Tele Modifikation mit 490R - humbucker pickguard und Schaltungsvorschläge gesucht

dongle
dongle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.24
Registriert
03.04.09
Beiträge
2.147
Kekse
4.196
Ort
Münchens Westen
Hi,
Ich habe gerade eine Player plus Tele im Zulauf und möchte dort meinen hier noch vorhandenen 490R an die Halsposition bringen.
Dazu brauche ich ein pickguard mit entsprechender Fräsung... bei den bekannten Händlern hier bekomme ich die aber nicht, obwohl sowas ja auch eigentlich direkt im Programm von Fender ist..
Wie kommt das und ist es einfach üblich, das selber zu Fräsen?!?
Wenn ihr eine Quelle habt, freue ich mich ;)




Außerdem freue ich mich über Schaltungsvorschläge...
Die plus kommt ja mit einem Pull-Poti für die Seriell/parallel Schaltung der beiden PU. Im Humbucker hab ich jetzt aber noch die Möglichkeit zu Splitten (möchte ich unbedingt einbauen).
Ich hätte dann also folgende maximale Möglichkeiten:
1: Steg alleine
2. Steg mit einer Spule HB
3. Steg mit einer Spule HB andersherum
4. Steg mit HB
5. Steg mit HB andersherum
6. HB Split
7. HB voll
8. HB seriell/Parallel...
9. ...?
Welche machen davon Sinn?.... und wie bekomme ich die?
LG
 
(1) PGs gibt's bei Rockinger oder in größerer Auswahl bei Warmoth.

(2) Es gibt verschiedene Versionen von Schaller Megaswitches.

Etwa mit dem Megaswitch P ginge die von PRS bekannte Schaltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
:oops:
...klar Rockinger... da hätte ich auch drauf kommen können...
Ich lese mich da mal ein, dort sind ja auch viele Schaltungen beschrieben.
Prs passt nicht ganz, ich hab ja immer noch einen sc an der Brücke, aber als Startpunkt hilft das und ich glaube, dass ich das transferiert bekomme;)
 
alternativ auch hier
Als Schaltung würde ich die klassische Tele Schaltung mit Erweiterung auf Neck+Bridge in Series (4-fach-switch) wählen, ergänzt um den HB-Split über Push Pull.
https://www.seymourduncan.com/images/wiring-diagrams/Tele_1H_1S_4B_1V_1T.jpg plus Push/Pull

Deinen Push-Pull würdest Du damit umfuntionieren als Split, die seriell/parallel Schaltung bekommst Du über den 4-Fach-Switch.
Natürlich sind auch 2 Push Pull möglich und Du kannst Deinen 3er Switch behalten, brauchst halt dann noch das zweite Poti als Push Pull für den Split.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stimmt... ja, ich glaube, die Variante mit zwei push/pull Potis ist mir sympathischer - zumal ich wahrscheinlich eh das Poti tauschen muss, wegen Widerstand? Oder wie macht man das bei einem Split-HB?
 
Man könnte es mal mit dem bestehenden Poti versuchen, fragt sich wie sich der Gibson PU mit dem 250er Poti macht. Im Wiring Plan haben sie ja auch ein 250er Poti drin.
Der Steg-PU wird halt mit nem 500er schnell zur Kreissäge ;-)
Mit der Split-Funktion hat das aber nichts zu tun, nur mit dem Humbucker. Bei einem Mix SC/HB ist das immer ein Kompromiss.
Und dankeschöön fürs Gebäck!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ja macht Sinn... Hat nichts mit dem Splitt zu tun.
Muss ich testen, mit dem Gibson und 250k :)
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Achje zwei pull Potis sind mit glaube ich trotzdem lieber;)
 
Hi,

Stimmt... ja, ich glaube, die Variante mit zwei push/pull Potis ist mir sympathischer - zumal ich wahrscheinlich eh das Poti tauschen muss, wegen Widerstand? Oder wie macht man das bei einem Split-HB?
ich würde genau aus dem Grund halt doch eher zu einem 5-Weg-Schalter greifen, für eine Tele müsste es aber ein Megaswitch in schlanker Bauform sein. Mit dem könntest Du zusätzlich zu den Standard-Stellungen a) den HalsHB gesplittet alleine bzw. gemeinsam mit dem BridgeSC betreiben, also alle 5 Möglichkeiten mit nur einer Bewegung umschalten, sondern b) auch einen ca. 500 KOhm-Widerstand zum Volumepoti parallel zuschalten.

Denn ich teile die Bedenken, dass gerade eine Tele mit 500 KOhm in den SC-Positionen arg spitz klingen dürfte - nicht nur der BridgeSC solo, sondern auch der HalsPU. Dieses Phänomen ist mMn zu einem guten Teil schuld daran, dass gesplittete HB gerne schrill und dünn klingen. Umgekehrt klingt ein 490R mit 250 KOhm erfahrungsgemäß nicht optimal, das war schon mit den 300 KOhm bei Gibsons der 90er ziemlich gut zu hören. Mit dem Superswitch könntest Du dann in der Stellung, in denen der HB alleine läuft, die vollen 500 KOhm nutzen, in allen anderen Positionen würden die PUs nur 250 KOhm "sehen". Bei der Mittelstellung HB seriell/BridgeSC müsste man ausprobieren, was besser passt, ist ja nur eine Lötverbindung mehr oder weniger.

Eine weitere Idee wäre es noch, den Split nicht mit einer simplen Masseleitung zu erstellen, sondern über einen Widerstand von ca. 1 KOhm (Partail Split á la PRS). Dadurch ist der gesplittete 490R etwas lauter und fällt nicht so stark ab gegen die anderen Positionen.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 6 Benutzer
Oha..
Doch nicht so straight forward, wie ich ursprünglich dachte...
Macht aber Sinn was du schreibst...
Gibt es dazu schon Verdrahtungs-Pläne?
Ich lass mir das nochmal durch den Kopf...
Klingt aber alles auch so machbar, dazu muss ich mir nochmal in Ruhe den Schalter zur Gemüte führen, wie der nun eigentlich wirklich funktioniert/Schaltet;)
 
Mittels SuFu habe ich noch das hier gefunden:


IN dem Thread findet sich auch ein Verdrahtungsplan für genau dieses Vorhaben und den 5-Weg Megaswitch. Die 24 Kontakte sehen erst mal abschreckend aus, aber der Aufbau ist im Grunde nicht kompliziert: Man hat praktisch 4 x einen Schalter mit 5 Anschlüssen, die in jeder Stellung nacheinander jeweils einzeln mit einem Ausgang verbunden werden. Er funktioniert also wie vier einzelne Umschalter 5 auf 1, die alle jeweils gleichzeitig betätigt werden.

In der Grafik ist das sehr schön dargestellt, die Platinen der Schalter sind leider oft etwas verwirrend beschriftet, etwa mit 24 Zahlen oder Buchstaben. Da muss man dann ein bisschen genauer hinschauen bzw. die Anleitung runterladen, damit man sich sicher ist, welche 6 Anschlüsse jeweils zur gleichen Schaltebene gehören. Beim Megaswitch M ist es zB so gemacht, dass die Zahlen 1-5 jeweils einem Anschluss zugeordnet sind, der dann als A, B, C oder D beschriftet ist.

Kleiner OT-Hinweis:
Obwohl ich schon viel gebastelt habe, ziehe ich diesen mMn gut durchschaubaren Aufbau auch Dingern wie dem Megaswitch P oder E vor, bei denen diverse Verbindungen schon intern auf der Platine vorgegeben sind. Die würde ich wirklich nur verwenden, wenn was spezielles wie eine PRS-Schaltung gewünscht ist. Den kann man dann 1:1 nach den Anweisungen des Herstellers belegen und es funktioniert (hoffentlich). Wie gesagt, ich will lieber wissen, warum ich welches Kabel an welche Stelle löte...

Aber zurück zu Deiner Schaltung. Das einzige, was in dem o.g. Thread noch fehlt, aber mMn eben doch empfehlenswert ist, ist die Nutzung der 4. Ebene, auf dem Bild wäre das also die Ebene unten rechts. Hier muss einfach nur ein Draht vom Eingang des Volumepotis zu den Kontakten geführt werden, die in den SC-Stellungen aktiv sind, also hier zu Nr. 2, der dann wieder eine Drahtbrücke zu Nr. 4 und 5 bekommt. Der Ausgang dieser Ebene geht dann über einen 500 KOhm-Widerstand an Masse. So wird in den Stellungen 2, 4 und 5 das 500 KOhm Poti praktisch zu einem 250 KOhm.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ehrlich gesagt, würde meine Lösung so aussehen:

Normales 250kOhm log auf Tone und 3way Blade Switch.
Aber ich finde Humbuckern splitten persönlich auch unnötig...
 
Ich hätte dann also folgende maximale Möglichkeiten:
1: Steg alleine
2. Steg mit einer Spule HB
3. Steg mit einer Spule HB andersherum
4. Steg mit HB
5. Steg mit HB andersherum
6. HB Split
7. HB voll
8. HB seriell/Parallel...
9. ...?
Welche machen davon Sinn?....
Würde erstmal klären was alles rein soll in die Schaltung:

#3 und #5
out of phase Schaltungen klingen meist etwas hohl, kann aber nützlich sein. Würde aber wenn zu einer seriellen Verdrahtung greifen, out of phase parallel klingt meist sehr dünn und leise

#6 und #8
Würde nur eine von beiden nehmen, also entweder HB parallel oder HB split. Entweder klingen beide sehr ähnlich oder eine davon deutlich besser. Muss man ausprobieren, das kann man schwer vorhersagen.
Ein parallel betriebener HB hätte den Vorteil, dass im Gegensatz zum Split die Brummunterdrückung erhalten bleibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
und bei allen möglichen Schaltungen immer daran denken, was in der Praxis Sinn macht. Du wirst wohl 3-5 Schaltungen haben, die Du immer verwendest, der Rest ist dann nice to have aber nicht wirklich praxisnah. Ich denke da auch v.a. an out-of-phase (Gerade eine Tele will doch immer direkt into the face).
Hab mich mal mit den P-Rails ausgetobt, mehr als 20 Sounds mit HB/SC/HB .. letztlich aber auch nur die angesprochenen 3-5 Sounds wirklich genutzt.
Immerhin lernt man dabei viel über Schaltungen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ehrlich gesagt, würde meine Lösung so aussehen:...

Danke für den Input! Humbucker Split mag ich allerdings schon rein machen... ich hoffe, dass ich dass "kehlige" dann trotz Humbucker in der Halsposition nicht verliere... Ich probiere es aus... @bagotrix liefert gerade hervorragenden Input und mit der Rockingerseite habe ich jetzt auch die Switches kapiert ;)

Würde erstmal klären was alles rein soll in die Schaltung:....
Korrekt. Das Definieren der Anforderungen ist natürlich das wichtigste... Ich werde sicher etwas probieren müssen...
und bei allen möglichen Schaltungen immer daran denken, was in der Praxis Sinn macht...
Auch hier: Ich hab gehofft, in diesem Thread Input dazu zu bekommen - und das ist auch pasiert ;)
Die Tele hängt immer noch bei DHL - wenn sie da ist, wird natürlich erstmal so gespielt, gecheckt und Baseline recorded... Dann geht es los ;)
 
Grund: Vollzitate reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Humbucker Split mag ich allerdings schon rein machen..
Das würde ich dann mit einem PushPullPoti (TonePot).
Noch über 4waySwitch parallel/seriell in den Mittelpositionen und gut is.
Das sind immer noch 7 nutzbare Sounds, die aber leicht zu finden und zu bedienen sind.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
...äh ja...
Stimmt... was spricht da jetzt nochmal dagegen?
Eines ist ja schon drin, dass mir (wahrsichenlich) den BridgePU umdreht.... dann brauche nur ein zweites für den Split und fertig?
Den 4 way brauche ich nicht (glaube ich), weil ich ja schon einen Schalter habe...

Kann ich die 500kOhm irgendwie noch an das zweite PullPoti anschließen? Die Lösung mit dem oben verlinkten Poti habe ich biser nicht ganz verstanden...
Diese 500k haben glaube ich zu dem Vorschlag von Bagotrox geführt und das leuchtet mir auch sehr ein ;)

Oder ich bleibe bei dem Megaswitch a lá @bagotrix und lasse den Switch im Poti wie er ist - und auch gut... Dann müssten "alle" Möglichkeiten funktionieren.. und ich werde sicherlich schnell die zwei / drei braiuchbaren davon herausfinden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
was ein Argument für die Lösung von @bagotrix ist, ist die Berücksichtigung der passendsten Widerstände pro Selektion. (also Humbucker mit 500K und Split/SC mit 250K)
Also zusätzlich zur Pflicht dann die Kür :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mit dem Pushpoti hat man zwei Schaltebenen, rein theoretisch könnte man damit also neben dem Split des HB auch die Umschaltung 500/250 KOhm betätigen.

Nur leider hat man dann beim allein gespielten StegSC auch nur dann den richtigen Potiwert, wenn zugleich der HalsHB gesplittet ist. Will man also vom seriellen HalsHB zum StegSC oder auch zur klassischen Tele-Stellung HalsSC+BridgeSC umschalten, müsste man gleichzeitig mit dem PU-Schalter auch das Pushpoti betätigen. Vor allem live ist das nicht sehr praktisch.

Der Tele-4-Weg-Schalter ist auch ein sehr nützliches Teil, aber in der Kombination mit einem HalsHB hab ich ihn noch nicht probiert. Wie @zwiefldraader schon schreibt, bräuchte man da noch immer ein Pushpoti, mit den o.g. praktischen Nachteilen für die Widerstandsumschaltung. Ich bin auch ein bisschen skeptisch, ob die Reihenschaltung ein echtes Plus an Soundmöglichkeiten bringen würde, denn ursprünglich war die Idee dahinter ja die, ein Art gespreizten HB aus den zwei TeleSCs zu machen. Genau dieser fettere Sound sollte bei Dir aber eigentlich schon durch den HalsHB abgedeckt sein.

Das Twinpoti ist auch ein cleveres Ding, aber mMn nur in Gitarren, bei denen der HB nicht gesplittet werden soll. Denn dann müsste der Hals HB für den richtigen Widerstand auch wieder auf die 250er-Potiteil wechseln. Aber dazu bräuchte man dann ja ebenso einen zusätzlichen Schalter wie für den parallel geschalteten Festwiderstand.

Und wie gesagt, der schlechte Ruf von gesplitteten HB kommt mMn zu einem erheblichen Teil von der lieblosen Verschaltung in den meisten Gitarren. Die Splitsounds meiner Charvel DK24 waren ursprünglich auch eher eine blutleer klingende Dreingabe fürs Datenblatt in der Werbung. Dünn im Bass, deutlicher Outputabfall und fizzelige Höhen. Nach dem Umlöten auf einen Partial Split (1 KOhm-Widerstand) und eine Widerstandsanpassung des Volumepotis in den Splitpositionen wurden es absolut gleichberechtigte Soundvarianten, die ich viel benutze.

Man muss da aber auch manchmal ein bisschen Zeit reinhängen und 2 oder 3 verschiedene Widerstände ausprobieren, weil das Resultat immer auch von den verwendeten PUs abhängt. PRS verwendet in vielen Modellen sogar zwei verschiedene Widerstände für den Split - 2,2 KOhm für den Steg- bzw. 1,1 KOhm für den HalsHB. Ähnliches gilt für die Potianpassung: meistens schalte ich 660 Kohm parallel, aber wenn mir der SC-Sound zu spitz ist, aben nur 470 KOhm.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 3 Benutzer
Um möglichst viele Schaltungsvarianten zu realisieren, ist meiner Meinung nach das beste Produkt momentan der Freeway-10-Weg-Schalter, also eigentlich ein Fünfweg-Bladeschalter mit einer zweiten Ebene:
Freeway Switch 5B5-02 Black & White Tip


Hier gibt es zwei Reviews dazu:

Und hier eine Seite mit Verschaltungsmöglichkeiten:

Für deine SH-Gitarre, also drei Spulen insgesamt, kannst du dich ja von den SSS-Vorschlägen inspirieren lassen. Mal als Zusatzinfo: ohne Berücksichtigung von out-of-Phase hast du für drei Spulen insgesamt 17 Möglichkeiten der Verschaltung (mit ooP wären es 47).

Edit: es gibt den auch als 2x3-Weg-Schalter "3B3" speziell für SH/HS-Gitarren, wenn die 6 Positionen reichen. Ich persönlich würde den 5B5-01 wählen und die Quasi-Strat-Verdrahtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Also meine Lösung wäre, mit dem HB auf den P/P Schalter zu gehen und von dort Split->250kOhm Doppelpoti und serieller HB->500kOhm Doppelpoti. Das sollte realisierbar sein, wenn ich es Recht bedenke.
Von dort erst auf den Schalter.
Müsste das Tonepoti dann nicht parallel zum Ausgang hängen?

Dann wären alle Neck und Middle Positionen sowohl mit seriellem als auch gesplitteten HB verfügbar. Oder habe ich da nen Denkfehler?
Und... Ein serieller "gespreizter" HB (eine Spule Neck + Bridge) ist schon noch mal deutlich anders als ein Neck-HB.
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben