Tipps für gebrauchte Workstation für Rock-Oldies-Covers?

  • Ersteller Roki1954
  • Erstellt am
R
Roki1954
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.24
Registriert
06.02.07
Beiträge
1.560
Kekse
2.620
Ort
Ba-Wü
Hallo liebe Tastateure,

nach einer längeren Auszeit bin ich keyboardmäßig nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Außerdem spiele ich in meiner neuen Band (wieder) Gitarre. Seit neuestem haben wir endlich auch eine Keyboarderin, die recht gut spielt. Allerdings hat sie bisher nur ein Yamaha PSR 1100(?), also eher untere Alleinunterhalter-Klasse.

Jetzt möchte sie sich ein „passendes“ Keyboard zulegen - aus finanziellen Gründen soll es etwas vom Gebrauchtmarkt sein. Da sie mit PC und Internet eher auf dem Kriegsfuß steht, hat sich mich um Mithilfe gebeten.

Jetzt endlich meine Frage:
Welche Synth-Workstations auf dem Gebrauchtmarkt sollte man sich mal näher ansehen/anhören?
- 61 Tasten,
- bandtauglich,
- brauchbare Sounds ab Werk ohne große Programmierarbeit, kein Sampler,
- für Rock-Oldie-Covers, also keine abgefahrenen Synthie-Effekt-Sachen, keine Arpeggios usw., eher die üblichen Natursounds. Der Schwerpunkt liegt auf je 2 bis 3 brauchbare Pianos, E-Pianos, Orgeln, Strings, Bläser und ein bisschen Flächen.

Aus meiner Vergangenheit fallen mir auf Anhieb ein:
- Yamaha Motif 6,
- Roland Fantom Xa, evtl. X-6,
- Korg Trinity.
Wobei ich nur den Motif 6 und den Fantom X-6 “persönlich” kenne (sowie von früher noch Korg M-1 und Roland XP-50/JV-1080).

Welche Workstations der letzten 10-12 Jahre habe ich vergessen? Welche erfüllt am ehesten die o.g. Voraussetzungen? Eine Preisgrenze hat sie noch nicht genannt, ich vermute aber mal, es sollte sich unter 1.000 Euro bewegen.

Vielen Dank schon mal für eure Tipps!
Falls ich einen schon bestehenden Thread übersehen habe, bitte ich um Entschuldiguing und würde mich über einen Hinweis/Link freuen.

Gruß
kiroy





(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 1.000 €
[ X] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[X ] ja: _________Yamaha PSR 1100
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ X] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[ ] Zuhause
[X ] auf der Bühne
[X ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
___mind. 1x pro Woche____________________

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu _< 15 ?__ kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
_______________in der Live-Band_______________ ____________________

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
____________Rock-Oldies-Covers__________________ ____________________

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[X ] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ X] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ______________________________ ____________________
[X ] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[ X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ______________________________ ____________________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
______________________________ ____________________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
______________________________ ____________________
 
Eigenschaft
 
Klarer Fall, Clavia Nord Electro 2!
 
..ja gaaanz klarer fall. weil man damit so schön splitten kann wenn man mal gleichzeitig orgel und klavier spielen möchte..:gruebel:

ich hätte eher ein gebrauchtes rd 300 (gx) vorgeschlagen - wenn nicht die sache mit den 61 tasten wäre
für meine begriffe liefert das gerät die angesprochenen klänge ordentlich und hat eine intuitive benutzeroberfläche..
ausserdem könnte man auch van halen damit zum klingen bringen.
gewicht passt auch
nur die 61 tasten passen wie gesagt nicht.
 
Naja, die 61 Tasten habe ich hauptsächlich aus Gewichtsgründen genannt. Wer (wie ich) schon mal mit einem 88-Tasten-Masterkeyboard eine lange Treppe runtergesegelt ist, weiß ein leichtes Keyboard zu schätzen. ;)

Kann das RD-300 außer Piano und Orgel auch Strings und Bläser? Ich dachte, das wäre ein reines Piano.
 
Also meine Empfehlung lautet:

Mo6 von Yamaha. Der hat sämtliche Sounds des Motif ES und deckt alles ab, was für eine Rock-Coverband erforderlich ist. Insbesondere Natursounds sind seine Stärken.
Alternativ ein MOTIF ES 6, wenn man den gebraucht günstig erhält. (Das ist die Profil-Variante des MO6)

Und zuletzte noch der Korg M50. Der liegt sogar neu im Budget und deckt auch alle Bereiche klanglich gut ab.

Viele Grüße
Michael
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hey, danke gmaj7!
An den Mo6 habe ich noch gar nicht gedacht.

Schönen Abend
kiroy
 
Hallo nochmal,

darf ich die Beiträge so deuten, dass für die o. g. Musik- und Soundrichtung die Yamaha Motif ES und MO6, der Korg M50 und das Roland RD-300 am besten geeignet sind? :gruebel:

Korg M50 und Yamaha MO6 sind ja (noch) neu zu bekommen und liegen da schon unter 1.000 Euro. Taugen die wirklich etwas? Oder hat man von einem etwas älteren gebrauchten Teil (das mal neu wesentlich mehr gekostet hat) mehr?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Grüßle
kiroy
 
Korg M50 und Yamaha MO6 sind ja (noch) neu zu bekommen und liegen da schon unter 1.000 Euro. Taugen die wirklich etwas? Oder hat man von einem etwas älteren gebrauchten Teil (das mal neu wesentlich mehr gekostet hat) mehr?

Das hängt vom Einsatzweck ab. Der MO6 unterscheidete sich z.B. von seinem großen Bruder MotifES 6 durch 3 statt 8 Inserteffekte und 64 statt 128 Stimmen. Diese Einschränkung kommt aber nur dann zum Tragen, wenn man mit dem Instrument im Recording-Bereich arbeiten oder sehr komplexe Performances (Klangkombinationen aus Splits und/oder Layern) erstellen möchte. Benutzt man den MO6 nur als "Presetschleuder", dann leistet er im Bandkontext sicherlich gute Dienste. Der M50 ist in vielerlei Hinsicht sogar noch näher an der 'Profi'-Workstation M3 aus gleichem Hause. Beide hätten eben den Vorteil, Neugeräte zu sein (Garantie), und bei eurem Musikprofil wären wohl auch beide taugliche Kandidaten - womit die oben gestellte Frage beantwortet wäre. Bei primärem Life-Einsatz und häufigem Transport würde noch für den Kauf einer gebrauchten 'Profi'-Workstation sprechen, dass diese in der Verarbeitung wertiger sind und in der Regel über ein internes Netzteil mit Kaltgerätenetzkabel verfügen.

Vielleicht interessiert dich auch dieser Thread, der von der Thematik m.E. ähnlich ist.
 
Klarer Fall, Clavia Nord Electro 2!

..ja gaaanz klarer fall. weil man damit so schön splitten kann wenn man mal gleichzeitig orgel und klavier spielen möchte.

Einerseits ist der NE2-Vorschlag aus den von Roon genannten Argumenten wirklich unsinnig. Andererseits: für die genannte Stilrichtung muss es vielleicht gar nicht notwendig sein, Brass, Strings und Splits bieten zu können. Das ist natürlich eine Sache des Arrangements bzw. der Bandeinstellung, aber ich fühle mich bei Gigs dieser Art persönlich wohler, ich hab dreieinhalb richtig gute Sounds (B3, EP, Clav... 0,5 Punkte für das ak. Piano und die Eignung der Tastatur für ebenjenes) dabei als 100 mittelmäßige. Gerade in Bezug auf Orgel und Rhodes ist der Unterschied m. Mn. nach durchaus gegeben. Vor allem ist der NE sehr einfach zu bedienen. Soll ja für eine Dame sein.

:cool:

Sind Gage, Motivation oder Spieldauer niedrig, spiel ich nur mit dem NE2 durchaus ganze Gigs dieser Art. Würde ich in diesem Fall vom Programm und der eigenen Gewichtung abhängig machen.


Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
danke tim ;)
 
ja - wenn man das so ausdrückt wie tim hat der vorschlag ne2 natürlich einen ganz anderen sinn.

wenn man es so ausdrückt wie marco - nachdem man die anforderungen gelesen hat - dann ist der vorschlag ne2 völlig fehl am platz und sorgt nur für verwirrung.
"klarer fall"

ich will mich nicht streiten. das forum lebt durch "kompetenz" und so sollte es bleiben
 
Ganz klarer Tip:

Fantom X6
Intuitiv zu bedienen und Sounds sind noch auf Höhe der Zeit. Den Sampler kannste trotzdem nutzen, der ist nämlich dabei :great:
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben