TC Electronic Pedal-Effekte (Flashback, HoF etc.) User-Thread

  • Ersteller volkair
  • Erstellt am
volkair
volkair
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.24
Registriert
20.05.07
Beiträge
2.924
Kekse
7.159
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit bin ich mit den TC Effekten eingestiegen. Aktuell habe ich
Flashback 2
Hall of Fame 2
Hall of Fame mini

Ich würde mich über regen Erfahrungsaustausch freuen, die Pedale sind ja etabliert und ich hoffe, dass ich ein paar Geheimtipps abseits des Manuals und diversen Lobeshymnen auf YouTube bekommen kann.

LG
Volker
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Uuuund direkt habe ich auch eine Frage zum Flashback 2 bzw. allgemein:
Habe das Pedal gebraucht gekauft, es ist einige Monate alt, im neuwertigen Zustand.
Nun habe ich es ausprobiert. Die Presets sind alle (!) total platt, die Effekttiefe ist kaum vorhanden, auch wenn ich den Fx-Anteil in den Presets reinregle, ist der Effekt am Ende eher subtil und für rhythmische Arbeit nicht zu gebrauchen. Meine Idee ist nun, das Pedal einmal auf den Werkszustand zurück zu setzen. Dazu finde ich jedoch keine Möglichkeit. Auch die Netzrecherche ist eher dünn. Kann da jemand helfen?
Ein Software-Update konnte ich über den Editor machen, ohne Erfolg/Änderungen.
Danke!
 
Die Werkspresets kannst du über den Editor wieder herstellen. Eine extra Funktion zum resetten der Werksptesets gibt es IMHO nicht.
Auch ich finde die tc Pedale sehr gelungen und besitze selber 11Stk davon auf 2 Boards verteilt. Dank toneprint sind die Einstellmöglichkeiten sehr umfangreich.
Was die Signalqualität angeht, sind die Pedale top. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass tc dem Potential von toneprint zu wenig Unterstützung zukommen lässt und die Dokumentation sehr vage hält. Und das nicht erst seit Behringer tc in Music Tribe integriert hat.
Der Editor kam zu spät und ist nicht gut dokumentiert. Viele neuere Geräte werden im Manual nicht berücksichtigt und in den sehr spärlichen Firmwareupdates gibt es kaum neue Features.
Trotzdem sind die tc Treter vom Preis/Leistungsverhältnis sehr gut 👍
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Kann da jemand helfen?
Hast du geprüft, ob ggf. der "Kill Dry" switch eingeschaltet ist? Solltest du ggf. ausschalten: dafür das Pedal aufschrauben und entsprechend die Schalter setzen. Bei den Minis geht das nur über Software: dann passenden Toneprint runterladen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Und wenn du die Pedale in Mono benutzst, dann über Mono In und Out gehen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:


View: https://youtu.be/cPPHrQCs_NA?feature=shared
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke erstmal.
Die Switches standen auf True-Bypass und Killdry off. Also daran mags nicht liegen.
Wie kann ich denn die einzelnen Presets im Editor zurück setzen? Theoretisch müsste ich jedes Preset einfach mit dem „Werkspreset“ überschreiben? Im Editor findet man wohl „2290“, aber die anderen, die auf dem Pedal sein sollen, finde ich nicht.

Noch etwas auffälliges: im Loop-Modus ist das Signal beim Aufnehmen deutlich leiser und mit weniger Verstärkung/cleaner. Klingt echt komisch. Spiele ich es dann ab, ist das wieder normal. Aber das overdub-Signal wieder leise.
 
Wie kann ich denn die einzelnen Presets im Editor zurück setzen?
Ich habe leider nur die Mini, kann dir also nicht sagen, wie und ob die "benannten" Presets sich ändern lassen. Die Toneprints-Plätze (1 bis 3) kannst du aber auf jeden Fall beliebig belegen, z.B. durch das "Beamen", oder halt über USB.

Im Editor findet man wohl „2290“, aber die anderen, die auf dem Pedal sein sollen, finde ich nicht.
Ich kann alle sehen:
1000001623.png
1000001622.png
1000001621.png
1000001620.png
1000001619.png
1000001618.png
1000001617.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hatte schon diverse TonePrint Pedale. Von Einzelpedalen über das Plethora X5

Die Pedale sind gut. Keine Frage. Die klangen mir aber immer zu „digital“.

Ohne die TonePrint App kommt man nicht weit - meiner Meinung nach.

Bei einigen Effekten (z.B. SubNup, Tremolo etc) kann man einige Einstellungen sogar ausschließlich im TonePrint Editor einstellen. Ich will keine Sub2? Das Tremolo soll ein „normales“ Tremolo sein? Dazu braucht man den sauschlecht dokumentierten Editor.

Deshalb bin ich von den TonePrint Pedalen weg gegangen
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
@Fischi

Moin 🤘🏻😃

Aus gegebenen Anlass interessiere ich mich für das Plethora X5. Oder besser gesagt, mittlerweile bin ich hin und her gerissen. 😔

Die Berichte, Bewertungen, und Kommentare driften doch recht weit auseinander. 😲

Ich hatte überlegt das Plethora X5 als Alternative zu einem (klassischen 😉) Modeler zu verwenden. So eine Art elektronisches BOSS ME-90.
Nur eben deutlich besser.

Falls du vllt ein paar Worte zum Plethora schreiben könntest und was dich dort im speziellen gestört hat... 😃

Danke
 
Die Presets sind alle (!) total platt, die Effekttiefe ist kaum vorhanden, auch wenn ich den Fx-Anteil in den Presets reinregle, ist der Effekt am Ende eher subtil und für rhythmische Arbeit nicht zu gebrauchen.
Ich habe mich unklar ausgedrückt - die Presets sind nicht überschreibbar nur die toneprints kann man mit den Werks-toneprints überschreiben/wiederherstellen. Sorry
Für mich klingt dein Problem wie
a. Pegel viel zu hoch - wie ist das Pedal angeschlossen/eingeschliffen?
b. defekt
 
Zum Plethora X5 , ich spiele es seit über zwei Jahren , habe auch schon diverse Firmware
Updates gemacht was immer gut geklappt hat. Man hat fast das komplette Modulations
Arsenal an Board. Man bildet Preset Boards damit , man kann immer auf fünf Stück auf einmal
zugreifen . ZB Looper- Flanger Reverb Echo Phaser. Lässt sich alles immer frei gestalten .
Midi geht auch mach selbst nicht. Jeder Effekt kann auch unterschiedlich eingestellt werden.
 
@RED-DC5

Erst mal Danke für dein Input. 😃👍🏻

Ja, mit den Basics des Boards bin ich soweit vertraut. So eine Art "5 aus 127"... 😆
Mich interessiert jetzt eher wie das Spielgefühl und die Sounds wahrgenommen werden.

- Konntest du schon Sounds des Plethora mit einzelnen TCE Pedal-Effekten vergleichen?

- Weshalb das Plethora und nicht zB ein HX Stomp, oder zumindest ein Pod Go?

🙋🏻‍♂️
 
Als ich das Plethora kaufte war auch das HX Effects mit im Rennen , mir erschien das Plethora
einfacher in der Bedienung, es hängt bei mir im FX Weg meines Engel Fireball 25 , der hat schon genug
Dampf , habe außerdem noch ein hochwertiges Vahlbruch Distortion und ein Orion Fuzz sowie Jim Dunlop
Rotovibe und ein G-Lab Wah . Mit dem TC habe ich die ganze Bandbreite an modulations Effekten so wie ich es wollte.
Hatte auch mal das TC G-Sharp ist ein Multi in 19" Format , durch dieses bin ich dann auf das Plethora gestoßen.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Ja, die einfachere Bedienung und eben die Qualität der TC Electronic Effekte war es die mich ebenfalls zum Plethora geführt haben..., aber über die Qualität der Plethora Sounds hast du noch nichts gesagt. 😉😆

Nicht, dass ich derart anspruchsvoll wäre, aber ich bin durch einige Schreibungen, auch hier im Board, etwas vorsichtig geworden.

Wollte nur noch mal etwas sondieren bevor ich es bestelle. Ich hasse diese ganze Rücksenderei. Lieber vorher vernünftig informieren.
 
ein paar Worte zum Plethora

Klanglich 1 zu 1 vergleichbar mit den TonePrint-Pedalen

Alles, was ich oben zu den Pedalen geschrieben habe, trifft auch auf mein damaliges X5 zu.
Ohne TonePrint Editor nicht 100% editierbar.

Das größte Problem damals war, dass die MIDI-Funktion stark Latenz-behaftet war. In den einzelnen „Boards“ die Effekte via CC# ein- oder auszuschalten ist absolut kein Problem. Das Laden neuer „Boards“ (Midi PC-Befehl) hat aber locker 2 Sekunden gedauert. Presets per Midi während eines Songs zu schalten war schlicht nicht machbar.

Da das aber schon locker 2-3 Jahre her ist, kann es sein, dass TC das mittlerweile per Update gelöst hat. War damals nämlich nicht der Einzige, der diese Probleme hatte.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Hui!
So habe ich mir das vorgestellt :)
Reger Erfahrungsaustausch.
Ich schaue mir die Presets im Editor nochmal an, ich habe auch wohl die einzelnen Presets nicht direkt wiedergefunden.
Die Frage ist nur: kann ich die einzelnen Presets durch die "neuen" ersetzen, also erkennt das Pedal: "ah, das gibts schon, ich speichere neu", oder speichert es das Preset z.B. 2290 dann unter einen Toneprint-Slot?

Die Effektkette ist aktuell: Preamp-> HOF Mini-> Flashback 2-> Endstufe.
Normalerweise habe ich auf meinem anderen Board auch diese Reihenfolge. FX Send-> HOF 2-> Timeline-> Return. Ich habe mir ein kleines Reiserig zusammengebaut. Evtl. ist wirklich hier ein Pegelproblem? Habe es heute nicht geschafft, es im Buffered Mode und mal vor dem Reverb zu testen, außerdem will ich es mal pur in den FX Weg meines Diezels packen und hören...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben