(Super)Strat, Original Floyd Rose, mind. 1 HB, Jumbo-Frets, < 3,6kG, <1.000€?

  • Ersteller User5150V
  • Erstellt am
U

User5150V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.21
Registriert
12.04.21
Beiträge
49
Kekse
10
Moin, ich suche eine Strat die man aktuell und neu kaufen kann. Wichtig sind:
- Original Deutsches Floyd Rose (Kein Special, 1000, etc.)
- Jumbofrets
- Nicht extrem Schwer also am besten unter 3,6kg.
- Min. 1 Humbucker.

Also im Eneffekt ne qualitativ hochwertige Superstrat am besten unter 1000€ auch wenn das wahrscheinlich kaum möglich ist da alle mit FR1000 oder specials kommen die nach 2 Monaten abgenutzte Messerkanten haben.
Vielleicht hat aber ja jemand so eine gefunden.
Lg
 
Prospero

Prospero

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.04.13
Beiträge
357
Kekse
2.176
Ort
In a castle made of sand
Hallo,

was hättest Du denn gerne für ein Korpusholz, was für ein Griffbrett?
Für unter 1000€ sehe ich da nichts. Mit dem über alle Zweifel erhabenen Ibanez Edge FR bekommst Du die RG550 für das Geld.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
FuriousG

FuriousG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
05.01.14
Beiträge
597
Kekse
2.602
Ort
Düsseldorf
Ich bin da auch voll bei @Prospero
Eine neue Gitarre für max. € 1.000,- und mit Original Floyd Rose bzw. Schaller Floyd Rose (oder auch Gotoh Floyd Rose) gibt es meines Wissens nicht auf dem Markt.
Entweder du kaufst ein Instrument mit Licensed FR, FR1000 o.ä. und tauschst das Tremolo gegen ein hochwertigeres aus oder aber du erwägst ein Ibanez Edge Tremolo.
Da gäbe es im o.g. Preisbereich die bereits erwähnte Ibanez RG550 oder auch die Ibanez RG565.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
U

User5150V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.21
Registriert
12.04.21
Beiträge
49
Kekse
10
Ja die Ibanez klingt echt gut und würde vielleicht sogar für mich infrage kommen da in der Beschreibung steht mit "Prestige Bundkantenbehandlung" was schonmal darauf hindeutet das die Gitarre besser gefinished wurde als die Ibanez Modelle unter ca. 800€ bei denen z.B. die Frets schonmal überhaupt garnicht gepolished werden.

Solange das FR der Gitarre bis ans Limit gespielt werden kann ohne out of tune zu gehen ist mir der Rest abgesehen von Jumbofrets, keine Schulterzerstörenden 4kg, und nen gescheiter Hard Rock Sound also Humbucker eigentlich egal.
LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DirkS

DirkS

Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
3.913
Kekse
106.532
+1 für die RG550, sehr gute Idee. :great: Das (originale) Ibanez Edge, das mit der Reissue RG550 wieder auf lebt, halte ich für das beste Floyd überhaupt auf dem Weltmarkt! Es stammt ursprgl. aus der JEM777, bei der wiederum Steve Vai dafür gesorgt hat, dass es nahezu komplett verschleißfrei ist, aus meiner Sicht um Längen verschleißfreier als ein originales USA-Floyd oder die ebenfalls hochwertige Schaller-Konkurrenz.
Die RG550 ist nicht umsonst absoluter Kult und zugleich die Gitarre, mit der Ibanez in den 80ern Weltmarktführer wurde. Die aktuelle RG550 hat zum Glück alle Stärken der alten 550er übernommen. Eine einfach nur tolle Gitarre!
Seit 40 Jahren beschäftige ich mich mit Superstrats und bei der Vorgabe sehr gutes Tremolo, Jumbos, Superstrat, 1000€ neu ist die RG 550 auch für mich erste Wahl.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
U

User5150V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.21
Registriert
12.04.21
Beiträge
49
Kekse
10
Okay jetzt bin ich kurz davor mir dir Gitarre zu kaufen. :eek2:
Die einzige Frage die ich eigentlich noch habe ist ob die Frets komplett poliert sind und ob die Potis nen gleichmäßigen Fade haben was sie ja müssten wenn die Plastikkappen sogar Zahlen haben ;)
 
Prospero

Prospero

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.04.13
Beiträge
357
Kekse
2.176
Ort
In a castle made of sand
Ja die Ibanez klingt echt gut und würde vielleicht sogar für mich infrage kommen da in der Beschreibung steht mit "Prestige Bundkantenbehandlung" was schonmal darauf hindeutet das die Gitarre besser gefinished wurde als die Ibanez Modelle unter ca. 800€ bei denen z.B. die Frets schonmal überhaupt garnicht gepolished werden.
Hm, naja, sehe ich eher als leere Werbeworthülsen. Ich habe 3 Premium RGs aus Indonesien. die sehr, sehr gut gemachte Bundkanten haben. Besser, als meine Prestige RGs aus Japan. Nur die J-Custom ist noch besser gemacht.
Mir wäre das nicht so absolut wichtig. Wenn die Bundkanten ordentlich gemacht sind, reicht mir das bei einer <1000€ Gitarre. Den heiligen Gral würde ich da nicht suchen.
Die Genesis Serie kommt aus Japan aus dem Fujigen Werk, aus dem auch u.a. die Prestige Linie purzelt. Absolut tolle Re-Issue Gitarren für's Geld. Ich bin auch kurz davor, mir noch ein RG550 in's Haus zu holen. Muss nur vorher eine andere Klampfe verkaufen, damit der Haussegen gerade hängen bleibt ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
FuriousG

FuriousG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
05.01.14
Beiträge
597
Kekse
2.602
Ort
Düsseldorf
Die einzige Frage die ich eigentlich noch habe ist ob die Frets komplett poliert sind und ob die Potis nen gleichmäßigen Fade haben was sie ja müssten wenn die Plastikkappen sogar Zahlen haben ;)

Bünde könnte man ja noch mit Poliergummis bearbeiten, falls die ab Werk nicht glatt genug sind.

Die Zahlen auf den Potiknöpfen sagen nichts über den Wirkungsgrad der Potis selbst aus.
In der Regel werden logarithmische Potis verbaut, welche einen gleichmäßigen Regelweg aufweisen sollten. Das müsste also passen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
U

User5150V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.21
Registriert
12.04.21
Beiträge
49
Kekse
10
Die Zahlen auf den Potiknöpfen sagen nichts über den Wirkungsgrad der Potis selbst aus.
Ja, allerdings waren die Potis mit Metallkappen auf allen billigeren Ibanez die ich bissher hatte alle schlecht und on-off switch mäßig deshalb könnte man ja davon ausgehen das hier keine Kappen mit Zahlen verwendet werden würden wenn der Poti nicht gleichmäßig von 0-10 zunimmt 😶
 
FuriousG

FuriousG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
05.01.14
Beiträge
597
Kekse
2.602
Ort
Düsseldorf
Ja, allerdings waren die Potis mit Metallkappen auf allen billigeren Ibanez die ich bissher hatte alle schlecht und on-off switch mäßig deshalb könnte man ja davon ausgehen das hier keine Kappen mit Zahlen verwendet werden würden wenn der Poti nicht gleichmäßig von 0-10 zunimmt 😶
Man könnte so einiges, aber ich sehe da keinen direkten Zusammenhang. Es gibt bei Ibanez sowohl Potiknöpfe mit Zahlenbeschriftung als auch Dome-Knobs in den verschiedensten Preisbereichen.
Es wird bei günstigen Gitarren an allen Ecken gespart, auch bei den Potis. Hinzu kommt die Serienstreuung und die unzureichende oder gänzlich fehlende Qualitätskontrolle. Und manche Arbeitsschritte werden weggelassen wie z.B. Polieren der Bünde. Dafür gibts oftmals einfach kein Budget, wenns zum super Schnäppchenpreis in den Handel gehen soll. Oder die Gewinnspanne ist dem Hersteller nicht groß genug.
 
U

User5150V

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.21
Registriert
12.04.21
Beiträge
49
Kekse
10
Und manche Arbeitsschritte werden weggelassen wie z.B. Polieren der Bünde.
Klar ich hab gerade in einem Youtube Kommentar gelesen das auch bei der Gitarre die Frets nicht poliert sind was natürlich für fast 1000€ extrem peinlich ist und eigentlich alle Hersteller die ich bis jetzt getestet habe auch bei 120€ Gitarren polierte Frets hatten. Das ganze ist natürlich nicht so schlimm den nach 2 Wochen spielen sind die Frets oben sowieso automatisch poliert oder man holt sich nen 20€ Set Micro Mesh aber für 900-1000€ schon komisch vorallem da sowas ja potentielle Käufer in Läden die die Gitarre testen eher abschreckt weil sie nicht so flüssig wie normal spielen können da die Saiten an den kratzigen Frets hängenbleiben...
 
Prospero

Prospero

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
08.04.13
Beiträge
357
Kekse
2.176
Ort
In a castle made of sand
Nichts für Ungut, aber Du bist sehr theoretisch unterwegs. Nimm doch mal eine der interessanten Gitarren in die Hand und lass sie als ganzes wirken. Eine gewisse Serienstreuung gibt es nun auch immer, letztlich muss das jeweilige Exemplar für Dich passen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer
DirkS

DirkS

Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
3.913
Kekse
106.532
Ibanez ist für sehr gute Qualität aus dem Fujigen-Werk bekannt. Das solle man nicht mit Billigserien von außerjapanischen Gitarren, selbst wenn da auch mal Ibanez drauf steht, vergleichen.
Ich wäre schon extrem überrascht, wenn die RG 550 Genesis Probleme mit Bundstäbchen oder Potis haben sollte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Thorti

Thorti

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
29.03.06
Beiträge
743
Kekse
1.582
Ort
Hessen
Framus D-Series Diablo Progressive X
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
OliverT

OliverT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
02.08.19
Beiträge
3.376
Kekse
29.183
..... da alle mit FR1000 oder specials kommen die nach 2 Monaten abgenutzte Messerkanten haben.......
Wo hast Du den diesen "FakeFact" gefunden?

Diese Satz ist aus Erfahrung (ESP / Solar mit dem 1000er), völliger Nonsens .....
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Nichts für Ungut, aber Du bist sehr theoretisch unterwegs.
In der Tat .....

und hier gibts für unter 1000 ein richtiges Brett .....

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.918
Kekse
54.868
Ort
münchen
Die 1000er Floyds sind ok - nur vom Floyd Special würde ich Abstand nehmen (und verstehe auch nicht, warum es immer noch Hersteller verbauen und so ihre Käufer damit vergraulen).

Ryan aka TriCrowStudios hat dazu auch mal ein Video gemacht:



Die neuen Genesis RGs sind prima Gitarren - allerdings muss man auch mit dem superdünnen Hals zurechtkommen.
Das wäre mir persönlich wichtiger als die Regelkurve des Volumepotis, das man sowieso ohne Probleme austauschen kann bei Bedarf.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Irondeath

Irondeath

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
15.03.04
Beiträge
1.551
Kekse
2.395
Ich bin da auch voll bei @Prospero
Eine neue Gitarre für max. € 1.000,- und mit Original Floyd Rose bzw. Schaller Floyd Rose (oder auch Gotoh Floyd Rose) gibt es meines Wissens nicht auf dem Markt.
Entweder du kaufst ein Instrument mit Licensed FR, FR1000 o.ä. und tauschst das Tremolo gegen ein hochwertigeres aus oder aber du erwägst ein Ibanez Edge Tremolo.
Da gäbe es im o.g. Preisbereich die bereits erwähnte Ibanez RG550 oder auch die Ibanez RG565.
es gibt eigentlich wenig grund, ein fr1000 auszutauschen, es sei denn man will geld rausschmeissen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DirkS

DirkS

Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
3.913
Kekse
106.532
Ja und nein.^^
Von der Funktion her ist ein gut eingestelltes fr1000 einwandfrei. Aber von der Verschleißfreiheit her ist das originle Edge überlegen. Ich hatte hier längere Zeit verschiedene Ibanez American Master, alle Ibanez USA Customs und die JEM 777 LG, insgeamt also 7 höchstwertige Ibanez aus dem Zeitraum 1987 bis 1993, die mit dem Edge ausgestattet waren. Alle waren noch mit dem originalen Edge ausgestattet, bei allen lief das noch immer super. Sogar bei einer USA Custom, die so viel gespielt wurde, dass sie schon 2 Refrets hinter sich hatte.
Das schafft kein Floyd, kein Schaller Floyd, kein Kahler.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben