Tonart Solidaritätslied (1931) Hanns Eichler

von trendyandyhund, 19.02.07.

  1. trendyandyhund

    trendyandyhund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.07   #1
    Hallo!

    Kann mir jemand von euch sagen, welche Tonart bei dem Solidaritätslied von Hanns Eisler Op. 27 , Nr. 1 vorliegt?

    Nach dem Quintenzirkel müsste es F-Dur sein.
    Liege ich da richtig?
    [​IMG]
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 19.02.07   #2
    Fast richtig, es ist d moll, die parallele Tonart. Du brauchst nur mal durchsehen, wie oft F-Dur in diesem Lied vorkommt. :)
     
  3. trendyandyhund

    trendyandyhund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.07   #3
    Achso, dankeschön. :great: Woran erkennt man denn genau, dass es sich um die parallele Tonart d-moll handelt?
    Und die Form des Solidaritätsliedes ist ein Volkslied?:rolleyes:
     
  4. trendyandyhund

    trendyandyhund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.07   #4
    Kann mir jemand sagen, ob das im ersten Takt nach dem g eine Pause ist?
    Und wo finde ich im Refrain eine Synkope?
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 19.02.07   #5
    Das Zeichen nach dem g ist eine Punktierte Achtel-Pause. Der Punkt verlängert die Pause um die Hälfte. Die Länge der punktierte Achtel-Pause entspricht 1/8 + 1/16 = 3/16.

    ---

    Form ist eher Marsch, wegen der vielen Punktierungen (punkierten 1/8 Note + anschließenden 1/16 Note.) und der gradzahligen Taktart.

    ---

    Einige der halben Noten sind Synkopen, würde ich sagen. Takte 2, 5, 7, 8.

    Im 4/4 Takt sind die betonten Zählzeiten normalerweise 1 und 3. Bei der Synkope fehlt auf der 3 die Note. die ist vorgezogen auf die 2. Diese vorgezogenen Noten nennt man Synkopen.

    ----

    An den Vorzeichen erkennst du F-Dur/D-Moll.

    Die Akkorde stehen über dem Lied. Kleinbuchstaben für moll, Großbuchstaben für Dur. (Gm, Am, Gm, Dm, Dm7, E, Dm7, E Am, Gm, A7,...)

    1) Es werden fast nur Moll-Akkorde verwendet.
    Der D-Moll-Akkord (kleines d) taucht relativ oft auf, der F-Dur-Akkord (großes F) kein einziges Mal.

    2) Funktionen
    Ich weiß nicht, wie weit du dich mit den Funktionen der Akkorde auskennst. (Tonika, Dominante, Subdominante).
    Hauptfunktionen in D-Moll: Toniak=Dm, Dominante = Am oder A, Subdominante=Gm
    Im Lied kommen alle drei Funktionen (T,S,D) vor.

    Hauptfunktionen in F-Dur: Tonika=F, Dominante=C, Subdominante=B
    Im Lied kommen weder F (Tonika) noch C (Dominante) vor.
     
  6. trendyandyhund

    trendyandyhund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    20.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.07   #6
    :great: Vielen Dank, MaBa, für deine Erklärungen! Du hast mir sehr geholfen! :)
     
Die Seite wird geladen...