Tonabnehmer für a-Gitarre

von Zelli, 04.02.07.

  1. Zelli

    Zelli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    29.02.16
    Beiträge:
    970
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.861
    Erstellt: 04.02.07   #1
    Hallo,
    ich wollte mir in nächster zeit einen Akustik Tonabnehmer zur Schalloch montage kaufen.
    Kann mir von euch vllt iwer einen empfehlen, oder was ist bei diesen Tonabnehmern der klangliche unterschied zwischen Humbucker und Single coil etc???
    Preislich iwas bis 80 Euro...
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 04.02.07   #2
    Humbucker = Brummunterdrücker, wie bei der E-Gitarre, nur kann es sein, dass das bei Tonabnehmern für die akustische Gitarre keinen so großen Unterschied macht, da es auch SCs gibt, die brummfrei sind.

    Ich würde diesen empfehlen:
    https://www.thomann.de/de/fishman_neod_schallochtonabnehmer.htm
    Fishmans sind echt gute Tonabnehmer, bringt einenj schönen, klaren Klang.

    https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_woody_sc_westernpickup.htm
    Der ist auch sehr gut, wenn deine Gitarre in Naturfarben gehalten ist, ist das auch optisch net schlecht, aber insgesamt kostet er halt ein Eckchen mehr. Ich persönlich würde eher zum Fishman greifen.
     
  3. Zelli

    Zelli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.06
    Zuletzt hier:
    29.02.16
    Beiträge:
    970
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.861
    Erstellt: 06.02.07   #3
    kay danke.. ja dann werd ich mir mal den fiashman zulegen.. vertrau mal auf deine aussage;)
    Thx
     
  4. rain

    rain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    9.06.11
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 11.03.08   #4
  5. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.454
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.468
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 17.03.08   #5
    Genau!
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 17.03.08   #6
    ganz gewiss nicht !!!

    den abnehmer schraubst du bitte nirgendswo rein!

    der fishman wird ins schallloch geschoben, deshalb die beiden nuten an den seiten, die mit kork verkleidet sind. am besten, du schiebst den abnehmer etwas hin und her, um den optimalen punkt für die abnahme zu finden.

    @miles smiles: das mit dem anschrauben hast du bestimmt überlesen, oder? ich geh da jetzt mal dringend von aus...

    groetjes
     
  7. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.454
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.468
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 17.03.08   #7
    Zumindest eher als anbringen interpretiert, ja.
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 17.03.08   #8
    fein :)

    groetjes
     
  9. n******zk

    n******zk Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    28.09.12
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.04.08   #9
    Palim palim,
    wenn der Thread doch heißt Tonabnehmer für A-Gits. dann darf ich wohl auch meine Frage äußern. ^^

    Also Zelli redet nur von Tonabnehmern im Schallloch, ich selber bin auch auf der Suche in nächster Zeit mir nen Pick-Up für meine Lag-Summer 200D zu käufen.

    Nun ich selber habe mich so ein wenig rumgeschaut, und bin da auf so einige ganz tolle Aparate gestoßen.
    Zur Auswahl steht natürlich der erwähnte Fishman SingleCoil, Dean Markleys Promag, B-Band UST Transducer oder ein anderes System von B-Band bzw. was von Shadow.
    Edit: mit was von shadow meine ich den shadow nanoflex!

    Wie man sieht, habe ich hier einen Berg so hoch wie den Mount Everest ausgegraben, und konkrete Hilfe mir zu geben ist schwer, aber eine kleine Hilfe wäre doch sehr nützlich, vor allem kann man im Laden die Systeme ja nicht alle testen.

    Liebe Grüße

    und schon mal danke für die Hilfe!
     
  10. Kingwassi

    Kingwassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 10.04.08   #10
    Hallo,
    also in meiner LAG 200D habe ich einen B-Band A1.2 mit einem UST verbaut. Meiner Ansicht nach ein tolles Gespann, einfach einzubauen und kann bei Bedarf auch wieder einfach entfernt werden. Kann ich Dir so empfehlen. Kostenpunkt: 98,- Euro.
    Ciao
    Kingwassi
     
  11. kleiner-baer

    kleiner-baer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 15.04.08   #11
    hmm ne fragen zum Neo-D:
    braucht man da nicht noch nen preamp oder sowas?
    kann man den also völlig ohne boren etc einfach reinschieben ins schallloch und in den amp stöpseln?
     
  12. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.05.08   #12
    wow wow wow...

    ich rate hier jedem DRINGENDST von den dean markley promags ab... egal, welcher... ich habe nach einem totalen fehlkauf (promag gold, hab ich mir nur mal besorgt, weil ich recht kurzfristig was brauchte und weil er günstig war) alle aus dieser serie getestet und keiner von ihnen ist sein geld auch nur im ansatz wert, wenn man live einen brauchbaren akustikgitarrensound möchte... man sollte nicht vergessen, dass diese dinger im prinzip das gleiche tun, wie wenn man einen strat-pickup in die klampfe einbauen würde...

    okay, ich bin hier arg befangen... aber boah... scheiße, da kann man gleich mit ner cleanen elektrischen spielen :screwy:

    wenn es ein magnetischer sein soll, empfehle ich die rare earth-modelle von fishman, die sind zwar wirklich nicht billig, aber dafür jeden cent wert. hab mich seinerzeit dann für den rare earth blend entschieden und bin nach wie vor sehr glücklich mit der wahl. koppelt nicht, klingt genial (vor allem durch die mischung vom kleinen mikro und dem magnetischen part, der allein schon super tönt)... es gibt sicher alternativen, aber bei schallloch-pus zu sparen, ist einer der größten fehler, die man machen kann, wenn man kein fest eingebautes pu-system hat...
    (ach ja: alles nur meine meinung, nicht böse sein)
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 07.05.08   #13
    das ist aber ansich nix schlimmes. also nen magnetischen tonabnehmer zu benutzen. klar jetzt keinen strat-pickup. aber ich hab auch ne art singlecoil in meiner western, und der klingt teilweise besser als der nanoflex

    und bei dem dean markley ding (ich kenn das jetzt nicht..) aber das ist halt nen passiver pickup. da kommt es halt auch drauf an, was du da für nen preamp hinterklemmst!

    und man kann halt für 60€ nicht soviel erwarten wie für 360€...
    das ist auch logisch. es kommt eben auch immer auf die anforderungen/das portemonnaie an.
    wenn man bereit ist ne summe für die sich manch einer ne ganze gitarre kauft alleine für nen pickup auszugeben, na dann kriegt man eben auch mehr.
    aber der theadersteller wollte halt max 80€ ausgeben. da bringt es wenig dinge zu empfehlen die 5mal über dem budget liegen.
    das ist so wie wenn jemand nach ner 100€ gitarre fragt und man sagt ihm: ne kauf die nicht, hier die taylor 914 klingt viel besser. kostet zwar 6000€, ist aber jeden cent wert..
    das mag stimmen, allerdings ist das irgendwo ne nullinformation ;-)
     
  14. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.05.08   #14
    haha!

    klar, du hast recht ;)
     
  15. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.05.08   #15
    ja, der dann allerdings nochmal was kostet, und das nicht wenig ;)
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 07.05.08   #16
    ich wollte nicht sagen, dass du unrecht hast.
    im gegenteil. ich kenn das ding nicht, habe aber mit günstigen pick-up lösungen eher schlechte erfahrungen gemacht.

    der großteil der gitarren die ich mal über nen verstärker gejagt hab klang eher nicht so wie ich wollte. mit dem sonic system in meiner lakewood bin ich aber voll zufrieden, aber da war ich eben auch bereit 300€ aufschlag zu zahlen für ein gerät was ich nicht ständig nutze.
    aber viele leute hier im forum sind eben nicht bereit so viel finanzielle mittel dafür aufzubringen. und vielen (grad schülern) geht es dann eher darum in ner kleinen band auch mal ne akustik-gitarre verstärkt zu nutzen. und da geht der preis eben vor dem klang.

    aber grad sobald man irgendein gerät verstärkt explodieren eh die soundmöglichkeiten. sei es nun nen verstärker, ne PA, nen multieffekt + aktive box. da lässt sich im endeffekt soviel dran rumschrauben, wenn man weiß wie.
    letztens erst wieder gesehen: ne befreundete band hatte nen kleinen auftritt. bisher haben die sich immer von so nem mobildiskothek-typen abmischen lassen, jetzt war aber letztens nen relativ bekannter tontechniker da. (der freund von ner freundin..)
    der hat nur die lautsprecher nen bissl anders hingestellt, angekippt, nen paar mikros umgestellt, dann 20 min soundcheck gemacht und das ganze klang 10 klassen besser.
    ähm was ich damit sagen will: es lohnt sich zu gucken: "was hab ich, und was passt dazu und was will ich damit machen" und dann kann man anfangen das equip auszureizen.
    bei ner solo unverstärkten westerngitarre ist das alles relativ simpel. aber mit band etc multipliziert sich das alles extrem hoch.
    grad wenn man auch frequenzen (bei ner band) guckt, muss man evtl auch mal soundabstriche machen, damit man sich besser durchsetzen kann etc.
    der superschöne warme weiche sound bringt einem nix, wenn der bass das ganze überlagert.

    also sollte jeder gucken was er braucht und was er damit anfängt. je mehr geld man zur verfügung hat, desto weniger gedanken muss man sich beim ausreizen machen :-)
     
  17. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 07.05.08   #17
    hmmm, mit einer band lässt sich nach meiner erfahrung auch der sound einer akustikgitarren-simulation noch gut fahren, während das bei einem singer/songwriter-sologig in einer kleineren location schon klanglich deutlich mehr (negativ) ins gewicht fallen würde.
    das mit preis vor dem klang ist klar... ich kenne ansonsten wenige (günstige) magnetische pickups, die wirklich gut klingen und den sound der gitarre an sich "durchlassen".
     
  18. Han die Blume

    Han die Blume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 07.05.08   #18
    Ich spiel einen aus dieser Reihe:

    http://www.wonderwood.de/catalog/index.php?cPath=22_28_31_71

    und bin sehr zufrieden damit. Auch ohne Vorverstärker klingt er sehr natürlich.

    Allerdings fragt man sich doch manchmal, warum man für so eine einfache Konstruktion so viel Geld bezahlen muss...

    LG!

    Han
     
  19. killmesarah

    killmesarah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.05.08   #19
    sieht interessant aus. wie steht es in einer bühnensituation mit dem koppelverhalten? interessiert mich...
     
  20. ibanezrocker

    ibanezrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Bromberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.08   #20
    Weil ichs gerade gelesen habe. Wie stehts um die ganz oben genannten Tonabnehmer und dem Klang der Gitarre? Ich würd gerne auf meiner Akustikklampfe Tomastik Infeld saiten anstatt der Nylonsaiten aufspannen und die dann abnehmen. Klappts damits auch auf der Bühne mit magnetischen Tonabnehmern oder muss ich da noch mehr umbaun?
     
Die Seite wird geladen...

mapping