Tele Bridge Wilkinson WTB/WT3 oder Gotoh BS-TC1

von wary, 29.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 29.09.20   #1
    Hallo,

    ich suche für einen Tele-Bau nach einer klassischen drei Böckchen String-Thru Variante.

    Von Wilkinson gibt es auch die sehr günstige WTB-Brücke, da habe ich aber eine gewisse Skepzis bezüglich der Qualität (zu Unrecht?).

    Die WT3 scheint ja qualitativ top zu sein, die Gotoh BS-TC1 hat leicht andere Böckchen...

    hat jemand Erfahrungen mit einer der genannten Bridges?

    freundliche Grüße
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.206
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    27.353
    Erstellt: 29.09.20   #2
    Ja, ich würde sagen zu Unrecht.
     
  3. GreenTelecaster

    GreenTelecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.18
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    71
    Kekse:
    2.640
    Erstellt: 29.09.20   #3
    Hallo,

    grundsätzlich sind Verarbeitung und Qualität bei Wilkinson nach meiner Erfahrung immer gut gewesen. Gerade bei der WTB Brücke hört man aber oft die Meinungen, dass die Saddles überkompensiert sind und dadurch zu Problemen mit normalen Saitensätzen führen können. Die WT3 ist deutlich weniger compensated.

    Edit: Die Kompensierung der Bridge wird bsp. in diesem Thread sehr ausführlich diskutiert:
    Erfahrungen Telecaster-Brücke Wilkinson kompensiert
     
  4. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 29.09.20   #4
    Die WTB ist ja nicht Wilkinson direkt, sondern made by "sun lee" oder Ähnlich (kann den Schriftzug gerade nicht entziffern). Deswegen muss sie ja nicht schlecht sein, ich haber aber eben eher durchwachsene Reviews dazu gelesen.

    Die BS-TC1 ist auch nicht so teuer, dass es weh tun würde (60 €), die WT3 habe ich in Deutschland auf die schnelle nicht zu einem guten Preis gefunden .
     
  5. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.206
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    27.353
    Erstellt: 29.09.20   #5
    Nach meiner Meinung sind sie überkompensiert.

    Die WT3 dagegen ist gar nicht kompensiert, sondern lässt sich stufenlos einstellen so dass perfekt kompensiert werden könnte.

    Ich bevorzuge klassische Stahlsättel aus Gewindestangen und für mich ist die Kompensation da ausreichend.

    Gebe zu bedenken dass manch einer der in einem Forum von schlechter Kompensation schreibt nicht mal die Saiten korrekt aufgezogen hat. Das muss man nicht alles für bare Münze nehmen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. GreenTelecaster

    GreenTelecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.18
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    71
    Kekse:
    2.640
    Erstellt: 29.09.20   #6
    Produziert wird die WTB bei Sung il (http://www.sung-il.com). Im Moment hab ich keine Gitarre mehr mit WTB im Einsatz aber was unter dem Namen Wilkinson vertrieben wird hat schon einen gewissen Mindestanspruch an Qualität. Natürlich spielt das in einer anderen Liga als Beispielsweise ABM.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    4.275
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    17.032
    Erstellt: 29.09.20   #7
    Die genannte Bridge kenne ich nicht.
    Jedoch habe/hatte ich von Wilkinson 'ne Rollerbridge, P90 PU's und das Wilkinson VS Tremolo.
    Die Sachen von Wilkison sind zwar im Budget-Bereich angesiedelt, meiner Erfahrung nach aber einwandfrei und durchaus empfehlenswert.
     
  8. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Bern
    Kekse:
    11.428
    Erstellt: 29.09.20   #8
    Meine Lieblings-Telebrücke ist die ABM:

    Ist zwar teuer, aber mMn jeden Cent wert. Perfekte Verarbeitung (gibts auch in Chrom) und hat meine beiden Teles extrem verbessert. Der Ton wird viel fetter, ohne dass der typische Twang verloren geht. Ist vielleicht mal als Alternative zu den genannten eine Überlegung wert?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. nemesiz

    nemesiz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.07
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Kärnten
    Kekse:
    2.574
    Erstellt: 29.09.20   #9
    Also ich hab bei meinem aktuellen Projekt ne Gotoh BS-TC1S verbaut.
    Gute Qualität, vernünftiger Preis, gute Kompensation und vor allem kurze Seitenwände!:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 29.09.20   #10
    Hat denn jemand mal den Vergleich gemacht?

    Was kriege ich für den Aufpreis von 50 Euro bei ABM, was mir die Gotoh-Bridge nicht bietet?

    Gibt es da objektive Unterschiede, oder klingt bspw. die ABM Bridge nur etwas "anders" ?

    Wenn es was "bringt", bin ich auch bereit bis ca. 150,00 € auszugeben.
     
  11. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Bern
    Kekse:
    11.428
    Erstellt: 29.09.20   #11
    Ich hab nur den Verglecih ABM mit der original Telebridge (Fender). Für mich hat die Tele mit der ABM mehr Mukkis, ist schon ohne Amp lauter, drahtiger und gleichwohl mehr "Sound". Weiss jetzt gerade nicht, wie ich das beschreiben soll. Die Geige hängt irgendwie straffer am Gas.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    98
    Kekse:
    1.530
    Erstellt: 30.09.20   #12
    Hi,

    hier gab es mal einen Test: https://m.bonedo.de/artikel/einzelansicht/vergleichstest-telecaster-bridges.html

    Die Wilkinson bzw. Gotoh Bridge war nicht dabei aber die von ABM. Vielleicht hilft dir was weiter.

    Ich kann habe selber nur den Vergleich einer FGN Tele Bridge und der von ABM. Die ABM klingt für mich etwas wärmer und kräftiger im Ton. Gibt mir das Gefühl vom Ton rockiger und fetter zu sein. Im Prinzip, was Deltablues mit mehr Mukkis beschrieben hat. Nur clean gespielt, bin ich nicht 100% überzeugt. Da mag ich die FGN lieber, wird wahrscheinlich ähnlich der Gotoh sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 30.09.20   #13
    Ok, vielen Dank. Meine Frage war natürlich etwas "doof", weil letztlich die Besonderheiten von Brückenkonstruktionen je nach restlicher Gitarre, Effekten, Amp, Besaitung uns Spielweise unterschiedlich stark zum tragen kommen. Am Ende muss man eben selber testen oder einfach eine Brücke kaufen und damit klarkommen :)

    Ich denke ich nehme erst einmal die Gotoh. Da habe ich bislang immer brauchbare Qualität bekommen und der Preis passt.

    Sollte ich dann noch Experimentierfreude haben oder das Gefühl, dass der Sound zu dünn ist, vielleicht später ne ABM oder auch nur die Saitenreiter davon. Fett ist aber nicht unbedingt das herausstechende Merkmal meines Tele-Wunschsounds :)

    Gerade mal schnell in die Soundbeispiele bei Bonedo reingehört. Die ABM Bridge gefällt mir da im Clean und Crunch Bereich spontan am Wenigsten (sind natürlich nur Nuancen). Sie klingt für mich fetter, aber auch etwas lebloser.

    Auch bei den High-Gain-Riffs hat die ABM für mich nicht die Nase vorn. Bei den High-Gain licks, also Melodiespiel in hohen lagen mit hoher Verzerrung ist die ABM-Bridge m.E. im Vorteil. Da kommt der dicke, meines Erachtens auch etwas komprimierte Ton klar zu tragen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.578
    Ort:
    sankt augustin
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 30.09.20   #14
    Hallo, @wary ,

    ich lass mir gerade eine Tele Thinline bauen, da kommt eine "ABM 3250" bridge drauf, der Gitarrenbauer schwört allgemein auf ABM.
    Zu Wilkinson, bei meiner T.man ist ein "Wilkinson Tremolosystem" verbaut, die hab ich jetzt 4 Jahre, und ich bin hochzufrieden damit, keinerlei Probleme mit den Saiten oder der Stimmstabilität.
    Der Vorschlag von @Deltablues erscheint mir überlegenswert, wenn das mit dem PU so hinhaut.
    Manchmal schwierig, was ist nun am besten:rolleyes:,
    schönen Gruß und viel Spass mit der Tele, wenn sie dann fertig ist
    Micky
     
  15. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 30.09.20   #15
    Auch schick und bestimmt toll, mir für diese Tele aber zu modern. Ich habe bereits eine Tele mit 6 Seitenreitern was mich optisch immer etwas gestört hat. Vielleicht kaufe ich daher eh zwei Brücken um ein wenig zu experimentieren.

    Danke, wird sich noch ein par Wochen hinziehen. Pickups brauche ich auch noch, da wollte ich mal Leosounds Pre 55 ausprobieren. Parallel baue ich mir ja auch noch ne weitere Strat zusammen.
     
  16. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.578
    Ort:
    sankt augustin
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 30.09.20   #16
    PS --
    das mit dem Sound weiss man eigentlich erst hinterher, wenn die Gitarre bespielbar ist, denke ich. Da spielt ja dann auch noch alles mögliche Andere eine Rolle.
     
  17. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    5.179
    Kekse:
    20.655
    Erstellt: 30.09.20   #17
    Absolut richtig. Aber auch beim Kochen weiß ich ja ungefähr vorher, ob ich da jetzt eher Olivenöl oder Rapsöl drangeben will. Wie es dann nachher exakt schmeckt, weiß man eben erst auf der Gabel.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    1.578
    Ort:
    sankt augustin
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 30.09.20   #18
    viel Spass dabei:)
     
  19. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    18.109
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Kekse:
    154.019
    Erstellt: 30.09.20   #19
    Unser geschätzter User @murle1 hatte vor Jahresfrist mal eine Tele-Bridge von ABM als Sonderanfertigung hier im Flohmarkt inseriert (KLICK). Ob er sie noch hat oder nicht, weiss ich natürlich nicht. Aber vielleicht liest er ja mit und hätte mit seiner Erfahrung (da bereits drullzig Teles seine "Bastelbude" verlassen haben) ohnehin noch (Bridge-)Anregungen parat ;).

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    27.11.20
    Beiträge:
    6.200
    Ort:
    Minden/Westf.
    Kekse:
    47.464
    Erstellt: 01.10.20   #20
    Hallo, ich lese mit! Nein, da es scheinbar keine Linkshänder gibt...? hat sich kein Interessent gemeldet der an einer LH Brücke als Sonderanfertigung und dann noch zum EK gemeldet.
    Ich war ein wenig "stinkig" und habe eine Tele drum herum gebaut - war auch im Board - die inzwischen einen Besitzer hat (Boardmitglied) der scheinbar sehr zufrieden ist...
    Zurück zum Thema: Die Wilkinson und auch andere Telebrücken sind überkompensiert. Der Unterschied von E6 zu e1 ist bei normalen Saiten (09/010 - 042/046) ca. 3mm. Bei der Wilkinson, wenn alle Reiter auf einer Höhe sind, so um die 8-10mm. Das ist deutlich zu viel. Will man eine kompensierte Brücke nutzen, kommt es auch auf den Ton an. Die "Blechbrücken" klingen merklich anders als die ABM aus dickem Messing. Die ABM sind ausreichend kompensiert - außer man spielt Abschleppseile 12 auf 60 oder so...( Aber die Fraktion spielt meist keine Tele...)
    Will man Vintage und eine Blechbrücke, kommt man mit einer Göldo/Rockinger Telebrücke und den Harmonik Saddles gut klar - die aber extra gekauft werden müssen. Warum eigentlich??
    Muss ich Atze einmal fragen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.10.20, Datum Originalbeitrag: 01.10.20 ---
    Hallo,
    die ABM 3250 ist eine gute Brücke. Allerdings mit einem kleinen Nachteil, wenn sie Toploaded verwendet werden soll: Für die Ballends ist neben den Intonationsschrauben sehr wenig Platz. Da kann beim Spiel dann plötzlich die Saite einen halben mm nachgeben...Und die Brücke sollte so montiert werden, dass die Reiter sehr weit vorne sind. Da dicke Saiten mit der steifen Wicklung Probleme haben "um die Ecke" zu kommen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
mapping