Transistor Amp? Röhren Amp? Effect Pedale? Multi Effect Brett?

von drexen, 31.07.08.

  1. drexen

    drexen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #1
    Hallo Leute, ich habe mal ein paar grundsätzliche Fragen.
    Ich spiele zwar schon seit längerer Zeit Gitarre, aber ich habe mir nie wirklich gedanken über das Equipment gemacht, da ich immer mit einer absoluten Anfängerausrüstung gespielt habe und damit für mich selbst beim Üben über die Runden gekommen bin.

    Nun habe ich mir aber ein neues Baby gegönnt (Scheckter Diamond Devil Deluxe), da ich supergünstig an eine Neue herangekommen bin, ich inzwischen wesentlich besser spielen kann und band/aufnahmen voraussichtlich bald folgen werden.

    Mein Problem stellt sich nun folgendermaßen dar:
    Ich habe mich intensiv mit der Verzerrung (Overdrive, Distortion...) beschäftigt und je tiefer ich in die Materie eindringe, desto mehr Fragen stellen sich mir bzw. desto weniger weiß ich, was ich nun eigentlich das richtige Equipment für mich ist.

    1. Am liebsten wäre mir die "trueste" Methode eine (Röhren-)Endstufe dermaßen aufzudrehen, dass sie übersteuert. Das würden aber meine Nachbarn nicht toll finden und ich würde auf Dauer hörgeschädigt und es ist auch nicht besonders vielseitig.

    2. Oder ich Nutze einen Verstärker bzw ein Pedal mit Transistoren. Den Verstärker besitze ich bereits (einen Fender mit 15 Watt, aber dieser bietet mir inzwischen zu wenig möglichkeiten die Verzerrung zu modifizieren. Bei den Pedalen habe ich erstens keinen Überblick bei den ganzen Anbietern und Modellen - pro co rat, marshall jackhammer, boss mt-2,... - und es ist unmöglich alle auszutesten. Ausserdem wird es wohl ziemlich teuer werden sich für jeden Stil Pedale anzuschaffen um alle Musikrichtungen abzudecken - und ich spiele, vielseitiger Weise, gerne ruhige Sachen bis zu den unterschiedlichsten Metal Stilen).

    3. Oder ich Nutze ein Multieffekt Gerät mit Soundprozessor. Da habe ich vor einigen Tagen mir das Digitech RP250 gekauft, aber es klingt ziemlich steril, die Amp modelle und die Verzerrung sind nicht zu gebrauchen. Man kann es hauptsächlich als Chorus/Flanger etc nutzen und ich gehe davon aus, dass es bei allen der Fall ist). Und es ist auch nicht besonders "true".

    Ich hoffe ihr versteht mein Dilemma und könnt mir ein paar Tips geben.
    Besten Dank im Voraus!
     
  2. malleus

    malleus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.406
    Erstellt: 31.07.08   #2
    Moin ;)

    Mit dem 15-Watt-Fender wirst du in der Band nicht viel reißen können...da muss also was größeres her. Mit Verzerrern und anderen Pedalen würde ich mich in dieser Situation also (noch) nicht beschäftigen...und das Digitech RP250 kannst du ja noch zurückschicken (,wenn du es wirklich erst seit ein paar Tagen besitzt).

    Halte also nach einem bandtauglichen Amp Ausschau --> Am besten nen Transistoramp, da diese IMO leise besser klingen (...gibt aber bestimmt auch Ausnahmen, also steinigt mich nicht gleich für diese Aussage... :D)

    Ich weiß nicht, wieviel Geld du ausgeben willst, aber Standardtipps sind unter anderem:
    - Peavey Bandit (ca. 300€)
    - Tech 21 Trademark 60 (~ 600€)
    - Vintage Amp Stagemaster (etwa 300-500€, je nach Modell)

    Gruß
    malleus
     
  3. drexen

    drexen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #3
    Jap das Digitech sollte ich noch zurückgeben können, der Kauf ist erst 3 Tage her.
    Das der 15 Watt Amp nichts reissen können wird habe ich mir leider auch schon fast gedacht ;(
    Aber ich bin mir nach wie vor nicht sicher ob ich mit einem der genannten Amps alleine all die Sounds rauskitzeln kann die ich benötige.
    Es wäre mir lieber auch lieber nur 200 statt 300 Euro auszugeben, aber da muss man sich für einen anständigen Röhren Amp keine Illusionen machen... Obwohl vielleicht findet sich was gebrauchtes.
    Aber -wie gesagt- damit wäre mein Hauptproblem (vielseitige) noch nicht bzw. nur teilweise gelöst befürchte ich.
     
  4. LeonSon

    LeonSon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    3.211
    Erstellt: 31.07.08   #4
    Lobenswerte einstellung, aber dank heutiger Wirtschaftslage nicht realisierbar.
    Wenn du den Sound stark beeinflussen möchtest, dass gut klingen soll, und auch noch möglichst Trve sein soll, dann musst du etwas tiefer in die Tasche greifen.

    Könntest du "die Zerrung modifizieren" noch etwas präzsisieren?
     
  5. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 31.07.08   #5
    Hallo,

    je tiefer man sich mit einem Thema beschäftigt, desto komplizierter kann es werden. Man möchte auch immer mehr wissen/lernen um weiter zu kommen. Zum Beispiel um sich das passende und richtige Equipment zu kaufen. Wenn man nicht so viel darüber weis, dann überfordert das einen, weil man von Angeboten überschüttet wird.

    Transistor –und Röhrenverstärker sind auch nur zwei verschiedene Verstärkertypen die man zur Verstärkung nutzen kann. Früher wurden Gitarrenverstärker nur mit Röhren gebaut und später kam dann der Transistor dazu. Er war früher günstiger und einfacher herzustellen. Röhren müssen regelmäßig ausgewechselt werden, das fällt beim Transistor weg und Transistorverstärker sind klangneutraler. Für Röhre muss man auch etwas mehr hinlegen. Der Sound ist auch Geschmacks –und Gewöhnungssache und da kann man schlecht sagen, das eine ist besserer als das Andere. Die Röhre ist auch nicht unbedingt der heilige Gral, oder? Dadurch lässt sich nicht besser spielen als mit einem anderen Verstärker. (Ich hoffe, damit liege ich jetzt nicht so falsch. :p)

    Ein Multieffektgerät ist unkomplizierter, da Du alle Effekte dabei hast und Pedale sind sinnvoll, wenn Du nur ein paar brauchst und genau weist, welche Effektpedale Du haben willst. Sind eben alles verschiedene Lösungen, damit jeder das bekommt was man für sein Equipment braucht. Was Du brauchst, müsstest Du eher wissen. Man braucht wirklich nicht alle Effekte, was auch wieder Geschmackssache ist. Wenn Du mit dem Digitech nicht zufrieden bist, dann tausch es um und gucke nach etwas anderen.

    In der Boss Serie hast Du auch eine große Auswahl an Verzerren in allen möglichen Zerrgraden. Guck mal auf der Homepage, da gibt es auch ein kleines Diagramm, das Dir den ungefähren Sound der einzelnen Pedale aufzeigt. Du könntest es vielleicht mal mit einem Pedal probieren.

    Wenn Du nur zu Hause übst ist ein Modeller ganz gut, da Du dann auch mit Kopfhörern spielen kannst und die Nachbarn nicht erven kannst. Da nützt es ja nichts ein großen Verstärker da stehen zu haben, den man nicht ausreizen kann.

    Wie wäre es wenn Du mal in einen Musikladen gehst und Dir verschiedene Geräte anguckst? Wenn Du die Möglichkeit dazu hast. Wenn Du etwas findest was mehr kostet, müsstest Du darauf sparen oder Du musst eine brauchbare Lösung mit Deinem aktuellen Budget finden.

    Ich habe z.B. eine Schecter Hellraiser die ich nur über den Behringer V-Amp Pro spiele, da ich auch im Moment nichts Anderes habe. :o

    Mehr fällt mir dazu nicht ein. Aber die richtigen Verstärker-Kenner wissen da mehr. :o

    Grüße

    -Silence-
     
  6. melgyspsy

    melgyspsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    440
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 31.07.08   #6
    wenn dir das am liebsten ist, wo ist denn das problem? deinen nachbarn wird das relativ egal sein, denn wenn der amp für die band sein soll, wirste ihn zuhause wahrscheinlich eh nicht spielen, denn meiner meinung nach steht der bandamp im proberaum und zuhause spielt man die zivilisationskompatiblen versionen. ich kenne eigentlich niemanden, der seinen amp hin und her schleppt. die vielseitigkeit kommt dann mit der zeit durch bodentreter etc.
    röhre oder transistor ist immer geschmackssache, aber wenn du lieber ne röhre willst, wozu kompromisse eingehen? ich kann aus eigener erfahrung sagen, dass kompromisse dich nie wirklich glücklich machen und somit letztendlich auch noch teurer sind, weil kompromisse in den meisten fällen eben kompromisse bleiben und man alles dran setzt, sich eben doch sein wunschequipment zu kaufen.

    edit: dazu vielleicht noch ganz interessant: https://www.musiker-board.de/vb/amp...en-ersten-ampkauf-nach-dem-einsteigeramp.html
     
  7. drexen

    drexen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.08   #7
    Ich meine damit, das man nicht nur die Intensität der Verzerrung und im Idealfall noch EQ Einstellungen hat, sondern das man die Verzerrung von verschiedenen Genres (Metal, Progressive Rock, Grunge, Brit, etc...) am besten sogar noch stufenlos abdecken kann. Das bietet vermutlich nur ein Stressbrett, aber da ein richtiges zu finden... Die eierlegende Wollmilchsau gibt es ja leider nicht...

    Werde ich machen.

    Danke, das hat mir zumindest was die BOSS Serie betrifft schonmal sehr weitergeholfen das Sortiment einzuordnen.

    Das habe ich getan und ich war bestimmt insgesamt jetzt 5 Stunden da und bin dem Personal auf die Nerven gegangen. Habe das Glück PPC hier direkt um die Ecke zu haben. Aber die haben eine so immense Auswahl an Effektgeräten, Pedalen usw. das es unmöglich ist alles auszuprobieren. Die haben mich viel Porbieren lassen und das Digitech RP250 klang auch dort sehr gut. Aber wirklich intensiv kann man es eben auch erst zuhause testen und nach ein paar Stunden sind mir doch schon deutliche Defizite aufgefallen (auch wenn es insgesamt ein gutes Gerät ist) die ich im Laden noch nicht merken konnte. Ich müsste in dem Laden mal ne Woche alleine sein und dort Zelten *g*

    Bei denen hab ich übrigens auch meine Diamond Devil Deluxe neu für nur 199 Euro bekommen. Also wenn jemand im Raum Hannover wohnt und noch auf der Suche ist: Ab zu PPC, drei Stück hatten sie gestern noch da ;) Selbst im eigenen Online Shop bieten sie die für das doppelte an. Die haben sich da auf Schecters spezialisiert und extra einen eigenen Showroom alleine für Schecters eingerichtet.

    Danke für den Link, werde ich mir gleich mal zu Gemüte führen.

    Da hast du verdammt recht, habe ich ja auch beim Digitech Multieffekt Gerät gemerkt, aber wenn ichs glatt durchziehe und keine Kompromisse eingege, dann muss ich mit 500 Euro für einen idealen Röhren Amp rechnen (den ich dann zuhause mit Kopfhörern spiele und sonst mitschleppe) und dann zusätzlich nochmal mit mehrfach 100-150 Euro je Effektpedal und da komm ich bestimmt auch nicht unter 4 Stück weg - die zudem auch erstmal gefunden werden müssen.

    Oder ich bescheide mich und spiele dann erstmal ne ganze Zeit erstmal nur mit einem Effekt-Pedal. Aber auch irgendwie kreativitätslähmend. Verdammt ich müsste einfach im Lotto gewinnen. Zu blöd das ich kein Lotto spiele ;D
     
  8. LeonSon

    LeonSon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    3.211
    Erstellt: 01.08.08   #8
    1. Aha, quasi aus der Nähe kommst du, beim PPC bin ich auch öfter.

    2. Was du erreichen willst, bietet, sofern ich alles richtig verstanden hab, nur ein Modeling Amp. Line 6 zum Beispiel. Die billigeren Produkte der Serie wären die angesprochenen Kompromisse, nicht unbedingt erstrebenswert. Die teureren allerdings solltest du dir ma zu gemüte führen, als ich neulich bei PPC war, stand im Ampraum 1 einer der teureren Heads rum. Einfach mal testen, schadet ja nichts. Wenns für dich taugt, soll es doch gut sein.
     
  9. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 01.08.08   #9
    Ständig ist hier die Rede von den Digitech Multis. Um ehrlich zu sein hab ich nur mal ein altes kleines getestet, aber dass so ein "billigding" nicht für sehr viel zu gebrauchen ist sollte einleuchten. Es kann halt viel aber fast nichts richtig (hart ausgedrückt).

    Aber wenn man etwas tiefer in die Tasche greift, dann findet man auch hier brauchbares. Ich spare zur Zeit auch auf ein Boss GT-10 (POD X3 Live wäre die Alternative). Außerdem ist man mit so einem treter sauflexibel: Zuhause spiele ich über meinen kleinen Amp, Nachts mit Kopfhörern, Im Proberaum (Gemeindehaus, fette PA^^) direkt in die PA, kleine gigs amp, große gigs PA, ...

    Außerdem rechnet sich (für mich zumindest) ein gutes Multi mehr als einzelne Treter, weil ein Multi kostet mich nur einmal Geld und danach nur Nerven und Zeit ;> Mit 450 Eur habe ich etliche Soundeinstellungen und Möglichkeiten und kann nach Herzenslust probieren.

    Daher rate ich dir auch mal unbedingt die 2 genannten Multis zu testen und da der Laden in der Nähe ist und du vllt gute Beziehungen hast, kannst du ja mal fragen ob du die Dinger für 2 Wochen mit nach Hause zum testen nehmen darfst.
     
  10. LeonSon

    LeonSon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    3.211
    Erstellt: 01.08.08   #10
    Ist halt alles geschmackssache. Ich zum Beispiel hätte lieber einen ordentlichen Amp hinter mir stehen, und da bieten sich in diesem speziellen Fall ja die Line6 Teile an.

    Von den Digitech RP-Teilen würde ich auch abraten, sind zum allein spielen vielleicht ganz nett, aber in der Band klingts nicht mehr soo prall.

    Ob du dich jetzt für ein gutes Multi entscheidest, oder ein Modelling-Topteil, ist letztendlich Geschmackssache, bedenke, dass du beim Multi immer noch den Lautermacher brauchst, sprich PA oder Amp. Bei Amps kann es passieren, dass die sich nicht so mit bestimmten Multis vertragen, hielt ich auch immer für Blödsinn, aber speziell bei den ENGL-Usern gabs da wohl recht viele Probleme.

    Ob du immer eine PA zur Verfügung hast, ist auch so eine Sache.
    Vielleicht wäre für dich die Lösung Multi+Aktivbox richtig, damit wärst du zumindest für alles gerüstet.
    Oder doch Head plus Box. (Sieht zumindest truer aus: ;) )
     
  11. drexen

    drexen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.08   #11
    Hoffe ich hab ne gute Entscheigung getroffen:

    1. Ich hole mir zeitnah den Marshall Jackhammer, denn der reicht atm für mein Budget mit seinen 60 Euro aus und ich brauche dringed schnell etwas Anständiges was, dass das Potential meiner E halbwegs ausschöpft bzw umsetzt. Der wird dann erstmal weiter über meinen 15 Watt Fender Amp bedient.

    2. Ich spare auf ein Zerrpedal mit Röhre von Electro-Harmonix oder Damage Control für 200-300 Euro um auch den "truen" Röhrensound zu haben.

    3. Anschliessend spare ich auf einen Modeler Amp von Line 6 und erst dann gehts auch mit Band ab.

    4. In ferner Zukunft greife ich dann entweder noch zum Boss GT-10 oder POD X3 Live.

    Gute Idee oder insgesamt zu viel Geldverschwendung?
     
  12. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 02.08.08   #12
    Hallo drexen,

    soweit im Voraus zu planen bringt nicht viel, weil Du in der Zeit mehr Erfahrungen sammelst und in zwei Jahren oder wann auch immer, hast Du wieder ganz andere Vorstellungen und Ansprüche von Deinem neuen Equipment. Dann hängst Du an Deinen paar Produkten fest und weist nicht ob es noch Alternativen usw. gibt.

    Gucke danach was Du jetzt im Moment anschaffen kannst/brauchst und was sich in Deinem Fall lohnt. Mit dem Jackhammer kannst Du es mal versuchen. Er gibt Dir auch einen typischen Marshall Sound und er ist robust, da komplett aus Metall. Habe ihn übrigens auch, aber im Moment nutze ich ihn nicht.

    Ich würde eher sagen, Du solltest Dir (vielleicht nach dem JH-1) einen Modeller-Verstärker kaufen der bandtauglich ist, dann kannst Du immer noch weiter sehen. Wenn Du unbedingt schon in einer Band spielen willst. So einen Verstärker kann man auch immer gebrauchen. Das war nur mal ein Gedanke.

    Grüße

    -Silence-
     
  13. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.114
    Erstellt: 02.08.08   #13
    Ja mit dem gebrauchtmarkt ist das doch sehr einfach nen Bandit für 200 zu bekommen (diehe flohmarkt da ist zufälllig grade einer :great:)
    Röhren Amp in der Preisklasse,
    ich sags ma so,
    wenn dir 5 Watt reichen xD
    Vielseitigkeit kP
     
  14. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 03.08.08   #14
    Hmm, ob das so eine gute Idee ist, da bi ich mir nicht so ganz sicher. Ich bin definitiv _kein_ Soundguru, ich spiele selbst noch nicht allzu lange, aber bei Deinem Weg hangelst Du Dich über 4 Stufen (bis auf die nr. 2 immer) an digitalem Kram lang, immer im Paar mit Deinem Fender Frontman.
    Digital/Transistor heißt nicht schlecht (ich spiele selbst zuhause und in der Band nen Modeller), aber wenn Du so auf Röhrenzerre abfährst, dann solltest Du Dir mal direkt einen Röhrenamp anhören, für den Preis des Boss GT10 bekommst Du schon ersten Vollröhrenteile, und das Boss steht bei Nr. 4 in der Liste (aktuell 450€).
    So manövrierst Du Dich mit hohem finanziellen Aufwand immer um Dein Ziel herum. Gebrauchtkauf wäre hier definitiv eine Idee.

    Die Investition in ein 200-300 Röhrentreterteil von Electro Harmonix halte ich z.B. für totalen Unfug. Das Geld kannst Du lieber in einen "richtigen" Modeller wie z.B. einen der Vox Valvetronix stecken. ODER Du fährst mal nach Köln und testest z.B. einer von deren Fame-Vollröhrenamps (ich komme drauf, weil es da eine 60W Combo für 360€ gibt, über die man positives liest) oder für wenig mehr einen Randall, Peavey.


    C.
     
Die Seite wird geladen...

mapping