Tin Whistle lernen

von Backstein123, 05.07.08.

  1. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 05.07.08   #1
    Joa ich will mir bald neue Seiten für die Klampfe holen und bin über Tin Whistle gestolpert...
    Ich hab beim Big T dieses set gesehen...
    https://www.thomann.de/de/music_sales_learn_to_play_irish_tin_whistl.htm
    Hab aber gelesen das es relative einfach zu lernen sei... nun hab ich mich ebbes im netz schlau gemacht und diese beiden seiten endeckt..
    http://www.3klang.at/tippstinwhistle.htm
    http://www.martindardis.com/sheet_music_tin_whistle_notes_irish_songs.html
    Sieht ja mal nicht so kompliziert aus..:D
    Nun will ich die Whistle lernen um mich ebbes in Musiktheorie zu verbessern bzw. um noten lesen lernen....auserdem solls ne Abwechselung zur Klampfe sein....klingt auch super und ist mal en instrument wo man schon allein durch den Preiß nicht viel verkehrt machen kann..:D
    Jetz frag ich mich ob ich unbedingt das Set brauche oder ob ich lieber nur ne Tin kaufen soll...
    Denke mal das soviel nicht drin stehen wird... und dann glaub ich das das Büchlein ca 10 € wert hat und die Whistle wohl denn rest ausmacht...also weiß ich nicht wie es mit der qualität so ist..kennt einer das set oder kann mir aus eigener Erfahrung was übers lernen erzählen.. Und vielleicht ne Whistle endpfehlen???
    Ps. Hab schon tinwhistle.de gefunden aber die seite is absolut einsteiger unfreundlich und unübersichtlich wie ich finde.... und teuer sind die von mir dort gefundenen Teile auch...:p
     
  2. Luvanir

    Luvanir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.07
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    353
    Erstellt: 05.07.08   #2
    Hallo,

    also ich hab dieses Set auch und mit ein bisschen Übung kann man mit dieser Whistle auch schon ganz vernünftig spielen. Das Heft und die CD sind nicht schlecht, so hat man gleich mal an ein paar Noten für den Anfang und einen guten Höreindruck wie das Ganze klingen sollte. In dem Heft werden auch die wichtigsten Dinge für den Anfang beschrieben. Also zum starten ist das ganz gut, über kurz oder lang wirst du halt (wenn du nicht nur nach Gehör bzw. Impro spielst) weitere Noten brauchen.
     
  3. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 05.07.08   #3
    Ja, das Thomann-Set mit der messingfarbenen Whistle mit dem grünen Mundstück ist bereits etwas besser als die billigen siberfarbenen Whistles mit rotem/blauen Mundstück, die es quasi in jedem Musikgeschäft für ein paar Euro gibt.
    Viele Spieler versuchen bei dieser Art der Whistles das verklebte Kunststoffmundstück zu lösen, um das Instrument etwas stimmbar zu machen.
    Die Stimmung in D ist sozusagen die Basis-Whistle, mit der sehr viele der Irish-Tunes gespielt werden können.
    Für den Anfang brauchst Du kein Set, nein.

    Das Erfolgserlebnis ist bei den ersten langsameren Stücken recht gut, klar, der Fingersatz ist einfach.
    Wenn es etwas interessanter, schöner und professioneller klingen soll, musst Du die in der irischen Musik üblischen Verzierungen lernen. Damit brauchst Du dann etwas Geduld.
    Schwierig wird es dann bei Jigs und Reels in Orignaltempo. Die Stücke werden brutal schnell gespielt. Wenn Du da am Anfang bei einer CD-Aufnahme einer Band mitspielen willst, ist das erstmal etwas schockierend.
    Aber das wird alles ... :p

    Für spätere Zeiten: :great:
    Bei http://www.tinwhistle.de/ kannst Du dich ja etwas umschauen:
    In der Billigklasse wäre Clark noch überlegenswert. Ich persönlich finde die aber immer etwas leise bei Sessions.
    Empfehlenswert in der Aufsteiger-Klasse finde ich die Susatos aus Kunststoff. Die sind nämlich bereits deutlich besser "in tune" und auch ziemlich laut. Mache schwören darauf, andere mögen den Ton nicht - wie immer bei Instrumenten - ich sag nur: auch bei Riverdance wurde bei machen Stücken so ein Ding eingesetzt.
    Die Overton Whistles sind dann empfehlenswerte, richtig edle Instrumente, aber preislich erst etwas für Halbprofis.
     
  4. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 05.07.08   #4
    Joa Joa GEH du bist auch überall anzutreffen!!:D
    Schreib ich was über Gitarren...treff ich dich...Bei Lauten.... und nun auch noch bei den Flöten :D
    Egal genug OT...:p
    Weiß nicht ob ich mir das set kaufen werde, da ich nicht weiß wie lang ich was von dem Buch habe..wenn das nach 4-5 Std. schon alles mal durchgekaut wurde wars den preiß net wert...
    Aber ich denk ich werd's wohl wie bei der Gitarre machen....erst mal günstig und wenn es doch mehr fun macht als erhoft werd ich mir en besseres model Holen...wobei ich mir kaum vorstellen kann das die teuren Whistle's mehr als 100€ kosten werden...was ja für andere Instrumente nichts ist..:D
    Aber eins weiß ich mit bestimmtheit ne Whistle kommt mir auf alle fälle ins Haus....
    weiß nur nicht obs das set ist oder so en billigteil...
    https://www.thomann.de/de/sweetone_tin_whistle_d.htm
    Da mir die Frabe völlig schnurtz is und ich nur drauf spielen will wirds doch auch reichen oder???
     
  5. Luvanir

    Luvanir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.07
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    353
    Erstellt: 06.07.08   #5
    Hi,

    also falls du nicht das absolute Naturtalent bist wirst du sicherlich an dem Heft nicht nur 4- 5Std dransitzen. Wenn du vorher schon mal richtig Blockflöte gespielt hast, gehts definitiv schneller, aber trotzdem wirst du schon eine gewisse Zeit brauchen bis du die schwereren Stücke nur annähernd im Orginaltempo spielen kannst. Und vor allem auch bis das Ganze einigermaßen sauber klingt. Aus ner Whistle einen Ton rauszubringen ist schon relativ einfach, aber am Anfang klingt das dann trotzdem einfach nur furchbar.

    Zusätzlich wird in dem Heftle schon ein bisschen was zur irischen Verzierungsweise beschrieben, udn das brauchst du auf jeden Fall um nur annähernd wie eine irische Whistle zu klingen.

    Klar kannst du dir auch eine "Schule" kaufen, da gibts mittlerweile auch einiges auf dem Markt. Oder du machst es komplett nach Gehör, geht auf jeden Fall auch. Aber zumindest für den Anfang schaden irgendwelche Noten zum "Reinkommen" sicherlich nicht.

    Der Vorteil an dem Heftle ist, dass alle Stücke für einen Whistle in D geschrieben sind. Und das erleichtert dir den Anfang wesentlich, prinzipiell kannst du mit jeder Whistle alle Töne spielen, aber auf einer D Whistle sind logischerweise Stücke in G- oder D-Dur relativ einfach, Stücke in z.B. F-dur zum Beispiel sehr schwierig. Siehst ja auch an der Grifftabelle, am einfachsten sind die Griffe bei denen die Löcher komplett geschlossen sind, die Griffe mit Halblöchern sind schwierig sauber auszuführen (gerade für den Anfänger) und alle Gabelgriffe (also Griffe bei denen zwischendrin Löcher ausgelassen werden) stimmen meist sehr schlecht, muss man also wieder mit dem Ansatz nachhelfen.
    Klar musst du irgendwann das alles auch hinbekommen, aber warum sich den Anfang unnötig schwer machen?
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 06.07.08   #6
    Naja, es gibt Leute, die noch deutlich mehr Instrumente spielen als ich.

    Ich würde gene meinen obigen Satz "Für den Anfang brauchst Du kein Set, nein." streichen, nur leider lässt mich das Forum nicht nacheditieren.
    Als ich das geschreiben habe dachte ich an Sets aus mehreren Whistles, das ist nicht nötig, weil eine in D für den Anfang reicht.
    Ich dachte in dem Moment nicht mehr an das von Dir erwähnte Thomann-Set aus Whistle und Handbuch.
    Nimm dieses Set!
    Wie ich schon gesagt habe ist das eine der bessere Billig-Whistles.
    Ich stimme auch dem zu was Luvanir zum Thema Handbuch gesagt hat. ;)

    Es gibt edle stimmbare Whistles aus Holz, für die kannst Du locker auch 200 Euro anlegen.
    So etwas ist klanglich viel weicher, das ist meilenweiter Unterschied zu billigen Blechwhistles.
    Aber für den Anfang ist es sowieso besser in ein Blechteil zu spucken. :p

    Also ich würde dann lieber das Set mit dem Buch nehmen.
    Die Sweettone find ich etwas leise im Zusammenspiel. Bautechnisch wird da längs ein Metall zusammengelötet, mir behagt das nicht so.
    Klanglich Geschmacksache ... wie immer :confused:
     
  7. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 06.07.08   #7
    Hallo,

    ich bin auch diese Woche über die Tin Whistle gestolpert und habe mir dann spontan die Feadog Tin Whistle (aus Messing, engl. = brass) in Tonart D in einem Set mit Lehrheft und CD bestellt. Feadog gehört ja übrigens zu dem ältesten Tin Whistle Hersteller (laut Recherche). Es gibt High Tin Whistle und Low Tin Wistles. Die Low's sind doppelt so groß wie die High's und für einen Anfänger weniger geeignet, da der Lochabstand größer ist. Deswegen achte darauf, dass Du eine High Tin Whistle nimmst, wenn Du sie einzeln kaufen solltest oder wenn Dir Deine erste nicht gefällt. ;)

    Hier hatte ich mein Set bestellt: https://www.musiker-board.de/vb/fl-ten/www.folkfriends.de Es war innerhalb zwei Tage da.
    Ein interessanter Link: https://www.musiker-board.de/vb/fl-ten/www.tinwhistlekurse.de

    Wenn Du auch hier wieder richtig spielen lernen willst, kommen hier auch wieder tolle Spieltechniken vor. Zum Beispiel: Der Roll setzt sich aus einem Zusammenspiel von Cut (ein höheres Griffloch wird kurz geöffnet) und Pad (ein tieferes Griffloch wird kurz geöffnet) zusammen und das ist ein Roll. Dadurch versucht man z.B. mehrere Ds oder Gs voneinander in einer Tonfolge zu trennen. Da bin ich auch noch sehr weit entfernt. ;)

    Das fand ich auch. ;)

    Grüße

    -Silence-
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 06.07.08   #8
  9. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 06.07.08   #9
  10. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 06.07.08   #10
    Joa ich will ja nicht mit anderen spielen..bin eh nur wohnzimmer musiker...
    Und eigentlich will ich die Whistle neber der Gitarre lernen so als zweit instrumen...
    irgendwie denk ich mir das ich mir so das Notenlesen eher beibringen kann...ka warum denk nur das es an ner flöte leichter is als an der Gitarre...:D
    Will eigentlich auch bei Thoman bestellen weil ich eigentlich nur Gitarre zubehör kaufenwollte aber auf denn Mindest bestellwert nicht kam.:p
    Wäre also für mich eher als intressanter Lückenfüller zu sehen..wenn ich mal kein bock auf die klampfe hätte...:D
     
  11. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 06.07.08   #11
    Ich habe mal gestöbert. Die meisten Whistles sind aus Metallen wie z.B. Nickel, Neusilber und andere aus Kunsstoffen. Da ich aber auf Natur stehe, würde mich mal interessieren ob es günstige Whistels aus Holz gibt. Der Klang ist dann auch wesentlich voller und wärmer im Gegensatz zu einer aus Metall, die dann eher lauter und auch schriller klingen kann. Wenn sie dann doch zu teuer sind, muss ich wohl dann doch auf Kunststoff ausweichen.

    Danke im Voraus für eine Antwort.

    Grüße

    -Silence-
     
  12. Midwinter

    Midwinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    16.04.16
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Neben der Tripsdrill
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 06.07.08   #12
    ok un was is von dem hier zu halten?
     
  13. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 06.07.08   #13
    Du musst Dich da etwas gedulden, weil ich für die Antwort bei Freunden nachfragen möchte, die wirklich gut Whistle spielen und solche Dinger besitzen. ;)
    Ich bin da auch kein Krack und das teuerste ist bei mir auch nur eine Susato.

    Ich kann nur berichten, dass eine Whistle aus Holz wie eine Holzblockflöte erst eingespielt werden muss.
    Wenn Du mit einer neuen Holzwhistle zu einer Session gehst und gleich voll Stoff gibtst, dann wird die auch schnell "heiser".
    Meine Bekannten haben die Dinger dann nicht den ganzen Abend verwendet und behutsam eingespielt.

    Erbarmen. :screwy:
    Bei diesen asiatischn Billigteilen setzt glaub jemand willkürlich 6 Löcher in ein Rohr. :p
    Da ist glaub die mieseste Blechwhistle immer noch besser in Stimmung.
    Bedenke auch, dass eine Holzwhistle für einen Anfänger auf keinen Fall erste Wahl ist, der spukt da viel zu viel rein. :D
     
  14. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 07.07.08   #14
    Die Flöte heißt doch eigentlich Tinwhistle und nicht Woodwhistle :confused:

    Gruß druckluft
     
  15. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.574
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 07.07.08   #15
    Ganz so logisch darft Du das alles nicht betrachten, solche Begriffe haben etwas mit der Entstehung der Instrumente zu tun.
    Nur weil die ersten Whistlebauer das Instrument aus Blech gebaut haben spricht doch nichts dagegen, dass es Weiterentwicklungen und Innovationen mit anderen Materialien gibt.
    Das Instrument wird übrigens auch Pennywhistle genannt. ;)
     
  16. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 07.07.08   #16
    Kommt daher, weil sie ganz früher mal einen halben Penny gekostet hat. Also es war damals ein sehr erschwingliches Instrument. ;)

    Klar, ich bin geduldig. :)

    Die kann man auch Pocket Whistle nennen, aufgrund des kleinen Formates der Flöte. *Tin* ist Englisch und steht für *Blech* und *Whistle* für *Flöte* = Blechflöte. Die Tin Whistle stamm vom Flageolett ab und dieses ist nahe verwandt mit der Blockflöte. :) Eine Kunststoff Whistle könntest Du dann Plastic Whistle nennen. Habe ich aber noch niergens gelesen. ;)

    Grüße

    -Silence-
     
  17. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 07.07.08   #17

    Ich finde die Flöten heute noch erschwinglich... damals hat man für ´nen Penny eine ganze Weile schuften müssen ;)

    Für mich mutiert eine Tinwhistle aus Holz wieder zur Blockflöte... dagegen habe ich mit (guten!) Kunststoff-Blockflöten schon gute Erfahrungen gemacht.
    Die Whistles von Susato sind aus Kunststoff, sehr laut (gut für Sessions), aber auch ein wenig scharf im Klang. Mir haben bei Hörbeispielen auf www.tinwhistle.de die Whistles von Dixon am besten gefallen... könnte aber auch an der Qualität der Aufnahme liegen.

    Gruß druckluft
     
  18. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 07.07.08   #18
    Die Dixons haben meiner bescheidenen Meinung nach auch den wärmeren Klang... ich spiele selbst so eine und hab' schon alles mögliche Probegeblasen.

    Zum Thema: Tinwhistle darf billig sein... naja... dass die Dinger geschlagene zweieinhalb (fast drei) Oktaven haben (!) durfte ich erst erfahren, seit ich eben eine Dixon spiele. Mit den billigen Pfeifdingern klingen noch nicht mal die oberen Töne der zweiten Oktave sauber.
     
  19. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 09.07.08   #19
    Joa ich hab mir jetzt mal eine Bestellt... sollen morgen per post ankommen..
    (Die Mehrzahl "sollen" ist gewünscht da sich spontan 2 bekannte auch eine Bestellt haben)
    Ich werd mal gucken wie es so allein läuft... zur not kenn ich och en paar Mädels die im Musikverein spielen und mir ebbes zeigen können..
    Auserdem sind da ja noch einige Seiten im Netz und ich kenn da noch so en nettes Forum..:D
    Allerdings seit der Bestellung denk ich alls an die Zeiten in der 3.Klasse zurück...Blöckflöte....
    Da ich lieber Starwars mit dem Ding gespielt hab ist leider nicht soviel hängen geblieben...und die wenigen Noten die ich noch lesen kann sind von der Zeit als Posaunist... aber dafür wollt ich die Whistle ja...um ausgleich zur Klampfe und um noten zu lernen....
     
  20. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 10.07.08   #20
    So erstmal sorry wegen doppel Post...
    Dann....die Whistle is da.... klingt bei mir nach 10 min noch nach absolut überhauptnichts:D
    Aber ich komm schon langsam dahinter....
    Einzige wa mir jetzt schon negative auffällt ist das es auch für dieses instrument ne Tabulatoren schrift gibt....
    Jetzt muß ich mich doch rann halten, um nicht Fauler weisse an den Tab's hängen zubleiben...:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping