Taylor Academy - Griffbrett mit "schlechter" Maserung?

von Shredator22, 16.03.19.

  1. Shredator22

    Shredator22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.19
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.19   #1
    Hallo zusammen!

    Als eingefleischter E-Gitarrist habe ich mich jüngst dazu entschieden, mich zusätzlich im Bereich der Westerngitarren neu zu entdecken. Die Taylor Academy Serie (A10 ohne Tonabnehmer) hat mich dabei am ehesten Überzeugen können (die Bespielbarkeit ist wirklich unglaublich gut!).

    Nachdem ich das gute Stück also nun einige Male zur Probe bespielt habe, kaufte ich die Gitarre zum Preis von 499,- über den Online-Shop von "music world brilon".
    Der Vergleichspreis der meisten Händler liegt bei der unverstärkten Variante bei 599,-. Da es bei meinem Modell jedoch um retournierte
    Ware handelt, bekam ich einen Rabatt.

    Nach dem Auspacken stellte ich aber schon recht schnell fest, warum die Gitarre vom vorherigen Käufer zurueckgegeben wurde:
    Das Ebenholzgriffbrett hat über dem 1. Bund eine anders farbige und dadurch auffällige Maserung, begleitet von 2, 3 Unebenheiten bzw. Einkerbungen. Beim spielen stört es aktuell nicht.

    Meine Frage die sich daraus ergibt:
    Alles noch im grünen Bereich oder ein Zeichen für mangelhaftes Holz? Behalten oder zurückschicken?

    Rein optisch kann ich damit absolut leben, eine charakeristische Maserung macht so ein Instrument ja auch zu einem Unikat. Ich weiss auch, dass ich in dieser Hinsicht selbst eher einen an der Macke hab und lieber übervorsichtig bin, als dass ich mich hinterher ärgere für 500,00,- Euro womöglich etwas minderwertigeres gekauft zu haben.

    Vielen Dank fürs Zuhören, ich freue mich auf eure Meinungen dazu!

    IMG_20190315_162239.jpg
     
  2. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 16.03.19   #2
    Also ich würde mich auf jeden Fall dran stören. Ob es dir 100 EUR Nachlass wert sind, musst du selbst entscheiden. Ich würde wahrscheinlich lieber drauflegen und eine mangelfreie Gitarre kaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.692
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.819
    Kekse:
    97.150
    Erstellt: 16.03.19   #3
    Ist halt ein Naturprodukt. Mich würde das nicht stören, sondern die Maserung als Charakter einstufen, sofern es beim Spielen nicht auffällt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.814
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    5.098
    Kekse:
    15.860
    Erstellt: 16.03.19   #4
    Rein dem Bild nach zu urteilen täte ich sie wohl auch zurücksenden.
    Wenn sie aber von Bespielbarkeit und Sound für dich genau das richtige ist, dann könntest du sie behalten und vielleicht mal 'nen Gitarrenbauer draufschauen lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. guitar-slinger

    guitar-slinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.17
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    340
    Erstellt: 16.03.19   #5
    @klaatu
    So ist es auch! Ich glaube, dass Taylor darauf auch auf deren Seite hinweist.

    Das Ebenholz fürs Griffbrett ist auffälliger in der Maserung. Mir wäre es egal... Meine GS Mini Walnut hat längst über das komplette Griffbrett eine wesentlich hellere Maserung.

    So what?

    Ist halt Natur. Schau dir mal die unterschiedlichen Koa Decken an... Da ist das alles wiederum "geil".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 16.03.19   #6
    Ich hätte ein Problem mit den Kerben, nicht mit der Maserung.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    3.881
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.670
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 16.03.19   #7
    Technisch gesehen ist dieser Ast im Griffbrett nach meiner Ansicht ok, d.h. es wird vermutlich nicht zu Problemen mit der Halsstabilität kommen.

    Ich finde es grundsätzlich ganz gut auch minderwertiges Ebenholz für den Bau zu verwenden, meine aber dass man dieses Griffbrett beim sortieren einfach hätte für eine Gitarre mit kürzerer Mensur hätte verwenden können, denn da wäre der Ast im Abfall gelandet. (Baby-Taylor)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  8. Shredator22

    Shredator22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.19
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.19   #8
    Vielen Dank euch schonmal für eure Meinungen dazu.

    In der Tat störe ich mich auch weniger an der Maserung an sich, das verleiht dem Holz schliesslich Charakter. Wenn, störe mich eher an den Kerben, wie Atomfried auch. Wenn die aus technischer Sicht keine Probleme machen, und das Instrument an sich nicht qualitativ mindern, dann kann ich durchaus damit leben. Grundsätzlich werde ich aber nochmal um Nachlass bitten, hab gemerkt dass ich wohl nicht der einzige bin, dem die Kerben negativ auffallen.
     
  9. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 16.03.19   #9
    Technisch ist es egal, qualitativ wird es den Wert ganz sicher mindern. Aber ich dachte du hättest schon Nachlass bekommen?!
     
  10. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.286
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.221
    Kekse:
    236.726
    Erstellt: 16.03.19   #10
    Optisch würde mich diese Struktur im Fretboard wohl nicht stören - wie schon gesagt, es ist eben was "Individuelles" ...
    Haptisch sollte die "Kerbe" beim Greifen eigentl. auch nicht so stören, da man im Normalfall im 1. Bund mit den Fingern gar nicht so weit aufs Griffbrett runtergeht, dass man das Holz
    intensiv "spüren" kann. In höheren Lagen könnte so eine Kerbe beim Benden bzw. beim Vibrato stören, aber im 1.Bund?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.670
    Zustimmungen:
    906
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 16.03.19   #11
    Taylor hat im Interview** darauf hingewiesen, dass es aus ökologischen Gründen Frevel sei, nur tiefschwarzes Ebenholz zu verarbeiten*, das "bunt gemaserte" sei technisch ebenbürtig. Und deutlich günstiger. Glaube ich gerne, habe ich bei anderen Hölzern doch ähnliche Erfahrungen gemacht. Ob die Kerbe spürbar ist, weiß ich nicht. Ich habe ein Instrument mit deutlich tieferen Kerben im Ebenholz, waren beim Gebrauchtkauf vor 30 Jahren schon drin. Mich hat's nicht gestört und einen Freund von mir, dem ich das Instrument für längere Zeit ausgeliehen habe, auch nicht. Es war auch gut genug für seine CD-Produktion.

    *: AFAIR muss der Baum erst gefällt werden, ob die Färbung zu erkennen.
    **: Ich meine, das noch VOR der Einführung der Academy-Serie gelesen zu haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator RED

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    27.576
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.944
    Kekse:
    295.834
    Erstellt: 16.03.19   #12
    Schwarz ist bei Ebony nur jeder 10te Baum. Die anderen 9 wurden früher weggeschmissen, bis Taylor es "hoffähig" gemacht hat auch nicht schwarzes Ebony zu verwenden. Problem auch, dass man die Farbe erst erkennen kann, wenn der Baum gefällt und aufgeschnitten ist.

    Durch die bessere Verwertung von Ebony, hat es eine Chance so schnell nachzuwachsen, wie es derzeit verbraucht wird. Dies ist die einzige Chance es von CITES Beschränkungen frei zu halten.

    Auch auf der NAMM zeigen sie daher bewusst Ebony mit Farbverläufen.

    Dito .. denn eigentlich schauen sie alle Griffbretter an - auch in Tecate (Mexico) von wo die Academy kommt.

    [​IMG]

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator RED

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    27.576
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.944
    Kekse:
    295.834
    Erstellt: 18.03.19   #13
    Ich habe dir mal die qualifizierte Meinung von Andy Powers - Chefkonstrukteur bei Taylor Guitars - besorgt :-)

    Wenn sie gut klingt, wenn sie sich gut anfühlt ... dann behalte sie einfach :-) ... und wie Andy sagt, spielen, spielen, spielen !11

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 18.03.19   #14
    Interessant, dass Taylor es okay findet, die Gitarren so raus zu hauen. Wie gesagt, ich habe überhaupt kein Problem mit der Maserung. Aber die Kerben sind für mich ein klarer Mangel - so als würde man einen Neuwagen mit Kratzer oder Beule verkaufen wollen.
     
  15. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    3.881
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.670
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 18.03.19   #15
    Schön dass der überaus qualifizierte Chefkonstrukteur mit meiner oben geäußerten Einschätzung übereinstimmt.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache dass hier ein minderwertiges Holz, das eben nicht "astrein" ist und hätte aussortiert werden sollen hier verarbeitet wurde.

    Das muss man nicht schönreden. Aus der Perspektive eines Taylor-Mitarbeiters ist es allerdings verständlich - obwohl: es ist eine Frage der Ehre. Ehrenwerte Gitarrenbauer hätten das Holz für eine Baritonukulele verwendet oder einfach in den Ofen geworfen...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator RED

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    27.576
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.944
    Kekse:
    295.834
    Erstellt: 18.03.19   #16
    die ja im wesentlichen folgendes besagt:

    Wir halten also fest, dass die Gitarre so wie sie ist, wohl als Gitarre funktioniert und nicht auseinander fallen wird.

    Wenn man also diesen Gedankengang (den ich ja oben sogar unterstützt habe) hinterher laufen würde ..

    ... hätte man an der Stelle nach Optik und nicht nach Funktion entscheiden müssen. Mir persönlich ist die Entscheidung nach Funktion lieber, da dann kein "Marketing-Scheixx" mit rein spielt.

    Ich habe bereits mehrere Tage mit Andy in den Fabriken von Taylor verbracht. Ich schätze ihn schon so ein, dass er klar gesagt hätte, wenn er an der Funktion des Holzes zweifeln würde. Bei einem Marketing Mensch, hätte ich dieses Vertrauen eher nicht.

    Ein optischer Mangel, die Funktion ist gegeben. Ich stelle jetzt mal die provokative Aussage in den Raum: "Alle Mann mit Quilted Maple bitte sofort die Gitarren reklamieren ... es ist ein Wuchsfehler, euch wurde mangelhafte Ware untergejubelt." :D

    P.S. Auch ein optischer Mangel ist ein Grund für eine Reklamation. Ich gehe davon aus, dass der Laden die Gitarre problemlos zurück nehmen würde.

    Der TE hatte nur eine andere Frage, eben primär die nach der Funktion und der Haltbarkeit.

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 18.03.19   #17
    Hab nix anderes behauptet, wird in meinem Vergleich oben glaube ich auch ziemlich klar.
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.03.19, Datum Originalbeitrag: 18.03.19 ---
    Ist so oben nicht formuliert, sondern...

    Punkt 1 ist erfüllt, Punkt 2 nicht.
     
  18. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator RED

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    27.576
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.944
    Kekse:
    295.834
    Erstellt: 18.03.19   #18
    Sorry, dann habe ich das nur so wahrgenommen ...

    Optische Qualität und Perfektion. Ich glaube da wollen sie mit der Academy Serie erst mal nur in Richtung Funktion und genau diese soll das primäre qualitative Merkmal sein.

    Optik wird dann in den höheren Serien immer wichtiger und damit auch Teil der Qualität.

    Und bitte nicht zerlegen jetzt - natürlich soll auch eine günstige Gitarre gut aussehen dürfen - aber wenn ich eine bauen würde, dann würde ich erst mal der Funktion hinterher laufen ...

    Und obwohl die Funktion ja wohl passen dürfte, hat er für den optischen Mangel letztendlich sogar einen Nachlass von 100 EUR bekommen. 499 statt 599 EUR.

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.470
    Erstellt: 18.03.19   #19
    Gar kein Problem.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    3.881
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.670
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 18.03.19   #20
    Für 500,- € darf man meiner Ansicht nach verlangen ein einwandfreies Griffbrett zu bekommen.

    Außerdem lieber Martin bist Du mir hier als Moderator und somit Vertreter des Musiker-Boards deutlich zu unkritisch.

    Es entsteht hier der Eindruck es würde eine gewisse Abhängigkeit bestehen. Das würde dann das gesamte Musikerboard in Frage stellen und dieses zu einer Werbeplattform degradieren.

    Ich wünsche mir da einen kritischeren Umgang mit Herstellern. Ebenso wünsche ich mir dass mit dieser Kritik konstruktiv umgegeangen wird um die Glaubwürdigkeit dieses Forums zu fördern.

    Liebe Grüße und eine gute Nacht!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping