Telecaster: Saiten ungleich laut

von JohnMcCartney, 17.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JohnMcCartney

    JohnMcCartney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.12
    Zuletzt hier:
    2.01.18
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.16   #1
    Hallo, ich habe die neue Fender American Professional Telecaster gekauft.

    Leider sind am Bridge Pickup die Saiten ungleich laut. Insbesondere ist die G Saite lauter als die D Saite. Ich habe die Saiten bereits auf Fender nickel plaited 10er gewechselt und eine professionelle Einstellung vorgenommen (hohe Saitenlage, Reiter mit Stewmac Schablone auf 9,5" Radius eingestellt, Pickup-Saitenabstand nach Fender Referenzwerten (4/64"-5/64") eingestellt, dann weiter optimiert. Es geht nicht weg. Der Hals PU klingt ausgewogen, ohne Verstärker klingen die Saiten auch ausgewogen. Der Fehler liegt am Bridge PU.

    Wie kann es sein, dass so etwas bei dieser Preisklasse, nach 66 Jahren Telecaster Tradition, vorkommt? Die Magneten sind nicht höhenkompensiert und natürlich auch nicht einzeln verstellbar, flach wie ein Brett. Das kann bei gewölbter Saitenanordnung und 3 plain- und 3 wound Saiten physikalisch eigentlich nicht funktoinieren, oder?
    Der Fender Support geht inhaltlich nicht auf das Problem ein und möchte nur, dass ich die Gitarre einsende.

    Ich überlege,

    - die Gitarre zurück zu geben. Was schade wäre, weil andere Fender Telecasters auch keine einzeln verstellbaren Magnete haben und mir die American Professional Serie ansonsten am meisten zusagt.
    - den Bridge Pickup auszutauschen, vielleicht durch G & L, weil einzeln verstellbar?

    Eine dünnere G Saite und dickere D Saite aufzuziehen, zur Kompensation des Outputs, ist für mich aus spielerischen Gründen keine Option, ebenso keine umwickelte G Saite (schlechte Bendings) und keine unregelmäßig hohen Reiter.

    Bin gespannt auf eure Einschätzungen, John
     
  2. Frittentheke

    Frittentheke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.11
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    500
    Erstellt: 17.12.16   #2
    Du hast die Gitarre neu gekauft, also hast Du die Möglichkeit im Rahmen des Gewährleistungsrechts Deine Ansprüche geltend zu machen. 2 Möglichkeiten: Nacherfüllung, d.h. Beseitigung des Mangels oder falls nicht möglich Rücktritt vom Kauf und Rückerstattung des Kaufbetrags.

    Soll der Händler oder Fender sich was einfallen lassen. Die werden ja sicher auch Pickups mit einstellbaren Polpieces im Programm haben. ;)

    Grüße
     
  3. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 17.12.16   #3
    Naja, ist ja jetzt nicht die einzige Gitarre die das so hat. Auch Humbucker sind alle platt und haben die Magnete nicht angepasst. Aber auch genug Single Coils haben das so. Und 3 wound/plain Saiten ist auch Standard.

    Warum das bei dir so ausgeprägt ist weiß ich nicht. Wenn du die Gitarre nicht zurück geben möchtest wird es mir ein anderer Pickup tun. Abundzu liest man hier von Leuten die die Magnete wohl irgendwie einstellen, mit Gewalt und Spucke (nicht wirklich...), aber so genau hab ich das jetzt nicht im Kopf.
     
  4. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.141
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.057
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 17.12.16   #4
    Es handelt sich um eine American Pro, wenn ich das richtig sehe. Die Serie ist brandneu, ich fürchte, da hat keiner Erfahrungen sammeln können bis jetzt. Und darum würde ich auch nicht weiter selbst Modifikationen vornehmen, sondern tatsächlich die Gitarre einsenden. Und wenn es nicht beim Fender Support ist - du hast sie ja sicherlich bei einem Händler gekauft und hast entsprechende Rechte auf Beseitigung des Mangels.
     
Die Seite wird geladen...

mapping