Too much bass?

von R2K, 18.09.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. R2K

    R2K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.18
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    76
    Kekse:
    184
    Erstellt: 18.09.20   #1
  2. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.930
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 18.09.20   #2
    Hi:hat:

    Vom hören her, sag ich mal obere Grenze.

    Was mir aber auffällt: Der Bass maskiert die Kick. Ich behaupte mal, wenn du der Kick mehr Freiraum gibst, klingts subjektiv nach mehr Lowend, obwohl der Bass abgesenkt wurde. Weil aufgeräumter. Da Lowend jetzt schon nach oberer Grenze klingt, klingts nach der Absenkung vermutlich sogar nach viel zu viel Lowend, und kannst Kick und Bass entsprechend leiser machen ohne etwas zu vermissen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Freu

    Freu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    955
    Ort:
    Offenburg
    Kekse:
    10.155
    Erstellt: 18.09.20   #3
    Wenn die Kick nur halb so viel Noten spielen würde, könnte es auch klanglich zum Rest passen. Viel Bass braucht Raum und Zeit um zu wirken. Wobei die Kick für meinen Geschmack etwas zu viel wie aus der Dose klingt.
    Ich würde mich entscheiden wollen, zwischen fetten Punch oder wabernden Lowend.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.930
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 18.09.20   #4
    Guter Hinweis;) Klare Entscheidungen müssen getroffen werden. Kompromisse sind in dieser Hinsicht schlecht.

    Dieser Song kommt zwar aus einem ganz anderen Genre, aber ich benutze ihn sehr gerne als Referenztrack. Für mich eines der besten Beispiele, wie wenig Lowend es eigentlich braucht, der Mix aber trotzdem drückt wie Sau, und dazu auch noch schön definiert klingt.;) Kick ist schön punchig und mit wenig Susain, ganz im Gegensatz zum Bass. So ergänzt sich das Gegenseitig. (PS: In der Youtubeversion leider etwas verfragmentiert, es ist besser sich das Original anzuhören)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. TomMorelloThe3rd

    TomMorelloThe3rd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.13
    Zuletzt hier:
    15.10.20
    Beiträge:
    48
    Kekse:
    160
    Erstellt: 26.09.20   #5
    Würde auch der Kick nen leichten Lowcut geben. Einfach mal irgendwas zwischen 30-100 probieren. Grade um 0:50, wo der Bass aussetzt, hört man, dass die Kick schon sehr viel Subbass hat. Der Bass an sich ist sehr durchgängig gespielt, ich habe auch einen Song der das gleiche "Problem" hat. Es klingt für mich so, als ob bei ~80 - 120hz etwas wenig Bass ist, der Subbass ist auf jeden Fall ordentlich. Generell kann man das so machen, wenn man's mag. Aktueller Hip Hop / Trap geht eher in die Richtung von extremen Basstönen, die aber nur spärlich gespielt werden. Durch die Pausen erhalten die dann mehr gefühltes Gewicht. Was mich eher "stört", sind die Samples von Kick und Snare. Klingt beides etwas zu distorted und matschig. Aber am Ende ist das wohl Geschmackssache. Finde nebenbei die E-Gitarren nice ;)

    Was ich allerdings nicht machen würde, ist mir Taylor Swift als Referenz für nen Hip Hop Song nehmen (sorry ;) ). Und vor allem nicht den Reupload von irgend 'ner Privatperson (alle Songs aktueller Künstler sind auf Youtube auch direkt von ihren Seiten hörbar - mit entsprechend besserer Qualität). Der obige Song, sowie generell Pop-Rock / Country haben für gewöhnlich deutlich höhere Bässe - oft dadurch bedingt, dass sie mit einem echten E-Bass eingespielt wurden. Dein Track und Hip Hop generell gehen ja gerne bis 30 Herz und noch tiefer.

    Ein Beispiel für extrem cleanen Bass ist dieser Track, der allerdings in eine andere Richtung geht, als deiner:

     
  6. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.930
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 27.09.20   #6
    Hab das auch nur als Beispiel gepostet.

    Du bist mir ein Lustiger. Du suchst dir ausgerechet ein Track aus, der gar keine Kick hat? :D Kein Wunder klingt das schön sauber, ist ja auch gar nichts da, was dem Bass irgendwie in die Queere kommen könnte, oder zusammenspielen müsste. Als Referenztrack für ein Track mit Kick und Bass denkbar ungeeignet, auch wenns Genre passend wäre.
     
  7. TomMorelloThe3rd

    TomMorelloThe3rd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.13
    Zuletzt hier:
    15.10.20
    Beiträge:
    48
    Kekse:
    160
    Erstellt: 27.09.20   #7
    @Zelo01

    Mir ist klar, dass du den Swift-Song als Beispiel gepostet hast. Und aus obigen Gründen finde ich das Beispiel unpassend ;) Sorry, aber wie gesagt, Ein Swift-Song hat mit Trap / Hip Hop 2020 mixtechnisch nunmal nicht viel gemein. Sollte auch wirklich kein Angriff sein, falls du das so aufgefasst hast.

    Und danke für die Humorbestätigung, aber der Thread hieß doch "Too much bass", und die Frage des OP war, ob er mit selbigem übertrieben hat. Ich habe einen Track gepostet, der einen großen Anteil an Bass hat, damit er das als Referenz nehmen kann. Und damit die Kick nicht im Weg steht, haben wir beide ja schon einen Low-Cut empfohlen.

    Schönen Abend in allen Fällen ;)
     
  8. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.930
    Kekse:
    5.636
    Erstellt: 28.09.20   #8
    Also nochmal. Ich habe ein Beispiel gepostet, da funktioniert Bass/Kick sehr gut. Das hat nichts mit Hip Hop zu tun ist mir klar. Warum du da ein Zusammenhang zu Hip Hop suchst, ist mir unklar. Ich habe das Zusammenspiel von Kick und Bass angesprochen, nichts weiter.
    Zusammenspiel von zwei Elementen hat in erster Linie mit Frequenzen und Dynamik zu tun, weniger mit dem Genre. Es müssen mindestens zwei Elemente vorhanden sein, wenn man sie in Einklang bringen will, was in deinem Beispiel nicht der Fall ist. (Aber das Genre passt:great: )

    Das allein funktioniert in den allerwenigsten Fällen. In keinem Genre.
     
  9. R2K

    R2K Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.18
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    76
    Kekse:
    184
    Erstellt: 28.09.20   #9
    Ich denke ihr wollt mir den selben Punkt vermitteln, ich schätze auch, dass ich verstehe, was mit dem jeweiligen Beispiel gemeint ist und werde das nochmal abstimmen =)

    Vielen Dank für euer Feedback. Ich arbeite zur Zeit an 4 Tracks und versuche diese mit spätestens Weihnachten / Neujahr fertig zu haben, damit die dann schön 2021 auf Spotify erscheinen können =).

    Konstruktive Vorschläge von euch helfen da sehr.

    Im übrigen findet ihr fertige Tracks mit Vocals unter "Obsti" auf Spotify =) würde mich freuen, wenn jemand Interesse daran hat =)

    Grüße

    Rico aka. R2K
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    591
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 28.09.20   #10
    Von mir ein etwas Genre-fremde Blick bzw. Feedback. Mir kommt der Bass nicht wirklich "too much" sondern eher zu undefiniert vor.
    Der ist ja schon deutlichst tief im Focus abgestimmt und kommt daher etwas wummerig und unklar daher..

    Wie gesagt, nicht mein Genre, vielleicht ist das ja auch so gewollt. Man bedenke aber, dass nicht jeder Hörer über einen Sub verfügt der dies ev. besser unterstützend
    mit abzubilden weiss.. Abgehört hier auf paar ollen aktiven Monitoren von K+H...und die kommen, zwar mit etwas Pegelabfall, eigentlich doch aus meiner Erfahrung recht gut runter..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...