Tastaturberatung Kawai ES6, Roland FP7, Korg PA 588?

von Schwebewahn, 26.10.09.

Sponsored by
Casio
  1. Schwebewahn

    Schwebewahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.09   #1
    Hallo Zusammen

    Ich stehe vor der Entscheidung, eines der erwähnten Pianos zu kaufen.
    Jetzt ist es so, dass ich das Kawai und das Roland schon ausgiebig im Geschäft spielen konnte. Beide Tastaturen gehen für mich einigermaßen in Ordnung. Die Tastatur stellt aber für mich ein Hauptargument in meinen Kaufentscheidungen dar. Das Korg PA 588 konnte ich jedoch nicht testen, da es mein Händler nicht vorätig hat. Ich weiß, dass Korg auch in diesem Instrument seine RH3-Tastatur verbaut, die im SP250 auch drin ist und auch im kommenden SV-1. Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser Tastatur? Weiß jemand, ob es in allen Piano-Instrumenten von Korg tatsächlich die identische Tastatur ohne Qulitätsunterschied ist, egal ob das Instrument €700,00, €1600,00 oder €2000,00 kostet?
    Hat jemand Erfahrung mit dem Korg PA588 und wie sich die Tastatur im Zusammenhang mit diesem Instrument spielt? Wie schätzt ihr die Tastatur im Vergleich zu den Tastaturen des Kawai ES6 und des Roland FP7 ein?
    Würde mich über Erfahrungsberichte und andere Hinweise freuen.

    Schwebewahn
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 28.10.09   #2
    Sagen wir es mal so: Korg hat Anfang 2006 die RH3-Tastatur ziemlich clever beworben. Mehr dazu:

    -> https://www.musiker-board.de/vb/digitalpianos/130611-korg-sp-250-testsieger.html#post1508406

    Das heißt aber nicht, daß die RH-3 Tastatur deswegen schlecht wäre. Es gilt, wie im Wirtschaftsleben: Du bekommst das, wofür Du zu zahlen bereit bist. ;)
     
  3. Schwebewahn

    Schwebewahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.09   #3
    Das heißt aber nicht, daß die RH-3 Tastatur deswegen schlecht wäre. Es gilt, wie im Wirtschaftsleben: Du bekommst das, wofür Du zu zahlen bereit bist. ;)[/QUOTE]

    Da hast du narürlich Recht...

    Hast du denn Erfahrung damit, wie sich die RH3 Tastatur im Vergleich zu den beiden anderen erwähnten Tastaturen spielt? Ist deiner Einschätzung nach der Einbau in ein Piano wie dem PA 588, das ja neu immerhin €1995,00 kostet, unter Preis-Leistungs-Gesichtpunkten noch gerechtfertigt?

    Gruß

    Schwebewahn
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    438
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 29.10.09   #4
    Nein. Aber selbst wenn ich sie hätte, brächte Dich die Schilderung meiner Erfahrungen nicht weiter.

    Nehmen wir mal Roland: die Tastaturen sind nach herrschender Meinung für ein minimal fedriges gewöhnungsbedürftiges Repetitionsverhalten bekannt. Davon habe ich z.B. am RD 700 SX überhaupt nichts gespürt. Vielleicht bin ich da auch ein wenig grobmotorisch veranlagt. ;)

    Oder Yamaha: ich persönlich empfinde die Tatstaturen der Oberklasse als zu zäh, andere Tastenfreunde schätzen das besonders.

    Wenn Du einen Makel an der Tastatur suchst, wirst Du ihn finden. Ganz sicher.

    Naja, beim PA 588 darf man das ganze Drumherum nicht vernachlässigen. Es ist - je nach Betrachtungswinkel - ein "aufgeblasenes" SP-250 oder ein PA 500 mit einer "vernünftigen Tatstatur" und immerhin einem 16-Spur Sequenzer.
     
  5. Schwebewahn

    Schwebewahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.09   #5
    Da hast du natürlich recht. Selber ausprobieren ist letztlich das einzig Mögliche. Mein Problem war halt, dass kein Händler in meiner Nähe einen Korg PA588 rumstehen hatte.
    Wenn aber die Tastatur völlig identisch mit dem SP250 ist, will ich mal schauen, ob ich das irgendwo anspielen kann.


    Gruß Schwebewahn
     
  6. poorsurfer

    poorsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    114
    Erstellt: 29.10.09   #6
    in der Preisklasse des SP250 finde ich die Tastatur echt super, d.h. es ist meiner Meinung nach durchaus gerechtfertigt die selbe Tastatur in ein teureres Gerät einzubauen, das ja zusätzlich durchaus auch noch andere Vorteile bietet (wie Sticks ja schon schreibt)

    Der Klavierklang beim Korg (SP250) hat mich aber nicht wirklich überzeugt: schlecht ist er sicher nicht, aber die Yamaha- und Rolandmodelle haben mir durchweg besser gefallen. (sind aber natürlich größtenteils auch teurer).
    Beim ersten Anspielen fand ich die Tastatur des Roland FP7 super, nach einiger Zeit kam sie mir dann aber doch etwas seltsam vor. Zwar bin ich mir sicher dass man sich sehr gut daran gewöhnen kann. Aber vermutlich hätte ich mich, wenns rein nach der Tastatur gegangen wäre eher fürs Korg SP250 als für Roland FP7 entschieden.
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    838
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 29.10.09   #7
    Das PA588 ist ja vor allem auch ein Arranger - wenn du also nicht unbedingt eine Begleitautomatik brauchst, würde ich das aus der Auswahl streichen...
     
  8. Schwebewahn

    Schwebewahn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.09   #8
    Eine "kleine" Begleitautomatik haben ja auch die beiden anderen von mir erwähnten Pianos. Da meine beiden kleinen Kinder auch Klavier, bzw. das Keyboardspielen erlernen, finde ich eine Begleitautomatik reizvoll, weil es die Motivation der Kinder ernorm erhöht; ansonsten hätte ich mich in der Tat eher nach einem "reinen" Stagepiano umgeschaut (Roland RD 700sx/gx); Kawai MP5 etc..

    Gruß

    Martin
     
  9. webGandalf

    webGandalf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.09
    Zuletzt hier:
    6.05.11
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    416
    Erstellt: 30.10.09   #9
    Naja, das RD-700GX hat eine Begleitautomatik eingebaut, und wird von unseren Kindern und auch von mir ausgiebig genutzt. Lohnt sich, das RD-700GX mal zu testen wir sind nach wie vor begeistert davon. Allerdings gehern dazu auch ein Satz guter Studio-Monitore welche den Sound erst richtig rüber bringen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping