Tipps fürs Tremolopicking

von GrafvonF, 12.04.05.

  1. GrafvonF

    GrafvonF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    N-V
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 12.04.05   #1
    Ich spiel jetzt seit ca. 2 Jahren Gitarre, aber wenn ich anfange Songs mit Tremolopicking zu spielen merk ich immer das ich das noch nicht ganz so klappt wie ich es mir vorstelle!

    Klar werdet ihr mir jetzt sicher erzählen: "Übung macht den Meister", aber ich wollt mir zum üben einfach mal ein paar Tipss von euch holen!

    Gibts irgendwelche Übungen die man gezielt spielen kann oder Songs die zum Üben gut geeignet sind?
     
  2. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 13.04.05   #2
    Meinst du mit Tremolopicking schnellen Wechselschlag?
    Es wird häufig angenommen, dass Tremolopicking einfach nur so schnell wie möglich draufloszittern ist. Ist es nicht, Tremolopicking muss ganz exakt im Timing liegen. Sonst klingt es wirr und man könnte nie mit anderen zusammenspielen.
    Naja, Wechselschlag... Es gibt die Glaubensfrage, ob die Bewegung aus Handgelenk, Ellbogen oder Kombination kommt. Von der reinen Ellbogenbewegung würde ich abraten, weil man damit, vor allem langsam, eine sehr schlechte Kontrolle hat. Auch von der Fingerbewegung ist meiner Meinung nach auch abzuraten, weil man geschwindigkeitsmäßig nicht weit kommt. Woraus du anschlagen sollst, kann ich dir nicht sagen, probiere es aus (auch wenn nur Handgelenk am Anfang nicht so schnell werden dürfte).
    Dabei solltest du: locker sein, auf dicken Saiten genauso üben wie auf den dünnen Saiten und ganz wichtig: kleine Bewegungen machen! Das macht echt viel aus. Das Plektrum muss nämlich nicht bis zur Mitte zwischen 2 Saiten kommen, solang es über den Saitenrand hinausfliegt, langt das schon!

    Übungen... Es bieten sich vor allem Übungen mit Metronom an, um schön gleichmäßig zu werden. Voll drauflos bringt nicht unbedingt was (da gibt es hier im Forum die schönsten Angebergeschichten, wo Leute behaupten, über 300bpm tremolopicken zu können und auf Aufnahmen hört man statt einem gleichmäßigen tagg-tagg-tagg-tagg-tagg-tagg ein tag-tag-tagg- -taagg-tag-tag- -taggitaggtatagg oder so... das bringt dich auch nicht weiter.
    Also am besten das Metronom einschalten und 16tel dazu spielen (also immer 4 pro Klick). Nicht zu schnell steigern, du musst bei jedem Tempo absolut exakt 4 Töne spielen und keinen verschlucken oder zu schnell fertig sein, immer schön Tagg-tagg-tagg-tagg-Tagg-tagg-tagg-tagg. Zur Orientierung, vor allem bei schnellerer Geschwindigkeit (wenn das Ohr nicht mehr 100% mitkommt) hilft dir der Akzent sehr.
    Weil 16tel auf immer dem selben Ton langweilig werden können, kannst du zB eine Leersaite durchlaufen lassen und immer den ersten Ton im Takt (oder die Viertel, oder was du willst) passend zur Tonleiter greifen.
    So in diesem Grundschema zB: 7-0-0-0-5-0-0-0-3-0-0-0-
    Saitenwechsel würde ich erst dann probieren, wenn du auf einer Saite schon sehr sicher bist.

    Und Songs: Welche Richtung spielst du denn? Amon Amarth spielen ja zB fast alles in Tremolopicking... Oder das Teil aus Pulp Fiction...
     
  3. leepriest

    leepriest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.07
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 14.04.05   #3
    Das Tremolo Picking ist einfacher für schnelles spielen. Ich habe bisher immer darauf verzichten können, da ich einen schnellen Wechselschlag habe und es mir wie abfälschen vorkommt. Außerdem fehlt mir mangels Übung denke ich auch die Koordination dafür. Anders als bei einem schnellen Alternate Picking, das aus dem Handgelenk kommt, kommt hier die Bewegung aus dem Unterarm. Schau Dir diese Videos an:

    http://www.cyberfret.com/techniques/tremolo-picking/index.php

    Ist auch eine nette Übung drauf.
     
  4. Lil' Jimi

    Lil' Jimi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.05
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.05   #4
    ? Das was ich in dem Video seh is ein schneller Wechselschlag.
    Und da is auch nix abgefälscht. Also ich kenn keine andere Methode in dem Tempo zu spielen
     
  5. leepriest

    leepriest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.07
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.04.05   #5
    Es ist ja auch ein Wechselschlag. Beim Tremolopicking kommt er aber halt aus dem Unterarm. Das Handgelenk bleibt steif. Ich meinte, dass ich aus dem Handgelenk Anschlage und es MIR wie abfälschen vorkommt (rein subjektiv), weil ich es nicht gewohnt bin. Als Newbie neigte ich zu verkrampfen und dann kam ein sauberes Tremolopicking heraus :screwy:. Habe es mir irgendwann abgewöhnt.;)

    OK. Zurück zum Thema. Bei Google habe ich noch ein kleines Lied zum üben gefunden.

    http://www.ultimate-guitar.com/tabs/y/yeah_yeah_yeahs/black_tongue_tab.htm
     
Die Seite wird geladen...

mapping