The Beatles

  • Ersteller jackson
  • Erstellt am
J

jackson

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Registriert
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
Musikgeschichte wurde geschrieben:

heute vor 50 Jahren haben die Beatles Hamburg erobert !!!




A Beginning - Die Beatles in Hamburg

1960 - vor 50 Jahren - gründeten ein paar Jungs aus Liverpool "The Beatles". Wie keine andere Musikgruppe haben die Beatles die Rock- und Popmusikgeschichte beeinflusst. Durch unzählige Hits sind sie unsterblich geworden, durch musikalische Vielfalt von Klassik bis Hardrock eine Inspiration für Generationen von Musikern, durch ihre Erfolgsgeschichte ein Legende der jüngeren Geschichte und ein Beispiel für viele Nachahmer.

Eine besondere Beziehung zu Hamburg

1960 kamen Lennon und McCartney, George Harrison und der damalige Bassist Stuart Sutcliffe sowie der wenige Tage zuvor rekrutierte Schlagzeuger Pete Best in die Hansestadt und absolvierten tägliche Auftritte, unter anderem in der Großen Freiheit. Zwar ließ die Band, als sie wenige Monate später abreiste, ihren Bassisten zurück, der bei seiner Freundin, der Fotografin Astrid Kirchherr, bleiben wollte - dafür nahmen sie ihr späteres Markenzeichen mit: die sogenannte Pilzkopf-Frisur.

In den folgenden beiden Jahren absolvierten die Beatles noch vier weitere Spielzeiten in der Hansestadt, die meisten davon im renommierten "Star-Club", und blieben Deutschland auch nach ihrem Durchbruch noch verbunden

indra102_v-twospan.jpg


quelle :NDR
 
Zuletzt bearbeitet:
KobeShow

KobeShow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.12
Registriert
03.05.10
Beiträge
67
Kekse
0
Ort
Am Anfang
Schon wahnsinn, wie die Jungs damals die Massen fasziniert haben. Als sie nach Hamburg kamen, waren einige von Ihnen ja noch nicht mal 18. Und dann wurden sie innerhalb von ein paar Jahren zum Hit. Und dann zur Legende.

Mein Onkel hat gemein das weiße Album (The Beatles) is das beste, aber ich kann mich damit so gut wie gar nicht anfreunden.
 
~El Guitarrero~

~El Guitarrero~

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.13
Registriert
22.10.06
Beiträge
597
Kekse
1.100
Ort
Rheda-Wiedenbrück
Also ich finde ja gemeinhin Abby Road sehr sehr gut. Wobei ich ehrlich gesagt nur das und Sgt. Peppers habe (Die "1" CD rechne ich jetzt mal nicht mit). Jedoch scheint Magical Mystery Tour gut zu sein. Allein wegen Strawberry Fields :)
Was ich am lustigsten oder sagen wir besser, interessantesten finde, ist immer dieser Vergleich zwischen den Rolling Stones und den Beatles. Entweder oder. Dazwischen nichts. Nur Pflaumen, die keine Ahnung haben. Sehr abstrus, wie ich finde, da die beiden Bands eigentlich musikalisch ziemlich wenig gemeinsam haben, bis auf die ersten Hits der Stones und diese erste Single, die von Lennon und McCartney für Mick &Co geschrieben wurde. Lediglich die Entstehungszeit der beiden Legenden ist identisch, aber sonst? Was bleibt denn da noch? Ich muss sagen, ich höre beide Bands sehr gerne. Mein derzeitiges Lieblingslied ist unter anderem z.B. "The Last Time" der Stones. Dennoch würde ich niemals auf die Beatles verzichten wollen.
Auch ziemlich absurd: Das Sauberimage der Beatles, als brave Band mit den putzigen Pilzköpfen und die Steine als BadBoys mit dem immensen Drogenkonsum. Letztens las ich noch beim Zeitungsmann in einem Männermagazin über ein 60er-Jahre-Groupie, das sowohl mit den Beatles, als auch mit den Stones verkehrte. Die Stories über die Beatles lasen sich keineswegs so, als seien sie damals nicht gerade drogenfrei gewesen. LSD (Sgt. Peppers sage ich nur...) und Kokain zum Frühstück und nur einer von ihnen, ich meine, es handelte sich dabei um Paul wäre einigermaßen klar im Kopf gewesen, um sich ein wenig um die Finanzen und das Geschäftliche der Band kümmern zu können. Also Leute, wo waren die Beatles bitte besser als die Stones in Bezug auf Drogen und Party?!

Also, eine großartige Band und die Solokarrieren der Musiker sind hinterher durchaus musikalisch ziemlich beachtlich. "All Things Must Pass" von Harrison ist absolut genial und auch die Sachen von Yoko & John sind ziemlich genial. Ich sage nur einmal "Imagine". Einfach herrlich!!!

Gruß Max
 
goofy2010

goofy2010

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.17
Registriert
24.08.10
Beiträge
8
Kekse
0
Für jemanden, der Abbey Road und Sgt. Peppers hat lohnt sich auch auf jeden Fall auch das weiße Album. Ich besitze alle regulären Beatles Scheiben und 11 Stones Scheiben älterer und noch älterer Jahrgänge. Nachdem ich in jüngeren Jahren die Stones eindeutig bevorzugt habe genießen mitlerweile die Beatles eindeutig den Vorzug. Die Kompositionen sind einfach komplexer und auch die Aufnahmen sind dank George Martin (Ausnahme: Let it be) intelligenter geraten. Ich höre gerade Beggars Banquet, schaffe es aber nicht die CD durchzuhören, sondern zappe ab und zu weiter, weil die Musik anfängt mich zu langweilen. Irgendwer hat mal gesagt, dass die Beatles auf Sgt. Peppers mehr Ideen verarbeitet hätten als die Stones während ihres gesamten Bestehens. Ich bin fast geneigt dem zuzustimmen.
 
R

RF-Musiker

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.18
Registriert
15.08.08
Beiträge
643
Kekse
956
Ort
irgendwo
Was mich stört, dass bei allen Beatles Aufnahmen, die so noch nicht auf CD herauskamen, immer die CDs mit absichtlichen Fehlern versehen sind, damit man sie nicht normal am Computer abspielen kann ("Kopierschutz") bzw. dann der Computer crasht. Schlecht für alle diejenigen, die sich ein Mediacenter auf PC Basis zulegten und keinen normalen CD Player haben bzw. die CD im Autoradio spielen wollen und gezwungen sind, die CD vorher analog umzukopieren.
 
disssa

disssa

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
29.10.07
Beiträge
4.111
Kekse
63.387
Ort
...zwischen den Meeren...
Ich höre gerade Beggars Banquet, schaffe es aber nicht die CD durchzuhören, sondern zappe ab und zu weiter, weil die Musik anfängt mich zu langweilen.

Es ist doch gut, dass Musikgeschmäcker verschieden sind. Ich liebe die Musik der Beatles UND der Stones. So langweilt mich z.B. das "Beatles For Sale" Album sehr und "Beggars Banquet" zähle ich zu den "Perlen" der Rockgeschichte. Beide Bands haben eine riesige Entwicklung vollzogen. Die Beatles fingen mit RnR-Covern an, die Bude zu heizen, während die Stones doch eher den Blues bzw. RnB bevorzugten. Die Musik der Beatles wurde zunehmend vielseitiger und komplexer, die Stones wurden rockiger, verloren jedoch dabei nicht ihren Ursprung.
M.E. haben Beatles ihren "Zenit" spätestens mit dem "White Album" überschritten. Sie wurden zunehmend "poppiger" und die Produktionen immer "glatter". Eine Entwicklung, die man auch gut bei den Solokarrieren der "Hauptakteure" Lennon/McCartney erkennen kann. (Damit ist jetzt nicht gemeint, dass die Musik schlechter wurde...)

Na ja, btt: Wenn man bedenkt, wie "alt" die Musik der Beatles ist und wie "frisch" und genial sie heute trotzdem noch klingt: Das wird denen so schnell keiner nachmachen...
 
.s

.s

.hfu
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
12.03.06
Beiträge
16.261
Kekse
47.561
Ich mag die Beatles auch sehr, auch wenn sie vor meiner Zeit waren. Daher habe ich warscheinlich nicht ein solches Empfinden bei der Musik - trotzdem geniale Kompsitionen.

Interessant aber, dass alle meiner "Generation" (ich bin 22) die Beatles als Liebes-Band kennen. Soll heißen, das jeder die Band zu seiner ersten großen Liebe gehört hat, und dabei immer an sie / ihn denken musste. Kennt das noch jemand?

Ich habe leider nur 3 Alben: das Sg. Pepper, welches ich sehr gut finde, das White Album, auch gut, aber nicht so krass. Und dann noch das Best of. Auch eine super Zusammenstellung von Hits. Sicherlich nicht wie ein richtiges Album, aber trotzdem für mich das Beste der Beatles :)

Letztens kam auf Arte eine Doku, die den Beatles nachgesagt hat, dass sie den Mods-Look kopiert und populär gemacht haben. Fand ich auch sehr interessant.
 
Mod-Paul

Mod-Paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Letztens kam auf Arte eine Doku, die den Beatles nachgesagt hat, dass sie den Mods-Look kopiert und populär gemacht haben. Fand ich auch sehr interessant.

Ja, das habe ich auch gesehen. Aber das stimmt nur zum Teil. Die Beatles haben schon vorher Krawatten und Jackets ohne Kragen getragen, und somit "Mode" gemacht. Vieles hat sich auch ineinander verzahnt. Z.B. die Frisur, die den Beatles von Astrid Kirchherr verpasst wurde. Das war die Freundin aus den Hamburger Tagen, die sich dann schließlich Stu Sutcliffe gekrallt hat. Wordurch wiederum Paul McCartney zum Bass kam, weil Harrison und Lennon auf keinen Fall auf ihre Gitarren verzichten wollten.

Dem Beitrag von El Guitarrero kann ich nur beipflichten. Nichtsdestotrotz waren die Beatles was innovatives Arbeiten, wie komponieren, aufnehmen, etc anging allen anderen Bands weit voraus. Die Stones hangen oft etwas in der Luft. Das "Bad-Image" hatten THE WHO. Es gab keine andere Band, die mehr Schlagzeilen machte wie THE WHO. Und ausgerechnet die haben gedroht so lange StonesStücke zu veröffentlichen, so lange die Stones (wg Drogen) im Gefängnis waren. 2 Nummern haben sie rausgebracht :D
Drogen haben sie früher alle genommen. Aber bei den Beatles hat man bis zu einem gewissen Zeitpunkt ein Auge zugedrückt.

Zu empfehlen ist wirklich jede CD von den Beatles. Und das sage ich nicht nur als Fan, sondern auch deswegen, weil man an jeder Platte sehen und hören kann, wieviel die Beatles für die Popmusik getan haben, und was sie alles auf den Weg gebracht haben. Z.B. war es absolut unüblich für einen Künstler in der damailgen Zeit mit einem selbstkomponierten Lied herauszukommen. Damit fing schon alles an, dass die Beatles sich gegen Produzent und Plattenfirma durchgesetzt, und eine eigene Nummer als erste Single veröffentlicht haben.

Wenn man sich unter den Beatlesfans umhört, nennt jeder eine andere Platte seine Lieblingsscheibe. Sgt. Pepper ist ein Wendepunkt in der Popmusik. Damit wurden viele neue Türen gaaaaanz weit aufgestoßen. Aber schon auf `Revolver´ hat sich das angedeutet, und lange vor Pink Floyd wurde mit psychodelischen Sounds rumexperementiert.
Ich kann wirklich nicht sagen, welche CD mein Favorit ist. Ich höre auch sehr gerne die ganz alten Sachen, und kann immer noch darüber Bauklötze staunen, wie z.B. intonationssicher die Beatles gesungen haben. Auch ihr musikalisches Handwerk war für damalige Verhältnisse sehr weit entwickelt. Natürlich gab es auch damals schon Musiker, die virtuoser waren, aber es gab kaum keine Band, die so gut zusammenspielte. Und das war das Resultat von Hamburg. Da haben sie gelernt sich durchzusetzen, haben fast jeden Tag über 8 Stunden gespielt, und kannten sich in- und auswendig.

Auf die Frage, ob er (Paul Weller) Musiklehrer gehabt hätte, anwortete er. Ja, vier! John. Paul, George und Ringo...
 
J

jackson

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Registriert
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
Ringo Starr kommt nach Deutschland :great:
7.7. Hamburg (sein Geburtstag)
10.7. Düsseldorf
12.7. Berlin
16.7. Frankfurt

ich bin in Frankfurt dabei :)
 
J

jackson

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Registriert
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
it was 44 years ago today , Sergeant Pepper taught the band to play :cool::great:

heute ist Sergeant Pepper's Day :great:

sgt-pepper.jpg
 
J

jackson

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Registriert
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
Ringo hat heut GEburtstag und spielt in Hamburg!!!
HAPPY BIRTHDAY RICH! :great:

geht jemand hin?
ich kann leider nicht weil meine Band morgen n Gig hat und die weite Heimreise wäre zu heftig....aber ich geh zu Ringo am 16.7. nach Frankfurt!! :cool: Kommt jemand mit?
 
musicflash

musicflash

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.21
Registriert
30.07.10
Beiträge
268
Kekse
1.059
Ort
Wolke 7
Versuch ichs mal hier:

Was gibt es alles für Beatles-Songs, die (mehr oder weniger) in 12-Taktiger Blues-Form geschrieben sind? Ich kenne die Beatles sehr schlecht, ging ein wenig an mir vorbei....
 
Damon_Knight

Damon_Knight

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.21
Registriert
26.05.09
Beiträge
308
Kekse
15.103
Ort
Hamburg
Ich (37) konnte mit den Beatles noch nie was anfangen - reine Geschmackssache, die nichts mit ihrem Image oder sonst irgendwas zu tun hat. Vermutlich liegt das daran, dass ich bei meinem Vater im Auto damals als Kind immer Stones auf Kassette mithören musste, und das prägt dann halt entsprechend.

Dennoch käme ich nie auf die Idee, die Beatles als schlecht zu bezeichnen oder anderen ihre Liebe zu ihrer Musik mies zu machen. Als Musiker und Historiker muss ich absolut anerkennen, welche Bedeutung die Beatles a) für die Kulturgeschichte und b) für die Entwicklung der Musik an sich hatten. Als "Nachgeborenen" fällt es einem mitunter schwer, sich in die 60er hineinzuversetzen, mein Vater hat mir da in vielen Gesprächen gute Einblicke gegeben - und so zum Verständnis dieser Zeit beigetragen, was wiederum dazu führt, den Impact der Beatles und der Stones überhaupt nachvollziehen zu können. Vermutlich hat Musik niemals in der Menschheitsgeschichte so sehr als Katalysator und Ausdrucksform einer radikalen Ablehnung dessen, wofür die Elterngeneration stand, gewirkt. Ein Lied wie "Satisfaction" muss 1965 wie ein Faustschlag ins Gesicht des Establishments gewirkt haben, und wie ein Wake Up Call für jeden, der jung und frustriert ist. Das gibt es heute nicht mehr.

Lustigerweise gefallen mir die Beatles-Songs am besten, die von George sind (Here comes the Sun, While my guitar...), oder die, die noch am ehesten auch von den Stones sein könnten (Come together, Helter Skelter). Da fällt mir noch ein: Mit Let it be, Hey Jude, When I'm 64 und Obladi-Oblada wurde ich schon im Musikunterricht 5. Klasse "gequält" - der Schuss, uns Kindern sozusagen "wertvolle" Popmusik zu vermitteln, ging zumindest bei mir nach hinten los. Stones haben wir nie gesungen... auch bezeichnend.

Noch nie verstanden habe ich den fast schon manisch gepflegten Hass inklusive Schlägereien zwischen Beatles- und Stonesfans in den 60ern, von dem mir mein Vater erzählte. Aber wenn man heute so in youtube-Kommentare reinschaut, gibt es Hass und Missgunst unter Musikfreunden auch weiterhin. Da kann ich echt nur den Kopf schütteln. Für mich gilt: Mir persönlich gefallen die Beatles nicht, aber ich ziehe meinen Hut vor ihrer musikalischen Leistungen und ihrer Bedeutung für die moderne Kultur.
 
Balzkeks

Balzkeks

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.19
Registriert
05.03.13
Beiträge
57
Kekse
344
Ort
Bochum
@musicflash: Viele Beatles Songs snd im Blues-Schema geschrieben, ob das jetzt unbedingt 12 Takte sind... Vor allem die frühern Sachen (Please, Please Me, One After 909) aber auch später (Oh Darling) findest Du immer wieder das Schema. Mußt Du mal durchhören.
Ich habe fast alles, was es legal von den Beatles gibt. Ich bin zwar Jahrgang 65, habe aber ältere Cousins, die mich früh - noch zu Grundschulzeiten - angesteckt haben. Und die Beatles haben auch mein Verlangen geweckt, selbst Musik zu machen, obschon ich zugeben muß, daß es mir da ähnlich wie Gene Smmons gegangen ist. Als ich die ersten Aufzeichnungen von Live Auftritten gesehen habe und natürlich auch A Hard Days Night und da die ganzen Miezen, die sich nach den Jungs verzehrt haben, dachte ich so bei mir: Tofter Job, Weiber ohne Ende und Kohlen auch noch :D
Und obwohl ich später mehr zu Metal und Punk kam, sind die Beatles mmer noch eine meiner Lieblingsbands, alleine schon des Chorgesangs wegen...
 
turko

turko

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
30.09.08
Beiträge
4.358
Kekse
16.614
Balzkeks

Balzkeks

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.19
Registriert
05.03.13
Beiträge
57
Kekse
344
Ort
Bochum
Please Please Me hat die Akkordfolge E, A, B7, one after 909 auch. Oh!Darling basiert auch darauf. So habe ich jedenfalls die Frage verstanden. Wenn ich daneben liege, streiche ich alles ab Guten Morgen und behaupte das Gegenteil;)
 
turko

turko

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
30.09.08
Beiträge
4.358
Kekse
16.614
Please Please Me hat die Akkordfolge E, A, B7, ...

Diese kurze Akkordfolge KOMMT IN DEM SONG VOR, aber harmonisch besteht der noch aus VIEL MEHR ALS DEM ...

Und abgeseheh davon: Mit dem (klassischen) Bluesschema hat das NICHTS zu tun ...
 
Plektomanic

Plektomanic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.410
Kekse
17.616
Ich bin gerade 4 stunden (oder mehr) in Deep with the Beatles , weils Einfach SAU spass macht mit John , Paul George und Ringo zu Jammen , Das Weisse Album läuft gerade und ja ...was wäre die Musikwelt ohne diese SUPERGRUPPE
Übrigens , beim hören von Revolution 1 ist mir diesmal aufgefallen : Das ist Verdammt nochmal 100% der T-rex (Marc Bolan) Sound ! Hat der seinen Sound einfach in Diesem Song gefunden sagt was ihr wollt , das ist die T-rex Blaupause .

Die Beatles waren damals ende 70er IMMER noch TOTAL angesagt und meine erste echte Leidenschaft (Musicassetten getauscht und aufgenommen etc.) Und ich mag einige Songs Immer noch ziemlich , auch die Ganz alten sachern (Cavern Club oder With The Beatles)
Verdammt , wenn man wieder ihre sachen hört , dann weiss man dass waren die GRÖSSTEN echt , ich krieg bei einigen Songs Gänsehaut und was für eine Bandbreite an Stilen , die haben ALLES draufgehabt , was würde ich dafür geben damals in Hamburch , das muss ARSCHGEIL gewesen sein , wenn man Lemmy von Motörhead glauben darf waren die Damals schon Heavy Metal (Ist einer der grössten Beatlesfans):great:

Die Mädels ...:D einfach krass das geschrei

Sie waren die grössten in der "Unterhaltungsmusik" (welche musik sollte nicht unterhalten..)

Dann gegen ende ihrer Traumlaufbahn :
Das rooftopconcert ist ja wohl Top !
Die Leute waren sich einig , das spielte gerade die Beste Band aller zeiten Gratis auf einem Dach..

Was meint ihr zu dieser Aussnahme Kapelle ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
antipasti

antipasti

Singemod
Moderator
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.506
Kekse
128.544
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Was meint ihr zu dieser Aussnahme Kapelle ?

Das gleiche wie du. Ich habe so ziemlich alle Alben auf Vinyl und auf CD (inkl Monomixe).

Ich würde es aber weniger im E-Gitarrenkontext sehen als allgemein popmusikalisch.

BTW: kleiner Tipp

Als Kind von 9 oder 10 Jahren bin damals weit ab in ein entferntes Programmkino gefahren, um den Film "Let it be" zu sehen. Die etwas "misslungene" Doku, die eigentlich die Arbeit am gleichnamigen Album dokumentieren sollte. Herausgekommen ist aber ein unfreiwilliges Psychogramm, in dem vor allem die Spannungen zwischen den Beteiligten zu spüren sind.

Der Film kam nie wieder. Weder im Kino, noch im TV, noch auf DVD. Ich habe ihn aber auf YouTube als Download gefunden. Vollständig. Schlechte Quali, aber für Fans ein Kleinod.

Leider ist er mittlerweile anscheinend entfernt worden. Aber hier soll es ihn geben. Leider nur mit Regristrierung.

http://online.hdmoviefull.com/play.php?movie=0065976

Ich übernehme keine Verantwortung, Kenn diese Website nicht. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Vester

Vester

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
18.08.10
Beiträge
8.933
Kekse
79.440
Ort
Norddeutschland
Ich habe die Beiträge 18+19 hierher verschoben, u.a. weil beide Threads identische Namen hatten. Hoffe das ist ok so....
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben