The Black Dahlia Murder / Nocturnal / 2007 / CD

von metaljuenger, 14.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 14.11.08   #1
    [​IMG]

    Genre (bitte nicht zu streiten anfangen deswegen): Für mich reiner Deathmetal, eventuell Melodic-Death-Metal, auch wenn viele aufschreien werden... offiziell Deathcore

    Label: Metal Blade Records

    Laufzeit: ca. 30 Minuten

    Tracklist

    01. Everything Went Black
    02. What A Horrible Night To Have A Curse
    03. Virally Yours
    04. I Worship Only What You Bleed
    05. Nocturnal
    06. Deathmask Divine
    07. Of Darkness Spawned
    08. Climactic Degradation
    09. To A Breathless Oblivion
    10. Warborn

    Lineup

    Trevor Strnad - Vocals
    Brian Eschbach - Guitars
    Shannon Lucas - Drums
    Bart Williams - Bass
    John Kempainen - Guitar

    Der erste Eindruck der CD: Kurz aber knackig! Sehr kurz wenn man so will, denn mit etwas über 30 Minuten Laufzeit ist die Platte nicht gerade ein wahrer Longplayer! Das wird aber durch Härte und Geschwindigkeit wieder wettgemacht.

    Produktion

    Die Produktion der Platte ist gewohnt gut, Eric Rachel hat hier wirklich gute Arbeit geleistet. Allgemein mit etwas mehr Höhen von der Abmischung her als der Vorgänger Miasma, das ist das erste was einem auffällt wenn man die beiden Alben miteinander vergleicht. Ansonsten lupenrein!
    Genug Druck um voller Überzeugung sagen zu können: Play it loud! ;) ... und den Kopf dazu schön kreisen lassen zu können.

    Technischer Anspruch

    Darüber muss man glaube ich nicht mehr viel sagen. Wer auch nur ein Lied dieser Band gehört hat, weiß dass sie über jeden Zweifel erhaben ist. Der Drummerwechsel zu Shannon Lucas (früher All that Remains) hat dem keinen Abbruch getan, gewohntes Blast-Beat-Gewitter und Bomben-Doublebass-Parts (bspw. bei Deathmask Divine).
    Die Gitarren machen ebenfalls mächtig Druck, eine Gute Abwechslung von schweren Riffs und (schnellen) Soli (bspw. To A Breathless Oblivion).
    Und nicht zuletzt überzeugt auch der Gesang, Screams gepaart mit Growls, das ist Abwechslung pur.
    Man merkt die Jungs haben hier wirklich alles gegeben!

    Songwriting

    Auch hier haben TBDM im Vergleich zum Vorgänger "Miasma" einen deutlichen Fortschritt gemacht, "Nocturnal" ist eines der wenigen Alben in meiner Sammliung (die nicht gerade klein ist! :) ), wo man wirklich getrost sagen kann: All killers, no fillers! :great:
    Man kann auf der Platte zwar einen Anstieg der Liedqualität feststellen, doch ist der so gering, das wirklich kein einziger Schwachpunkt zu finden ist.
    Wunderschöne Melodien (To A Breathless Oblivion oder Nocturnal und auch Deathmask Divine und Climactic Disgression) und genügend Härte machen die Songs abwechslungsreich.


    Fazit: Entweder man mag die Band oder man mag sie nicht!
    Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick, von daher bin ich vielleicht auch sehr subjektiv was dieses Album angeht, mit diesem Album habe ich die Band lieben gelernt, so sehr dass mittlerweile der Schriftzug meinen Desktop schmückt :)

    Meine Tops:
    - Deathmask Divine (Diese Doublebass im Refrain lässt mich jeden Tag erneut vom Hocker fallen, so gut werde ich nicht mal in 20 Jahren spielen :D)
    - Nocturnal (der Titelsong ist einfach ein Ohrwurm vom Feinsten)
    - To A Breathless Oblivion (Die Melodieführung und das Solo (der komplette Gitarrenpart eigentlich) sind einsame Spitze!)

    Flops:
    Gibts ja eigentlich nicht in meinen Augen, wenn ich aber doch einen nennen müsste wäre das vielleichtg Virally Yours

    Das Album ist auf jeden Fall eines der Besten in meiner Sammlung und lässt mich jeden Tag wieder von neuem staunen wie abwechslungsreich Deathmetal doch sein kann! :), die Platte fegt wie ein Tornado über einen hinweg, kurz, aber verheerend!

    There's just one more thing to tell: PLAY IT LOUD!!! :rock:
     
  2. ehemaliger_006

    ehemaliger_006 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    2.12.10
    Beiträge:
    1.895
    Kekse:
    8.979
    Erstellt: 15.11.08   #2
    Kann ich mich weitesgehend anschliessen, wobei meiner Meinung nach der Drummerwechsel die Band weitergebracht hat, da Shannon einfach wahnsinnig gut spielt und mich dadurch das drumming mehr überzeugt als auf den Vorgängern! ;)
     
  3. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 15.11.08   #3
    Hab ja nicht gesagt dass sie einen Rückschritt gemacht haben ... :rolleyes:
    Ne im Ernst ich hab das mal mit der Miasma verglichen und ganz ehrlich ich finde den Unterschied nicht sooo wahnsinnig groß zum früheren Drumming. Aber solange es gut ist und banddienlich ist das doch wurscht! :great:
     
  4. Gerousis

    Gerousis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    München
    Kekse:
    315
    Erstellt: 17.11.08   #4
    Finde das Album auch seit dem 1. hören richtig geil und kann mich dir in fast allen punkten anschließen.
    Schade, dass du nix zu den texten geschrieben hast... ich hab mich jetzt nicht so mit den texten beschäftigt und bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber was ich gelesen habe war leider nur 08/15 deathmetal leichen ficken blabla standart.... find ich schade, weil das den wirklich wunderschönen und tragischen melodien irgendwie schadet.
    ansonsten gutes review
    achja, deathmask divine ist auch mein lieblingslied : )
     
  5. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 17.11.08   #5
    Ich muss zugeben mit den Texten hab ich mich auch nicht sooo groß beschäftigt... das stimmt das gehört dazu, werd ich mir fürs nächste Review merken! ;)
    Aber du hast denke ich soweit schon Recht mit deinen Aussagen, Brian Eschbach denke ich bestätigt das in diesem Interviewauszug auch recht deutlich :)

    Ich finde auch, dass die Texte auf "Nocturnal" brutaler sind als auf den letzten zwei Alben. Warum?

    Ich wollte von dem ganzen thematischen Teil der Platte, dass er so hart und so Death-Metal-typisch wie nur menschenmöglich ist. Die Texte gehen zurück zu den Horroreinflüssen unserer frühen Tage. Ich wollte den neuen Kids, die in die Metalszene kommen, den wahren Death Metal zeigen, auf die Weise, wie er sein sollte.

    Und worum geht es in den Texten? Gibt es ein lyrisches Konzept?

    Die Texte sind typisches Death-Metal-Futter ... sie sind über Blut, Eingeweide und Satan.


    Das hier sagt imho relativ viel aus! ;)
     
  6. Mowmow

    Mowmow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    2.06.16
    Beiträge:
    574
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 17.11.08   #6


    Ist ihm aber alles andere als gelungen. Es gibt genausoviele sozialkritische Death Metal Bands, wie jene mit stereotypischen Blut-Scheiße-Und-Gedärme-Lyrics...
     
  7. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 17.11.08   #7
    Das stimmt auch wieder, ich bezog das ehrlich gesagt auch eher auf den letzten Teil des Interviews habe aber alles kopiert, was Herr Eschbach da zu Texten gesagt hat...

    Typisches Death-Metal-Futter ist finde ich schon sehr wahr :D
     
  8. Gerousis

    Gerousis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    München
    Kekse:
    315
    Erstellt: 18.11.08   #8
    Find ich wie gesagt richtig schade... das passt einfach nicht zu soner "modernen" band mit diesem sound... cannibal corpse und co. kann man wenigstens kult abgewinnen
     
  9. Robotosaurus

    Robotosaurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    2.286
    Kekse:
    14.076
    Erstellt: 18.11.08   #9
    für mich nach wie vor iwie das "schwächste" album von bdm.
    die erste hälfe des albums sagt mir größtenteils überhaupt nicht zu; mit Deathmask Divine wirds dann aber merklich besser und mit breathless oblivion kommt dann auch schon gleich mein persönlicher höhepunkt dieses albums.

    der rest will mir iwie nich so wirklich gefallen, aber gibt ja noch 2 andere tolle alben ;)
     
  10. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 18.11.08   #10
    Ja eben! :) Gott sei dank!! ;)

    Ich finde wie schon gesagt auch, dass die Qualität ansteigt, aber einen richtig schlechten Song kann ich nicht ausmachen imho...
     
  11. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    5.871
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 20.11.08   #11
    jo kann da zomb1e da nur zustimmen, für mich gibts nur ein lied was ich regelmäßig höre, und das is to a breathless oblivion (wa sogar ziemlich geil is), abe der rest is irgednwie ein wengi langweilig...
     
  12. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 20.11.08   #12
    Wie kannst du Deathmask Divine verschmähen????? :D

    Das ist doch der Hammer schlechthin, das Lied!! :cool:
     
  13. Robotosaurus

    Robotosaurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    2.286
    Kekse:
    14.076
    Erstellt: 20.11.08   #13
    high 5 ;):D

    to a breathless oblivion mag ich auch nur bis zum großartigen solo einsatz am anfang
    ...seltsames album, das obwohl es ja alle "trademarks" von bdm hat, mir auch nach knapp einem jahr nicht gefällt, aber vllt überzeugen sie mich mit den neuen songs ja im januar dann live...mal gucken..
     
  14. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    5.871
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 20.11.08   #14
    ach ich finde den teil mit behind those cold stars.... noch ziemlich geil. die stimme von trevor klingt in dem song irgendwie tausend ma geiler als bei den anderen
     
  15. metaljuenger

    metaljuenger Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    7.638
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 21.11.08   #15
    Also ich bin nach wie vor ein verfechter von Deathmask Divine :D

    Obwohl ja wie gesaght To a... auch mein zweitlieblingslied auf der Scheibe ist :) Die Gitarrenarbeit, einfach fantastisch! :great:
     
  16. BASSisT86

    BASSisT86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    517
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    4.567
    Erstellt: 21.11.08   #16
    Ich hingegen finde "To a Breathless Oblivion" eher langatmig und langweilig.... "What a horrible night", "Nocturnal" und "Deathmask Divine" sind dafür absolute Göttersongs.
    Und was die Scheibe angeht. Ich hab sie bestimmt schon 200-300 mal gehört. Ich fühl mich persönlich beleidigt, wenn man meint, das wäre eine komische Scheibe. :p

    Jaja. Die Geschmäcker sind scheinbar recht verschieden.

    Live habe ich sie auch gesehen mit dem neuen Album. Selten so ein geiles Konzert gesehn...
     
  17. Mowmow

    Mowmow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    2.06.16
    Beiträge:
    574
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 21.11.08   #17
    Was mich ziemlich wundert ist, dass noch niemand "Everything Went Black" erwähnt hat. :screwy: Ich bin ja eigentlich absolut kein Fan von modernem Death Metal und kann ziemlich ausnahmslos mit dem Rest von BDM nicht viel anfangen, aber dieser eine Song hats mir ziemlich angetan und mich sogar dazu gebracht mir den ganzen Mist rauszutabben und auf der Klampfe zu lernen. Einfach ein wahnsinnig atmosphärischer Song, auch wenn der Rest der Platte so gar nicht meine Mucke ist.^^
     
  18. Soildude

    Soildude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    21.01.11
    Beiträge:
    18
    Kekse:
    25
    Erstellt: 21.11.08   #18
    Ja Leute ich glaub ihr vergesst "Warborn" ganz. Größtenteils schleppend und übelst episch. Ich find "to a breathless oblivion" eigentlich auch eher langweilig verglichen mit "everything.." und "what a horrible.."
    Allgeimein bleibt Miasma mein absoluter TBDM Favorit, kann den iwie nicht tothören:rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...