T.Amp

von bandchef, 21.03.05.

  1. bandchef

    bandchef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 21.03.05   #1
    Hi!

    Ich besitze 2x die Box HK Classic Pro 1x15“ mit den Spezifikationen 8 Ohm 300W RMS/600W Program und die dazupassenden Tops von der gleichen Serie mit den Spezi. 8 Ohm 300W RMS/600W Program.

    Endstufe ist die Dynacord Powermate 1600 mit zwei Ausgängen mit jeweils 500W an 4 Ohm.

    Bisher war’s so dass ein Top und ein Sub pro Kanal in Reihe geschalten wurde und somit die komplette Leistung der Endstufe ausgenutzt werden konnte auch wenn die PA dadurch passiv war! (zwei 8 Ohm Boxen seriell = 4 Ohm insgesamt Impedanz)

    Nun möchte ich allerdings die vorhandene PA mit dem T.Amp TA 2400 II die Anlage aktiv fahren und mit der T.Amp Endstufe die Sub’s ansteuern. Die Spezifikationen des T.Amps lauten: 2x1200W an 4Ohm und 2x650W an 8 Ohm!

    Ist diese Endstufe passend, zu klein oder zu groß dimensioniert?


    Welcher wert ist eigentlich ausschlaggebend? Der RMS oder Program Wert?

    Vielleicht könntet ihr mir noch ne passende aktive Frequenzweiche vorstellen und auch noch die optimalste Grenzfreqeuenz zum trennen der Frequenz mitteilen?


    Freu mich auch eure Antworten!

    ciaosen Bandchef
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 21.03.05   #2
    erstens hast du da was föllig falsch verstanden, da ist nichts seriel geschaltet, du betreibst deine boxen parallell.

    zum anderen ist dazu zu sagen, dass im sub ne passive frequenzweiche sitzt, die das signal in hi und low unterteilt. Die gesamt impedanz pro seite bleibt daher weiter 8 ohm. damit ist der amp SEEEEHR schwach auf der brust, da der bei 8 ohm nur ca 250-300W ausspuckt.

    da der dynacord amp jedoch ein grundsolider amp ist, der auch das bringt, was draufsteht, kannst du den wie du auch vorhast, ruhigem gewissen für die tops verwenden.

    Falls du nicht schon den T-amp gekauft hast, würd ich evt lieber ne LD PA1000 da das momentan wohl state of the art ist bei den billigendstufen. Soll obwohl schwächer präzisere und kräftigere signale liefern als die T-amps.

    Dann brauchst du ja noch eine aktive frequenzweiche, da kannst du ruhigen gewissens auf eine behringer cx2310 zurückgreifen.
    Du musst dann allerdings die internen frequenzweichen in den subs abklemmen, da die sonst unnötige leistung verbrät
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 21.03.05   #3
    ich bin mal gespannt, ob Ihr recht habt. Wir haben die LD-Systems PA-1000 ins Sortiment aufgenommen. Ich danke erst mal für den Tipp - hoffentlich hält die Endstufe, was sie verspricht
     
Die Seite wird geladen...

mapping