Tenlux Mikrofone

von Clyde, 02.10.03.

  1. Clyde

    Clyde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 02.10.03   #1
    Hi,
    hat jemand erfahrung mit den Mikrofonen dieser Firma?
    Welches kann man für Sprache nehmen?

    Besten Dank
     
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 03.10.03   #2
    die sehen aus wie eine Eigenmarke aus China, vergleiche mal T-Bone bei Thomann oder Stagg, Behringer XS-Mics oder DAP-Audio. Die Mics werden vermutlich von Superlux hergestellt und sind billige Kopien von Shure Mics.

    Wenn sie wirklich billig sind ist ein Kauf in Ordnung
     
  3. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.10.03   #3
    Hi,

    umgekehrt, Martin ;-)

    Tenlux ist der Hersteller, Superlux eine Eigenmarke von Tenlux - wenn die Mikros nicht für Hausmarken gelabelt werden. Ähnlich ist es mit SE-Electronics: das sind die Mikrofone von Feilo, die nicht für Hausmarken gelabelt sind...

    Thomann bekam seine "Teebohnen" früher von Tenlux, inzwischen lässt er (zumindest die Kondensatormikes) bei Feilo bauen....

    Generell zu den Hausmarkenmikes ist zu sagen, dass sie von der Abstimmung (dem Klang) her meist nicht soooo unseren Geschmack treffen (das gilt wiederum zumindest für die Kondenser), weil sie von den Höhen doch zu sehr angehoben sind. Ausserdem unterliegen diese Mikes nicht unbedingt den strengsten Qualitätskontrollen - eine relativ hohe Produktstreuung ist die Folge.

    Anders sieht es mit Mikrofonen aus, die z.B. in USA entwickelt und dann in China im Auftrag gebaut werden (Marken wie MXL oder Studio Projects). Die Abstimmung "passt" meist mehr zu unserem Geschmack - die Qualitätskontrollen im Werk und dann noch mal vor der Auslieferung in den USA sind schärfer. Hier kann man also nicht pauschal naserümpfend auf alles, was aus China kommt schauen - sonst müsste man auch Markenmikros wie Røde, BPM u.ä. im Regal liegen lassen, die zumindest in Teilen aus chinesischer Fertigung stammen....

    Gruß Günter
     
  4. Clyde

    Clyde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 03.10.03   #4
    Hmm, nuja.
    ich habe hier im moment eines rumliegen, das DM518 von Tenlux(Conrad Electronic).
    An und für sich vieleicht net schlecht, nur der Nahbesprechungseffekt ist doch sehr ausgeprägt. Es ist in den Höhen sehr dominierend...und nur mit nem Abstand von ca. 1-2cm gut von den Tief/Mitten her...
    Verarbeitung sieht gut aus, auch die Kapsellagerung ist gut in bezug auf Griffgeräusche...

    Ich suche ein günstiges Mic, nur für Sprache (mobildisco, also nur das nötigste keine Romane) also kein Gesang.
    Wo der Nah... halt nicht ganz so schlimm ist...also eher ein "Baßlastiges" Mic...

    Gibt´s da was in der Klasse?
    so ca. 50,-€
     
  5. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.10.03   #5
    Hi,

    ich bin für laut statt hell ;-)

    Zur Sache:

    unter 50 Euronen kann ich Dir guten Gewissens eigentlich nüscht empfehlen...

    Mit 69 Euro gibt es aber ein Mikro, das durchaus mit anderen mithalten kann, die fast das Doppelte kosten (z.B. das Shure SM58): das Beyerdynamic TG-X 58. Klanglich gefällt es mir sogar besser als das doch schon etwas angestubte Shure...

    Hoppla, da fällt mir ein:

    Wenn es dann doch unter 50 Euro sein soll: Das Audio Technica Brand-X5 kommt ebenfalls nahe an das Shure heran (und gefällt mir bei den meisten Anwendungen sogar besser). Der einzige Nachteil dieses Mikes ist, dass es einen relativ geringen Output hat. Wenn Dein Mischer eine ordentliche Vorverstärkung besitzt (über den Gainregler), sollte das aber kein Problem sein. Das Mikro ist übrigens eine Sonderanfertigung von Audio Technica für einen US-Händler gewesen, der die Mikros nicht mehr abnehmen konnte, weil er pleite gegangen ist (Mars Music). Die Mikros wurden dann weit unter Wert nach Europa verkauft und einige Händler haben zugeschlagen... Solltest Du das Mike bestellen und eine Mikroklammer benötigen, bestelle gleich ein Reduziergewinde mit (Kosten ~ 2 Euro), Audio Technica liefert seine Mikroklammern meist mit dem bei uns unüblichen "großen" Gewinde aus....

    Gruß Günter
     
  6. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 03.10.03   #6
    @ Günther

    ich war letztes Jahr in Shanghai und habe dort mit Superlux verhandelt. Ich hätte schwören können, dass ich es hier mit einem Hersteller zu tun habe und nicht mit einem Labeler... aber das ist ja das Problem: das weiß man bei den Chinesen nie. Nicht mal die europäischen Hersteller stellen alle ihre Mics selber her

    @ Clyde
    Audio Technica ist nun wirklich ein echter Hersteller. Ich glaube die Japaner würden eher Seppuku begehen als fremdfabrikate mit ihrem Label zu bekleben. Außerdem sind die Brand X wirklich gut.
     
  7. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.10.03   #7
    @Martin:

    Noch lustiger wirds mit Soundking... Von vielen als Hersteller angesehen, vertreten die meines Wissens ausschließlich kleine Hersteller, die entweder das gewünschte Hausmarkenlabel aufpappen oder eben das "Soundking" - Label - selbst produzieren sie nüscht.

    Womit aber in dem Thread schon fast alle großen chinesischen Hersteller bzw. Anbieter genannt wären - neben Tenlux, Feilo (als Hersteller) und Soundking (als Vertrieb kleinerer Hersteller) wäre als weiterer Hersteller noch 797 zu nennen, bei denen Studio Projects seine Mikros bauen lässt (und sympathischerweise den Namen mit auf die Mikros schreibt) und auch BPM seine ersten Mikrofone bauen lies (obwohl das heftigst abgestritten wurde - man hat die Jungs doch "erwischt" - das ist aber eine längere Geschichte ;-) )

    Dennoch behaupte ich nicht, dass das die letzte Weisheit ist - dafür ist der Markt zu schnelllebig...

    Gruß Günter
     
  8. Clyde

    Clyde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 03.10.03   #8
    Danke für die Hinweise.
    Entspricht das Brand X denn meiner Anforderung mit dem Frequenzbereich und dem Nahberspr....?

    Wie lang ist das Kabel dabei...und gibt´s da weitere Daten?

    Was meine Mixer angeht, ist nur ein DJ-Mixer, habe aber noch ein kleines Mic-mischpult von Bespeco dranhängen, da ich noch ein db Funkmic habe...somit habe ich zusätzliche Verstärkung mit Gain und Master-Out und dann nochmal den DJ-Mixer mit Gain und Klangregelung...

    Sollte dann normal passen, wobei der Kleine Bespeco nur 5mV Empfindlich ist 47Kohm.....oder?
     
  9. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.10.03   #9
    Hi,

    jedes Mikro mit Nierencharakteristik hat einen Nahbesprechungseffekt - beim BrandX ist er nicht so extrem ausgeprägt. Das Kabel liegr irgendwo in meiner Kabelkiste, ich glaube mich aber zu erinnern, dass es ~ 3m lang ist...

    Wenn Du das Mike allerdings an einen DJ-Mixer anschließen willst, wirst Du einen Adapter benötigen - das Kabel hat auf beiden Seiten XLR- Stecker, DJ-Mischpulte für das Mikro ja meist Klinkeneingänge....

    Gruß Günter
     
  10. Clyde

    Clyde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 04.10.03   #10
    Mein DJ Mixer hat auch XLR Mikro-anschluß...aber der kleine Bespeco hat nur Klinke..wie dem auch sei, kann man ja am Kabel ändern.

    Wenn der Nahbesprechungseffekt nicht gar so ausgeprägt ist reicht mir das schon...

    Noch was anderes, jeder redet ja vom SM58...aber warum ist das so der Standard? Wie sind denn die Kopien davon(liegen ja auch so bei 50,-€)?
    Und wie sind die vom Fgang her...sowohl Original wie auch Kopie(falls jemand mit den Kopien gearbeitet hat)?

    Danke schonmal...

    @günter
    was machst Du denn im Dunkeln mit dem Lauten...ist doch langweilig...:-)
     
  11. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.10.03   #11
    Hi,

    das SM58 ist inzwischen über 30 Jahre "alt" und in der Mikrofontechnik hat sich seitdem schon einiges getan. Das Ding ist so etwas wie ein "Selbstgänger" - da es viele benutzen, meint man es müsse auch gut sein und kauft es sich dann... Und da es nun mal das meistverkaufte Bühnengesangsmikro ist, reizt es auch gerade bei dem Mikro, Kopien anzubieten.

    Pauschal kann man über die Kopien wenig sagen - die von DAP ist (im Gegensatz zu der SM57- Kopie) jedenfalls grottenschlecht....


    Gruß Günter

    p.s. das mit dem "Dunkeln" habe ich jetzt nicht verstanden ;-)
     
  12. Clyde

    Clyde Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    365
    Erstellt: 04.10.03   #12
    Danke für die Antwort...
    Direkte Kaufabsicht zu nem Sm58 oder Kopie habe ich net...
    Ich werde mir auf jeden Fall mal das Brand X5 holen und schauen ob es mir gefällt.

    Es soll ja für mich sein, und da ich nicht so eine Baßlastige Stimme habe, sollte das Mic in dem Bereich etwas puschen und empfindlicher sein...Da fällt das Sm58 eh raus so wie ich das mal mitbekommen habe...
    Es geht mir ja nur um kleine! (zwangs) Moderation u.ä.

    Da ich eh eine Low Budget Musikanlage habe, brauche ich nix "amtliches" bzw. Ridertaugliches... wie z.B. Shure o.ä.
    War nur mal so interesse halber.

    Und nach dem DAP frage ich, ob die jetzt in dem Zubehör-Segment auch mal besser werden...
    Weil bei den Boxen scheint es ja so, als könnten die auch mehr wenn die wollen...

    So denn...

    p.s. jaja...typisch Tonmensch...;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping