl so um die 70 - 80 Euro.
    Viel Geld...., aber eben auch gute Qualität und auf gute Qualität sollte man ja bei seinem Equipment achten. :-)
     
  7. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 13.08.08   #7
    Kann ich mich nur anschließen - ich benutze das auch seit mittlerweile ungefähr vier-fünf Jahren und hatte noch überhaupt kein Problem damit.
    Vorher habe ich drei verschiedene Billigteile jeweils ungefähr ein Jahr gespielt, bis sie auseinander gebrochen sind. Lohnt sich also, wenn man das mal hochrechnet... ;)
     
  8. dkreutz

    dkreutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    843
    Erstellt: 28.08.08   #8
    Das Lead Foot ist in der Tat etwas billig konstruiert. Bei mir ist auch das Zahnrad von der Poti-Achse abgefallen. Seit dem ich es mit einem Tropfen Superkraftsekundenkleber befestigt habe, macht es aber wieder was es soll. Einzig der Regelweg könnte etwas größer/feinfühliger sein und es ist sehr leicht, so dass es schnell unter den Füßen wegrutscht.

    Eine hier noch nicht genannte Alternative ist noch das Behringer FCV-100: kann als Stereo-Volumen-Pedal oder als CV/Expression-Pedal genutzt werden, große Fußauflage, relativ schwer (rutscht nicht so schnell herum), schöner Regelweg/Ansprechverhalten und mit unter 40€ Neupreis ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
     
  9. loudpipe

    loudpipe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    190
    Ort:
    unterfranken, outbacks
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    176
    Erstellt: 14.09.08   #9
    stimmt.
    ich hab das behringer und finde es sehr gut.
    ist schön gross mit weitem pedalweg.
    ich nutze es als expressionpedal bei meiner cx-3 (siehe thread von letzter woche)
    und es geht ganz vorzüglich.
    es hat zwar einen trafoanschluss aber als expressionpedal braucht es keine stromversorgung.
     
  10. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 15.09.08   #10
    Danke für den Hinweis, den Unterschied kannte ich bislang nicht. Ich hab genau wegen der Problematik des von Dir beschriebenen CC7-effekts bei Layersounds ein reines Volumenpedal im Einsatz, das zwischen Master out und Submixer hängt, was seinen Zweck natürlich auch erfüllt
    Aber heißt das dann auch, dass wenn ich bei einem 4Layer-Sound einen Lautstärkemix von z.B. 80, 70, 90, 100 habe, dass bei Max Durchtreten auch nur 107, 97, 117, 127 erreicht wird, bzw. entgegengesetzt nicht alle Layer auf 0 gehen? Vielleicht muss ich das einfach mal ausprobieren.
    *grübelmode=on* Wie sieht das eigentlich beim Volumenpedal aus? denke ich gerade zuviel? *grübelmode=off*

    Wieso eigentlich Stereo-Klinke? Ich denke, das hängt vom Keyboard ab.
    Ich hab ein EV-5 seit Jahren im harten Roadeinsatz, entsprechend sieht es aus, funktioniert aber nachwievor einwandfrei. Ich denke, das darfst Du nicht mit low-cost Thomann gear vergleichen.
     
  11. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 16.09.08   #11
    Ich hatte jetzt das Problem, das ich versucht hab ein Roland EV-5 an meine Motif anzuschließen - da kam gar nichts. Liegt es an der Kombination Roland-Yamaha, dass es nicht funktioniert oder ist das Pedal einfach im Eimer?
    Kleine Hilfe???

    LG, Sketch
     
  12. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 16.09.08   #12
    Ne kleine, vielleicht. Es mag ja Unterschiede in der Polung geben, vielleicht auch am Widerstandwert. Kenn mich da nicht so aus. Aber ob das EV-Pedal in Ordnung ist, könntest Du mit einem Multimeter testen, indem Du den Widerstand misst. Zwischen Spitze und mittlerem Ring ist üblicherweise der regelbare Widerstand des Potentiometers zu messen. Spitze und Masse zeigt Dir den Gesamt-Widerstand an. Üblicherweise bei Line 10k, kann aber auch 100k von einigen Geräten benötigt werden. Das sollte sich aber höchstens in der Effektivität des Regelwegs auswirken.
     
  13. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Wildeshausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    631
    Erstellt: 17.09.08   #13
    Danke für den Tipp - ich probier das mal aus...

    LG, Sketch
     
  14. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    4.001
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 20.09.08   #14
    Bei Expression-Pedalen muß man unterscheiden zwischen Yamaha und Nicht-Yamaha, um es mal simpel auszudrücken. Eins der beiden Systeme arbeitet linear (Yamaha AFAIR, bin mir aber nicht sicher), das andere logarithmisch. Das heißt, wenn man beides kombiniert, verändert sich der Wert über einen großen Teil des Regelweges praktisch überhaupt nicht und an einem Ende dann fast sprunghaft.

    Also empfehle ich für Yamaha-Keyboards Yamaha-Pedale.


    Martman
     
  15. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.402
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 20.09.08   #15
    Klar, keine Frage. In der Regel ist das hauseigene Pedal schon am besten. Was ich nicht immer verstehe, weil man muss im Grunde nur den Wert in Ohm haben und drauf achten das logarithmisch oder linear stimmen, dann kann man jedes Pedal mit dem entsprechenden Poti einsetzen.
    Warum klappt das nur nicht immer? oder zumindest nur leidlich bis halbwegs oder sogar unakzeptabel?
    Ich bin mal an einem Controller-Pedal für ein Korg A3 Effektgerät gescheitert, bis ich letztlich das überteuerte Original-Pedal gekauft hab. Alles, was ich gebastelt hab, hat nicht richtig funktioniert.
    Bei Keyboards hab ich bislang noch nicht so viel Probleme gehabt. Passt oder passt nicht. Schlecht gibt's da nicht.
    Das Roland EV5 hab ich bei Roland sowie bei Kurzweil und ich meine auch Korg ohne Probleme und Einschränkungen nutzen können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping