Synth-Modul Beratung

Stephe

Stephe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.19
Registriert
22.01.08
Beiträge
365
Kekse
268
Werde mir in Kürze ein RD-700GX Stage Piano zulegen und überlege, meine gute alte Fantom FA-76 Workstation zu verkaufen. Stattdessen soll ein Synthy her.
Ich fülle den Fragebogen bewusst nicht aus, weil ich noch nicht sicher bin ob ich einen Keyboard- oder einen Rack/Modul-Synth brauche.

Vom Klang her suche ich einen Synth für fetzige Lead-Sounds (à la Jordan Rudess ;) ), also Schwerpunkt auf solo-fähige Klänge und weniger Layer-Sounds. Da ich im Bereich Synthesizer Einsteiger bin wäre es wahrscheinlich unklug einen analogen, oder virtuell-analogen Synthy zu nehmen, wo man ewig an irgendwelchen LFOs, VCOs, etc. rumschrauben muss und Patchkabel verlegt. Es sollte eher sowas sein, wo man eine Vielzahl an Klängen hat, und diese mittels Paramtern (MIDI steuerbar!) ändern kann.

Budget: spielt "keine" Rolle, es soll ein gutes Instrument sein, an dem man lange seine Freude hat. Dafür geb ich gerne mehr Geld aus.
 
keyfreak

keyfreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.19
Registriert
06.02.07
Beiträge
824
Kekse
571
Naja; ich würde dir dennoch zu einem VA Synth raten; für die Sounds, die du suchst ist das schlicht und ergreifend das Mittel der Wahl.
Wenn du tatsächlich nur Leads suchst, schau dir doch mal den Little Phatty von Moog an - Ultrafett das Teil.
Wenn's doch 2 Ecken flexibler sein soll, würde ich zu einem Virus raten - jenachdem wie das Budget und das Verlangen nach einer Tastatur aussieht hast du eben einen aus der a,b,c, oder ti serie.
Hab mir gerade erst wieder einen gebrauchten aus der a-Serie (gibt's für um die 300 Euro) erstanden; nur fett das Teil.

Achja: Deine Vorurteile sind gänzlich unberechtigt; "Midi Steuerbar" sind die Parameter auch bei den meisten VAs - nur, dass du hier auch alle Parameter im Direktzugriff auf nem Poti hast und nicht, wie bei den ganzen Workstations ewig durch ewig viele Menüs blättern musst; was wohl einzig und allein als Vorteil ausgelegt werden kann.
Von "rumschrauben müssen" kann auch keine Rede sein - es gibt zigtausend Preset-Sets für die "Viren", oder auch andere Sets. Nur: Dafür sind die Dinger eigentlich viel zu schade.
Patchkabel verlegen? Das musst du mir mal erklären... ;-) Wir reden hier doch von keinem Modular-System oder? :-D

Achja: Rudess verwendet soweit ich das in Erinnerung hab Korg Radias und Roland V-Synth XT (zumindest live)
 
Stephe

Stephe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.19
Registriert
22.01.08
Beiträge
365
Kekse
268
Naja, wenn ich "analog" höre denk ich sofort an 100.000 Potis und Klinkenbuchsen mit bunten Kabeln drin ;), es sollte also nicht zu "old school" sein, oder zumindest so dass man als Einsteiger gut damit klar kommt.

Wenn ichs mir so recht überlege wäre mir ein Rack/Modul-System lieber. Es kann von mir aus auch ein Software-Synthy sein. Ich lad mir gerade eine Demo von NI Kore runter, mal schaun was die kann. Den V-Synth habe ich auch schon ins Auge gefasst, aber der ist mir doch ein bissl zu überdrüber ;), Korg Radias kommt da schon eher hin.
 
S

synthos

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.556
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Viele Rompler haben auch schöne Lead-Sounds und keine 10^5 Potis. Etwas ausgefallenere Lead-Synths gibt es in der VL-Reihe von Yamaha oder bei den MOSS-basierten Geräten von Korg (Prophecy, Z1, Triton mit MOSS-Board ...). VA hiess damals noch "Virtual Acoustic", nicht "Virtual Analog" ;)
 
Stephe

Stephe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.19
Registriert
22.01.08
Beiträge
365
Kekse
268
Hab mir jetzt ein paar Demos und Videos reingezogen. Und muss sagen, der Korg Radias R klingt ziemlich überzeugend, vorallem ist er/sie/es ziemlich vielseitig, und der Vocoder gefällt mir ;)
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Da frage ich mich gleich, ob dir vielleicht nicht ein Kurzweil PC3X die beste Wahl geben würde. Das ist dann ein Stage Piano und es hat - neben vielen anderen Dingen - auch eine VA Synthesizer Sektion. Ist dann halt ein bißchen weniger zu verkabeln und zu schleppen. Vorausgesetzt, der Sound gefällt dir.
 
groovejazz

groovejazz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.21
Registriert
02.12.05
Beiträge
442
Kekse
884
Ort
Karlsruhe
ohne zu zögern würde ich dir raten die Fantom zu behalten und dir nen Virus zu holen. Ich liebe diese Kiste!!! Hab den B und er ist die einzige Kiste, die ich nie bereut habe zu kaufen - seit 7 Jahren. Ob A,B,C oderTI is ne Frage des Geldbeutels, würde aber behaupten daß, wenns dir um leads geht, dir ein A schon reichen würde. Die warmen Flächensounds sind aber auch einfach der Hammer. Ergänzt sich auch gut mit der Roland Rompler-Kiste.
 
Stephe

Stephe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.19
Registriert
22.01.08
Beiträge
365
Kekse
268
Das Problem an der "Rompler"-Kiste ist, dass ich mehr als die Hälfte der Features nicht brauche (das ganze Sequenzer-Zeug, Disketten-Laufwerk) und ich mich an den Klängen einfach schon "sattgehört" hab, schließlich hab ich das Ding seit 7 Jahren und spiele täglich drauf rum. Als Controller hab ich dann sowieso das Stage-Piano, das ich mir auf jedenfall zulegen werde, aus vielen Gründen. Falls ich dann doch irgendwann ein zweites Board brauche reicht ja auch ein einfaches 61er-Masterkeyboard o.ä.
Die Verkabelung bzw. das Rumschleppen wäre mir egal, da ich es nur zuhause einsetze.

Vom Virus sehe ich da aktuell nur TI (Snow oder Polar) und TI2 (Desktop oder Keyboard), gibts da noch mehrere oder gibts die nur mehr auf dem Gebrauchtmarkt?
 
HammondToby

HammondToby

HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.195
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Vom Virus gibts aktuell nur die TI-Serie. Der Snow ist noch auf Basis des TI-1, alle anderen sind TI-2-Geräte und entsprechend teuer. Virus A, Virus B und Virus C gibts nur noch gebraucht. Den 'A' nur als Desktop, den B und C als 61er-Keyboard (Virus KB und KC: sehr geiles MAsterkeyboard übrigens), als 37er-Keyboard (Virus Indigo und Indigo2: ebenso super Masterkeyboards), als Desktop und als Rack (Virus Rack und Virus RackXL).

Auch sehr schön zum Lernen sind die Clavia-Synthesizer. Aktuell verfügbar sind der Nord LEad 2X bzw die Rackversion und der Nord Wave. Auf dem Gebrauchtmarkt schwirren noch die Nord Lead bzw Nord Rack, Nord Lead 2 bzw Nord Rack 2 und Nord Lead 3 bzw Nord Rack 3 rum. Vorteil der Nords ist, dass es, was den Sound angeht, gar keine Menüs gibt und der Lead 3 auch noch LED-Kränze hat, die die aktuellen Potistellungen anzeigen: ein besseres Gerät zum Syntheselernen gibt's fast nicht... ausser die Moogs vielleicht. Problem bei den Lead 1 bis 3 ist, dass sie keine Effekte an Bord haben.

Viele Grüsse vom HammondToby
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben