Tips Aufstellung Proberaum 7x2,6

von noslash, 19.10.18.

Sponsored by
QSC
  1. noslash

    noslash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.14
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    547
    Erstellt: 19.10.18   #1
    Liebe Musikerboarder!

    Hilfestellung ersucht zu einer Proberaumaufstellung (klassische Rockbesetzung, also 4 Leute): Und zwar haben wir lose einen Proberaum an der Angel und überlegen uns gerade, ob es möglich sein wird, dort "leiwand" proben zu können. Einerseits weil wir doch noch zumindest eine weitere Band brauchen werden, andererseits weil die Proberaumsituation bei uns doch eher schwach ist derzeit – wobei wo ist letzteres nicht der Fall - und damit die Alternativen auch nicht wirklich toll sind.

    Jedenfalls: Der Proberaum ist etwa 2,60 m breit und 7 m lang, zusätzlich gibt es noch eine 2 m2 große Nische. Durch die Nische ist Stauraum für viel Zeugs gegeben – das ist schon mal gut. Die Breite des Raums ist leider so wie sie ist. Die Wände und die Decke des Raums sind vollständig mit Schalldämmschaumstoff verkleidet. InEar fällt flach wegen 2. Band und Kosten.

    Meine Idee wäre jetzt: Die ersten 2 m als Chillbereich nutzen (also dort ein Sofa hinstellen). Und den Rest fürs Proben nutzen: Sprich: Schlagzeug an das Ende stellen, dann kommt der Bass, dann die Vocals, dann die E-Gitarre. Allerdings habe ich keinen Plan wie ich mit der PA tun soll. Sollen wir eine mit 2 Boxen auf Ständern nehmen oder gleich auf Monitore gehen (1 für Schlagzeug, 2 für die anderen). Und wenn Monitore, sollen diese dann an einer Längsseite aufgestellt sein – und an der anderen Längsseite dann die Verstärker?

    Kann das funktionieren? Oder ist da schon rein physikalisch nichts anderes als Soundmüll möglich. Ich habe lange in einen 13,5 m2 großen Raum gespielt. Zu 5 sogar. Beengtes Proben ist mir also durchaus bekannt und stellt kein Problem dar und wir haben uns damals auch gegenseitig gut bzw. ausreichend gehört. Nur war dieser Raum nahezu quadratisch. ...

    Edith sagt: https://www.musiker-board.de/threads/workshop-proberaumaufstellung.200197/ wird gerade gelesen
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    5.221
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.604
    Kekse:
    33.685
    Erstellt: 19.10.18   #2
    Ich würde ungefähr so eine Aufstellung vorschlagen - Drums kurz vor die eine kurze Wand, quasi gegenüber der Chillout-Zone, dahinter dann, leicht eingedreht, zwei PA-Boxen. Die sollten halt so gedreht sein, dass der Drummer sie hört, ohne dass ihm davon die Ohren bluten.

    Den Bassamp könnte man unter eine der PA-Boxen drunterstellen, das habe ich seinerzeit auch mal gemacht, das kann klappen.
    Den Gitarrenamp - falls der Gitarrist nicht dran herumdrehen muss - kann auch zum Drummer, dann halt unter/vor die andere PA-Box.
    Wieder beide so eingedreht, dass der Drummer es hören kann, ohne gleich davon taub zu werden.

    Falls der Gitarrist aber doch ständig an seinem Amp drehen muss oder ihn aus anderen Gründen bei sich stehen haben will (manche Klampfer sind halt so, ich muss selbst mit so einem klarkommen und war in meiner Jugend auch nicht besser), soll er den Amp halt näher zu sich stellen. In dem Fall würde ich empfehlen, sowas wie den deeflexx davor zu stellen. Hier der Link dazu: https://www.thomann.de/de/deeflexx.html

    Ich habe mir selber so ein Teil gebastelt, aus etwas Plexiglas (kriegt man im Baumarkt und kann sich dort auch gleich passend zuschneiden lassen), etwas Pappe, reichlich Gaffa, zwei Holzleisten und Kupferwinkeln (Stahl war zu starr) - zu Materialkosten von rund 30 EUR und ca. 45 Minuten Bastelei hat das schon ganz ordentlich funktioniert. Wenn man das Teil transportieren will, hat das Original ganz klare Vorteile gegenüber meiner Bastelei, das sollte man vielleicht auch dazu sagen. Aber mit ziemlicher Sicherheit bist Du handwerklich geschickter als ich :)

    Ich habe das mal ungefähr gezeichnet - nicht schön, aber ausreichend aussagekräftig. Wichtig ist übrigens der Kühlschrank im Eck, der verhindert einen Druckstau und beugt damit Bassgewummer vor. Und auch das Bandklima profitiert von kühlen Getränken!
    Aufstellung.png
     
  3. noslash

    noslash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.14
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    547
    Erstellt: 24.10.18   #3
    haha... das mit dem Kühlschrank ist gut :-)...
    ja wir müssen schauen, ob und wie das klappen könnte - keine leichte Entscheidung da ausprobieren eben leider nicht geht :-)

    ich hätte es mir ursprünglich so vorgestellt gehabt (ohne kühlschrank)
    IMG_6463a.JPG
     
Die Seite wird geladen...

mapping